Nachrichten

Oxford Dictionary of the Middle Ages jetzt nach 12-jährigem Projekt veröffentlicht

Oxford Dictionary of the Middle Ages jetzt nach 12-jährigem Projekt veröffentlicht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Projekt zur Erstellung eines neuen Nachschlagewerks über das Mittelalter wurde gerade mit der Veröffentlichung des abgeschlossen Oxford Wörterbuch des Mittelalters. Die vierbändige Enzyklopädie enthält über 5000 Einträge, die alle wichtigen Aspekte der mittelalterlichen Geschichte, Gesellschaft, Religion und Kultur abdecken. C. 500 bis c. 1500.

Die Arbeit wurde von Robert E. Bjork, Professor für Englisch und Direktor des Arizona Center for Medieval and Renaissance Studies (ACMRS) an der Arizona State University, herausgegeben. Er wurde über einen Zeitraum von mehr als einem Jahrzehnt von einem Team von 26 Redakteuren, 800 Autoren und einem fünfköpfigen Beirat unterstützt.

Das Wörterbuch war nicht nur das größte Projekt für Oxford University Press in den letzten 10 Jahren, sondern wurde auch ausgewählt, um in Zusammenarbeit mit der Folio Society of London veröffentlicht zu werden, die Björk als „einen sehr schicken Club des Monats“ bezeichnet. ” Als Ergebnis erhielt jeder Band eine hochwertige strukturierte Bindung und ein einzigartiges und kunstvolles Cover.

Oxford University Press begann bereits 1998 mit der weltweiten Suche nach einem Herausgeber des Wörterbuchs und entschied sich aufgrund seiner umfassenden Kenntnisse des Mittelalters für Björk. Björk sagt, er habe sich bereits in der Graduiertenschule der UCLA für das Thema interessiert, wo er seine Dissertation über William Faulkner schreiben wollte. Aber als er einige Kurse in altem Englisch belegte, erinnert er sich: "Das Mittelalter hat sich in all seiner Pracht geöffnet." Er wechselte die Felder und konzentrierte seine Dissertation auf ein neues Thema, und seine Leidenschaft für das Mittelalter ließ nie nach.

Das Wörterbuch war ein gewaltiges Unterfangen. Die Forschungsassistenten haben zwei Jahre lang eine Liste mit Stichwörtern aus fünf vorhandenen Enzyklopädien zusammengestellt und in eine riesige Datenbank eingegeben. Bis zum Jahr 2000 waren Björk und seine Kollegen bereit, beitragende Schriftsteller zu finden, die aus der ganzen Welt stammen und jeweils ihre eigenen Interessen und Fachkenntnisse haben.

Um eine ausgewogene Abdeckung aller Aspekte des Mittelalters zu gewährleisten, waren für das Wörterbuch zwei Redaktionen erforderlich - eine mit Schwerpunkt auf dem geografischen Gebiet und eine mit Schwerpunkt auf bestimmten Themen. Die beiden Gruppen von Redakteuren haben während des gesamten Projekts zusammengearbeitet. Infolgedessen werden die Leser laut Björk sowohl über wichtige Themen als auch über Themen berichten, über die in der Vergangenheit selten geschrieben wurde.

Die Einträge sind zwischen 60 und 10.000 Wörtern groß und umfassen einzelne Personen, Städte und Begriffe wie „Karl der Große“ sowie große Konzepte wie „Geschichte Frankreichs“. Neben Tausenden von thematischen und geografischen Einträgen enthält das Wörterbuch 50 Karten und 500 Abbildungen.

Oxford University Press verfügt über Niederlassungen in allen größeren Städten der Welt und ein weltweites Verbreitungsgebiet, wodurch die Auswirkungen des Wörterbuchs auf das Studium des Mittelalters erheblich und weitreichend sind. Das Nachschlagewerk soll ein umfassender Leitfaden für das Mittelalter sein, aber auch Bereiche erschließen, die zuvor noch nicht umfassend untersucht wurden, wie Musik, Medizin und Archäologie. Björk selbst schrieb ungefähr 25 Einträge zu Themen, in denen er über besondere Fachkenntnisse verfügt. So verfasste er beispielsweise den Eintrag für „Alcuin“, einen einflussreichen religiösen und intellektuellen Gelehrten, der in den 700er Jahren lebte.

Laut Björk ist das Wörterbuch nicht nur für das Studium des Mittelalters ein wichtiges Instrument. In größerem Maßstab hilft es uns, andere Kulturen zu verstehen, was der Schlüssel zur Lösung von Konflikten ist.

"Je mehr wir über die Vergangenheit verstehen, desto sicherer sind wir in der Gegenwart und desto mehr verstehen wir über uns selbst", sagt Björk. "Es ist eine Plattheit, aber es ist wahr."

Quelle: Arizona State University


Schau das Video: Katherine Tachau, Piece-work and Medieval University Book Production 04-28-17 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Abijah

    Wie könnte es nicht besser sein!

  2. Sparke

    Dies kann und sollte sein :) endlos zu streiten

  3. Grokinos

    Ich kann jetzt nicht an der Diskussion teilnehmen - es gibt keine Freizeit. Ich werde veröffentlicht - ich werde die Meinung zu dieser Frage unbedingt zum Ausdruck bringen.

  4. Cecilio

    Sie liegen falsch. Schreib mir per PN, wir reden.

  5. Padric

    Ich wollte noch einmal nachsehen, aber verdammt ... ich hatte keine Zeit!



Eine Nachricht schreiben