Artikel

Die Feldzüge der normannischen Herzöge Süditaliens gegen Byzanz in den Jahren zwischen 1071 und 1108 n. Chr

Die Feldzüge der normannischen Herzöge Süditaliens gegen Byzanz in den Jahren zwischen 1071 und 1108 n. Chr


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Feldzüge der normannischen Herzöge Süditaliens gegen Byzanz in den Jahren zwischen 1071 und 1108 n. Chr

Von Georgios Theotokis

Doktorarbeit, Universität Glasgow, 2010

Abstract: Das Thema meiner Diplomarbeit ist "Die Feldzüge der normannischen Herzöge Süditaliens nach Byzanz in den Jahren zwischen 1071 und 1108 n. Chr." Wie der Titel schon sagt, untersuche ich alle Hauptkampagnen der Normannen gegen byzantinische Provinzen in der Zeit vom Fall von Bari, der byzantinischen Hauptstadt Apuliens und dem Sitz des byzantinischen Gouverneurs (Catepano) Italiens im Jahr 1071 bis der Vertrag von Devol, der 1108 das Ende von Bohemond von Tarantos illyrischem Feldzug markierte.

Meine Dissertation zielt jedoch darauf ab, sich speziell auf die militärischen Aspekte dieser Konfrontationen zu konzentrieren, ein Bereich, der in dieser Zeit in der vorhandenen Sekundärliteratur überraschend vernachlässigt wurde. Meine Absicht ist es, Antworten auf eine Reihe von Fragen zu geben, von denen hier nur einige vorgestellt werden: Was war die normannische Methode, um ihre Armeen zu erheben, und was war die Verbindung dieses speziellen Systems mit dem in der Normandie und in Frankreich im gleichen Zeitraum (Ähnlichkeiten, Unterschiede, falls vorhanden)? Waren die Normannen bereit, sich an die mediterrane Realität der Kriegsführung anzupassen, dh die Anpassung von Belagerungsmotoren und die Schaffung einer Transport- und Kampfflotte? Wie war die Zusammensetzung ihrer Armeen, nicht nur in Zahlen, sondern auch in Analogie zu Kavallerie, Infanterie und zusätzlichen Einheiten? Welche Kampftaktiken verwendeten die Normannen im Schlachtfeld gegen die Byzantiner und waren sie ihren östlichen Gegnern überlegen?

Da meine Studie jedoch im Wesentlichen vergleichend ist, werde ich die normannischen und byzantinischen Militärinstitutionen weiter vergleichen, den Zusammenprall dieser beiden unterschiedlichen Militärkulturen analysieren und Anzeichen von Anpassungen in ihrer Kriegspraxis unterscheiden. Ich werde auch versuchen, diese Untersuchung im Lichte neuer Ansätze der mittelalterlichen Militärgeschichte zu stellen, die in der jüngsten Geschichtsschreibung sichtbar werden, indem ich frage, ob irgendeine Seite mit den Ideen der vegetarischen Strategie vertraut war und wenn ja, ob wir eine dieser Strategien als charakterisieren Vegetarisch?

In meiner Dissertation Die Feldzüge der normannischen Herzöge Süditaliens gegen Byzanz in der Zeit von 1071 bis 1108 n. Chr. Beabsichtige ich, alle Hauptkampagnen der Normannen in den westlichen Balkanprovinzen des Byzantinischen Reiches im Herbst zu untersuchen von Bari, der Hauptstadt des byzantinischen Longobardia (Italien) und Sitz des byzantinischen Gouverneurs von Italien im Jahr 1071, zum Vertrag von Devol, der 1108 das Ende von Bohemond von Tarantos illyrischem Feldzug markierte.

Ziel ist es, sich speziell auf die militärischen Aspekte der normannischen Infiltration im Süden zu konzentrieren, einem Forschungsgebiet, das in dieser Zeit von der bestehenden Wissenschaft relativ vernachlässigt wurde. Zwei der klassischen Veröffentlichungen für diese Zeit sind die von Ferdinand Chalandon Geschichte der Herrschaft Normande en Italie et en Sicile und sein Essai sur le Règne d'Alexis Ier Comnène (1081–1118). Auch nach mehr als einem Jahrhundert seiner Veröffentlichung hat Chalandon's Herrschaftsnormande bleibt einer der besten Berichte über das normannische Establishment in Süditalien. Der erste Band untersucht die politischen und sozialen Entwicklungen im Herzogtum Apulien bis zum Beitritt von Roger II. im Jahr 1128. Chalandons Essai sur le Règne d'Alexis Ier Comnène untersucht die Regierungszeit von Alexius Comnenus von seiner Thronbesteigung bis zu seinem Tod. Das dritte Kapitel dieser Studie befasst sich mit Robert Guiscards 1081-5-Invasion in Illyrien. Chalandons Werke, zusammen mit denen von R.B. Yewdale Bohemond I., Prinz von Antiochiasind zwei der ältesten und nützlichsten Werke, die ich für meine Forschung verwenden konnte.


Schau das Video: Sprachaufenthalt in Aix-en-Provence. Boa Lingua (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Tekasa

    Verdammt! Cool! Sie haben sich selbst beantwortet. Der Sinn des Lebens und alles andere. Gelöst, kein Scherz.

  2. Enzo

    Wie absurd

  3. Padriac

    Du hast nicht recht. Ich lade Sie zum Diskutieren ein.



Eine Nachricht schreiben