Artikel

13. März 1944

13. März 1944


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

13. März 1944

Krieg auf See

Deutsches U-Boot U-575 vor den Azoren versenkt

Pazifik

Schwere Kämpfe während des japanischen Gegenangriffs auf Bougainville. Ein Zinken des japanischen Angriffs wird zurückgeschlagen.

Birma

Britische und westafrikanische Truppen landen an der Küste von Arakan

Ostfront

Sowjetische Truppen erobern Cherson

Diplomatie

Sowjetunion und Italien nehmen diplomatische Beziehungen auf



USS Franklin (Lebenslauf-13)

USS Franklin (Lebenslauf/CVA/CVS-13, AVT-8)Sie mit dem Spitznamen "Big Ben" war eine von 24 Essex-Klasse Flugzeugträger, die während des Zweiten Weltkriegs für die United States Navy gebaut wurden, und das fünfte Schiff der US Navy, das diesen Namen trägt. Im Januar 1944 in Dienst gestellt, diente sie in mehreren Kampagnen im Pazifikkrieg und verdiente sich vier Kampfsterne. Sie wurde im März 1945 durch einen japanischen Luftangriff schwer beschädigt, wobei über 800 ihrer Besatzungsmitglieder verloren gingen und wurde der am schwersten beschädigte US-Flugzeugträger, der den Krieg überlebte. [1] Filmmaterial des tatsächlichen Angriffs wurde in den Film von 1949 aufgenommen Einsatzgruppe mit Gary Cooper.

  • Lebenslauf bis Lebenslauf 13. Oktober 1952
  • CVA an CVS 13. August 1953
  • CVS an AVT 8. Mai 1959
  • 27.100 Tonnen lang (27.500 t) (Standard)
  • 36.380 Tonnen lang (36.960 t) (Volllast)
  • 820 Fuß (249,9 m) (Wasserlinie)
  • 872 Fuß (265,8 m) (o/a)
  • 8 × Babcock & Wilcox Kessel
  • 150.000 PS (110.000 kW)
  • 4 × Zwillings-, 4 × einzelne 5 Zoll (127 mm) DP-Geschütze
  • 8 × 40-mm-(1.6-Zoll-)Flaschen-Vierfachgeschütze
  • 46 × einzelne 20 mm (0,8 Zoll) Flak-Geschütze
    : 2,5–4 Zoll (64–102 mm) : 1,5 Zoll (38 mm) Deck: 2,5 Zoll (64 mm) : 4 Zoll (102 mm)

Nach dem Angriff kehrte sie zur Reparatur auf das US-Festland zurück, verpasste den Rest des Krieges und wurde 1947 außer Dienst gestellt. Während der Reserve wurde sie als Angriffsträger (CVA), dann als Anti-U-Boot-Träger (CVS) und schließlich . umklassifiziert ein Flugzeugtransporter (AVT), wurde aber nie modernisiert und nie wieder in Betrieb genommen. Franklin und Bunkerhügel (durch zwei Kamikaze beschädigt) waren die einzigen Essex-Klasse-Träger, die nach dem Zweiten Weltkrieg keinen aktiven Dienst als Flugzeugträger sehen. [2] Franklin wurde 1966 als Schrott verkauft.


Wheels West Day in der Geschichte von Susanville – 13. März 1944

Fünf Personen im Alter von 13 bis 23 Jahren wurden festgenommen. Sie bestehen aus drei Männern und Jungen und zwei Mädchen, die alle im Gefängnis von Lassen inhaftiert sind und auf die Anklage wegen des Färbergesetzes warten, das den Diebstahl eines Autos und den Transport von einem Staat in einen anderen betrifft.

Die fünf festgenommenen Personen nannten James Nelson McGrew 23, Clinton Thomas Finley 20, Leo Willis Jones (15), Pauline Burwell 15 und Ola May Woods 13.

Die Festnahmen wurden von Beamten der Autobahnpolizei vorgenommen, als sie das Auto entdeckten, das in einiger Entfernung von der Straße in Beifuß zurückgelassen wurde. Das Auto wurde angeblich in Reno gestohlen und am vergangenen Sonntag in Secret Valley verlassen.

Ursprünglich behauptete er, zwei Brüder und Schwestern zu sein, und eine Cousin-Untersuchung im Büro des Sheriffs ergab, dass es keine direkte Beziehung zwischen den fünf Personen gab.

Es wurde weiter herausgefunden, dass James Nelson McGrew der Vater einer kleinen Tochter und eines zweijährigen Sohnes war, von denen er beide desertiert war.

In widersprüchlichen Aussagen behauptete die Gruppe, aus Oklahoma City, Oklahoma, zu kommen, und behauptete später, sie stammten aus Joplin, Missouri.


Bruce Bliven

Von Arbeitsaktion, vol. 8 Nr. 13, 27. März 1944, S.ل.
Transkribiert und markiert von Einde O’ Callaghan für die Enzyklopädie des Trotzkismus Online (ETOL).

In dem Neue Republik vom 6. März gibt es einen Artikel, der so außergewöhnlich stinkt, dass er einen Kommentar verdient. Es ist berechtigt Die Hang-Back-Jungs und wurde von einem der Herausgeber, Bruce Bliven, geschrieben.

Als Leitartikel geschrieben, lässt er eine Wucht auf “Ex-Kommunisten, Sozialisten, Trotzkisten, einen ex-liberalen Redakteur, einen Yale-Mann, einen Arbeitspublizisten” und andere los. Bliven macht dann allgemeine Anschuldigungen, ein alter, einfacher und schmutziger Trick. Wenn er versuchte, einen bestimmten Hund zu treten, könnte der Hund zurückbeißen.

“. Eine Reihe von Männern, die sich weigern, sich wirklich am Kampf zwischen Faschismus und Demokratie zu beteiligen.”

“Sie haben kein eigenes Programm mehr, oder wenn sie eins haben, ist es nicht von dem der Tories zu unterscheiden.”

“Während andere Männer in diesem Land gegen den Faschismus kämpfen. die Hangback-Jungs schweigen.”

“Einige dieser Kritiker stehen dem Außenministerium überraschend freundlich gegenüber und sprechen sehr milde von Badoglioismus und Darlanismus.”
 

Wir antworten für uns selbst

Dieser Autor wird nicht versuchen, für andere zu antworten, aber wir können von den Trotzkisten sagen, dass, während die Herausgeber der Neue Republik sitzen ruhig in ihren Büros die Trotzkisten in Europa haben im antifaschistischen Kampf Tod und Folter erlitten. Außerdem waren wir im Gegensatz zu Blivens Held, Präsident Roosevelt, nie „dem Außenministerium nahe“ und schreien viel zu Recht gegen „Darlanismus und Badoglioismus“. Es unterscheidet sich nicht nur von dem der Tories, sondern unterscheidet sich auch deutlich von den Launen der Neue Republik.

Bliven beschwert sich über die “I-hate-Russia Boys”. Wir unsererseits hassen Russland nicht so wie wir Amerika nicht hassen. Wir hassen einfach die terrorisierende und ausbeutende herrschende Klasse unter der Führung Stalins. Im letzten Krieg trat auch Russlands Zar auf die Seite der Alliierten, aber der Zar wurde dadurch kein Demokrat.

Dann jammert Bliven, dass die “hang-back boys” nicht wirklich an diesem Krieg zwischen Faschismus und Demokratie teilnehmen. Wir glauben, dass die herrschenden Klassen Englands, der Vereinigten Staaten und Russlands den Liberalen viele Beweise dafür geliefert haben, wie wenig Demokratie in diesen Krieg verwickelt ist. Das ist es, was die Liberalen so frustriert zurücklässt. Aber warum lässt BliVen es an uns aus? Liegt es daran, dass wir den Krieg vom Tag seines Ausbruchs an richtigerweise als imperialistisch bezeichnet haben?

Bliven sagt, dass wir “düster von geheimen Verpflichtungen sprechen, die in Teheran eingegangen wurden.” Weiß er von irgendwelchen öffentlichen Verpflichtungen, die in Teheran eingegangen wurden? Da die ganze Show nicht nur abgehalten wurde, um Churchill und Roosevelt mit Kaviar zu füttern, mussten offensichtlich geheime Diskussionen, Versprechen und Verpflichtungen eingegangen werden. Sogar einige Kongressabgeordnete, die – Gott bewahre– nicht in unsere Kategorie fallen, haben das gleiche vermutet.

Bliven wirft uns als seinen besten Schlag vor, eine Hilfe für die Deutschen zu sein. Wem glaubt Bliven, dass er den Massenmord an deutschen Arbeitern durch Bombenanschläge unterstützt? Zu leicht vergisst er die Fakten des Ersten Weltkriegs. Für seinen Glauben an den proletarischen Internationalismus während des Ersten Weltkriegs wurde Lenin ständig als deutscher Agent verleumdet. Dies hielt ihn nicht im Geringsten davon ab, die russischen Massen in ihrer erfolgreichen Arbeiterrevolution zu führen, die nicht nur den Zarismus beendete, sondern auch den Krieg beendete und den Kaiser zur Abdankung veranlasste.
 

Roosevelt’s Rocktails

Was Bliven am meisten stört, ist die Kritik an Roosevelt von links. So sagt er, dass die linken Kritiker “. sind gegen den Plan der Wehrpflicht und übersehen, dass auch der Präsident dagegen ist, es sei denn, er wird von Maßnahmen begleitet, die eine gerechte Behandlung der Arbeiter garantieren.&8221 Die Art und Weise, wie Bliven Roosevelts große Versprechen schluckt, lässt uns schlucken. Victor Riesel, ein Pro-Roosevelt-Autor über die New Yorker Post, berichtete, dass Roosevelt Murray und Green gesagt habe, dass er kein Veto gegen einen Sklavenarbeitsakt einlegen würde? Und die Kabinettsmitglieder des Präsidenten, Stimson und Knox, haben sich für das Gesetz über Sklavenarbeit ausgesprochen, ohne auch nur ein Wort über die Arbeitsbedingungen zu verlieren. Und General Marshlls bösartiger Anti-Arbeits-Angriff gab einen Vorgeschmack darauf, was unter einer „Garantie" der gerechten Behandlung der Arbeit zu verstehen ist. Liest Bliven nicht die Zeitungen oder konzentriert er sich so verzweifelt auf Roosevelts Rockschöße, dass er vergisst, was er in der Zeitung liest?


Lass uns ins Kino gehen: März 1944

Ich probiere diesen Monat etwas Neues aus. Ich möchte ein paar Filme finden, die zwischen 1940 und 1945 veröffentlicht wurden, und sie im entsprechenden Monat 2021 ansehen. Filme waren während des Krieges eine beliebte Form der Unterhaltung, und unsere Hausfrau wäre wahrscheinlich gegangen, um die neuesten Shows zu sehen. Wenn ich kann, werde ich zeitgenössische Rezensionen zu jedem Film aus Zeitschriften hinzufügen, die sie gelesen hätte, und ich werde Ihnen sagen, wo Sie sie jetzt sehen können.

Heute habe ich drei Filme, die in der Ausgabe vom 24. März 1944 von . rezensiert wurden Der Familienkreis. Ich habe über diese frühe Version von . gesprochen Familienkreis Zeitschrift vor. Sie können es in den ersten Tagen kostenlos in Ihrem örtlichen Piggly Wiggly-Lebensmittelgeschäft kaufen. Wenn Sie am Artikel vorbeiscrollen, finden Sie weitere Informationen zum Ansehen dieser Filme.

Beobachte sie mit mir! Teilen Sie mir Ihre Meinung dazu hier oder auf Instagram unter @history.in.the.kitchen mit.

Genießen Sie auch die lustige Werbung links neben dem Artikel auf der ersten Seite!

Sie finden diese auf Amazon Prime Video und Apple TV. Leider konnte ich keine kostenlose Version zum Verlinken finden. Ich glaube jedoch, dass es kostenlos ist, wenn Sie ein Amazon Prime-Konto haben: Up in Arms

Diese habe ich nur auf Apple TV gefunden. Ich werde weiter nach einem anderen Ort zum Anschauen suchen, aber er ist auf Apple TV verfügbar.

Ich würde gerne Ihre Meinung hören, wenn Sie sich eines davon ansehen. Haben Sie einen Lieblingsfilm aus der Kriegszeit?


2. Weltkrieg in Hammelburg

Stalag 13 ist geboren

Tore von Stalag 13, 1945

Im Sommer 1940 wurde das Lager am südlichen Ende für Kriegsgefangene aus den Mannschaften hergerichtet.

Das Lager hieß Stammlager XIII C, oder kurz Stalag XIII C, und Holzbaracken wurden gebaut, um Kriegsgefangene verschiedener Nationalitäten unterzubringen.

Australische Kriegsgefangene im Stalag 13

Der dritte Mann von rechts, untere Reihe, ist Arthur Hunt, der Schwiegervater des Beitragenden des Fotos. Unten ist die Rückseite des Fotos mit dem offiziellen Stalag XIII C-Stempel.

Andere Seite des Fotos

Hier ist ein interessanter Artikel über einen australischen Kriegsgefangenen und   Undercover-Arbeit ਊt Stalag 13.

Nach der Ardennenoffensive im Dezember 1944 wurden mehrere hundert gefangene amerikanische Offiziere nach Oflag 13B geschickt. Als die russische Armee vorrückte, kamen immer mehr Amerikaner aus Lagern im Osten an.

Das Lager hielt über 30.000 Kriegsgefangene, wobei die Russen die größte Gruppe bildeten. Gemäß der Genfer Konvention wurden verschiedene Nationalitäten getrennt untergebracht.

Jüngere angeworbene Gefangene, Gefreite und darunter, mussten arbeiten. Diese Kriegsgefangenen wurden Arbeitseinheiten in benachbarten Fabriken, Bauernhöfen und Wäldern zugeteilt. Sie lebten außerhalb des Lagers und wurden von einem Bataillon Landschützen bewacht.

Das wahre Kommandanten von Stalag 13 zwischen 1940 und 1945 waren Oberstleutnant von Crailsheim, Oberst Franck und Oberst Westmann.


13. März 1944 - Geschichte

Sie können jetzt täglich E-Mails mit unseren Kalendereinträgen erhalten. Anmelden.

Idaho weitet Verbot von gemischtrassigen Ehen aus

Idaho weitet Verbot von gemischtrassigen Ehen aus

Idaho weitet Verbot von gemischtrassigen Ehen aus

Weiße Einwohner führen eine Terrorkampagne der gewaltsamen Einschüchterung.

Weiße Einwohner führen eine Terrorkampagne der gewaltsamen Einschüchterung, um registrierte schwarze Wähler von der Wahl in Johnson County, Georgia, abzuhalten

Weiße Einwohner führen eine Terrorkampagne der gewaltsamen Einschüchterung, um registrierte schwarze Wähler von der Wahl in Johnson County, Georgia, abzuhalten

Kongress schafft Fonds zur „Zivilisierung“ der amerikanischen Ureinwohner

Kongress schafft Fonds zur „Zivilisierung“ der amerikanischen Ureinwohner

Kongress schafft Fonds zur „Zivilisierung“ der amerikanischen Ureinwohner

Georgia Mob Lynches Schwarzer Mann, der die Straße hinuntergeht Spätere Behauptungen.

Georgia Mob Lynches Schwarzer Mann, der später die Straße hinuntergeht, behauptet, dass er seine Identität verfälscht hat

Georgia Mob Lynches Schwarzer Mann, der später die Straße hinuntergeht, behauptet, dass er seine Identität verfälscht hat

Einundzwanzig schwarze Jungen verbrannten, nachdem sie eingesperrt worden waren.

Einundzwanzig schwarze Jungen verbrannten, nachdem sie in einer abgesonderten und vernachlässigten „Reform“-Schule in Arkansas eingesperrt worden waren

Einundzwanzig schwarze Jungen verbrannten, nachdem sie in einer abgesonderten und vernachlässigten „Reform“-Schule in Arkansas eingesperrt worden waren

Oberster Gerichtshof entscheidet, dass Schwarze keine Staatsbürger sind

Oberster Gerichtshof entscheidet, dass Schwarze keine Staatsbürger sind

Oberster Gerichtshof entscheidet, dass Schwarze keine Staatsbürger sind

Blutiger Sonntag: Bürgerrechtsaktivisten in Selma . brutal angegriffen

Blutiger Sonntag: Bürgerrechtsaktivisten in Selma . brutal angegriffen

Blutiger Sonntag: Bürgerrechtsaktivisten in Selma . brutal angegriffen

Virginia Colonial Court erklärt schwarzen Mann lebenslang versklavt

Virginia Colonial Court erklärt schwarzen Mann lebenslang versklavt

Virginia Colonial Court erklärt schwarzen Mann lebenslang versklavt

Drei schwarze Lebensmittelhändler in Memphis, Tennessee, gelyncht

Drei schwarze Lebensmittelhändler in Memphis, Tennessee, gelyncht

Drei schwarze Lebensmittelhändler in Memphis, Tennessee, gelyncht

Konföderierte Soldaten hängen schwarze Frau in Darlington, South Carolina

Konföderierte Soldaten hängen schwarze Frau in Darlington, South Carolina

Konföderierte Soldaten hängen schwarze Frau in Darlington, South Carolina

Weißer Minister nach Selma March geschlagen, stirbt an Verletzungen

Weißer Minister nach Selma March geschlagen, stirbt an Verletzungen

Weißer Minister nach Selma March geschlagen, stirbt an Verletzungen

19 Senatoren und 82 Repräsentanten unterzeichnen das Südliche Manifest gegen die Opposition.

19 Senatoren und 82 Abgeordnete unterzeichnen Manifest des Südens gegen die Integration von Schulen

19 Senatoren und 82 Abgeordnete unterzeichnen Manifest des Südens gegen die Integration von Schulen

Weißer Busfahrer tötet schwarzen Soldaten, weil er gegen getrennte Sitze protestiert hat

Weißer Busfahrer tötet schwarzen Soldaten, weil er gegen getrennte Sitze protestiert hat

Weißer Busfahrer tötet schwarzen Soldaten, weil er gegen getrennte Sitze protestiert hat

Freie Schwarze müssen eine Aufenthaltserlaubnis in Missouri beantragen

Freie Schwarze müssen eine Aufenthaltserlaubnis in Missouri beantragen

Freie Schwarze müssen eine Aufenthaltserlaubnis in Missouri beantragen

Schwarze Frau in Tennessee von weißem Mob gelyncht, nachdem sie es nicht konnten.

Schwarze Frau in Tennessee von weißem Mob gelyncht, nachdem sie ihren Bruder nicht finden konnten

Schwarze Frau in Tennessee von weißem Mob gelyncht, nachdem sie ihren Bruder nicht finden konnten

Nachdem es 1865 nicht gelungen war, den 13. Verfassungszusatz zu ratifizieren, Mississippi.

Nachdem es 1865 nicht gelungen war, den 13. Verfassungszusatz zu ratifizieren, ratifizierte Mississippi ihn schließlich 130 Jahre nach seiner Annahme

Nachdem es 1865 nicht gelungen war, den 13. Verfassungszusatz zu ratifizieren, ratifizierte Mississippi ihn schließlich 130 Jahre nach seiner Annahme

Pro-Sklaverei-Arzt behauptet, der Wunsch der versklavten Menschen, frei zu sein, sei.

Pro-Sklaverei-Arzt behauptet, der Wunsch der versklavten Menschen, frei zu sein, sei "heilbare Geisteskrankheit"

Pro-Sklaverei-Arzt behauptet, der Wunsch der versklavten Menschen, frei zu sein, sei „heilbare Geisteskrankheit“

Oberster Gerichtshof entscheidet, dass Cherokee-Nation von Klagen bis hin zur Vollstreckung ausgeschlossen ist.

Oberster Gerichtshof entscheidet, dass Cherokee-Nation daran gehindert ist, zur Durchsetzung von Verträgen zu klagen

Oberster Gerichtshof entscheidet, dass Cherokee-Nation daran gehindert ist, zur Durchsetzung von Verträgen zu klagen

Lloyd Gaines verschwindet, nachdem er den Fall der Aufhebung der Rassentrennung in Missouri gewonnen hat

Lloyd Gaines verschwindet, nachdem er den Fall der Aufhebung der Rassentrennung in Missouri gewonnen hat

Lloyd Gaines verschwindet, nachdem er den Fall der Aufhebung der Rassentrennung in Missouri gewonnen hat

Virginia verabschiedet Gesetze zur "Reinigung der weißen Rasse"

Virginia verabschiedet Gesetze zur "Reinigung der weißen Rasse"

Virginia verabschiedet Gesetze zur "Reinigung der weißen Rasse"

Michael Donald von Mitgliedern des Klans in Mobile, Alabama, gehängt

Michael Donald von Mitgliedern des Klans in Mobile, Alabama, gehängt

Michael Donald von Mitgliedern des Klans in Mobile, Alabama, gehängt

Schwarzer Mann und weiße Frau verhaftet, weil sie in Atlanta zusammen spazieren gegangen sind

Schwarzer Mann und weiße Frau verhaftet, weil sie in Atlanta zusammen spazieren gegangen sind

Schwarzer Mann und weiße Frau verhaftet, weil sie in Atlanta zusammen spazieren gegangen sind

Tennessee legalisiert Rassendiskriminierung im öffentlichen Raum 3.

Tennessee legalisiert Rassendiskriminierung im öffentlichen Raum drei Wochen nach Inkrafttreten des Bundesbürgerrechtsgesetzes

Tennessee legalisiert Rassendiskriminierung im öffentlichen Raum drei Wochen nach Inkrafttreten des Bundesbürgerrechtsgesetzes

Muscogee-Nation unterzeichnet Vertrag zur Gewährleistung des Bundesschutzes.

Muscogee-Nation unterzeichnet Vertrag zur Garantie des Bundesschutzes Regierung verstößt später gegen Vertrag

Muscogee-Nation unterzeichnet Vertrag zur Garantie des Bundesschutzes Regierung verstößt später gegen Vertrag

Neun schwarze Teenager in Scottsboro festgenommen und fälschlicherweise der Vergewaltigung beschuldigt.

Neun schwarze Teenager in Scottsboro, Alabama, verhaftet und fälschlicherweise der Vergewaltigung beschuldigt

Neun schwarze Teenager in Scottsboro, Alabama, festgenommen und fälschlicherweise der Vergewaltigung beschuldigt

Schwarzer Minister, der für sein Land in Mississippi gelyncht wurde. Die Familie flüchtete.

Schwarzer Minister wegen seines Landes in Mississippi gelyncht Familie floh vor Angst

Schwarzer Minister wegen seines Landes in Mississippi gelyncht Familie floh vor Angst

Der Kongressabgeordnete von Alabama erschießt einen schwarzen Mann, weil er in Anwesenheit von geschworen hat.

Kongressabgeordneter von Alabama erschießt schwarzen Mann, weil er in Anwesenheit einer weißen Frau geschworen hat, erhält große Unterstützung

Kongressabgeordneter von Alabama erschießt schwarzen Mann, weil er in Anwesenheit einer weißen Frau geschworen hat, erhält große Unterstützung

Alabama exekutiert Jeremiah Reeves, nachdem die Polizei ihn falsch gefoltert hat.

Alabama richtet Jeremiah Reeves hin, nachdem die Polizei ihn zu einem falschen Geständnis gefoltert hat

Alabama richtet Jeremiah Reeves hin, nachdem die Polizei ihn zu einem falschen Geständnis gefoltert hat

Gruppe von Schwarz-Weiß-Anbetern wegen Teilnahme an Ostern verhaftet.

Gruppe von Schwarz-Weiß-Anbetern verhaftet, weil sie an Ostergottesdiensten in getrennten Kirchen in Jackson, Mississippi . teilgenommen haben

Gruppe von Schwarz-Weiß-Anbetern wegen Teilnahme an Ostergottesdiensten in getrennten Kirchen in Jackson, Mississippi . verhaftet


ExecutedToday.com

13. Oktober 2013 Schulleiter

An diesem Tag im Jahr 1944, Wehrmacht Oberst Rudolf Körpert, sein Stellvertreter Hauptmann Carl Frister und die Offiziere Fritz Müsenthin, Otto Mäder, Richard Seidlitz und Kurt Wohlfarth wurden in der Sowjetunion wegen ihrer Behandlung russischer Kriegsgefangener in Stalingrad erschossen.

Dies war fast zwei Jahre später, seit die Deutschen die schreckliche Unterschriftenschlacht an der Ostfront kapitulierten.

Die sechs gefangenen Männer waren Direktoren des wenig bekannten Dulag-205, einem Durchgangslager, das die Wehrmacht in Stalingrad für sowjetische Kriegsgefangene errichtete, bis sie nach Westen in weniger provisorische Gefängnisse deportiert wurden. (Und weniger spontane Misshandlungen.)

Auf winzigen 10 Hektar wurde das Lager schließlich mit bis zu 3.400 Gefangenen vollgestopft, das Dreifache seiner erwarteten Kapazität. Nachdem die Deutschen tödlich eingekesselt waren und die Lieferungen in den letzten schrecklichen Wochen der Belagerung ausfielen, gab es nirgendwo mehr, sie zu schicken Kessel (“cauldron”) wurden die Verpflegungsrationen der Gefangenen aus fauliger Pferdefleischsuppe vollständig abgeschnitten.

Von da an bis zum gnädigen Ende fielen täglich mehrere Dutzend an Hunger, Überarbeitung und summarischer Hinrichtung tot um. Als die Rote Armee am 22. Januar 1943 schließlich die Kontrolle über das Lager übernahm, entdeckte sie Leichen mit deutlichen Anzeichen von Kannibalismus.

Frank Ellis hat die endgültige Behandlung dieser Affäre in “Dulag-205: Das Todeslager der deutschen Armee für sowjetische Gefangene in Stalingrad” (Zeitschrift für slawische Militärstudien, März 2006), und die Fakten in diesem Beitrag stammen aus Ellis' Untersuchung der Vernehmungs- und Prozessprotokolle von Dulag-205.*

Unsere Gefangenen genossen monatelang die Gesellschaft von NKWD- und SMERSH-Vernehmern, unter denen man sich nur schaudern kann.

Die geretteten sowjetischen Soldaten – die selbst in den Augen der stalinistischen Behörden nur wegen ihrer Gefangennahme verdächtig waren – lieferten aus erster Hand eine Bestätigung der miserablen Zustände von Dulag-205.

“Die Wärter durften ohne Vorwarnung auf Gefangene schießen, die sich dem Stacheldrahtzaun näherten, die versuchten, die Schlange für Essen zu überspringen, und auf Gefangene, die versuchten, an der falschen Stelle zu pissen,” sagte ein Kriegsgefangener seinem Sowjet Vernehmungsbeamte. “ Den Gefangenen wurde kaum Wasser oder Brot gegeben. Die Gefangenen schliefen in den Unterständen ohne Bettzeug, fest eingeklemmt. Die Gefangenen konnten sich nie ausruhen, da sie im Stehen und Sitzen schlafen mussten. … Es gab keine Bäder im Lager. Während meiner gesamten Zeit im Camp — ungefähr 5 Monate — habe ich mich nicht einmal gewaschen.”

Moskau hatte zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Einführung von Kriegsverbrecherprozessen im Zusammenhang mit der deutschen Invasion begonnen. Die Jungs, die mit hungernden Rotarmisten gefangen genommen wurden, die sich gegenseitig ausschlachten, würden ein Hauptziel sein.

Die subalternen Offiziere, so Ellis, versuchten im Allgemeinen, Körpert und weiter oben in der Befehlskette die Schuld zu geben, und das verständlicherweise. Mäder war bloßer Adjutant. Siedlitz war Leiter des Lagerbaus. Sie waren nicht diejenigen, die die Sechste Armee umzingelten oder die Gefangenenrationen kürzten oder sogar lagerspezifische Entscheidungen trafen, wie zum Beispiel, wann die Hunde auf einen ungehorsamen Gefangenen gesetzt werden sollten. Sie hatten keine Möglichkeit, die Gefangenen zurück zu den Sowjets oder in eine weniger schreckliche Haft auf ihrer Seite der Linien zu überstellen. Otto Mäder:

Mein Dienst im Dulag war für mich eine große seelische Qual. Es war entsetzlich, den schrecklichen Zustand der russischen Gefangenen zu sehen.

Ich stehe damals vor Gericht, als die Hauptschuldigen für den Tod von 3.000 sowjetischen Häftlingen — Feldmarschall Paulus, der Generalstabschef der Armee, General Schmidt, Oberstleutnant Kunowski und der Armeequartiermeister — 8212 stehen nicht vor Gericht. Sie sind nicht nur des Todes sowjetischer Kriegsgefangener schuldig, sondern haben uns auch auf die Angeklagtenbank gesetzt!

Man würde erwarten, dass der Typ das vor einem sowjetischen Tribunal sagt, sicherlich — vor allem ein Anwalt, der auch Mäder war, ’ aber das macht es nicht unwahr. Dieser Fall wurde tatsächlich im postsowjetischen Russland auf eine mögliche posthume Rehabilitation untersucht. (Kein Würfel.)

Interessanterweise wurden die Wehrmachtsoffiziere nicht wegen Verletzung der Genfer Konventionen angeklagt, die UdSSR hatte nicht alle Genfer Konventionen ratifiziert, und dies brachte Deutschland (das sie ratifiziert hatte) in eine zweideutige Position im Vergleich zu seinem nicht ratifizierenden Kriegführenden. (Ein weniger freundlicher Ausdruck könnte sein, dass der Unterschied dazu diente, eine schrecklich unmenschliche Behandlung zu rationalisieren.)

Stattdessen wurden Körpert et al Sowjetisch nur erlassene Gesetze nach die Schlacht von Stalingrad, ein skizzenhaftes Manöver, von dem Ellis glaubt, dass die Staatsanwälte hofften, einen Präzedenzfall zu vermeiden, den Deutschland in Bezug auf die nicht allzu sanfte Behandlung seiner eigenen Kriegsgefangenen durch die UdSSR anführen könnte.


13. März 1944 - Geschichte

Während des Zweiten Weltkriegs war die Schlacht von Leyte die Invasion des Golfs von Leyte auf den Philippinen. Dies wurde von amphibischen Guerilla philippinischen und amerikanischen Streitkräften unter dem Kommando von US-General Douglas MacArthur erreicht. Die Schlacht dauerte Ende 1944 etwas mehr als zwei Monate und ist bemerkenswert für das Debüt von Kamikaze-Selbstmordpiloten auf japanischer Seite. Die Schlacht war ein entscheidender Sieg für die Alliierten, der es ihnen ermöglichte, eine umfassende Befreiung der Philippinen zu beginnen.

Hintergrund

Japan stützte sich bei einer Reihe von lebenswichtigen Gütern, insbesondere bei Gummi, auf die Philippinen. Auch bei den Schifffahrtsrouten nach Sumatra und Borneo, auf denen Erdöl nach Japan transportiert wurde, nahm der Archipel eine strategische Schlüsselposition ein. Für die Vereinigten Staaten war die Einnahme der Philippinen ein wichtiges Ziel, da sie Japan von vielen seiner Besitztümer am Pazifik isolieren würde. MacArthur selbst zeigte auch ein persönliches Interesse, da er, als er 1942 gezwungen wurde, die Inseln zu verlassen, den Zivilisten bekanntermaßen gesagt hatte: “Ich werde zurückkehren.”

Im Herbst 1944 deutete der Erfolg amerikanischer Flugzeugträger bei anderen Pazifikkampagnen darauf hin, dass eine umfassende philippinische Invasion eine realistische Möglichkeit war. Leyte wurde aufgrund seiner großen Anzahl von Sandstränden und Tiefseeanflügen als geeigneter Ort für den Angriff ausgewählt, was eine relativ einfache Landung und Nachschub einer amphibischen Invasion ermöglichte. Sobald US-Flugzeuge auf Leyte stationiert waren, könnten sie Ziele überall auf den Philippinen erreichen. Es wurde auch angenommen, dass die Zivilbevölkerung von fast einer Million hilfreich wäre, nachdem sie unter der japanischen Besatzung Repressionen erlebt hatte.

Eröffnungszüge

Die Minenräumaktionen begannen am Morgen des 17. Oktober 1944. Trotz eines Sturms, der eine leichte Verzögerung verursachte, etablierten sich am frühen Nachmittag Mitglieder der 6. Rangers auf den Inseln Dinagat und Suluan. Ersteres war unbesetzt, aber auf Suluan stieß man auf begrenzten Widerstand und eine Radiostation wurde zerstört. Die Rangers stellten später Lichter auf, um die Navigation für die Haupttransporter zu erleichtern, und am folgenden Tag wurde die Insel Homonhon kampflos erobert.

Am 20. Oktober landeten um zehn Uhr morgens Kräfte der 6. Armee. Obwohl durch japanisches Feuer eine gewisse Gefahr bestand, war die größte Sorge in einigen Gebieten der stark sumpfige Boden. Nichtsdestotrotz konnte MacArthur noch am selben Nachmittag um halb eins verkünden, dass die Befreiung der Philippinen begann. Bei Einbruch der Dunkelheit hatte die Armee die Kontrolle über einen Landstreifen zwei Meilen von den Stränden entfernt, während die 7.

Fortschritte im Süden

In den nächsten Tagen rückte die Sechste Armee stetig im Süden vor, wobei Tacloban, die Provinzhauptstadt, am 21. Oktober eingenommen wurde. Zwei Tage später verkündete MacArthur selbst offiziell die Wiederherstellung der Zivilregierung in Leyte. Währenddessen stieß die 24. Infanterie-Division von General Irving auf viel stärkeren Widerstand im Landesinneren und musste mehrere Tage lang hart kämpfen, um ihren Brückenkopf zu erreichen. Am ersten Novembertag kamen endlich die 19. und 34. Infanterieregimenter in Sichtweite der Küste und der Stadt Carigara.

Von ihrem Brückenkopf aus waren Divisionen des XXIV. Korps unter General Hodge in den südlichen Teil des Leyte-Tals eingedrungen, der ein Versorgungsdepot und vier Flugplätze enthielt. Die 96. Infanteriedivision wurde geschickt, um Catmon Hill zu räumen, den die Japaner sowohl als Wachposten als auch als Ort zum Beschießen von Landungsbooten benutzt hatten. Der Hügel wurde am 31. Oktober erfolgreich eingenommen, wobei bis zu diesem Zeitpunkt mehr als 50 Bunker und 17 Höhlen sowie eine Reihe von schweren Artilleriestellungen geräumt worden waren.

Die 7. Infanteriedivision unter dem Kommando von Generalmajor Arnold griff vier Inlandflugplätze in der Nähe der Stadt Dulag an. Es kam zu einer blutigen Begegnung, die schließlich zugunsten der Amerikaner entschieden wurde, als ein Panzerkeil eingesetzt wurde, um der Infanterie den Weg freizumachen. Ein weiterer heftiger Kampf fand bei Buri etwas weiter nördlich statt, wo 400 japanische Männer bei der Verteidigung eines anderen Flugplatzes getötet wurden. Bis Anfang November hatten Einheiten der 32. Infanterie die Ormoc-Bucht in Sichtweite erreicht, ohne ernsthaften Widerstand geleistet zu haben.

Der Fall von Ormoc

Als sich Arnolds Truppen Ormoc näherten, wurden die Flugplätze von Burauen im bergigen Landesinneren zum Gegenstand eines überraschenden Luftangriffs der Japaner. Etwa 350 Fallschirmjäger wurden am Abend des 6. Dezember abgesetzt, obwohl der Angriff nicht eng koordiniert war, gelang es den Japanern, eine bestimmte Anzahl von Waffen zu beschlagnahmen, die sie dann gegen die US-Streitkräfte einsetzten. Abgesehen von der Zerstörung einer kleinen Anzahl von Flugzeugen und Versorgungslagern hatte der Angriff jedoch wenig nachhaltige Bedeutung für die gesamte Leyte-Kampagne.

Weiter westlich wurde das XXIV. Korps am 7. Dezember, dem dritten Jahrestag von Pearl Harbor, durch die neu gelandete 77. Infanterie verstärkt. Dies sollte sich trotz der Kamikaze-Angriffe auf Schiffe der US-Marine als entscheidender Moment erweisen. Die zusätzlichen Truppen erlaubten der 7. Division, ihren Vorstoß nach Norden zu erneuern und bildeten eine Zangenbewegung gegen die japanischen Verteidiger.

Obwohl der japanische Kommandant General Suzuki seiner Einsatzgruppe befahl, ins Ormoc-Tal zu ziehen, waren die unterernährten und müden Soldaten von geringem Nutzen, als kleine Gruppen von ihnen die Westküste erreichten. Ormoc City wurde am 10. Dezember von US-Streitkräften besetzt.

Spätere Phasen und Folgen

Nach der Befreiung von Ormoc beschleunigte sich der amerikanische Vormarsch sowohl im Westen als auch im Norden mit dem Ziel, die letzten für die japanische Schifffahrt geöffneten Häfen zu sichern und damit die Insel als Ganzes zu erobern. Ende November wurden entlang einer Linie südlich des Leyte Valley Blockierungsstellungen errichtet, während das 511. Fallschirmjägerregiment am 6. Dezember bis auf zehn Meilen von Buraden herankam.

Infanteristen landeten am Morgen des Weihnachtstages 1941 in der Nähe von Palompon, und gegen Mittag war die Stadt von US-Streitkräften gesichert. Dies war das effektive Ende des organisierten japanischen Widerstands auf Leyte, und zum Jahreswechsel blieben nur noch vereinzelte Nachzügler übrig.

Die Schlacht von Leyte war eine große Niederlage für das japanische Reich, mit fast 50.000 Kampftruppen, die bei seiner fehlgeschlagenen Verteidigung verloren gingen. 26 bedeutende Kriegsschiffe gingen ebenso verloren wie mehrere hundert Handelsschiffe. Die konventionelle japanische Luftwaffe wurde halbiert, was Japan zwang, sich zunehmend auf die verzweifelte Maßnahme des Einsatzes von Kamikaze-Piloten zu verlassen.

Obwohl sich noch 250.000 Soldaten auf Luzon befanden, ohne Luft- und Seeunterstützung von Leyte, war die einzige Option für General Yamashita eine defensive. Das Verlieren der Schlacht ermöglichte es den Alliierten, eine Basis zu errichten, von der aus Japan selbst viel leichter angegriffen werden konnte.


Schau das Video: Wie sagen wir es unseren Kindern - 1944 mit Mathias Wieman, Hilde Körber Film von Hans Deppe (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Mekledoodum

    Welche Worte ... großartig, ein großartiger Gedanke

  2. Mauzahn

    Du hast nicht recht. Ich bin versichert. Ich schlage vor, es zu diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.

  3. Farr

    Schreiben Sie statt Kritik Ihre Optionen auf.

  4. Are

    Ich verstehe nicht gut genug.

  5. Kajora

    Sportsarsch!))

  6. Phaon

    gute Frage

  7. Nab

    Ich teile Ihre Meinung voll und ganz. A good idea, I agree with you.



Eine Nachricht schreiben