Artikel

Extrem seltene Alabasterstatue der Königin Tiye im ägyptischen Grabtempel gefunden

Extrem seltene Alabasterstatue der Königin Tiye im ägyptischen Grabtempel gefunden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Team von Archäologen hat in Luxor, Ägypten, eine einzigartige geschnitzte Alabasterstatue der Königin Tiye entdeckt. Den spannenden Fund machte die europäisch-ägyptische Mission unter Federführung des Deutschen Archäologischen Instituts.

Beeindruckende Statue von Königin Tiye aus geschnitztem Alabaster entdeckt

Eine beeindruckende Statue, höchstwahrscheinlich von Königin Tiye, der Großmutter von König Tutanchamun und Ehefrau von König Amenhotep III., wurde im Begräbnistempel von Amenhotep III , 23. März. Der Minister für Altertümer Khaled El-Enany, der die Fundstelle untersuchte, bezeichnete die Statue als "einzigartig und ausgezeichnet". Begeistert von der faszinierenden Entdeckung sagte er gegenüber Ahram Online: „Bis jetzt wurden keine Alabasterstatuen von Königin Tiye gefunden. Alle früheren Statuen von ihr, die im Tempel ausgegraben wurden, waren aus Quarzit geschnitzt.“

Antiquitätenminister untersucht die Entdeckung der Statue von Königin Tiye. Kredit: Ministerium für Altertümer

Kennenlernen von Königin Tiye

Wie Natalia Klimczak in einem früheren Artikel über Ancient Origins berichtet, war Tiye eine der einflussreichsten und mächtigsten Frauen im alten Ägypten, obwohl ihr Name in den Jahrhunderten nach ihrem Tod vergessen wurde. Es wird angenommen, dass sie zwischen 1398 v. Chr. und 1338 v. Chr. gelebt hat, aber die Geschichte ihres Lebens ist so mysteriös wie die der meisten Menschen, die in dieser Zeit lebten. Die Welt, in der sie lebte, brach mit der Hauptstadt ihres Sohnes Echnaton – Amarna – zusammen.

Tiye, die große königliche Gemahlin von Amenhotep III und Mutter von Echnaton und Großmutter von Tutanchamun ( CC BY-NC-SA 2.0 )

Nach alten Inschriften war Tiye die Tochter von Yuya und Tuya und Schwester des Pharaos Ay. Einige Ägyptologen sagen, dass es keine Verbindung zwischen Ay und Tiye gibt, aber die Position ihres Bruders scheint ein Beweis zu sein. Ay war der Zweite Prophet des Amun und erbte die meisten Titel von Yuya. Sie wurde später Ehefrau des großen Amenophis III und Großmutter von König Tutanchamun. Es wird auch angenommen, dass Tie großen Einfluss auf ihren Ehemann hatte und der einzige Berater war, dem er blind vertraute. Sie war während seines zweiten Regierungsjahres mit ihm verheiratet, als sie im Grunde beide noch sehr jung waren und somit ihr ganzes Leben zusammen verbrachten. Tiye erscheint in der Geschichte als kluge Beraterin und wichtigste Frau am Hof ​​von Amenhotep, die auch während der Herrschaft ihres Sohnes zu einer wichtigen Person wurde.

Königin Tiye, deren Ehemann Amenhotep III. möglicherweise in dieser zerbrochenen Statue zu ihrer Rechten abgebildet ist (CC BY-SA 2.0 FR )

Sie spielte viele Jahre eine aktive Rolle in der Politik Ägyptens und der Außenbeziehungen und wurde die erste bekannte ägyptische Königin, deren Name in offiziellen Akten auftauchte. Als Amenhotep nach 39 Jahren seiner Herrschaft starb, war sie es, die seine Beerdigung im Tal der Könige in einem Grab, das heute als WV22 bekannt ist, arrangierte. Tiye starb, vielleicht im 12. Regierungsjahr ihres Sohnes Echnaton, möglicherweise 1338 v. Ägyptologen spekulieren, dass sie wahrscheinlich an einer Epidemie gestorben ist, obwohl historisch nichts bestätigt ist.

Die Mumie von Königin Tiye, jetzt im Ägyptischen Museum. ( Gemeinfrei )

Statue ist in Top Zustand

Schneller Vorlauf bis 2017 und die Entdeckung von Tiyes Statue, Hourig Sourouzian, Leiter der Mission, war sehr erfreut zu sehen, dass sich die Statue in einem hervorragenden Erhaltungszustand befindet und ihre Farben beibehalten hat. Sie sagte gegenüber Ahram Online: „Die Statue wurde versehentlich gegründet, als Archäologen den unteren Teil einer im Sand vergrabenen Statue von König Amenophis III. Die Statue der Königin Tiye erschien neben dem linken Bein der Statue von König Amenhotep III.“ und fügte hinzu, dass die Statue nun restauriert werden soll.


    Die ausgegrabene Statue – Ägyptisches Ministerium für Altertümer

    Entlang des Westufers des Nils, etwas außerhalb von Luxor, fand ein Team europäischer Archäologen eine ihrer Meinung nach zuvor unbemerkte Statue von Königin Tiye, der Großmutter des jungen Pharaos Tutanchamun.

    Das ägyptische Ministerium für Altertümer sagte, dass die Statue freigelegt wurde, nachdem ein Teil einer anderen Statue, einer von König Amenophis III., angehoben und bewegt wurde.

    Während noch untersucht wird, haben die Experten Grund zu der Annahme, dass die Statue Königin Tiye gehört, die nicht nur die Großmutter von König Tutanchamun, sondern auch die Frau von König Amenophis III.

    Der ägyptische Minister für Altertümer, Dr. Khaled El Enanym, beschrieb die Statue als „schön, vornehm und einzigartig“.

    Die Restaurierungsarbeiten werden sofort beginnen, um die jahrzehntelangen Schnitzereien zu entziffern. Der König Amenhotep III. Grabtempel selbst wurde irgendwann zwischen 1390 und 1353 v. Chr. erbaut, um die Überreste der königlichen alten Ägypter nach ihrem Tod zu beherbergen und als ihre letzte Ruhestätte in dieser Welt zu dienen.

    Der Kopf der Statue soll dem Pharao Ramses II. – Khaled Desouki – AFP . gehören

    Eine Statue von Königin Tiye war noch nie zuvor im Tempel gefunden worden und stammt mehr als hundert Jahre, nachdem der französische Archäologe Victor Loret ihren mumifizierten Körper im Tal der Könige gefunden hatte.

    Anfang dieses Monats gab das ägyptische Antikenministerium bekannt, dass es außerhalb von Kairo eine Statue ausgegraben hat, die Pharao Ramses II. darstellt. Sie glauben jedoch jetzt, dass es tatsächlich Psamtik I, den ersten König der 26. Dynastie Ägyptens, darstellen könnte.


    Versteckte Statue von Königin Tiye, Großmutter von Tutanchamun, im ägyptischen Tempel entdeckt (FOTOS)

    Europäische Archäologen, die Gebiete des Grabtempels von König Amenophis III. entlang des Westufers des Nils untersuchten, stießen auf die Alabasterschnitzerei. Nach Angaben des ägyptischen Antikenministeriums wurde es freigelegt, nachdem ein Teil einer Skulptur von König Amenophis III. angehoben und bewegt wurde.

    Es wird angenommen, dass die zuvor unbemerkte Statue zu Ehren von Königin Tiye, der Frau von König Amenhotep III. und Großmutter des Pharaos Tutanchamun, gedacht ist.

    Dr. Khaled El Enany (Bild oben), ägyptischer Minister für Altertümer, beschrieb die Figur der Königin als &ldquoschön, distinguiert und einzigartig.&rdquo

    Die Restaurierungsarbeiten beginnen jetzt an dem Stück, das komplizierte Schnitzereien zeigt, die möglicherweise Jahrhunderte alt sind. Der Begräbnistempel von König Amenhotep III wurde zwischen 1390 und 1353 v.

    Eine Statue von Königin Tiye war bis jetzt noch nie im Tempel gefunden worden. Die Entdeckung kommt mehr als 100 Jahre nachdem ihr mumifizierter Körper vom französischen Archäologen Victor Loret im Tal der Könige gefunden wurde.

    Anfang dieses Monats zeigte das ägyptische Antikenministerium einen weiteren historischen Fund in Form einer großen Statue, die aus einem Ödland in einem Vorort von Kairo gezogen wurde.

    Ursprünglich als von Pharao Ramses II. bezeichnet, glaubt die ägyptische Kulturbehörde heute, dass das massive Bildnis Psamtik I., den ersten König Ägyptens, der 26. Dynastie, darstellt.


    Beeinflussen

    Königin Tiye galt als die einflussreichste Königin des alten Ägyptens.

    Es wird angenommen, dass sie neben ihrer Weisheit, Widerstandsfähigkeit und dem Einfluss, den sie auf die ägyptischen Höfe hatte, auch die beliebteste des Königs war.

    Sie war die rechte Beraterin des Königs, die ihr schließlich innerhalb und über die Grenzen hinweg Respekt einbringen sollte.

    Sie war die erste Königin Ägyptens, die ihren Namen auf offiziellen Akten trug. Ihr Name ist auch prominent auf den Denkmälern ihres Königs zu finden.

    Um den Einfluss von Königin Tiye noch weiter zu beweisen, wurde ihr Name auch in eine Kartusche geschrieben, die nur den Königen vorbehalten war.


    Archäologen graben die unglaubliche Statue von König Tutanchamun "verlorene Königin" aus

    WISSENSCHAFTLER sind auf eine seltene Statue gestoßen, die ihrer Meinung nach die Großmutter von König Tutanchamun ist.

    Archäologen sagen, die faszinierende Entdeckung könnte die erste ihrer Art sein.

    Sie fanden das Bildnis der Königin Tiye am Westufer von Luxor zufällig während einer Ausgrabungsmission des Grabtempels von Amenhotep III.

    Der Fund kommt, als Wissenschaftler sich darauf vorbereiten, das Grab von König Tut zu öffnen, um ein Geheimnis zu enthüllen, das 3.300 Jahre lang verborgen war.

    Sie hoffen, den mysteriösen „Geheimraum“ zu finden, der angeblich tief in der Krypta des jungen Pharaos begraben liegt.

    Das riesige Bildnis seiner Großmutter gilt als eine der wenigen Statuen von ihr aus dem Mineral Alabaster – was die Entdeckung besonders selten macht.

    Dr. Hourig Sourouzian, der die Mission leitete, sagte: „Die Statue der Königin wurde zufällig in der Nähe des rechten Beins einer riesigen Statue von König Amenhotep III gefunden.

    "Gerade als die Mission die Statue heraushob, wurde die Statue von Königin Tiye begraben gefunden."

    Dr. Khaled El-Enany, ägyptischer Minister für Altertümer, bezeichnete den Fund als „schön, vornehm und einzigartig“.

    Das europäisch-ägyptische Team fand im Tempel eine riesige Menge an Statuen, darunter 190 Statuen der Göttin von Sachmet und zwei Sphinx-Statuen.

    Sie machten die Entdeckung, als sie den unteren Teil des riesigen Bildnisses von König Amenophis III.

    Königin Tiye, die Frau von Kine Amenhotep III und Großmutter väterlicherseits von König Tut, starb um 1340 v.

    Sie wurde mit einem Geierkopfschmuck in dem prächtigen, 3.300 Jahre alten Gebäude gefunden.

    Wissenschaftler sagen, dass die Statue in gutem Zustand gefunden wurde, aber feine Restaurierungsarbeiten werden durchgeführt.


    Großmutter von König Tut? Riesige Alabasterstatue entlang des Nils ausgegraben

    Eine „wunderschön geschnitzte“ Frauenstatue, wahrscheinlich die Großmutter von König Tutanchamun, wurde während einer Ausgrabungsmission im Grabtempel von Amenophis III. entdeckt.

    Das riesige Bildnis wurde am Westufer von Luxor entdeckt, wo früher die antike Stadt Theben stand.

    Die Alabasterstatue von Königin Tiye wurde versehentlich entdeckt, als sie ein Stück des Kolosses von König Amenhotep III. hob, und Archäologen behaupten, es sei die erste ihrer Art.

    Tiye war die Frau von König Amenhotep III. und die Großmutter des jungen Pharaos Tutanchamun. In der Nähe von Luxor wurde eine Statue ausgegraben, die Königin Tiye, die Großmutter von König Tut, darstellen könnte.

    Die bemerkenswerte Statue wurde während einer Ausgrabung in Kom Al-Hittan neben dem rechten Bein des Koloss Amenhotep III gefunden und Archäologen vermuten, dass es sich um eine Darstellung von Tiye handelt.

    Während alle anderen bisher gefundenen Darstellungen der Königin aus Quarzit geschnitzt wurden, besteht diese seltene Statue aus Alabaster.

    Und es ist "schön, vornehm und einzigartig", sagte Dr. Khaled El-Enany, Minister für Altertümer.

    Dr. Hourig Sourouzian, der die Ausgrabung leitete, sagt, dass die Statue in Anbetracht ihres Alters in einem sehr guten Zustand ist und alle ihre alten Farben bewahrt hat.

    Die Forscher arbeiten nun daran, es zu restaurieren, so das ägyptische Ministerium für Altertümer.

    Anfang dieses Monats gab das Ministerium bekannt, dass die deutsche archäologische Mission Dutzende von Statuen entdeckt hatte, die eine löwenköpfige Kriegergöttin im Tempel von Amenhotep III darstellen.

    Es wird angenommen, dass sie vor Tausenden von Jahren arrangiert wurden, um den Herrscher vor dem Bösen zu schützen.

    Forscher bei der Ausgrabung in Ägypten entdeckten 66 gut erhaltene Statuen von Sachmet in der Nähe von Luxor.

    Die Statuen zeigen die Göttin sowohl im Sitzen als auch im Stehen mit einem Zepter der Papyrusblüte und dem Symbol des Lebens.

    Archäologen des Memnonkolosses und des Amenhotep III Temple Conservation Project unter der Leitung von Dr. Hourig Sourouzian entdeckten die Statuen während der Restaurierungsarbeiten am Grabtempel von Amenhotep III.

    Sachmet galt als mächtige Göttin, und der alte Pharao forderte viele Statuen nach ihrem Bild, um den Tempel vor Gefahren zu schützen.

    Anfang dieses Monats gab das Ministerium bekannt, dass die deutsche archäologische Mission Dutzende von Statuen entdeckt hatte, die eine löwenköpfige Kriegergöttin im Tempel von Amenhotep III darstellen

    Jede der 66 Statuen besteht aus Dioritstein, einem Material, das nach Angaben der Archäologen auch zum Bau von Tempeln verwendet wurde.

    Die Statuen haben es geschafft, den Jahren selbst nach der Zerstörung des Tempels durch ein verheerendes Erdbeben standzuhalten, und das Team sagt, dass ihre Entdeckung von großem technischen, wissenschaftlichen und archäologischen Wert ist.

    Forscher machten die bemerkenswerte Entdeckung, als sie die Überreste einer Tempelmauer zwischen dem Innenhof und einer Säulenhalle fanden.

    Sie fanden auch eine große Statue von Amenophis III.

    Jetzt arbeitet das Team daran, die Sammlung wiederherzustellen, und sie sagen, dass alle nach Fertigstellung an ihre ursprünglichen Tempelstandorte zurückgebracht werden.


    Top 10 Entdeckungen des Jahres 2017

    Mit 2017 hinter uns, die Nilschreiber Sehen Sie sich unsere Top 10 der archäologischen Entdeckungen des Jahres 2017 in Ägypten an und heben Sie sie hervor. Das alte Sprichwort „es gibt nichts mehr zu entdecken“ könnte nicht unwahrer sein, wie Sie in unserem heutigen Beitrag sehen werden. Aus zahlreichen neuen Funden und Methoden wählen wir unsere eigenen Top Ten aus, um sie mit unseren Lesern zu teilen.

    4.000 Jahre alter Grabgarten in Luxor entdeckt

    Wenn wir uns heute Ägypten vorstellen, denken wir an endlose Sanddünen. In vielen Gräbern gibt es jedoch Darstellungen von Bäumen in der Nähe ihrer Eingänge und diese spenden natürlich dringend benötigten Schatten vor der Tageshitze. Die Ägypter wiederum pflegten kunstvolle Gärten, wie diese Entdeckung zeigt. Dieser Grabgarten bietet einen seltenen Einblick in den ägyptischen Gartenbau. Spanische Archäologen fanden es im Innenhof eines thebanischen Grabes aus dem Reich der Mitte.

    Gipskopf der Statue von König Echnaton im ägyptischen Minya ausgegraben

    Das Team von Barry Kemp gräbt seit den frühen 1970er Jahren in Amarna und hat mehrere bemerkenswerte Entdeckungen in Echnatons Hauptstadt gemacht. Im September entdeckten Mitglieder seines Teams im Großen Aten-Tempel ein Gipsfragment. Das Fragment war von einem Kopf einer Statue, die den Pharao Echnaton darstellt und weitere Hinweise auf die Herrschaft des Königs in Amarna liefert.

    Kopf von Königin Ankhnespepy II in Saqqara . gefunden

    Bei Ausgrabungen in der Nähe der Pyramide von Königin Ankhnespepy II. in Sakkara fand ein französisch-schweizerisches Team einen gut erhaltenen Holzkopf mit noch erhaltener Dekoration. Diese Entdeckung passt gut zu einem der Königin zugeschriebenen Pyramidion, das etwas früher gefunden wurde. Während der Holzkopf in das späte Alte Reich datiert wird, stellten die Gelehrten fest, dass er in einer gestörten Schicht gefunden wurde. In den sozialen Medien haben einige Gelehrte vorgeschlagen, dass die Statue aufgrund ihrer Ohrringe stilistisch eher Beispielen des Neuen Reiches ähnelt.

    Alte Wohnstadt, Friedhof in Abydos . entdeckt

    Für einen Großteil der frühesten Geschichte Ägyptens sind Siedlungsdaten aufgrund der Wahl der Baumaterialien und des Erhaltungszustands in vielen Fällen schwer zu beschaffen. Jüngste Arbeiten in der Nähe des berühmten Tempels von Sety I in Abydos haben die Überreste eines Friedhofs und möglicherweise eines Wohngebiets freigelegt. Obwohl Archäologen dieses Gebiet in die frühdynastische Zeit (2.900-2.545 v. Chr.) datieren, haben wir nicht viele Informationen zu dieser Entdeckung gefunden und freuen uns darauf, 2018 mehr darüber zu erfahren.

    Im Katharinenkloster gefundene Texte des griechischen Philosophen Hippokrates

    Manchmal bietet es sich an, bereits Gefundenes durchzugehen, wie dies in der Bibliothek des Katharinenklosters im Sinai der Fall war. Dort verwenden Wissenschaftler neue Technologien, um auf Pergament geschriebene Texte zu untersuchen, da Pergamente in vielen Fällen Schriften enthalten, die über ältere, gelöschte Texte geschrieben wurden. Dabei stießen sie auf einen bisher unbekannten medizinischen Text, der dem griechischen Arzt Hippokrates zugeschrieben wird.

    Grabkammer der Prinzessin möglicherweise in der Pyramide des alten Ägypten gefunden

    Die Überreste einer Pyramide aus der 13. Dynastie wurden in Dashur südlich der berühmten gebogenen Pyramide entdeckt. Während die ursprüngliche Größe der Pyramide noch unbekannt ist, enthielt die Grabkammer eine Kanopenkiste, auf der der Name Hatschepsut eingraviert war. Aufgrund einer Alabaster-Inschrift, die auch an der Pyramide gefunden wurde, haben Gelehrte diese Funde als die einer Prinzessin des Mittleren Reiches interpretiert, die der Tochter von König Ameny Qemau gehört.

    Colossus Discovery hebt die Schwierigkeiten bei der Erhaltung des ägyptischen Erbes hervor

    Was in der Presse zuerst hastig als Koloss von Ramses II. identifiziert wurde (aus gutem Grund - der Pharao des Neuen Reiches ist dafür bekannt, während seiner langen Regierungszeit Monumente aller Größen zu errichten und an sich zu reißen), wurde später als dem spätzeitlichen König Psamtek zugehörig korrigiert I. Die beeindruckenden Fotos der Ausgrabungen in der Innenstadt von Kairo haben uns daran erinnert, dass so viel ägyptische Geschichte unter den Straßen liegt, die man heute vielleicht für immer durchgehen kann. Die stark fragmentierte Statue mit einem Gewicht von über 51 Tonnen wird schließlich im neuen Großen Ägyptischen Museum ausgestellt.

    Neue Statue entdeckt, die Königin Tiye, die Ehefrau von König Amenhotep III

    Jedes Jahr entdeckt die archäologische Mission in Kom el-Hitan unter der Leitung von Dr. Hourig Sourouzian mehr von der riesigen Gedenktempelanlage, die Amenhotep III gehörte. Diese fast lebensgroße Statue seiner Frau, Königin Tiye, wurde entdeckt, als das Team eine Kolossstatue des Königs anhob und eine schöne Figur enthüllte, bemerkenswert, weil andere Exemplare der Königin aus Quarzit bestanden, während dieses aus Alabaster bestand.

    Intaktes Grab in Assuan entdeckt

    Das spanische Team von Qubbet El-Hawa, einem wichtigen Friedhof in Assuan, entdeckte ein intaktes Begräbnis des Mittleren Reiches. Das Grab gehörte Shemai, dem Bruder von Sarenput II, der während der Regierungszeiten von Senusret II. und Senusret III. Sein Begräbnis umfasste Modellboote und Zedernsärge sowie eine Mumie. Diese Entdeckung gibt uns mehr Details über das Leben des wichtigen Beamten Sarenput II und seiner Familie in Elephantine.

    Scan-Technik enthüllt geheime Schrift in Mumienkoffern

    Ein Team des University College London unter der Leitung der Professoren Melissa Terras und Adam Gibson hat neue bildgebende Verfahren erprobt, die verwendet werden können, um Schriften in Papyrikartonagen sichtbar zu machen. UCL-Teammitglied Dr. Kathryn Piquette leitete ein Projekt zu einem Sargdeckel in der Sammlung von Chiddingstone Castle, bei dem multispektrale Bildgebung verwendet wurde, um den bisher unbekannten Namen des Sargbesitzers Irethoreru zu enthüllen. Nach Tausenden von Jahren sind einige Pigmente nur durch neue Methoden wie diese sichtbar. Die technische Bildgebung ist ein vielversprechendes und spannendes Entwicklungsgebiet auf diesem Gebiet.

    Weiterführende Literatur

    Weitere Details zu einigen der Entdeckungen im Jahr 2017 finden Sie in unseren Entdeckungsbeiträgen aus dem letzten Jahr:

    Unsere Liste enthielt weder die erstaunliche Entdeckung des Grabes des Goldschmieds Amenemhat noch die Erwähnung der „Leere“ über der Großen Galerie in der Cheops-Pyramide von Gizeh. Stattdessen haben wir uns auf weniger bekannte, aber ebenso beeindruckende Funde konzentriert, die für die vielfältigen Kompetenzen und Interessen unseres Fachgebietes sprechen.

    Was war deine Lieblingsentdeckung aus dem Jahr 2017? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


    MASKE DES PHARAO TUTANKHAMEN

    Der bekannteste Gegenstand im Ägyptischen Museum ist das Gold Maske des Pharaos Tutanchamun der 18. Dynastie.

    Es wurde 1925 von Howard Carter im Grab KV62 im Tal der Könige entdeckt.

    • Die Maske ist 54 cm (21 Zoll) hoch, 39,3 cm (15,5 Zoll) breit und 49 cm (19 Zoll) tief.
    • Es besteht aus zwei Schichten hochkarätigem Gold. Es wiegt 10,23 kg (22,6 lb).
    • Die Maske zeigt Tutanchamun mit einem gestreiften Kopftuch (Nemes) mit zwei großen Klappen, die hinter den Ohren und vor beiden Schultern herabhängen.
    • Es wird von den königlichen Insignien der Kobra und des Geiers gekrönt, die Tutanchamuns Herrschaft sowohl in Unter- als auch in Oberägypten symbolisieren.
    • Die Maske hat Einlagen von Edelsteinen.
    • Auf der Rückseite der Maske ist ein Schutzzauber eingraviert.

    Röntgenkristallographie hat ergeben, dass die Maske zwei Goldlegierungen enthält: einen helleren 18,4 Karat Farbton für Gesicht und Hals und 22,5 Karat Gold für den Rest der Maske.

    Zum Zeitpunkt meines Besuchs war das Fotografieren im King Tut’s Room nicht erlaubt. Bildquelle: Wikimedia Commons – Vorderseite der Maske, Wikimedia Commons – Rückseite der Maske.

    Wenn Sie außerdem in das Tal der Könige in Luxor reisen, lesen Sie unbedingt meinen Beitrag mit den besten Tipps für den Besuch des Tals der Könige und lesen Sie auch, welche Gräber im Tal der Könige am besten zu besuchen sind .

    NARMER PALETTE

    Die Narmer-Palette wurde von den britischen Archäologen James E. Quibell und Frederick W. Green im Horus-Tempel in Nekhen während der Ausgrabungssaison 1897-98 entdeckt.

    Es stammt etwa aus dem 31. Jahrhundert v. Der Ägyptologe Bob Brier hat die Narmer Palette als “das erste historische Dokument der Welt”.

    Einige glauben, dass die Tafel die Vereinigung von Ober- und Unterägypten unter König Narmer darstellt.

    WER WAR NARMER?

    Narmer war ein altägyptischer Pharao der frühen Dynastie. Viele Gelehrte betrachten ihn als den Vereinigenden Ägyptens und den Gründer der Ersten Dynastie und wiederum als den ersten König eines vereinten Ägyptens. Eine Mehrheit der Ägyptologen glaubt, dass Narmer dieselbe Person wie Menes war.

    Narmer-Palette – Seite 1

    Die Narmer Palette gehört zur Kategorie der Kosmetikpaletten.

    Kosmetikpaletten wurden im vordynastischen Ägypten zum Mahlen und Auftragen von Inhaltsstoffen für Gesichts- oder Körperkosmetik verwendet.

    Narmer-Palette – Seite 2

    Du hast jetzt keine Zeit es zu lesen?

    Warum speicherst du es nicht auf deinem Pinterest-Board!

    KA-APER-STATUE

    Ka-aper-Statue ist eines der Meisterwerke des Alten Reiches. Es geht auf 2540-2505 v. Chr. zurück.

    Es ist aus Bergahornholz geschnitzt. Es zeigt Ka-aper, der der war Hauptlektor Priester verantwortlich für das Rezitieren von Gebeten für die Toten in Tempeln und Grabkapellen.

    Die Statue war ausgegraben in Saqqara Mastaba von Ka-aper von Mariette im Jahr 1870.

    Darüber hinaus ist die Statue bekannt als Scheich el-Balad. Der arabische Name wurde ihm von Mariettes Arbeitern gegeben.

    Was diese Statue so realistisch macht, sind die Augen. Sie bestehen aus Bergkristall und kleinen Kupferplättchen.

    Die Ka-Aper-Statue wurde 1870 von Mariette in Saqqara Mastaba von Ka-Aper ausgegraben.

    STATUE VON DJOSER

    Djoser war ein altägyptischer Pharao der 3. Dynastie während des Alten Reiches und der Begründer dieser Epoche.

    Die bemalte Kalksteinstatue von Djoser ist die älteste bekannte lebensgroße ägyptische Statue. Es wurde gefunden in Sakkara während der Ausgrabungen des Antiquitätendienstes von 1924-1925.

    LESEN: Saqqara – Top-Tipps für einen Besuch in Saqqara in Kairo, Ägypten

    DIE STATUE DER TRIAD: MENKAURE, HATHOR UND GÖTTIN

    Vier dieser Triaden wurden von G.A. Reiner zwischen 1908 und 1910 in Gizeh im Taltempel von Menkaure.

    Dieser Dreiklang repräsentiert die König Menkaure trägt die hohe weiße Krone des Oberägyptens.

    Rechts von ihm ist Hathor, die große Himmelsgöttin und göttliche Mutter des Königs. Zu seiner Linken ist die Schutzgottheit der Fledermausname.

    STATUE VON KHAFRE

    Die Statue zeigt Pharao Khafre, der während der vierten Dynastie des alten Ägypten (ca. 2570 v. Chr.) regierte und der Erbauer der zweitgrößten Pyramide von Gizeh war.

    Es besteht aus Anorthosit-Gneis (verwandt mit Diorit) ist ein extrem harter Stein. Es wurde im Taltempel seiner Pyramidenanlage gefunden.

    Sie können sehen, dass Khafre ein trägt Namen Kopfschmuck. Die Gott Horus, dargestellt als Falke, schützt mit ausgebreiteten Flügeln den Hinterkopf.

    Das ist definitiv ein idealisierte Darstellung von Khafre, der einen makellosen Körper zeigt. Darüber hinaus gibt es keine Emotionen, wenn Sie in sein Gesicht schauen, sondern nur eine ewige Stille.

    STATUETTE VON KHUFU

    Das Elfenbein Khufu-Statuette wurde 1903 von Sir William Matthew Flinders Petrie bei Ausgrabungen von Kom el-Sultan in Abydos gefunden. Es zeigt Khufu, einen Pharao der Vierten Dynastie (Altes Königreich) und den Erbauer der Großen Pyramide.

    Interessanterweise ist diese kleine sitzende Figur die einzige bekannte dreidimensionale Darstellung von Khufu.

    Khufu trägt die Rote Krone von Unterägypten. Er sitzt auf einem weitgehend schmucklosen Thron mit niedriger Rückenlehne.

    STATUEN VON PRINZ RAHOTEP UND SEINER FRAU NOFRET

    Die sitzenden Statuen von Prinz Rahotep und seine Frau Nofret wurden 1871 von Albert Auguste Mariette in ihrer Backsteinmastaba in Meidum entdeckt.

    Rahotep könnte ein Sohn von König Senefru und damit ein Bruder von König Khufu gewesen sein. Er hielt die Titel Hohepriester von Ra in Heliopolis, General der Armee und Bauleiter.

    Nofret wird als „der Bekannte des Königs“ beschrieben

    Es gibt definitiv ein Unterscheidung in der Hautfarbe der beiden Statuen: Rotbraun für den Mann und Cremewaschung für die Frau. Dies war eine künstlerische Konvention, die während der gesamten altägyptischen Geschichte verfolgt wurde. Die Farben sind gut erhalten und die Gesichter haben einen realistischen Ausdruck.

    Der Realismus dieser Statuen wird durch die in Glas eingelegten Augen verstärkt.

    KOLOSSALE STATUE VON AMENHOTEP III UND TIYE

    Das Herzstück der Haupthalle des Ägyptischen Museums ist die kolossale Statue von Amenhotep III, seiner Frau Tiye und drei ihrer Töchter.

    Es ist die größte bekannte Dyade, die jemals geschnitzt wurde.

    Während seiner Zeit als Pharao errichtete Amenophis III. viele Denkmäler für sich und die Götter. Seine vielleicht berühmteste Konstruktion war die Tempel von Luxor. Was vom Tempel übrig geblieben ist, sind zwei riesige Statuen mit einer Höhe von etwa 60 Fuß, die einen riesigen Amenhotep zeigen, der den Eingang zum Tempel bewacht.

    LESEN: Memnonkolosse – eine Sehenswürdigkeit, die man in Luxor unbedingt gesehen haben muss

    GRABMASKEN VON YUYA UND THUYA

    Die Mumien von Yuya und Thuya (Ehemann und Frau) wurden 1905 im Tal der Könige, Luxor (Grab KV46) von James Quibell entdeckt. Beide Mumien trugen Kartonage-Masken mit Blattgold bedeckt.

    WAS IST KARTONNAGE?

    Kartonage ist ein Material, das in altägyptischen Grabmasken von der Ersten Zwischenzeit bis zur Römerzeit verwendet wurde. Es bestand aus Schichten von Leinen oder Papyrus, die mit Gips bedeckt waren.

    Yuya war ein mächtiger altägyptischer Höfling während der 18. Dynastie Ägyptens (ca. 1390 v. Chr.). Er war der Vater von Königin Tiye, der Frau von König Amenhotep III.

    Seine Frau, Thuya hielt neben dem Titel der Königlichen Mutter der Großen Gemahlin des Königs wichtige religiöse Titel.

    Die Mumien von Yuya und Thuya wurden entdeckt, die diese mit Blattgold bedeckten Kartonnagemasken trugen.

    STATUE DES SITZENDEN SCHRIFTERS

    Die Statue von Sitzender Schreiber aus der 5. Dynastie, 24. Jahrhundert v. Chr., wurde in einem Grab in Sakkara gefunden. Es zeigt einen unbekannten Schreiber. Die Merkmale der Statue haben unglaubliche Vitalität.

    Zunächst einmal können Sie ihn im Sitzen im Schneidersitz sitzen.

    Er trägt eine schwarze Perücke, die von seinen Schultern leicht aufflackert. Sein weißer Rock ist langgezogen und dient als Plattform für die Schriftrolle.

    Seine Hände zeigen unglaubliche Details. In der linken Hand hält er eine teilweise aufgerollte Papyrusrolle. Seine rechte Hand hielt wahrscheinlich einen Griffel oder ein Schilfrohr und balanciert beim Schreiben über dem offenen Papyrus.

    Wenn man sich sein Gesicht und vor allem seine Augen ansieht, kann man fast sehen, dass er dem Diktat aufmerksam zuhört und bereit ist, die nächste Information aufzuschreiben.

    Die Statue des sitzenden Schreibers aus der 5. Dynastie, 24. Jahrhundert v. Chr., wurde in einem Grab in Sakkara gefunden.

    GOLDENE TRUHE MIT CANOPISCHEN GLASEN

    Eines der erstaunlichsten Objekte im Ägyptischen Museum und Teil der King Tut’s Zimmer ist der goldene Brust das enthielt vier Canopic gläser.

    Howard Carter, der das Grab von König Tut entdeckte, erklärt, was er sah, als er die goldene Truhe zum ersten Mal sah:

    Howard Carter, Die Entdeckung des Grabes von Tutanchamun

    Eines der erstaunlichsten Gegenstände im Ägyptischen Museum und Teil der King Tut’s Rooms ist die goldene Truhe, die vier Kanopenkrüge enthielt.


    In der goldenen Truhe waren vier Canopic gläser.

    Kanopenkrüge wurden von den alten Ägyptern während des Mumifizierungsprozesses verwendet, um lagern und bewahren Sie die Eingeweide ihres Besitzers für das Jenseits.

    Jedes Glas war für bestimmte Organe wie Magen, Darm, Lunge und Leber reserviert, von denen man glaubte, dass sie alle im Jenseits benötigt würden.

    Interessanterweise gab es kein Gefäß für das Herz, da die Ägypter glaubten, es sei der Sitz der Seele, und so wurde es im Körper belassen.

    Es gab kein Gefäß für das Herz: Die Ägypter glaubten, es sei der Sitz der Seele, und so wurde es im Körper belassen.

    LEITER VON HATSCHEPSUT

    Ich muss ehrlich sagen, dass mich die Geschichte von . fasziniert hat Königin Hatschepsut nachdem sie ihren Grabtempel in Luxor besucht hatte. Erfahre mehr über sie und sieh dir meinen Beitrag an.

    LESEN: Tempel der Hatschepsut in Luxor – Top-Tipps für einen Besuch

    Im Ägyptischen Museum können Sie den Kopf der Statue der Königin Hatschepsut sehen, die vor den Säulen der oberen Kolonnade ihres Grabtempels in Luxor stand.

    Der Boden der Roten Krone von Unterägypten ist noch zu sehen.

    Außerdem trug sie einen zeremoniellen Bart, der der von einem Pharao erwarteten Ikonographie entsprach.

    Der Kopf der Statue der Königin Hatschepsut, die vor den Säulen der oberen Kolonnade ihres Grabtempels in Luxor stand.

    Wenn Sie Luxor besuchen möchten, sollten Sie den Tempel der Hatschepsut nicht verpassen.

    LESEN: Tempel der Hatschepsut – 7 Dinge, die man nicht verpassen sollte

    STATUE DES ZWERGES SENEB UND SEINER FAMILIE

    Die Statue des Zwerg Seneb und seine Familie wurde in seinem Mastaba-Grab in Gizeh gefunden. Die Inschriften auf dem Sockel und der Vorderseite des Sitzes sagen uns, dass Seneb der Begräbnispriester der verstorbenen Könige Khufu und Djedefra war und für die königliche Garderobe verantwortlich war.

    Interessant ist hier, dass Sie einen Blick auf die altägyptische Familie werfen. Sie sehen, wie Senebs Frau Seneb liebevoll umarmt.

    Es gibt auch seine beiden Kinder, die unter Senebs Beinen platziert sind.

    Die Statue des Zwergs Seneb und seiner Familie in seinem Mastaba-Grab in Gizeh.

    ALTER ÄGYPTISCHER SCHMUCK

    Verpassen Sie nicht die unglaubliche Anzeige von Altägyptischer Schmuck. Die Handwerkskunst ist exquisit!

    Schauen Sie sich Pharao Psusennes I genauer an, die goldenen Umhüllungen seiner Finger und Zehen, die in seinem Grab in Tanis gefunden wurden.

    Pharao Psusennes I. kunstvoll goldene Umhüllungen seiner Finger und Zehen, die in seinem Grab in Tanis gefunden wurden.

    KING TUT’S-ZIMMER

    King Tut’s Zimmer sind das Highlight des Ägyptischen Museums.

    Seine Grabbeigaben sind nicht von dieser Welt!

    Tutanchamuns Grab enthielt vier vergoldete Schreine, die ineinander verschachtelt waren. Alle vier dieser Schreine sind im Museum ausgestellt. Sie sind nach abnehmender Größe aufgereiht. Der innerste von ihnen bedeckte einen steinernen Sarkophag, der im Grab verbleibt.

    Darüber hinaus sind viele andere Schätze aus seinem Grab ausgestellt.

    Schau es dir an Anubis. Es ist kein gewöhnlicher Schakal. Es ist Anubis ein Gott des Jenseits, der die Toten beschützte, ihren Geist bis ins Jenseits beschützte und Sterbliche bestrafte, die ein heiliges Grab verletzten.

    Anubis – ein Gott des Jenseits, der die Toten beschützte, ihren Geist bis ins Jenseits beschützte und Sterbliche bestrafte, die ein heiliges Grab verletzten.

    Die goldener Thron von König Tut ist ein tolles Möbelstück. Es wurde im Amarna-Stil gemacht.

    WAS IST DER AMARNA-STIL?

    Amarna-Kunst, oder der Amarna-Stil, ist ein Stil, der in der Amarna-Zeit während und kurz nach der Herrschaft von Echnaton (reg. 1351–1334 v. Chr.) in der späten 18. Dynastie während des Neuen Reiches übernommen wurde. Es zeichnet sich durch ein Gefühl von Bewegung und Aktivität in Bildern aus, mit Figuren mit erhobenen Köpfen, vielen Figuren überlappen und vielen Szenen beschäftigt und überfüllt. Der menschliche Körper wird unterschiedlich dargestellt Figuren, auf Reliefs immer im Profil dargestellt, sind schlank, schwankend, mit übertriebenen Extremitäten.

    Sie können Tutanchamun und seine Frau sehen, die mit den Armen von Aten, dem Sonnengott, verbunden sind.

    Es gibt auch zwei traditionelle Löwenplätze an der Vorderseite der Armlehnen sowie löwenähnliche Füße für die Stuhlbeine.

    Tutankhamen and his wife connected with the arms of Aten, the sun god.

    DEATH MASK OF PSUSENNES I

    Psusennes I was the third pharaoh of the 21st Dynasty who ruled from Tanis between 1047 and 1001 BC.

    His tomb was discovered by Professor Pierre Montet in Tanis in 1940.

    Most of the artifacts were destroyed by water, however Psusennes I’s gold funerary mask was recovered intact.

    Psusennes I’s mask is considered to be “one of the masterpieces of the treasures of Tanis”.

    MUMMY ROOMS AT THE EGYPTIAN MUSEUM

    Death and the afterlife held particular significance and meaning for the ancient Egyptians.

    Die alten Ägypter mummified their dead because they believed that the physical body would be important in the next life. Thus, preserving the body in as lifelike a way as possible was the goal of mummification.

    The ancient Egyptians mummified their dead because they believed that the physical body would be important in the next life.

    Verwenden von special processes, the Egyptians removed all moisture from the body, leaving only a dried form that would not easily decay.

    Next the wrapping begann. Each mummy needed hundreds of yards of linen. The priests carefully wound the long strips of linen around the body, sometimes even wrapping each finger and toe separately before wrapping the entire hand or foot.

    Once the mummification process was done, the body was placed in a wooden decorated, human‑shaped coffin, which then was placed inside a larger wooden box or stone coffin called a Sarkophag, which would also be elaborately decorated.

    Once the mummification process was done, the body was placed in a wooden decorated, human‑shaped coffin.

    ANIMAL MUMMY ROOMS

    Make sure to check out the Animal Mummy Rooms.

    Did you know that throughout most of their history the ancient Egyptians mummified animals as well as people. It was an enormous part of Egyptian culture.

    Animals were typically mummified for three main purposes:

    • to allow beloved Haustiere to go on to the afterlife
    • bereitstellen Lebensmittel in the afterlife
    • to act as offerings to a specific god

    My guide told me that the most common Egyptian pets included cats, dogs, mongooses, monkeys, gazelles, and birds.

    Sacred Rams – mummies of rams worshiped as the incarnation of god Khnum at Elephantine. The heads and foreparts are adorned in painted and gilded cartonnage. They are crowned with a wooden atef crown.


    Alabaster statue of Tutankhamun's grandmother found in Egypt's Luxor

    A Euro-Egyptian archaeological mission announced that it has found an alabaster statue of Queen Tiye, wife of Amenhotep III and grandmother of Tutankhamun, in the southern Egyptian city of Luxor.

    The statue was described in a statement by Egyptian Antiquities Minister Khaled al-Anani as "important, beautiful and unique."

    The piece was found in the mortuary temple of Amenhotep III in the area of Kom el-Hettan, located on the west bank of the Nile River as it passes through Luxor.

    Tiye's likeness is sculpted into the lower part of the right leg of a colossal statue of her husband, who was the ninth ruler of the 18th dynasty of ancient Egypt and whose reign lasted 38 years.

    According to al-Anani, this is the first alabaster statue of Queen Tiye to be found, since all other figures found inside the temple were made of quartzite.

    Archaeologist Hourig Sourouzian, head of the mission, explained that the sculpture was found by chance when the lower part of the colossus of Amenhotep III was lifted.

    Sourouzian emphasized that the statue was in a good condition and retained part of its original coloring, but needed to undergo a delicate process of restoration.


    King Tut's Grandmom? Huge Alabaster Statue Unearthed Along Nile

    A "unique" carved alabaster statue that may represent King Tut's grandmother ― Queen Tiye ― has been unearthed on the west bank of Luxor along the Nile River, archaeologists with Egypt's Ministry of Antiquities announced yesterday (March 23).

    The statue, which looks to be life-size in images released by the ministry, was found accidentally when workers lifted the lower part of the colossal statue of King Amenhotep III, the ninth ruler of ancient Egypt's 18th Dynasty, who lived from about 1390 to 1352 B.C. The statue, dating back around 3,400 years, was situated next to the king's right leg, according to the mission leader, Hourig Sourouzian.

    Queen Tiye, who died around 1340 B.C., was the wife of King Amenhotep III and the paternal grandmother of King Tut as the identity of the boy king's mother is a source of debate among scholars, his maternal grandmother is not known for certain.

    Found within the mortuary temple of Amenhotep III at Kom Al-Hittan, the statue is "beautiful, distinguished and unique," Egyptian Minister of Antiquities Khaled El-Enany said in a statement. [In Photos: 3,300-Year-Old Egyptian Carving]

    Previously discovered statues of the queen were carved into quartzite this is the first alabaster statue of her found inside the temple, El-Enany said.

    The statue is in good condition, with its ancient colors preserved, Sourouzian said. Next, fine restoration work on the statue will be carried out.

    Another alabaster statue found at the site in 2011 shows Amenhotep III wearing a pleated kilt and a Nemes headdress, or the striped head cloth worn by pharaohs. That statue was part of a pair of colossi of the king found at his tomb. Each of these statues would have been as tall as a six-story building and weighed some 720 tons (650,000 kilograms). The colossi would have "stood guard at the temple's main gate," according to the World Monuments Fund (WMF).

    Amenhotep III ruled ancient Egypt during a time of prosperity, during which he built grand structures, according to the WMF. For instance, his temple originally held three enormous mud-brick gates called pylons along a corridor that led to a courtyard and sanctuary, the WMF said. Hundreds of statues, sphinxes and steles (tombstone-like stone slabs that would have been inscribed with words related to Amenhotep III) were erected inside the temple. The entire complex was longer than five football fields, according to the WMF.



    Bemerkungen:

    1. Kazile

      irgendwas geht so nicht

    2. Aldis

      Ich meine, du erlaubte den Fehler. Geben Sie ein, wir werden diskutieren.

    3. Arion

      Diese hervorragende Idee fällt übrigens einfach um

    4. Shamuro

      Entschuldigung, der Satz ist weit weg



    Eine Nachricht schreiben