Artikel

Was machte die Baltische Flotte 1904 in Reval und wann war sie dort?

Was machte die Baltische Flotte 1904 in Reval und wann war sie dort?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe in @Schwerns Antwort bemerkt, dass die Reise der Ostseeflotte von 1904 bis 1905 als in (modernes Tallinn) begonnen hat. Das macht nach meinem besten Wissen nicht viel Sinn, Reval/Tallinn war nie eine große Basis für die Baltische Flotte. Ich fand bestätigende Beweise dafür, dass die Flotte einen Monat lang dort war, aber ohne die Daten. Ich fand auch einen Hinweis darauf, dass der Zweck des Aufenthalts in Reval eine kaiserliche Inspektion durch Nikolaus II. war - ich habe keinen Grund, an dieser Quelle zu zweifeln.

Daher wird die Frage, die ich hier formuliere, etwas länger sein, als es der Thementitel zulässt: Welche anderen Zwecke als die kaiserliche Inspektion hatte die Ostseeflotte, wenn überhaupt, in Reval (d. h. waren in Reval stationierte Schiffe, die sich der Flotte anschließen würden, mussten sie Matrosen mitbringen)? Wann war die Flotte in/von Reval?


Das zweite russische Geschwader der Pazifikflotte unter dem Oberbefehl von Vizeadmiral-Aide-de-Camp General Rojdestvensky ankerte am 7. (20.) Oktober 1904 vor Kap Skagen, um zu bekohlen, bevor es seine Reise fortsetzte zum Par Osten.

Aus den gemachten Angaben geht hervor, dass ab der Abfahrt des Geschwaders von den Straßen von Réval, hatte Admiral Rojdestvensky von den ihm unterstellten Schiffen äußerste Vorkehrungen treffen lassen, damit sie einem nächtlichen Angriff von Torpedobooten auf See oder vor Anker bestens gewachsen waren.
-Internationale Untersuchungskommissionen, 'Vorfall in der Nordsee'

Dies bezieht sich auf die Schiffe, die von den "Straßen von Reval" abfahren, was als allgemeines Gebiet sinnvoll ist (Reval ist nicht die Station der Schiffe).

… der Abzug (von Libau und Reval am 15. Oktober 1904) der baltischen Streitmacht…

Zuerst, die ursprüngliche Streitmacht, die am 15.-16. Oktober 1904 von Reval und Libau aus segelte nummerierte etwa zweiundvierzig Kriegsschiffe und Hilfstruppen…
-Willmott, 'Das letzte Jahrhundert der Seemacht, Band 1'

Inzwischen erwähnt Shiba, auf den ich mich in meiner eigenen Antwort im anderen Thema verlassen habe, in diesem Zusammenhang nur Reval:

Die Hügel über dem Hafen von Liepaja waren bereits mit Schnee bestäubt. Rozhestvensky war bereits an Bord der Suworow, die er in Kronstadt bestiegen hatte. Am Tag nach dem Verlassen von Kronstadt lief das Schiff in den Hafen von Reval ein, den die Russen einst geplündert hatten, und ankerte dort eine Zeit lang. Nach kurzer Zeit (etwa einem Monat) kam der Zar, um die Flotte zu inspizieren und jedes Schiff nacheinander zu besuchen.

Die Baltische Flotte verließ Liepaja am 15. Oktober, auf seiner langen, langen Reise. Der Kreuzer, der um neun Uhr morgens als erster losfuhr und enorme schwarze Rauchwolken aufblähte, war der Kreuzer Almaz. Auf dem Dock spielte eine Militärkapelle, während eine Menge Zuschauer jubelte. Die Suworow begann mittags auszuziehen.
-Shiba, 'Wolken über dem Hügel, Vol. 2'

Was mich zu dem Schluss führt, dass die Schiffe in Kronstadt (wahrscheinlich die vier neuen Schlachtschiffe der Borodino-Klasse) und Liebau (Liepaja) stationiert waren und dass Reval (Tallinn) nur für eine kaiserliche Inspektion eingesetzt wurde (auch wenn sie warten mussten einen Monat lang). Der Besuch des Kaisers in Reval ist sinnvoll, da der Kaiser ihn für andere Inspektionen und Besuche nutzte, darunter ein Treffen mit Kaiser Wilhelm am 24. Juli 1902.

Da in Shibas Bericht noch erwähnt wird, dass die Suworow Liepaja am 15. Oktober verlässt, müssen die Ereignisse in Reval schon früher stattgefunden haben. Ich würde diese beim datieren sehr spätestens bis 14. Oktober (aber wahrscheinlich vorher), um der Suvorov Zeit zu geben, Liepaja zu erreichen, eine Entfernung von ca. 250 Seemeilen (was bei einer Reisegeschwindigkeit der Borodino-Klasse von 10 kn 25 Stunden dauern würde):


Reval war ein wichtiges Versandzentrum für Lebensmittel aus heutigen und ehemaligen schwedischen Territorien im modernen Schweden, Finnland und Estland. Die russische Ostseeflotte "lief" in diesem Hafen ein, um Nachschub für die lange Reise nach Fernost zu bekommen. Deshalb „begann“ sie dort ihre (ununterbrochene) Reise, obwohl sie ihren Sitz in St. Petersburg hatte.

Die Flotte hatte eine "Shakedown-Kreuzfahrt" von St. Petersburg nach Reval und verließ diese Stadt vom 15. bis 16. Oktober 1904, nachdem sie Vorräte erhalten hatte. In einem Kommentar zu der Frage wird auch darauf hingewiesen, dass die Flotte im Hafen (etwa einen Monat lang) auch auf ein oder zwei zusätzliche Schiffe gewartet hat.


Ich denke, ich konnte eine Antwort zusammenstellen, hauptsächlich dank @MoisheKohan, dessen Kommentar zu meinem obigen Beitrag mich zu einigen wunderbaren Quellen führte. Diese Antwort basiert auf Худяковs [Hudjakov] "Путь к Цусиме", Саркисоваs [Sarkisova] "Путь к Цусиме. По неопубликованным письмама . Sarkisova stützt sich auf bisher unveröffentlichte persönliche Briefe von Admiral Rozhestvensky an seine Familie.

Russische Übersetzungen erfolgen über Google, jedoch mit Modifikationen; Input ist willkommen, da ich vermute, dass es zahlreiche Korrekturen gibt, die vorgenommen werden könnten.


Zusammenfassung

Insgesamt sieht es so aus, als ob der Großteil der Verzögerung unbeabsichtigt war und durch versagende Maschinen und schlechte Seemannschaft verursacht wurde. Da es Anfang September eine feierliche Verabschiedung gab, klingt die Imperial Review am Ende des Monats – unmittelbar danach segelte die Flotte – wie eine Ergänzung zu den ursprünglichen Plänen, die wahrscheinlich geändert wurden, weil einige Schiffe nicht mit den anderen Kronstadt verlassen.


Zeitleiste

Beachten Sie, dass diese im alten Stil sind; Neuer Stil ist +13 (Umwandlung von mir). Da meine Quellen hier hauptsächlich russisch sind, sind ihre Daten OS, während in der Frage westliche / japanische Quellen verwendet wurden, die NS verwendet hätten.

Spezifische Ereignisse, die erwähnt werden:

  • Die Baltische Flotte verließ Kronstadt am 12. August 1904 für Reval [NS: 25. August];
  • Eine feierliche Verabschiedung durch den Kaiser wird am 30. August 1904 erwähnt [NS: 11. Sep]
  • Der erste Brief von Rozhestvensky aus Reval ist vom 4. September 1904 [NS: 17. September] datiert;
  • Die Kaiserinwitwe besuchte die Flotte irgendwann zwischen dem 5. und 20. September 1904 [NS: 18. September und 3. Oktober];
  • Der zweite Brief von Rozhestvensky aus Reval ist vom 20. September 1904 [NS: 3. Oktober] datiert;
  • Der dritte Brief von Rozhestvensky aus Reval ist vom 25. September 1904 [NS: 8. Oktober] datiert;
  • Die Kaiserliche Revue fand am 26. September 1904 [NS: 9. Okt] statt;
  • Die Baltische Flotte verließ Reval am 27. September 1904 nach Libau [NS: 10. Oktober];
  • Ein Brief von Rozhestvensky aus Libau ist datiert auf den 1. Oktober 1904 [NS: 14. Oktober].

Aktivitäten bei Reval

Feierliche Verabschiedung

В нем описание церемонии проводов эскадры. Ее выход в плавание к японским берегам был обставлен торжественно ... Кроме того, уже в Ревеле стали появляться проблемы, которые становятся темой практически всех остальных писем, - постоянные поломки, выход из строя машин, слабая дисциплина на кораблях.

„Я был очень рад видеть всех Вас ... в прошлое воскресенье, и очень жалел, что Вы повернули так рано, не видели, как собрались разбросанные отряды, как вошла в ряд Царская яхта, как красиво вышло прощанье.

В Ревеле неделя прошла незаметно, но нельзя сказать, чтоб очень удачно. Постоянные поломки машин, электромоторов, непорядок на судах ... и часто непокойное море мешают учиться многому, что было намечено“[Sarkisova]

Es [der Brief] beschreibt die Zeremonie der Verabschiedung des Geschwaders. Ihr Segeltörn an die japanische Küste wurde feierlich arrangiert… Außerdem traten in Revel Probleme auf, die in fast allen anderen Briefen zum Thema wurden - ständige Pannen, Versagen von Fahrzeugen, schlechte Disziplin auf Schiffen.

„Ich habe mich sehr gefreut, Sie alle zu sehen… letzten Sonntag und bedauerte wirklich, dass Sie so früh abgereist sind, nicht gesehen haben, wie sich die verstreuten Truppen versammelt haben, wie die Jacht des Zaren auf die Straße kam, wie schön es war, sich zu verabschieden.

„In Reval verging die Woche unbemerkt, aber es kann nicht gesagt werden, dass sie sehr erfolgreich war: ständige Pannen von Maschinen, Elektromotoren, Unordnung auf Schiffen… und oft stört die turbulente See das Lernen viel, wie geplant.“


Warten auf verspätete Schiffe

немъ все еще недоставало транспорта "Камчатки" und броненосца "Орель": у 1-й ередъ самымъ уходоисн личен Броненосець "Орел" быль сначала умышленно затопленъ въ кронштадтской военной гавани; а затьмъ за нъсколько минутъ до пробы машинъ было открыто, что въ подшипники наждачный порошокъ, чтобы испортить машину при же пусканіи ея въ ходъ ( "Море" 1906 г., № 5, стран. 178). [Hudjakow]

Es fehlten noch der Transporter "Kamtschatka" und das Schlachtschiff "Oryol": Die Maschinerie des ersten war vor der Abfahrt beschädigt und der zweite noch nicht fertig. Das Schlachtschiff "Oryol" wurde erstmals im Militärhafen Kronstadt absichtlich geflutet; und dann, nur wenige Minuten vor dem Test, wurde entdeckt, dass es [?] Pulverlager gab, um die Maschine beim Starten zu verderben ("Море", 1906, Nr. 5, стран. 178).


Schiffe reparieren

Einige davon waren teilweise darauf zurückzuführen, dass Reval ein sehr flacher Hafen ist.

аконецъ пришли "Камчатка" und "Орель"; адм. ирилевъ ріъзжаль въ ронштадть самы, когда броненосець, утопавшій и оправившійся, опять вдругъ сълъ на опять вдругъ сълъ на на

Schließlich kamen "Kamtschatka" und "Oryol"; Admiral Birilew selbst führte von Kronstadt aus, als das Schlachtschiff, sich suhlend und erholend, zwei Wochen vor dem Feldzug plötzlich wieder auf Grund ging…

"... Теперь пока учимся, да поправляем несчастие с транспортом Иртыш, который умудрился в штиль в полдень на Ревельском рейде пробить себе дно на камнях зашедши туда где ходить ему отнюдь не следовало." [Sarkisova]

„… Nun, während wir lernen, korrigieren wir das Unglück mit dem Transportschiff "Irtysh", das es geschafft hat, auf den Felsen der Straßen von Reval seinen Boden zu brechen, als es dorthin ging, wo es nicht hätte hingehen sollen.“


Besuch der Kaiserinwitwe

В нем − описание посещения эскадры матерью Николая Второго вдовствующей императрицей Марией Федоровой и ец сокие особы очень торопились, und по-настоящему сердечной встречи не получилось. [Sarkisova]

Es [der Brief] beschreibt den Besuch des Geschwaders von Maria Fjodorowna, der Mutter von Nikolaus II., der Kaiserinwitwe und der Königin von Griechenland. Die hohe Führung hatte es eilig, und ein wirklich herzliches Treffen fand nicht statt.


Warten auf letzte Bestellungen

десь эскадра собиралась "в кучу" und дала решения о выходе в плавание. [Sarkisova]

Hier [in Reval] versammelte sich das Geschwader "auf einem Haufen" und wartete auf die Entscheidung zum Segeln.

Und wie Rozhestvensky am 25. September, einen Tag vor der Imperial Review, geschrieben hat. In den Briefen beklagt der Admiral auch aufs Schärfste, dass sie so lange gewartet hatten, um das Herbstwetter einsetzen zu lassen.

"… Завтра здесь должен решиться вопрос о том, когда нас отправляют." [Sarkisova]

„… Morgen sollte sich die Frage entscheiden, wann sie uns von hier aus schicken.“


Imperiale Rezension

… эскадра въ Ревель ждала Высочайшего смотра. [Hudjakow]

… wartete die Reval-Flotte auf die Höchste Bewertung.

В исьме рассказ о посещении эскадры 26 сентября в Ревеле императорской четой. Рожественский, естественно, сопровождал царствующих особ и давал объяснения по ходу бесед с командой своего флагманского корабля - только введенного в строй эскадренного броненосца "Князь Суворов". днако о Николаем II он не упоминает ни словом. [Sarkisova]

In dem Brief steht die Geschichte über einen Besuch des Geschwaders am 26. September in Reval durch das Kaiserpaar. Rozhestvensky begleitete natürlich die regierenden Personen und gab im Rahmen von Gesprächen mit der Besatzung seines Flaggschiffs - dem neu in Auftrag gegebenen Geschwader-Schlachtschiff "Prinz Suvorov" - Erklärungen ab. Er erwähnt jedoch kein Wort über Nikolaus II.


In Libau angekommen, tankte das Geschwader auf, bevor es ein paar Tage später losdampfte.



Bemerkungen:

  1. Roch

    Meiner Meinung nach irren Sie sich. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.

  2. Protesilaus

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM.

  3. Dulrajas

    Meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Geben Sie ein, wir werden darüber diskutieren. Schreiben Sie mir in PM.

  4. Mogor

    Es stimmt, es ist ein bemerkenswertes Stück

  5. Rexford

    Und was machen wir ohne Ihre wunderbare Idee



Eine Nachricht schreiben