Artikel

American Teen - Geschichte

American Teen - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

rezensiert von Marc Schulman

American Teen erzählt die Geschichte einer Gruppe von fünf Highschool-Absolventen in Indiana. Der Film zeigt live eine vielfältige Gruppe von Studenten, von der beliebten reichen Ballkönigin bis hin zum Jock, dem Rebellen und Geek. Es soll ein Fenster in die Welt der High School sein. Ich habe diesen Film mit meiner 16-jährigen Tochter geteilt, die in Manhattan zur Schule geht. Ihre Behauptung ist, dass die im Film gezeigten Szenen nicht das wirkliche Leben sind und es nicht wirklich zeigt, wie das Leben in der High School ist. Sie fand die Drama-Show im Film nicht besonders überzeugend. Der Zug zeigt, dass der Klassenrebell mit dem Frauenschwarm weitermacht. Vielleicht passiert es manchmal, meine Tochter ist skeptisch, dass es wirklich in der High School passiert. Was meine Tochter mit 16 natürlich noch nicht realisiert, ist, dass es passiert, aber meistens muss es warten, bis wir etwas älter und klüger sind, bevor wir mit unseren Stereotypen brechen.

?Kommentare an [email protected] senden



American Teen - Geschichte

Richtig! Du kennst deine Geschichte wirklich! Der Kongress erklärte den 4. Juli 1870 zum Nationalfeiertag, und 1938 wurde er als bezahlter Feiertag für Bundesbedienstete eingeführt.

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! Der Kongress erklärte den 4. Juli 1870 zum Nationalfeiertag, und 1938 wurde er als bezahlter Feiertag für Bundesbedienstete eingeführt.

2. Wer war der erste Präsident, der im Weißen Haus lebte?

Korrekt! Sie sollten für die Library of Congress arbeiten! John Adams bezog am 1. November 1800 seinen Wohnsitz im Weißen Haus. In den ersten Tagen seines Aufenthalts schrieb er seiner Frau Abigail einen Brief mit folgendem Gebet:

„Ich bete vom Himmel, dass er diesem Haus und allen, die es später bewohnen werden, den besten Segen schenkt. Mögen nur ehrliche und weise Männer unter diesem Dach regieren.“

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! John Adams nahm am 1. November 1800 seinen Wohnsitz im Weißen Haus auf. In den ersten Tagen seines Aufenthalts schrieb er seiner Frau Abigail einen Brief mit folgendem Gebet:

„Ich bete vom Himmel, dass er diesem Haus und allen, die es später bewohnen werden, den besten Segen schenkt. Mögen nur ehrliche und weise Männer unter diesem Dach regieren.“

3. Was symbolisieren die Farben der amerikanischen Flagge?

Richtig! Du kennst deine Geschichte wirklich! Die vollständige Symbolik der Flaggenfarben ist wie folgt: Rot symbolisiert Widerstandsfähigkeit und Tapferkeit, Weiß symbolisiert Reinheit und Unschuld und Blau steht für Wachsamkeit, Ausdauer und Gerechtigkeit.

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! Die vollständige Symbolik der Flaggenfarben ist wie folgt: Rot symbolisiert Widerstandsfähigkeit und Tapferkeit, Weiß symbolisiert Reinheit und Unschuld und Blau steht für Wachsamkeit, Ausdauer und Gerechtigkeit.

4. Calvin Coolidge war der einzige US-Präsident, der am 4. Juli geboren wurde. Drei Präsidenten starben jedoch an diesem Tag. Wer waren sie?

Richtig! Du kennst deine Geschichte wirklich! Die ehemaligen Präsidenten Thomas Jefferson und John Adams waren die letzten überlebenden Mitglieder der ursprünglichen Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, als sie beide am 4. Juli 1826 innerhalb weniger Stunden starben. Interessanterweise war der 4. Juli 1826 auch der 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung. Der ehemalige Präsident James Monroe starb am 4. Juli 1831.

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! Die ehemaligen Präsidenten Thomas Jefferson und John Adams waren die letzten überlebenden Mitglieder der ursprünglichen Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, als sie beide am 4. Juli 1826 innerhalb weniger Stunden starben. Interessanterweise war der 4. Juli 1826 auch der 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung. Der ehemalige Präsident James Monroe starb am 4. Juli 1831.

5. Am 4. Juli 1976 feierten Amerikaner im ganzen Land den 200. Geburtstag unserer Nation. Wie viele Tonnen Feuerwerkskörper wurden in einer großartigen Darstellung über dem Washington Monument in Washington, D.C., explodiert?

Richtig! Du kennst deine Geschichte wirklich! Richtig - 33 Tonnen! Das ist schwerer als der durchschnittliche Buckelwal! Während der 200. Geburtstagsfeier in Washington, D.C., buchstabierten Laserstrahlen „1776-1976, Happy Birthday, USA“ über den Himmel.

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! Richtig - 33 Tonnen! Das ist schwerer als der durchschnittliche Buckelwal! Während der 200. Geburtstagsfeier in Washington, D.C., buchstabierten Laserstrahlen „1776-1976, Happy Birthday, USA“ über den Himmel.

6. Wo hat John Philip Sousa The Stars and Stripes Forever, den offiziellen Marsch der Vereinigten Staaten, komponiert?

Gute Arbeit! Du bist ein sternenklares Genie! John Philip Sousa komponierte den berühmten Marsch am Weihnachtstag, nachdem er vom Tod von David Blakely, dem Manager der Sousa Band, erfuhr. Es wurde zum ersten Mal am 14. Mai 1897 im Willow Grove Park in Philadelphia aufgeführt.

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! John Philip Sousa komponierte den berühmten Marsch am Weihnachtstag, nachdem er vom Tod von David Blakely, dem Manager der Sousa Band, erfuhr. Es wurde zum ersten Mal am 14. Mai 1897 im Willow Grove Park in Philadelphia aufgeführt.

7. Wo fand die erste Feier des 4. Juli mit einem Feuerwerk statt?

Gute Arbeit! Du bist ein sternenklares Genie! Boston, Massachusetts, veranstaltete am 4. Juli 1777 die erste Feier des 4. Juli mit einem Feuerwerk.

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! Boston, Massachusetts, veranstaltete am 4. Juli 1777 die erste Feier des 4. Juli mit einem Feuerwerk.

8. Richtig oder falsch: Pierre L'Enfant wurde aus seiner Position gefeuert, bevor die National Mall und das Capitol Building fertiggestellt waren.

Korrekt! Sie sollten für die Library of Congress arbeiten! Der Architekt Pierre L'Enfant war ein guter Freund von George Washington, der es hasste, ihn zum Rücktritt auffordern zu müssen. Leider wurde L'Enfant jedoch bei der Planung der Mall unempfänglich und eigensinnig, und sein hitziges Temperament kollidierte mit den verschiedenen Bauprojekten, die er beaufsichtigte. Er ist auf dem Arlington National Cemetery mit Blick auf die von ihm entworfene Stadt begraben.

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! Der Architekt Pierre L'Enfant war ein guter Freund von George Washington, der es hasste, ihn zum Rücktritt auffordern zu müssen. Leider wurde L'Enfant jedoch bei der Planung der Mall unempfänglich und eigensinnig, und sein hitziges Temperament kollidierte mit den verschiedenen Bauprojekten, die er beaufsichtigte. Er ist auf dem Arlington National Cemetery mit Blick auf die von ihm entworfene Stadt begraben.

9. Wie feiert die Gemeinde Seward, Alaska den 4. Juli?

Korrekt! Sie sollten für die Library of Congress arbeiten! Die Tradition des Laufens zum Gipfel des Mount Marathon begann in den frühen 1900er Jahren als ein Wettbewerb zwischen Seglern, die in die Hafenstadt Seward, Alaska, kamen. Im Jahr 2011 wurde die Veranstaltung offiziell in die Alaska Sports Hall of Fame aufgenommen.

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! Die Tradition des Laufens zum Gipfel des Mount Marathon begann in den frühen 1900er Jahren als Wettbewerb zwischen Seglern, die in die Hafenstadt Seward, Alaska, kamen. Im Jahr 2011 wurde die Veranstaltung offiziell in die Alaska Sports Hall of Fame aufgenommen.

10. Die US-Flagge wird an folgenden Orten 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche entweder durch die Proklamation des Präsidenten oder durch das Gesetz gehisst, außer:

Gute Arbeit! Du bist ein sternenklares Genie! Es gibt insgesamt acht Standorte, an denen die Flagge 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche gehisst werden muss.

  • Washington-Denkmal in Washington, D.C.
  • United States Marine Corp Memorial (Iwo Jima) in Arlington, Virginia
  • Das Weiße Haus in Washington, D.C.
  • Flag House Square in Baltimore, Maryland
  • Fort McHenry National Monument und historischer Schrein in Baltimore, Maryland
  • Auf dem Grün der Stadt Lexington, Massachusetts
  • Einreisehäfen der Vereinigten Staaten
  • Gelände des National Memorial Arch im Valley Forge State Park, Pennsylvania

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! Es gibt insgesamt acht Standorte, an denen die Flagge 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche gehisst werden muss.

  • Washington-Denkmal in Washington, D.C.
  • United States Marine Corp Memorial (Iwo Jima) in Arlington, Virginia
  • Das Weiße Haus in Washington, D.C.
  • Flag House Square in Baltimore, Maryland
  • Fort McHenry National Monument und historischer Schrein in Baltimore, Maryland
  • Auf dem Grün der Stadt Lexington, Massachusetts
  • Einreisehäfen der Vereinigten Staaten
  • Gelände des National Memorial Arch im Valley Forge State Park, Pennsylvania

11. 2014 feierten den 200. Geburtstag von:

Korrekt! Sie sollten für die Library of Congress arbeiten! Francis Scott Key schrieb The Star-Spangled Banner im Jahr 1814, nachdem er die Schlacht von Fort McHenry miterlebt hatte, nachdem er die Schlacht von Fort McHenry während des Krieges von 1812 miterlebt hatte. Obwohl es im gesamten 19. Jahrhundert sehr beliebt war, wurde es nicht offiziell als angenommen die Nationalhymne bis zum 3. März 1931 in einem von Präsident Herbert Hoover unterzeichneten Gesetz.

Ups, mehr Glück beim nächsten Mal! Francis Scott Key schrieb The Star-Spangled Banner im Jahr 1814, nachdem er die Schlacht von Fort McHenry miterlebt hatte, nachdem er die Schlacht von Fort McHenry während des Krieges von 1812 miterlebt hatte. Obwohl es im gesamten 19. Jahrhundert sehr beliebt war, wurde es nicht offiziell als angenommen die Nationalhymne bis zum 3. März 1931 in einem von Präsident Herbert Hoover unterzeichneten Gesetz.


Junges texanisches Mädchen während eines Überfalls der amerikanischen Ureinwohner entführt

Während einer Razzia entführen Comanche, Kiowa und Caddo Indianer in Texas Cynthia Ann Parker (die ungefähr 9 oder 10 Jahre alt war) und töten ihre Familie. Sie wurde in den ਌omanche -Stamm aufgenommen und führte ein glückliches Leben, bis die Texas Rangers sie zurückeroberten und sie zwangen, wieder unter Anglo-Amerikanern zu leben.

Silas und Lucy Parker zogen 1832 mit ihrer jungen Familie von Illinois nach Texas. Um sich zu schützen, errichteten sie etwa 40 Meilen östlich des heutigen Waco eine solide gebaute zivile Palisadenanlage, die später Parker’s Fort genannt wurde. Der hohe hölzerne Palisadenzaun war angeblich in der Lage, 𠇊 große feindliche Truppen” abzuwehren, wenn er richtig verteidigt wurde. Als jedoch monatelang keine Angriffe der amerikanischen Ureinwohner stattfanden, wurden die Familie Parker und die Verwandten, die sich ihnen im Fort anschlossen, nachlässig. Häufig ließen sie die kugelsicheren Tore zum Fort lange Zeit weit offen.

Am 19. Mai 1836 führten mehrere hundert Ureinwohner von Kiowa und Caddo einen Überraschungsangriff durch. Während der folgenden Schlacht töteten die  Indianer  fünf der Parkers. In dem Chaos entführten die  Indianer  die neunjährige Cynthia Ann Parker und vier weitere weiße Frauen und Kinder. Die Bands ਌omanche  und Caddo teilten später Frauen und Kinder unter sich auf. Die਌omanche  nahmen Parker mit, und sie lebte die nächsten 25 Jahre mit ihnen zusammen.

Wie viele Indianerstämme der Plains hatten die Comanchen lange Zeit damit begonnen, Frauen und Kinder ihrer Feinde zu entführen. Manchmal wurden diese Gefangenen wie versklavte Arbeiter behandelt, die nützliche Arbeit leisteten und gegen wertvolle Güter eingetauscht werden konnten. Oftmals wurden Gefangene jedoch schließlich vollwertige Mitglieder des Stammes, insbesondere wenn sie als kleine Kinder entführt wurden. Das war bei Parker der Fall.

Anglo-Texaner erfuhren zuerst, dass das junge Mädchen vier Jahre später noch am Leben sein könnte. Ein Händler namens Williams berichtete, Parker mit einer Bande von ਌omanche in der Nähe des Canadian River im Norden von Texas gesehen zu haben. Er versuchte, ihre Freilassung zu erkaufen, scheiterte aber. Der਌omanche਌hief Pahauka erlaubte Williams, mit dem Mädchen zu sprechen, aber sie starrte zu Boden und weigerte sich, seine Fragen zu beantworten. Nach vier Jahren hatte sich Parker offenbar an ਌omanche -Wege gewöhnt und wollte nicht mehr gehen. Im Jahr 1845 sahen zwei andere weiße Männer Parker, der damals 17 Jahre alt war. Ein ਌omanche warrior sagte ihnen, er sei jetzt ihr Ehemann, und die Männer berichteten, “sie sei nicht bereit zu gehen” und “ würde weglaufen und sich verstecken, um denen zu entgehen, die sie erlösen wollten.”

Parker hatte sich eindeutig als Comanche angesehen. Allen Berichten zufolge behandelte ihr Mann, ein aufstrebender junger Krieger namens Peta Nocona, sie gut, und das Paar war glücklich verheiratet. Sie gebar drei Kinder, zwei Jungen und ein Mädchen, und Nocona war angeblich so zufrieden mit ihr, dass er die übliche Praxis, mehrere Frauen zu nehmen, ablehnte und monogam blieb.

Leider war Nocona auch ein Krieger, der mit den anglo-amerikanischen Invasoren in einen brutalen Krieg verwickelt war, und er zog bald den Zorn der Texas Rangers auf sich, weil er mehrere erfolgreiche Angriffe auf Weiße anführte. Im Dezember 1860 griff eine Ranger-Truppe das Dorf Nocona an. Die Rangers verwundeten Nocona tödlich und nahmen Parker und ihre Tochter Prairie Flower gefangen.

Gegen ihren Willen in die Anglo-Gesellschaft zurückgekehrt, wurde Parker auf die Farm ihres Onkels in Birdville, Texas, gebracht, wo sie mehrmals versuchte zu fliehen. Als ihr Ehemann jedoch tot war und ihre adoptierten Menschen einen verlorenen Kampf ums Überleben führten, gab sich Parker anscheinend mit einem Leben unter einem Volk ab, das sie nicht mehr verstand. Prairie Flower, ihre einzige Verbindung zu ihrem alten Leben, starb 1863 an Grippe und Lungenentzündung. Deprimiert und einsam kämpfte Parker weitere sieben Jahre. Durch selbst auferlegtes Hungern geschwächt, starb sie 1870 an Grippe.


2. Der Wirtschaftsboom der Nachkriegszeit

Ein ernsthaftes kommerzielles Interesse an Teenagern begann erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Um Vermarkter zu locken, brauchten Teenager Geld, und dieses Geld kam aus zwei Hauptquellen: den Arbeitskräften und den Eltern. Die 1950er Jahre erlebten eine der großen Perioden der wirtschaftlichen Expansion in der amerikanischen Geschichte. Mit der Vollbeschäftigung stiegen die Löhne für gewerkschaftlich organisierte Erwachsene und ältere Teenager.

Inzwischen hatten die Eltern nach und nach weniger Kinder und gaben mehr pro Kind aus, wie es sich für eine knappe und wertvolle Investition gehört. Die Geburtenraten gingen in der zweiten Hälfte des 20. Seit den 1970er Jahren haben die reichsten 20 Prozent der US-Haushalte ihre Ausgaben für die „Bereicherung“ der Kindheit wie Sommercamps, Sport und Tutoren mehr als verdoppelt. Da sich die moderne Ehe immer mehr um Kinder dreht, wurden junge Leute zu den Finanzchefs der Familienausgaben.


‘Die glücklichste Generation’: Teenager in den 󈧶ern

In einer Aura des Spaßes und des Wohlbefindens tanzten die Schüler bei den wöchentlichen Sock Hops in einem Gyn der Karlsbader High School. Für die Musik sorgte eine 12-köpfige Studentenband.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Geschrieben von: Ben Cosgrove

Wenn es eine Sache gibt, die Menschen gerne tun, dann bezeichnen wir uns selbst und einander. Manchmal sind diese Etiketten, die auf eine große Anzahl von Menschen angewendet werden, offensichtlich lobend (Die größte Generation). Manchmal haben sie Mitleid (Die verlorene Generation). Manchmal welken sie gebührend (Die Ich-Generation). Und manchmal, zumindest im Moment, sind sie einfach genau richtig.

Im Juni 1954 veröffentlichte das LIFE-Magazin einen Artikel mit dem Titel “The Luckiest Generation”, der Jahrzehnte später erneut aufgegriffen wird und sich wie eine fast perfekte Momentaufnahme eines bestimmten Segments der amerikanischen Gesellschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte der Nation anfühlt. Wir lassen LIFE die Szene bestimmen:

Die morgendlichen Verkehrs- und Parkprobleme wurden an der High School in Carlsbad, N.M., so kritisch, dass die Schulbehörde 1953 schließlich zu einer Lösung gezwungen war: Sie richteten einen speziellen Parkplatz nur für Schüler ein. In Karlsbad, wie überall, fahren Jugendliche nicht nur mit dem Auto zur Schule, sondern kaufen sie sich in vielen Fällen vom eigenen Verdienst. Dies sind die Kinder, die bei ihrer Geburt als „Depressionsbabys“ bezeichnet wurden. Sie sind aufgewachsen, um zumindest materiell die glücklichste Generation Amerikas zu werden.

Junge Menschen zwischen 16 und 20 sind die Nutznießer des wirtschaftlichen Zusammenbruchs, der vor fast einer Generation Chaos brachte. Die Depression stürzte die Geburtenrate des Landes 1933 auf ein Allzeittief, und die heutige Teenagergruppe macht proportional einen geringeren Teil der Gesamtbevölkerung aus als in mehr als 70 Jahren. Da es weniger von ihnen gibt, bekommt jede in der wohlhabendsten Zeit der US-Geschichte ein größeres Stück vom wirtschaftlichen Kuchen der Nation als jede vorherige Generation. Dies bedeutet, dass sie sich fast aus den Jobs aussuchen können, die es gibt. . . . Arbeiten hat für sie einen doppelten Reiz: Die Bezahlung ist gut und da ihre Eltern auch mehr verdienen, können sie das Geld oft für sich behalten.

Ein paar Dinge, die Sie hier anmerken sollten. Als erstes und am entmutigendsten ist die rassische Zusammensetzung der “teenage group”, auf die sich LIFE in diesem Artikel von 1954 zumindest bildlich konzentrierte: Es gibt keine farbigen Menschen.

Zweitens liegt der Segen des unwahrscheinlichen und beispiellosen Glücks, das diesen Kindern widerfahren ist, nicht darin, dass sie verdorben sind oder dass ihnen jeder erdenkliche Komfort geboten wurde. Stattdessen haben sie die Möglichkeit, in praktisch jedem Job zu arbeiten, den sie wählen. “Sie sind oft in der Lage, das Geld zu behalten, das sie verdienen.

Also, ja, sie hatten Glück und verglichen mit unzähligen Generationen von Jugendlichen, die zuvor auf der ganzen Welt kamen, waren weiße Arbeiter- und Mittelschicht-Teenager in den 1950er Jahren in Amerika größtenteils unglaublich Glücklich. Aber im Gegensatz zu den betitelten Kreaturen, die die meisten von uns heutzutage als die „glücklichsten“ (und widerlichsten) unter uns bezeichnen würden, sehen die Teenager, die 1954 in LIFE porträtiert wurden, nicht besonders verhätschelt aus.

Sie sehen sicher aus. Sie sehen selbstbewusst aus. Sie sehen auf elementare Weise unabhängig aus. Sie lernen Tag für Tag, was es heißt, sich in der Welt zurechtzufinden.

In diesem Sinne waren sie vielleicht doch die glücklichste Generation.

Liz Ronk hat diese Galerie für LIFE.com bearbeitet. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @LizabethRonk.

In einer Aura des Spaßes und des Wohlbefindens tanzten die Schüler bei den wöchentlichen Sock Hops in einem Gyn der Karlsbader High School. Für die Musik sorgte eine 12-köpfige Studentenband.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Autos von Carlsbad High-Studenten auf ihrem Parkplatz.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Ein Elektriker, Jack Harris, 16, noch in der Schule, verdiente sich ein gutes Gehalt als Teilzeit-Reparaturjob.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Ein junges Verkäuferin, das einem Ladenkunden eine Bluse hält.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Ein junger Investor, David Lenske, 17, der vier Aktien von A.T.&T. gekauft hatte, sprach mit einem Bankier.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Die glücklichste Generation: Teenager der 1950er Jahre

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Die glücklichste Generation

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Die erfolgreiche Auszahlung von Nebenjobs brachte Mike Sweeney und Harold Riley (rechts) mit Pat Marsh (links) und Nita Wheeler, alle 17, ins Red Barn Restaurant in Carlsbad, einem beliebten Partylokal.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Junge Paare bei einem formellen Tanz, die sich verträumt auf dem überfüllten Boden eines von einem Kronleuchter beleuchteten Ballsaals wiegen.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Die glücklichste Generation

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Die glücklichste Generation

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Die glücklichste Generation

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Im Handel bezahlte Margaret High, 17, die in einem Musikgeschäft arbeitete und ihr Gehalt für Schallplatten ausgab.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Rada Alexander, 19, eine Buchhalterin, verdiente 200 Dollar im Monat in einem Job, den sie nach ihrem Abschluss bei einer Autofirma bekam.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Jere Reid Jr., 17, der Chinchillas züchtete, hielt eine im Wert von $3.000.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images

Sonny Thayer, 19, packte für einen Jagdausflug.

Nina Leen Die LIFE Bildersammlung/Getty Images


Primäre Seitenleiste

Kann ich Ihnen dabei helfen, etwas zu finden?

Hallo, ich ’m Megan

Ich glaube, dass die Mittelschule nicht überwältigend sein muss, wenn man kreative Aktivitäten und einzigartige Werkzeuge verwendet.

Tatsächlich glaube ich das Die Mittelschule kann tatsächlich die besten Jahre für die Heimschule sein!

Es gibt große Freude beim Homeschooling älterer Kinder und ich möchte dir helfen Verwandeln Sie Ihre Mittelschuljahre in etwas, das Sie und Ihr Teenager lieben werden.


10 Tipps von echten Teenagern, wie man einen Besuch im Geschichtsmuseum überlebt (und genießt)

In dem Bemühen, jugendliche Stimmen in die Programme des Museums aufzunehmen und direkt auf die Bedürfnisse der Hunderttausenden von jugendlichen Besuchern des Museums einzugehen, hat das National Museum of American History 20 verschiedene lokale Jugendliche rekrutiert und ausgewählt, um an unserer ersten Jugendberatung für Geschichtsforscher teilzunehmen Rat (HEYAC). Im Juli nahm die Gruppe über zwei Wochen an Museumsprogrammen teil, traf sich mit Mitarbeitern und überprüfte, analysierte und gab Empfehlungen zum Jugendprogramm des National Museum of American History ab. Wir haben die museumserfahrenen Teenager, die diesen Sommer 60 Stunden im Museum verbracht haben, gebeten, Tipps für Gleichaltrige zu geben, die einen Besuch planen. Das haben sie gesagt.

1. Mach dir keinen Stress. Das Museum steht allen offen und bietet einige interessante Aktivitäten, die Teenager mögen werden. Suchen Sie nach den täglichen Programmen, wie z. B. interaktiven Wagen und Museumstheaterprogrammen.

2. Seien Sie aufgeschlossen. Es ist für jeden etwas dabei. Dozenten und Freiwillige sind überall, um Ihnen zu helfen, besser zu verstehen, was Sie sich ansehen. Haben Sie keine Angst, mehr zu erfahren. Wenn Sie Fragen zu den Informationen in den Exponaten, zur Fortbewegung im Museum oder zu den Sehenswürdigkeiten haben, fragen Sie einfach! Ignoriere die soziale Konditionierung, die es nicht erlaubt, und drücke dein eigenes Interesse an allem aus.

3. Ins Museum zu gehen ist sinnlos, wenn Sie denken, dass Sie keinen Spaß haben werden. Ändere dein Verhalten. Anstatt zu denken, dass Sie sich langweilen werden, denken Sie, dass Sie die Zeit genießen und etwas lernen werden, an das Sie sich nicht erinnern müssen. Hier gibt es viele tolle Dinge, die man sonst nie sehen könnte. Denken Sie daran, wir alle sind Teil des Smithsonian und unsere Museen sind kostenlos, unterhaltsam und fantastisch, um etwas über die Vergangenheit zu erfahren!

4. Legen Sie Ihr Telefon ab! Wenn Sie Ihren Besuch damit verschwenden, nach unten zu schauen und Texte zu lesen, werden Sie definitiv all die coolen Artefakte verpassen, die das Smithsonian hat. Wo sonst findet man die Boxhandschuhe von Muhammad Ali oder die Küche von Julia Child?

5. Planen Sie Ihren Besuch. Wählen Sie ein paar Exponate aus, die Sie wirklich sehen möchten, und arbeiten Sie sie von dort aus aus. Mit einem Plan zu kommen kann die verschwendete Zeit begrenzen, die du damit verbringst, gelangweilt herumzustehen und herauszufinden, was als nächstes zu tun ist. Sie werden eine viel positivere Erfahrung machen, wenn Sie Ihre Zeit effizient nutzen und sich auf Dinge konzentrieren, die Ihnen wirklich wichtig sind.

Nehmen Sie sich aber unbedingt Zeit. Obwohl Sie möglicherweise mehr sehen, wenn Sie überfliegen, werden Sie Ihre Erfahrung verbessern, wenn Sie langsamer werden und sich wertvolle Zeit nehmen, um Schilder zu lesen und interaktive Elemente auszuprobieren. Abgesehen davon, dass Sie mehr lernen, wird das Verlangsamen eine entspannendere und erfüllendere Erfahrung sein, als hastig herumzuflitzen.

6. Hungrig? Wir haben gutes Essen bekommen!! Gehen Sie hinunter zum LeRoy Neiman Jazz Cafe im ersten Stock in der Nähe des Eingangs der Constitution Avenue und zum Stars and Stripes Café, wo Sie eine Mahlzeit mit Ihrem Lebensgefährten kaufen und essen können.

7. Bringen Sie einen Freund (oder ein Date) mit. Das Museum bietet viele interaktive Lernerfahrungen und die Kombination eines sozialen Aspekts macht das Lernen angenehmer. Das Museum ist ein toller Ort zum Kennenlernen und gleichzeitig Rückblick auf die Geschichtsprüfung. Die interaktiven Exponate, wie Amerikanisches Unternehmen, sind jugendfreundlich, sodass Sie verrückte Kinder abhängen und viel über die Vergangenheit vom Aufstieg der Eiswürfel bis zum Zeitalter der alten Computer lernen können.

8. Suchen Sie nach interaktiven Funktionen in Exponaten. Die meisten Exponate haben einige. Sie bieten Ihnen eine weitere Möglichkeit, den Lehrstoff aufzunehmen. Wenn Sie von interaktiver Aktivität zu Aktivität springen würden, würden Sie viele Informationen abdecken und gleichzeitig das gesamte Museum auf eine andere Weise als Ihre Eltern erleben. Wer weiß? Sie könnten tatsächlich Spaß haben!

9. Obwohl das National Museum of American History für seine Objekte bekannt ist, sollte es besser bekannt sein als das coolste Museum überhaupt. Wir empfehlen Teenagern, eine Jacke oder vielleicht sogar einen Wollmantel mitzubringen, um durch dieses Iglu eines Gebäudes zu kommen.

10. Verwenden Sie die Macht ... äh, ich meine Karten. Karten und Schilder sind deine Freunde. Da die Gegenstände empfindlich sind und leicht durch Licht beschädigt werden, sind die Lichter stellenweise schwach und Sie können sich leicht verlaufen. Die Schilder und Karten (befindet sich am Informationsschalter) sind eine großartige Möglichkeit, bei der Suche nach . effizient zu sein Die amerikanische Präsidentschaft: Eine glorreiche Last oder die Ruby Slippers in Amerikanische Geschichten.

Vom Jugendbeirat des History Explorers: Ben, Leah, Kevin, Kenneth, Promyce, Sage, Mia, Lizzy, Fatemma, Joelle, Olivia, Sven, Dev, Caroline, Jylian, Antonio, Joey, Mark, Catie und Justin. Erfahren Sie mehr über das kommende Jugendprogramm des Museums.


Kenia Kapern

Wann wurde laut Hine das Wort „Teenager“ zum ersten Mal verwendet und was war damals neu an der Idee eines Teenagers?

Das Wort Teenager wurde erstmals während des Zweiten Weltkriegs in den 1940er Jahren verwendet und umfasste alle jungen Menschen unabhängig von ihrer sozialen Schicht, ihrem Aufenthaltsort oder ihrer Rasse (Hine, 2000, S.11). Basierend auf den Lesungen ist das Buch der Meinung, dass alle Teenager die gleiche Lebenserfahrung haben sollten, da wir alle wissen, dass dies nicht die gleiche ist. Wir alle in dieser Klasse hatten während unserer Teenagerjahre eine andere Reise. „Unsere Überzeugungen über Teenager sind zutiefst widersprüchlich: Sie sollten die Freiheit haben, sie selbst zu werden.“ (Hine, 2000, S.11). Das ist meine Überzeugung von Teenagern. In diesen Jahren halte ich es für wichtig, dass wir die Jugendlichen, insbesondere unsere eigenen Kinder, unterstützen, denn das wird ihr Leben weiter gestalten. Ich habe gesehen, dass einige Kollegen ihre Kinder nicht unterstützen, weil sie entschieden haben, dass sie nicht damit einverstanden sind, beispielsweise eine andere sexuelle Präferenz zu haben oder sich für eine andere Religion entschieden haben, die sich vom Rest der Familie unterscheidet oder einzigartig ist. Letztes Jahr entschied sich NBA-Star Dwyane Wade, seinen Sohn zu unterstützen, der als ein anderes Geschlecht identifiziert werden wollte, als er geboren wurde. Dwyane Wade unterstützte seinen Sohn zu Hause und in den Medien, selbst nachdem er Gegenreaktionen von Einzelpersonen erhalten hatte, die erklärten, dass sein Sohn in jungen Jahren keine so große Entscheidung treffen konnte, aber Wade unterstützte und unterstützt seinen Sohn bis heute in Bezug auf seine Sexualität und ich glaube das ist sehr wichtig. Wenn Wade seinen Sohn nicht unterstützt hätte, hätte dies für seinen Sohn sein ganzes Leben lang zu einem großen Problem führen können, von Vertrauen über Selbstvertrauen und eine Reihe anderer Probleme, die Teenager betreffen. Ich denke, dies sind die Jahre, in denen Einzelpersonen beginnen, sich ihre eigenen Überzeugungen und Meinungen über bestimmte Situationen zu bilden. In diesen Jahren lernst du in deinem Geschichtsunterricht viel über die Regierung der Vereinigten Staaten und beginnst, deine Meinung zu bilden und zu glauben, was deiner Meinung nach richtig ist oder geändert werden sollte, wie etwa politische Parteien. Wenn Sie Lehrbücher lesen, denken Sie in Ihrem Kopf: „Das ist falsch“ oder „Ich stimme dieser Aussage zu“. Meiner Meinung nach sollte Teenagern Raum gegeben werden, wenn Fehler passieren, damit sie wachsen und aus der Erfahrung lernen können. In meinen Erfahrungen habe ich gesehen, wie behütete Teenager zum ersten Mal als Erwachsene Situationen erlebten, die zu Schwierigkeiten führten, wie zum Beispiel Partys im College. Meine Eltern haben mir als Teenager erlaubt, auf Partys zu gehen und haben mir immer gesagt, dass ich weiß, was richtig und was falsch ist. Wenn ich einen Fehler machte, wurde ich bestraft und lernte aus der Situation, nachdem ich mit meinen Eltern darüber gesprochen hatte, was schief gelaufen ist.

Hine, T. (2000). Aufstieg und Fall des amerikanischen Teenagers. New York: Mehrjährig.


Von der alten Geschichte zum Bürgerkrieg

Viel Spaß beim Lernen der folgenden Zeiträume. Ich habe eine Auswahl der Dinge beigefügt, die Ihr Mittelschüler im Rahmen seines Geschichtsunterrichts tun kann.

  • Baue ein Katapult und erfahre mehr über die Flugbahn
  • mittelalterliche Waffen aus Klebeband herstellen
  • spiele Minecraft und baue dort im Mittelalter
  • Baue eine Jamestown-Replik
  • Kochen Sie ein Rezept mit einem Diät-Grundnahrungsmittel der Zeit &ndash Mais
  • koloniale Spiele spielen
  • Karten zeichnen und Truppenbewegungen dokumentieren
  • höre Musik und Hornrufe aus dem Krieg
  • Machen Sie eine Gehsimulation der U-Bahn

Wenn Schüler sich mit Geschichte auseinandersetzen, anstatt nur darüber zu lesen, ist es erstaunlich, wie engagiert sie sein können.

Teilen Sie unbedingt mit, welches historische Projekt Ihres Teenagers am meisten Spaß gemacht hat &ndash ich würde gerne davon hören.

Unsere Freunde bei iHN teilen noch mehr 5-tägige Studien, die eine Vielzahl von Themen abdecken.

Megan Zechman

@edupossible

Neueste Beiträge von Megan Zechman (alle anzeigen)


Schrein der Freiheit

Benjamin Franklin war einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika. Er war ein führender Autor, Drucker, Satiriker, politischer Theoretiker, Politiker, Wissenschaftler, Erfinder, Bürgeraktivist, Staatsmann, Soldat und Diplomat. Als Wissenschaftler erfand er den Blitzableiter, die Bifokalbrille, den Franklin-Ofen, einen Kutschenkilometerzähler und die Glasharmonika. Als politischer Autor und Aktivist unterstützte er die Idee einer amerikanischen Nation. Als Diplomat während der Amerikanischen Revolution sicherte er sich das französische Bündnis, das dazu beitrug, die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten zu ermöglichen.

Sein Porträt erscheint auf dem Einhundert-Dollar-Schein der Vereinigten Staaten.

George Washington (1732-1799)

George Washington war der Kommandant der Kontinentalarmee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg (1775–1783). Er diente auch als erster Präsident der Vereinigten Staaten (1789–1797). Er wird oft als Vater unseres Landes bezeichnet.

George Washington leitete den Philadelphia-Konvent, der 1787 die Verfassung der Vereinigten Staaten ausarbeitete. Washington wurde zwei Jahre später Präsident der Vereinigten Staaten. Er etablierte viele der Bräuche der Exekutivabteilung der neuen Regierung.

Sein Porträt erscheint auf dem Ein-Dollar-Schein der Vereinigten Staaten.

Patrick Heinrich (1736-1799)

Patrick Henry war von 1776 bis 1779 der erste postkoloniale Gouverneur von Virginia. Henry ist eine prominente Figur der amerikanischen Revolution und bekannt für seine "Gib mir die Freiheit oder gib mir den Tod!" Rede und als einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten.

Nach der Revolution war Henry ein Anführer der Antiföderalisten, die sich gegen die Ersetzung der Konföderationsartikel durch die Verfassung der Vereinigten Staaten aussprachen, da sie befürchteten, dass viele der individuellen Freiheiten, die im Krieg erreicht worden waren, gefährdet würden.

Thomas Jefferson (1743-1826)

Thomas Jefferson war der dritte Präsident der Vereinigten Staaten (1801–1809), der Hauptautor der Unabhängigkeitserklärung (1776) und einer der einflussreichsten Gründerväter der Vereinigten Staaten. Jefferson unterstützte die Trennung von Kirche und Staat. Jefferson wurde als Gärtner, politischer Führer, Architekt, Archäologe, Paläontologe, Erfinder und Gründer der University of Virginia ausgezeichnet. Jefferson wurde von Wissenschaftlern als einer der größten US-Präsidenten eingestuft.

Sein Porträt erscheint auf dem US-Zwei-Dollar-Schein.

James Monroe (1758-1831)

James Monroe war der fünfte Präsident der Vereinigten Staaten (1817-1825). Seine Regierung war geprägt von der Übernahme von Florida (1819), dem Missouri-Kompromiss (1820), der Zulassung von Maine im Jahr 1820 als Freistaat und dem Bekenntnis zur Monroe-Doktrin (1823), einer US-Politik, die sich gegen europäische Einmischung in Amerika sowie die Unterbrechung aller Verbindungen mit Frankreich, die vom Krieg von 1812 übrig geblieben sind.

Andrew Jackson (1767-1845)

Andrew Jackson was the Seventh President of the United States (1829–1837). A polarizing figure who dominated American politics in the 1820s and 1830s, his political ambition combined with widening political participation, shaped the modern Democratic Party. Renowned for his toughness, he was nicknamed "Old Hickory." As he based his career in developing Tennessee, Jackson was the first president primarily associated with the American frontier.

His portrait appears on the United States Twenty-Dollar Bill.

Robert E. Lee (1807-1870)

Robert E. Lee was among the most celebrated generals in American history. He is best known for commanding the Confederate Army in the American Civil War. Die American Civil War (1861–1865), also known as the "War Between the States," started after eleven southern states declared their secession from the United States and formed the Confederate States of America. Confederate commander Robert E. Lee won battles in the east, but in 1863 his northward advance was turned back after the Schlacht von Gettysburg and, in the west, the Union Army gained control of the Mississippi River at the Battle of Vicksburg. Confederate resistance collapsed after Lee surrendered to Ulysses S. Grant at Appomattox Court House.

The American Civil War was the deadliest war in American history, resulting in the deaths of 620,000 soldiers and an undetermined number of civilian casualties. Its legacy includes ending slavery in the United States, restoring the Union, and strengthening the role of the federal government.

In the autumn of 1865, Lee accepted a position as President of Washington College in Lexington, Virginia. He revived the school and witnessed high standards in education. He also set an example for the South, working to heal the wounds of a divided nation. After the war, Lee quietly encouraged his veterans to return to their homes and rebuild their lives as Americans.

Abraham Lincoln (1809-1865)

Abraham Lincoln was the 16th President of the United States (1861-1865). He successfully led his country through its greatest internal crisis, the American Civil War, preserving the Union and ending slavery. As an outspoken opponent of the expansion of slavery in the United States, Lincoln won the Republican Party nomination in 1860 and was elected president later that year. He introduced measures that resulted in the abolition of slavery, issuing his Emancipation Proclamation in 1863 and promoting the passage of the Thirteenth Amendment to the Constitution. Six days after the large-scale surrender of Confederate forces under General Robert E. Lee, Lincoln became the first American president to be assassinated. He was 56 years old.

His portrait appears on the United States Five-Dollar Bill.

Susan B. Anthony (1820-1906)

In the era before the American Civil War, Susan B. Anthony took a prominent role in the New York anti-slavery movement. Anthony also became a powerful public advocate of women's rights. On November 18, 1872, Anthony was arrested by a U.S. Deputy Marshal for voting illegally in the 1872 Presidential Election two weeks earlier. She was tried and convicted seven months later, despite the eloquent presentation of her arguments that the recently adopted Fourteenth Amendment gave women the constitutional right to vote in federal elections. The sentence was a fine, but not imprisonment and true to her word in court, she never paid the penalty for the rest of her life. The trial gave Anthony the opportunity to spread her arguments to a wider audience than ever before.

The Nineteenth Amendment was finally ratified in 1920 guaranteeing that all American women have the right to vote. Achieving this milestone required a long and difficult struggle. The victory took decades of protest between 1878, when the amendment was first introduced in Congress, and August 18, 1920, when it was ratified.

Woodrow Wilson (1856-1924)

Thomas Woodrow Wilson was the 28th President of the United States (1913-1921). Wilson was elected President as a Democrat in 1912. In his first term, Wilson persuaded a Democratic Congress to pass the Federal Reserve Act, the Clayton Antitrust Act, the Federal Farm Loan Act and America's first-ever federal progressive income tax in the Revenue Act of 1913. Narrowly re-elected in 1916, Wilson's second term centered on World War I. In the late stages of the war, Wilson took personal control of negotiations with Germany, including the armistice. He issued his Fourteen Points, his view of a post-war world that could avoid another terrible conflict. He went to Paris in 1919 to create the League of Nations and shape the Treaty of Versailles . Largely for his efforts to form the League, he was awarded the Nobel Peace Prize.

His portrait appears on the United States One-Hundred-Thousand-Dollar Bill.

Theodore Roosevelt (1858-1919)

Theodore Roosevelt was the 26th President of the United States (1901-1909). Roosevelt was known as a naturalist, explorer, hunter, author, and soldier. He is also remembered for his energetic persona, his range of achievements, and his leadership of the Progressive Movement. In 1901, after President William McKinley was assassinated, Roosevelt becamethe youngest president at the age of 42. Roosevelt attempted to move the Republican Party in the direction of Progressivism, including increased regulation of businesses. As an outdoorsman, he promoted the Conservation Movement. On the world stage, Roosevelt's policies were characterized by his comment, "Speak softly and carry a big stick." Roosevelt was the force behind the completion of the Panama Canal. He also negotiated an end to the Russo-Japanese War, for which he won the Nobel Peace Prize.

Franklin Delano Roosevelt (1882-1945)

Franklin Delano Roosevelt was the 32nd President of the United States (1933-1945). He was often referred to by his initials, FDR. Roosevelt won his first of four presidential elections in 1932, while the United States was in the depths of the Weltwirtschaftskrise. FDR's combination of optimism and economic activism is often credited with keeping the country's economic crisis from developing into a political crisis. He led the United States through most of Zweiter Weltkrieg, and died in office of a cerebral hemorrhage, shortly before the war ended. He was 63 years old.

As World War II began in 1939, with Japanese occupation of countries on the western Pacific rim and the rise of Hitler in Germany, FDR kept the U.S. on a neutral course. Once war broke out in Europe, however, Roosevelt provided Lend-Lease aid to the countries fighting against Nazi Germany. With the Japanese attack on Pearl Harbor on December 7, 1941, Roosevelt immediately asked for and received a declaration of war against Japan. Germany subsequently declared war on the United States on December 11, 1941. The nearly total mobilization of the U.S. economy to support the war effort caused a rapid economic recovery.

Dwight Eisenhower (1890-1969)

Dwight David "Ike" Eisenhower was a Five-Star General in the United States Army and the 34th President of the United States (1953-1961). During the Second World War, he served as Supreme Commander of the Allied forces in Europe, with responsibility for planning and supervising the successful invasion of France and Germany.

In 1951, he became the first supreme commander of NATO. As President, he oversaw the cease-fire of the Korean War, maintained pressure on the Soviet Union during the Cold War, made nuclear weapons a higher defense priority, launched the Space Race, enlarged the Social Security program, and began the Interstate Highway System.

General McAuliffe (1898-1975)

General Anthony Clement McAuliffe was the United States Army general who commanded the defending 101st Airborne troops during the Battle of Bastogne, Belgium (during the Battle of the Bulge in World War II). The Allied armies were bogged down on the German West Wall in the midst of a bitter winter when the German army struck in what was to be called the Battle of the Bulge. At Bastogne, the far-larger force of Germans soon demanded that the Americans surrender. McAuliffe sent back his now-famous reply: "NUTS!"

Christmas looked dismal for Bastogne, but there was hope as U.S. forces were counterattacking. McAuliffe included the German's surrender demand in his Christmas Message to his troops.

General McAuliffe recounted what they had accomplished with their many comrades at that isolated crossroads in Belgium. For his actions at Bastogne, McAuliffe was awarded the Distinguished Service Cross by General Patton on December 30, 1944.

John F. Kennedy

John Fitzgerald "Jack" Kennedy was the 35th President of the United States (1961-1963). Kennedy defeated Republican candidate Richard Nixon in the 1960 presidential election.

His Inaugural Address offered the memorable quote: "Ask not what your country can do for you ask what you can do for your country." Kennedy was the second-youngest President (age 43) and the only president to have won a Pulitzer Prize. Events during his administration include the Space Race, the African American Civil Rights Movement and early events of the Vietnam War. Kennedy was assassinated on November 22, 1963, in Dallas, Texas.

Martin Luther King (1929-1926)

Martin Luther King, Jr. was an American clergyman, activist and prominent leader in the African-American civil rights movement. His main legacy was to secure progress on civil rights in the United States, and he has become a human rights icon. At the 1963 March on Washington, King delivered his "I Have a Dream" speech. There, he raised public consciousness of the Civil Rights Movement and established himself as one of the greatest orators in U.S. history.

In 1964, King became the youngest person to receive the Nobel Peace Prize for his work to end racial segregation and racial discrimination through civil disobedience and other non-violent means. King was assassinated on April 4, 1968, in Memphis, Tennessee at the age of 39.


Schau das Video: What American Teens Do In The Summer.. (Kann 2022).