Artikel

Festungen von Sacsayhuaman

Festungen von Sacsayhuaman


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Alte Mysterien erklärt

Sacsayhuaman ist die berühmte Inka-Festung oberhalb von Cusco. Was die meisten aber nur zu sehen bekommen, sind die Mauern mit riesigen Steinen. Der archäologische Park von Sacsayhuaman ist viel größer und wenn Sie wissen, wohin Sie gehen und wie Sie suchen müssen, werden Sie viele überraschende Orte finden. Zum Beispiel die X-Zone, die so benannt wurde, weil Jesús Gamarra diesen Namen verwendet hat, die 'rodaderos', eine Art natürliche Rutschbahn, der große Felsen namens 'la Chincana Grande', wo angeblich Tunnel beginnen, zum Beispiel in Richtung Koricancha. Im Folgenden zeigen wir im Rahmen des Abschnitts Verglasung einige virtrifizierte Steine, die zwischen den Rodaderos und der Chincana Grande zu finden sind.

Verglaste Felsen in Sacsayhuaman.


In der Nähe des Throns der Inka und der Rodaderos.



Ein völlig rauer Felsen mit nur einem sehr kleinen verglasten Teil darauf, als ob sie an einem Eisen vorbeigekommen wären.
Beachten Sie die unterschiedliche Farbe des glatten und des verglasten Teils.



Mit dem richtigen Licht kann man auf diesem verglasten Felsstück eine gewaltige Spiegelung beobachten.



Derselbe Felsen, obwohl der obere Teil nicht reflektiert, da kein Licht darauf fällt, ist es immer noch möglich
um die Glätte und das Aussehen zu beobachten, als wäre es einmal geschmolzen.



Hier kann die Schicht beobachtet werden, die eine starke Reflexion ergibt, wenn sie sich noch auf dem Stein befindet.


Festungen von Sacsayhuaman - Geschichte

Sacsayhuaman: (Vor-Inka-Bergfestung).

Das Hotel liegt am Rande der alten Inka-Hauptstadt Cuzco. Es ruht auf einem künstlich nivellierten Berggipfel und besteht aus drei äußeren Linien gigantischer Mauern, 1.500 Fuß lang und 54 Fuß breit, die einen gepflasterten Bereich umgeben, der eine kreisförmige Steinstruktur enthält, von der angenommen wird, dass sie ein Sonnenkalender ist. Zu den Ruinen gehören auch ein 500.000-Gallonen-Wasserreservoir, Vorratszisternen, Rampen, Zitadellen und unterirdische Kammern.

Die großen Mauern von Sacsayhuaman sind ein Teil des Jaguarkopfs, der einst die ursprüngliche Form von Cuzco hatte.

Sacsayhuaman ( Saksaq-Waman):

Sacsayhuaman wurde mit Blick auf den Inka-Nabel vor Cuzco (Cusco) gebaut. Die "Festung" besteht aus drei großen terrassierten Mauern, die die "Zähne des Jaguars" darstellen sollen (die ursprüngliche Stadt Cuzco soll die Form eines Jaguars gehabt haben). Über den herrlichen Terrassen befinden sich die Überreste einer kreisförmigen Struktur namens Muyuqmarka.

Sacsayhuaman bedeutet auf Quechua "Zufriedener Falke" (3)

Obwohl es allgemein als "Festung“, waren sich die frühen Chronisten in ihrer Meinung einig, dass es den Ruf eines Königshauses der Sonne hatte:

* Garcilaso de la Vega, der in seinen "Commentarios Reales" ("Royal Comments") feststellt, dass die Einwohner von Cusco seit der Antike wussten, dass dieser architektonische Komplex tatsächlich ein Königshaus der Sonne war. In Kapitel VI seines Siebten Buches sagt er: „Ein Inka mit königlichem Blut verließ die Festung als Bote der Sonne“ er verließ die Festung und nicht den Sonnentempel, weil es hieß, er sei ein Kriegsbote nicht des Friedens, dass die Festung das Haus der Sonne war".

* Pedro Cieza de Le n, spanischer Chronist der Eroberungszeiten, stellt in seinem Buch "El Se or o de los Incas" fest, dass sich das Königshaus der Sonne nördlich der Stadt Cusco . befand , in einem Collado."

* Mart n de Mur a, ebenfalls ein spanischer Chronist, sagt, dass Sacsayhuam n „zuerst das Haus der Sonne war und heute nur noch ein Zeuge seines Untergangs ist“.

Einige der Steine ​​weisen Vertiefungen auf, die im Bauprozess einen Zweck erfüllt haben könnten.

Obwohl ein beträchtlicher Teil der Mauern im Laufe der Jahrhunderte entfernt wurde (laut Archäologen bis zu 3 m entlang ihrer Länge), ist dies der Rest, weil sie zu groß war, um sie zu bewegen.

Tambomachay: (Die Inkabäder)


Allgemein als die 'Baos del Inca“ oder die „Inka-Bäder“, soll Tambomachay ein Ort für rituelle Bäder gewesen sein. Die hervorragende Qualität des Mauerwerks lässt vermuten, dass der Standort für die Inkas von Bedeutung war. Die Ruinen bestehen im Wesentlichen aus 3 abgestuften Plattformen.

Die oberste Ebene hat vier trapezförmige Nischen, auf der nächsten Ebene entspringt eine unterirdische Quelle direkt aus einem Loch am Sockel des Mauerwerks und stürzt von hier zur unteren Plattform hinab, während sich auf der unteren Plattform das Quellwasser in zwei Kanäle aufteilt, die beide fließen den letzten Meter in ein Steinbecken.

Aus der einfachen Sicht der Bautechniken ist dies wahrscheinlich eines der besten Beispiele für Mauerwerk im gesamten präkolumbianischen Amerika.

Die Steinbrüche für die Steine ​​befinden sich 15 und 32 Kilometer entfernt, auf der anderen Seite einer Bergkette und einer tiefen Flussschlucht. Innerhalb weniger hundert Meter des Komplexes befindet sich ein einzelner Stein, der aus dem Berghang gehauen, ein Stück weit bewegt und dann verlassen wurde. Der Stein enthält Stufen, Plattformen und Vertiefungen, die wahrscheinlich als Teil der Befestigungen gedacht sind. Es steht jetzt verkehrt herum, so groß wie ein fünfstöckiges Haus. (9).

Die größten Steinblöcke in Sacsayhuaman (von denen einige über 28 Fuß hoch sind) werden regelmäßig auf über 120 Tonnen geschätzt (2) . während begeistertere Schätzungen die größten Steine ​​auf 300 Tonnen beziffern (4) , 361 Tonnen (21) , 440 Tonnen (1) . Das Mauerwerk war so präzise, ​​dass beispielsweise ein Block an den Außenwänden passgenau mit 12 anderen Blöcken geschliffen wurde. Andere Blöcke wurden mit bis zu 36 Seiten geschnitten. Alle Blöcke wurden so präzise zusammengefügt, dass kein Dickenmesser dazwischen gesteckt werden konnte.

Die Muyuqmarka: (Die Sonnenuhr von Cuzco, Das 'Auge des Jaguars')

Auf der Festung Sacsayhuaman befinden sich die Überreste einer 1934 entdeckten Struktur.

Die Muyuqmarka besteht aus drei konzentrischen, kreisförmigen Steinmauern, die durch eine Reihe radialer Mauern verbunden sind. Es gibt drei Kanäle, die gebaut wurden, um Wasser in das zu leiten, was viele Wissenschaftler als Reservoir bezeichnen. Ein netzartiges Muster von 34 Linien schneidet sich in der Mitte und es gibt auch ein Muster konzentrischer Kreise, das der Lage der kreisförmigen Wände entsprach.

Ursprünglich war das Myuqmarka ein Gebäude mit 4 übereinanderliegenden Etagen. Der erste Körper hätte einen quadratischen Boden gehabt, der zweite wäre zylindrisch gewesen und der dritte hätte ebenfalls eine zylindrische Form gehabt. Die sukzessiven hätten kreisrunde Anbauterrassen mit abnehmender Breite gebildet, wobei die breiteste 3,6 m und die schmalste 3 m betragen hätte. Der Turm wäre in einer konischen Decke gelandet. Muyu Marca muss eine Gesamthöhe von 20 Metern erreicht haben. Es war ein erstaunliches Werk, das die Bewunderung mehrerer Chronisten hervorrief. Die Spanier zerstörten es trotz der Proteste von Cieza und Inca Garcilaso. (3)

Das Auge des Jaguars.

Artikel: 2003: QUELLE: Nachrichtenagentur EFE, 9. März 2003.

Antiker Tunnel in . entdeckt
Heilige Inkastadt Cuzco

Dieser Fund kann Teil einer Reihe von Galerien, Kammern, Brunnen und
alte Mausoleen unter der alten Inkastadt Cuzco.

Der spanische Gelehrte erklärte vor der Kulturkommission des peruanischen Kongresses, er habe den unterirdischen Gang entdeckt, der seiner Meinung nach "die Perspektiven auf die peruanische Geschichte verändern könnte".

Laut Radarbildern von Pi Rambla verbindet der Tunnel direkt mit dem Sonnentempel oder Korikancha, mit dem Kloster Santa Catalina oder Marcahuasi, mit der Kathedrale oder dem Tempel von Inca Wiracocha, mit dem Palast von Huascar, mit dem Tempel von Manco Capac oder Colcampata und mit der Huamanmarca.

Alle diese Gebäude befinden sich in einer perfekten astronomischen Ausrichtung, was bestätigt, dass die alten Peruaner ihre Konstruktionen auch nach der Position der Sonne, des Mondes und der Sternbilder richteten. Der Zugang zu einem Tunnel in der Festung Sacsayhuaman war bereits bekannt, aber er wurde 1923 verurteilt, um das Verschwinden von Neugierigen zu verhindern, die ihn betraten, da seine Flugbahn unbekannt war.

Der Archäologe erklärte, dass es sich um eine "Prä-Inka-Zitadelle" handeln würde, die zu einer Kultur gehört, die noch in Betracht gezogen werden muss.

„Wir berechnen, dass es etwa 100 Meter unter Cuzco sein würde. Die große Frage ist, zu welchem ​​Alter es gehört“, fügt der Archäologe hinzu. Im Mai wird Pi Rambla die Ausgrabungen anführen, die darauf abzielen, die Lage der unterirdischen Galerien zu bestätigen, die die Geschichten von Chronisten wie Garcilaso de la Vega und Cieza de Le n über eine unterirdische Zitadelle in Cuzco bestätigen.


Ungelöste Archäologie: Sacsayhuaman

„Und ich kann ein für alle Mal sagen, dass ich meine Worte sorgfältig abwäge, dass ich nirgendwo auf der Welt Steine ​​gesehen habe, die mit so mathematischer Präzision und bewundernswerten Geschick geschliffen wurden wie in Peru, und in keinem Teil Perus gibt es solche, die übertroffen werden die über die Ebene von Tiahuanaco verstreut sind.“ – Ephraim George Squier, of Travel and Exploration in the Land of the Incas, p. 279

Letztes Mal auf Ungelöste Archäologiesprachen wir über den mysteriösen Fall der Minoer. Die Minoer waren zu ihrer Blütezeit eine der fortschrittlichsten Kulturen der Menschheit. Sie hatten ein Schriftsystem, eine unverwechselbare Architektur, eine hochkomplexe Religion und trieben Handel mit dem größten Teil der bekannten Welt. Plötzlich, 1200 v. Chr., verschwanden sie. Niemand weiß, was genau mit ihnen passiert ist.

Diesmal sprechen wir über ein architektonisches Phänomen, das sich über mehrere verschiedene Länder der Welt erstreckt. Es wird als keramisches Mauerwerk bezeichnet und ist ein Werk des Einfallsreichtums mit einer Technologie, die seitdem verloren gegangen ist.

Die Debatte dreht sich hauptsächlich um das beeindruckende Inka-Fort Sacsayhuaman. Experten können sich heute nicht genau einig sein, wie die Alten diese technische Meisterleistung vollbringen konnten. Einige haben Alien-Interventionen zitiert. Andere glauben, dass es durch ein riesiges Netzwerk von Spiegeln und Linsen geschah, um das Sonnenlicht zu konzentrieren. Die Theorien wachsen und werden immer seltsamer. Das einzige, worauf sich alle einigen können, ist, wie beeindruckend es ist.

Was ist Steinmauerwerk?

Bevor wir weitermachen, müssen wir verstehen, was Verglasung ist. Vitrifikation ist im Wesentlichen der Prozess der Umwandlung einer Substanz in Glas. Dies geschieht, wenn die fraglichen Materialien bis zu einem Punkt erhitzt werden, an dem sie flüssig werden, und diese Flüssigkeit dann schnell zu einem Feststoff abkühlt.

Verglastes Mauerwerk ist also Mauerwerk, das nur durch Überhitzen von Gestein (normalerweise vulkanischer Basalt) und anschließendes schnelles Abkühlen erreicht werden kann, um den Effekt zu erzielen, dass die Steine ​​​​zusammengeschmolzen werden. Dies ist verständlicherweise eine enorme Leistung, aber mit den Technologien der Antike war es nicht unmöglich.

Eine verglaste Festung in Schottland [FOTO: Ancient Wisdom]

Dieses Problem wird nur verschärft, wenn Sie nach Südamerika reisen. Verglastes Mauerwerk findet man hier in Peru, in den Anden, und über diese werden wir heute sprechen.

Diese Festungen und Tempel säumen den peruanischen Berghang. Hunderte von Fuß hohe Steine ​​sind aufeinander gestapelt und scheinen zusammenzupassen, als ob sie dazu gemacht wären. Auch nach tausend Jahren Verwitterung glänzen sie noch wie poliertes Glas. Das Mauerwerk ist so geschickt, dass man kein Blatt Papier zwischen die Steine ​​schieben kann.

Das Mysterium? Die Größe des Forts macht die Lösung des einfachen Bauens und Isolierens eines Feuers offensichtlich unmöglich.

Das Geheimnis von Sacsayhuaman

Die Mauern von Sacsayhuaman [FOTO: world-mysteries.com]

Die Inka hatten ihre eigene Geschichte über die Erschaffung von Sacsayhuaman, sie wurde als “Kopf” des metaphorischen “lion of Cusco” gebaut. Die Stätte hatte eine große religiöse Bedeutung, und vielleicht war es das, was die Inka dazu veranlasste, eine so massive, beeindruckende Festung aus Stein zu errichten.

Wie haben Sie das geschafft? Niemand ist sich wirklich sicher! Forscher verwerfen seit Jahren alle möglichen Theorien.

Am meisten Beliebt Die Theorie ist natürlich, dass Außerirdische irgendwie heruntergekommen sind und den Inka die Technologie gegeben haben, um Sacsayhuaman zu erschaffen. Sofern Sie kein Verschwörungstheoretiker sind, ist dies wirklich nicht stichhaltig.

Andere Leute haben vorgeschlagen, dass die Alten Atomkriege hatten, die ihre Festungen miteinander verschmolzen, um die verglaste Oberfläche zu bilden, die wir heute sehen. Jedoch, keiner Von den Stätten, die wir heute in Peru oder Schottland oder anderswo haben, wo das Mauerwerk verglast ist, gibt es Beweise, die diese Theorie stützen. Die Standorte sind nicht radioaktiv und die chemischen Tests stimmen nicht überein.

Andere haben gedacht, dass der Stein vielleicht geschnitten und bewegt wurde, aber dann aufgrund eines Waldbrandes oder einer intensiven Schlacht zusammengeschmolzen wurde. Viele Forscher haben versucht, dies an Testwänden zu beweisen, aber alle sind gescheitert.

Eine andere ausgefallene Theorie besagt, dass die Inka eine Reihe komplexer Spiegel und Linsen verwendet haben, um die Sonnenstrahlen zu nutzen, um genug Hitze zu erzeugen, um den Stein zu schmelzen, aber dies scheint sehr kompliziert und unwahrscheinlich. Wenn sie ein solches System hätten, hätten sie dann nicht irgendwo darüber geschrieben? Es scheint eine riesige wissenschaftliche Errungenschaft zu sein, die es wert ist, für die Nachwelt niedergeschrieben zu werden.

Schreiben?

Die einzige plausible Theorie, die vorgelegt wurde, wurde von einem Mann namens John McCauley entwickelt. Er ist Architekt und Bauleiter im Ruhestand und erforscht seit über 40 Jahren alte Bautechniken. Seine Hypothese dreht sich um die Weisheit und den Einfallsreichtum der Inka und anderer alter Menschen.

Seine Theorie besagt, dass die Inka wahrscheinlich ein System namens “scribing” oder im Grunde genommen “template-making” verwendeten, um das ineinandergreifende System aus megalithischen Steinen zu schaffen, das wir in Sacsayhuaman sehen.

Er glaubt, dass die Inka die riesigen Felsbrocken an die Stelle gebracht und direkt dort auf dem Hügel geschnitzt und poliert haben. Um so perfekt zusammenpassende Steine ​​zu schaffen, maßen sie den benötigten Platz sorgfältig aus und erstellten eine Holzschablone

Diese Schablone würde dann auf einen anderen Stein angewendet, der der Form entspricht, und der Stein würde so geformt und poliert, dass er der Schablone entspricht.

Dies bedeutet natürlich, dass die Inka äußerst genaue Steinmetze sein müssen. Wir wissen, dass sie über viel Wissen in Mathematik und Naturwissenschaften verfügten und dass sie wurden sehr genau beim Steinschnitzen. Dennoch scheint diese Theorie fast ein wenig zu weit hergeholt.

Die Steine ​​bei Sacsayhuaman sind riesig. Die Präzision, die erforderlich ist, um eine Wand ohne Mörtel zu schaffen, bei der Sie nicht einmal ein Blatt Papier zwischen die Risse schieben können irgendein Punkt, selbst mit Schablonen, Meißeln und Polieren wäre extrem schwierig gewesen und hätte übermäßig viel Zeit in Anspruch genommen.

Das andere Problem bei dieser Theorie ist, dass der Stein hat glasiert worden. Auch beim Schneiden und Polieren hätten die Baumeister diese riesigen Megalithsteine ​​in einen ebenso megalithischen Ofen passen und bei Temperaturen von über 1100 Grad verglasen müssen. Dies hätte natürlich die präzise Schnitzerei durcheinander gebracht. Und wenn die Steine ​​geschnitzt worden wären nach verglast und poliert, dann würden wir deutliche Werkzeugspuren auf dem Stein sehen, wo die glasartige Oberfläche weggeschnitten wurde.

Dennoch ist es die beste Theorie, die wir bisher haben, und es ist die einzige, die nicht nach einer verrückten Verschwörungstheorie klingt. Ist das richtig? Gar nicht.

Aller Wahrscheinlichkeit nach werden wir nie erfahren, wie Festungen wie Sacsayhuaman gebaut wurden. Es gibt einfach nicht genug Beweise, um es zu wissen.

Wenn wir uns die unglaublichen Bauwerke wie Stonehenge oder Sacsayhuaman oder die Pyramiden ansehen, müssen wir uns nur daran erinnern, dass die Alten nicht nur Höhlenmenschen waren. Sie waren nicht mehr oder weniger intelligent als wir. Sie waren Menschen, genau wie wir, und unglaublich einfallsreich und einfallsreich genug, um mit primitiver Technologie riesige Ingenieursleistungen zu schaffen, die wir mit all unseren Computern und Mikrochips und der Wissenschaft immer noch nicht verstehen können.


Die mächtigen Mauern von Sacsayhuaman verstehen

Besucher von Cusco, die beeindruckt sind, wie überwältigend spanisch die Stadt heute erscheint, müssen nur zu der unglaublichen Festung von Sacsayhuaman aufblicken, die über der Stadt thront und immer daran erinnert, dass dies einst das Herz des Inka-Reiches war. Die drei megalithischen Mauern von Sacsayhuaman sind das erstaunlichste Beispiel für das Können der Inkas als Steinmetze und sie sind wirklich ein unvergesslicher Anblick.

Der Kopf des Pumas

Um die Bedeutung von Sacsayhuaman zu verstehen, müssen wir in die Zeit von Inka Manco Capac zurückgehen, dem Gründer der Stadt Cusco und einem der größten Inka-Herrscher. Er legte die Stadt in Form eines Pumas an, dessen Körper von den Flüssen Tulumayo und Huatanay gebildet wurde. Sein Schwanz war das V, wo diese beiden Flüsse zusammenlaufen und sein Herz war der Huacapata (Heiliger Platz), der die Coricancha enthielt. Sein Kopf war &ndash und ist immer noch - die Festung von Sacsayhuaman.

Was ist in einem Namen?

Es gibt mehr Schreibweisen von Sacsayhuaman als Rezepte für Pisco Sour. Sacsayhuaman ist am häufigsten, Saksaywaman ist am einfachsten zu merken und Saksaq Waman kommt dem Original wahrscheinlich am nächsten. Es überrascht nicht, dass es auch erhebliche Debatten darüber gibt, was der Name tatsächlich bedeutet, &bdquobei verschiedenen Gruppen, die meinen, dass er entweder &lsquosatierter Falke&rsquo, &lsquogesprenkelter Kopf&rsquo oder &lsquocity of stone&rsquo bedeutet.&rdquo Sie haben die Wahl, aber ich persönlich sage, es ist schwer, mit der letzten Option zu argumentieren : da oben ist viel stein!

Sacsayhuaman vor den Spaniern

Neueste Forschungen deuten darauf hin, dass die Inkas nicht die ersten Menschen waren, die auf dem Gelände bauten: Bereits um 1100 wurden Abschnitte von den Killke gebaut, obwohl der größte Teil der Überreste ab den 1440er Jahren von den Inkas gebaut wurde. Die Gelehrten sind sich nicht einig, wofür Sacsayhuaman verwendet wurde, aber die Vielfalt der Gebäude und die hervorragend zu verteidigende Lage bedeuten, dass es wahrscheinlich sowohl ein religiöser Komplex als auch eine Verteidigungsfestung war.

Überreste von Sacsayhuaman: Bildnachweis: Julia Manzerova

Auf seinem Höhepunkt war Sacsayhuaman ein riesiger Komplex. Der innere Bezirk war ein Labyrinth aus engen Gassen, das von drei großen Türmen dominiert wurde, die wahrscheinlich als Lager und als Kaserne dienten. Auf der Rückseite dieses Abschnitts befand sich ein der Sonne geweihter Tempel, der von einigen als der heiligste Ort des Inka-Reiches angesehen wurde. Die innere Festung hätte bis zu zehntausend Menschen unter Belagerung beherbergen können.

Es gibt auch mehrere wichtige Stätten außerhalb der Hauptfestung. Die Qocha Chincanas sollen ein Inka-Friedhof gewesen sein, während die heilige Quelle von Calispucyo ein wesentlicher Bestandteil der Initiationszeremonien der Inka-Jungen war. Der Rodadero (&ldquosliding place&rdquo), ist a huaca oder ein Schrein, der um eine eigentümliche Felsformation zentriert ist, in die Stufen, Bänke und ein Inka-Thron eingemeißelt wurden. Der Rodadero war für die Inka von großer spiritueller und zeremonieller Bedeutung, diente aber auch als &lsquorekreativer Rutschbereich&rsquo, der auch von Junggebliebenen genossen werden kann&hellip Wie dieses Video beweist:



Pizarro und darüber hinaus

1533 wurde die Stadt Cusco von Francisco Pizarro erobert, der Manco Inca Yupanqui als Marionettenführer einsetzte. 1536 floh Manco Inca aus Cusco. Er stellte schnell eine mächtige Armee von 200.000 Inkakriegern auf und belagerte Cuzco, wobei Sacsayhuaman als Armeehauptquartier diente.

Irgendwann im Mai 1536, wahrscheinlich am 14., entkam eine kleine Gruppe spanischer Kavallerie den Stadtgrenzen und stürmte Sacsayhuaman. In der darauf folgenden Schlacht wurde Juan Pizarro &ndash Franciscos jüngerer Bruder &ndash von einem Stein am Kopf getroffen und erlag wenige Tage später seinen Verletzungen. Trotz dieses Rückschlags waren die Spanier schließlich in der Lage, Sacsayhuaman und &ndash nach 10 Monaten bösartiger Kämpfe &ndash die Stadt Cusco für ihr Imperium zurückzuerobern. Weitere Informationen finden Sie im Wikipedia-Eintrag zu Die Belagerung von Cusco.

Cusco: Bildnachweis: Frank Main

Die Spanier bauten bald viele der Gebäude in Sacsayhuaman ab und verwendeten die perfekt geformten Steine ​​als Baumaterial für ihre Kirchen, Paläste und Residenzen in Cusco. Heute ist nur noch ein Fünftel des Komplexes erhalten, aber es ist immer noch ein äußerst beeindruckender Anblick: Man kann sich nur vorstellen, wie unglaublich es einst war.

Steinmauerwerk

Die Spanier haben vielleicht viele der Steine ​​von Sacsayhuaman für ihre eigenen Gebäude verwendet, aber die Megalithen, aus denen die drei Hauptmauern bestehen, waren einfach zu groß, um sie zu bewegen. Wie haben es die Inkas dann geschafft, diese Mauern zu errichten?

Steinmauerwerk: Bildnachweis: Mark Rowland

Die kurze Antwort ist, dass niemand genau weiß. Die Inkas hatten weder das Rad noch den Hebel erfunden und hatten keinen Zugang zu Zugtieren, daher war es eine unglaubliche Leistung, diese riesigen Felsen, von denen einige Hunderte von Tonnen wiegen, an die Stätte zu bringen. Fügen Sie dies hinzu, dass einige der Felsen so eng beieinander liegen, dass Sie nicht einmal ein Blatt Papier dazwischen schieben können, und Sie haben eine der erstaunlichsten Leistungen menschlicher Ingenieurskunst, die die Welt je erlebt hat.

Es gibt viele Vermutungen darüber, wie sie dies erreichen konnten (Aliens, Spiegel, steinerweichende Materialien & Hellip), aber diese maßvolle Erklärung schwingt bei mir mit: Das Geheimnis hinter den megalithischen Steinmauern von Saksaywaman aufdecken.

Für eine sehr gründliche Einführung in Sacsayhuaman sehen Sie sich dieses Video an, das von russischen Wissenschaftlern zusammengestellt wurde. Die Erzählung ist etwas gestelzt und nervig, aber ein Großteil des Inhalts ist großartig. Wenn Sie keine Zeit haben, alle 39 Minuten zu sehen, gibt es um 23:24 Uhr einen sehr guten Abschnitt zur Steinbearbeitung:



Sacsayhuaman heute

Heutzutage ist Sacsayhuaman ein Muss für alle Besucher von Cusco. Die meisten Leute fahren zum Ort, aber wenn Sie sich energisch fühlen (und mit der Höhe zurechtkommen), ist es ein steiler 30-minütiger Spaziergang von der Plaza de Armas. Wie auch immer Sie Sacsayhuaman genießen möchten, die Einblicke Ihres SA Expeditions Guides machen es zu einem der Höhepunkte Ihres peruanischen Abenteuers.

In Sacsayhuaman finden jedes Jahr mehrere Festivals statt, das wichtigste ist das Inti Raymi, das Sonnenfest, das am 24. Juni (Wintersonnenwende) stattfindet. Um einen Vorgeschmack darauf zu erhalten, was Sie erwartet, sehen Sie sich dieses großartige Video der Feierlichkeiten im letzten Jahr an:



Lustig zu sehen Sacsayhuaman für sich selbst? Sehen Sie sich hier unsere Peru-Reiserouten an oder sprechen Sie mit einem unserer Reiseziel-Experten über die Gestaltung des maßgeschneiderten Urlaubs Ihrer Träume.


Wie komme ich nach Sacsayhuaman?

Nach dem Flug von der Hauptstadt Perus, Lima, kommen Sie in Cusco an. Um den archäologischen Komplex von Sacsayhuaman zu erreichen, können Sie eine Stadtrundfahrt durch jedes Cusco-Reisebüro machen Sehenswürdigkeiten der Inka-Hauptstadt.

Vom Hauptplatz von Cusco können Sie den Cusco Sightseeing Bus nehmen, der Sie zum Cristo Blanco bringt, sowie ein privates Taxi, das nur 15 Minuten bis zum Inka-Festung.

Besuchen Sie auch die Inka-Festung von Sacsayhuaman zu Fuß, den bergauf gehen Suecia Straße rechts abbiegen in Richtung der Kirche San Cristóbal der Kurve folgend. Hier werden Sie mitmachen die alte Inka-Route zwischen Cusco und Sacsayhuaman. Der Aufstieg ist steil und dauert etwa 30 Minuten vom Zentrum von Cusco, aber es lohnt sich, zahlreiche Steingebäude zu finden, die fein geschnitzt und platziert sind, was diese Expedition sehr informativ über die 'Cusco Inka'.


Um die Dinge zu beweisen, sind zwar Tatsachen erforderlich, aber dennoch gehen wir einige Dinge durch, die unser Verstand nicht akzeptieren wird. Sacsayhuamán ist ein solches Mysterium, bei dem Fakten etwas sagen, aber der Verstand die Fakten leugnet. Ohne Dämonen/Riesen wäre diese Konstruktion nicht möglich. Die meisten Menschen betrachten die Festung heute als Inka-Konstruktion. Sie selbst erzählten den Spaniern jedoch, dass Sacsayhuamán von „Riesen“ gebaut wurde.

  • Der Name Sacsayhuamán bedeutet "Haus der Sonne".
  • Sacsayhuamán war eine massive Festung der Inkas, die 5.000 Kämpfer aufnehmen konnte.
  • Auf einer Höhe von 3.701 m (12.142 ft) platziert
  • Die gewaltige Festung wurde unter Verwendung riesiger Steinblöcke errichtet.
  • Die Stadt Cuzco wurde in Form eines Pumas erbaut, einem heiligen Tier im Glauben der Inka. Der Kopf des Pumas war eigentlich Sacsayhuamán.
  • Experten bestätigen, dass die Mauern des Forts ursprünglich etwa 3 m (9,84 ft) höher waren als heute.
  • Es wird angenommen, dass die gesamte Stadt unten durch das Schneiden dieser Steine ​​​​hergestellt wurde

Ich hoffe, Sie lesen heute etwas Neues. Teilen Sie Ihre Ansichten im Kommentarbereich unten mit.

Wenn Sie diesen Artikel informativ finden, teilen Sie ihn mit Ihren Freunden!


Sacsayhuaman: Ruinen einer prächtigen Inka-Festung

Die archäologische Stätte von Sacsayhuaman, auf einem hohen Hügel oberhalb von Cusco gelegen, zeichnet sich durch kolossale Steinstücke mit einem Gewicht von mehreren hundert Tonnen aus . Inka-Baumeister haben diese riesigen Steine ​​geschnitten und poliert, um sie zu Terrassen aus zickzackförmigen Mauern zu formen, die sich über Hunderte von Metern erstrecken. Obwohl nur ein kleiner Teil der ursprünglichen Stätte erhalten ist, bleiben die zyklopischen Dimensionen von Sacsayhuaman erhalten Erwecken Sie Ehrfurcht vor dem Ausmaß und der Kühnheit der Inka-Steinarchitektur. Im Laufe vieler Jahrhunderte war die Stätte ein stummer Zeuge einer tausendjährigen Geschichte der präkolumbianischen Staatsbildung, der europäischen Kolonialisierung, der Unabhängigkeitskämpfe und der Entstehung des zeitgenössischen Perus.

Sacsayhuaman

Die Festung: Sacsayhuamans Rolle als Cuscos Verteidiger

Die anfängliche Expansion des Inka-Reiches liefert den Kontext für die Geschichte von Sacsayhuaman. Bis zum frühen 15. Jahrhundert schränkte die Präsenz rivalisierender Bevölkerungsgruppen, insbesondere der Chanca-Konföderation des zentralen Hochlandes, die Fähigkeit des Königreichs Cusco ein, sich territorial auszudehnen. Im Jahr 1438 griffen die Chanca Cusco an. Pachacutec, Sohn von Viracocha Inca und zweiter in der Thronfolge nach seinem Bruder Urco, führte eine erfolgreiche Verteidigung gegen die Invasoren. Für diese herausragende Leistung wurde Pachacutec zum neuen Inka gekrönt und begann eine Reihe von Feldzügen gegen die Nachbarn von Cusco, was den offiziellen Beginn des „kaiserlichen“ Zeitalters des Inkastaates markierte.

Cusco-Touren:

Um seine Triumphe zu feiern und als Teil seiner imperialen Vision, Pachacutec befahl seinen Architekten, die gesamte städtische Spur der Stadt Cusco neu zu gestalten, um der Figur eines Pumas zu ähneln. Sacsayhuaman repräsentierte den Kopf der Katze. Neben seiner figurativen Rolle diente der Ort auch als Zentrum der politischen Kontrolle und logistischen Unterstützung sowie als Bühne für religiöse Zeremonien.

Dieses Connect-the-Dots-Bild zeigt Sacsayhuaman strategisch platziert als Katzenkopf.
Foto von PromPeru

Pachacutecs Herrschaft dauerte lange (1438-1471), aber der Bau von Sacsayhuamann dauerte fast ein Jahrhundert und wurde erst am Vorabend der Ankunft der spanischen Konquistadoren in Cusco im Jahr 1533 abgeschlossen. der Mestizen-Chronist Inca Garcilaso de la Vega (1539 – 1616), Sohn eines spanischen Kolonialbeamten und einer elitären Inkafrau, schrieb, dass das Bauprojekt über mehrere Jahrzehnte das Leben von etwa 20.000 Männern forderte. Ein Großteil des Steins, der zum Bau des Komplexes verwendet wurde, wurde aus Steinbrüchen in 16 bis 32 Kilometer Entfernung über sehr hügeliges Gelände gebracht. Ohne den Einsatz von Rädern wurden Unmengen von Arbeitern benötigt, um die riesigen Steine ​​​​einzig und allein zu transportieren. Die Festung ist somit repräsentativ für die Fähigkeit der Inkas, natürliche und menschliche Ressourcen für imperiale Ziele zu mobilisieren.

Sacsayhuaman wurde in den Jahren nach der spanischen Eroberung demontiert. Über Generationen hinweg dienten seine Steine ​​als Baumaterial für die Kirchen und Häuser von Cusco. Erst in den 1940er Jahren begannen die Bewohner den Wert und die Bedeutung des Ortes zu respektieren und organisierten sich, um ihn zu schützen.

Im Jahr 1944 begannen die Einwohner von Cusco, Nachstellungen der präkolumbianischen Zeremonie Inti Raymi zu inszenieren. Das Ritual wird am Tag der Australsonnenwende (24. Juni) durchgeführt und ist eine Hommage an die Sonne, die wichtigste Gottheit der Inka. Die wichtigsten Aufführungen von Inti Raymi finden auf der Esplanade von Sacsayhuaman statt. Heutzutage werden die Richtlinien zum Kulturerbe zum Erhalt der Stätte hartnäckig durchgesetzt.

Aussichten und Sehenswürdigkeiten: Holen Sie sich ein Gefühl für die Geschichte

Nur etwa zwanzig Prozent der ursprünglichen Gebäude und Strukturen von Sacsayhuaman sind intakt geblieben. Besucher können dennoch eine Handvoll iinteressante und versteckte Details in dieser monumentalen Struktur.

Sacsayhuamans baluartes sind das wichtigste Verteidigungsmerkmal der Stätte und bestehen aus gestaffelten Wänden mit einem sägeartigen Aussehen. Diese Mauern sind aus riesigen Steinen gebaut, die durchschnittlich zwischen neun und ein paar hundert Tonnen wiegen. Durch die Schaffung mehrerer vertikaler und horizontaler Kampfebenen bietet die Bollwerkkonstruktion eine äußerst taktische Position zur Verteidigung gegen Angriffe


Die Steine ​​bei Sacsayhuaman sind groß und seltsam geformt.
Foto von Lateinamerika für weniger

Im gesamten Komplex finden sich kurios geformte Steine. Die „Pfote“ ist eine Reihe von Steinen, die einer Berglöwenpfote ähneln. Die „Thron“, auch bekannt als K’usilluc Jink’ian, ist vermutlich der Ort, an dem der Inka wichtige Zeremonien leitete. Es liegt direkt über der Hauptpromenade von Sacsayhuaman, mit Blick über die gesamte Festung sowie die benachbarten Hügel und die Stadt Cusco.

Chroniken, die nach der Eroberung geschrieben wurden, berichten von drei hohen Türmen in Sacsayhuaman. Ihre Positionen sind durch schwache Umrisse an den höchsten Stellen der Ruine gekennzeichnet. Die Muyucmarca-Turm wird wegen seiner Kreisform oft mit einem Sonnenkalender verwechselt, doch tatsächlich war dieser einst der politische Kern des gesamten Komplexes. Diese Struktur hatte mehrere Funktionen und diente als Wehrturm, Wasser- und Nahrungsreservoir, Waffendepot und Tempel. Es ergänzte den Turm von Paucamarca, der religiösen Zwecken gewidmet ist, und den Turm von Sallacmarca, der der Logistik gewidmet ist.

Blick nach Südosten von der höchsten Terrasse, auf der einst die Türme standen, Ausangate Berg ist sichtbar – es ist der wichtigste Gipfel in der Gegend von Cusco und der Ort des wunderschönen Ausangate Treks. Der 1945 errichtete Cristo Blanco (Statue des Weißen Christus) liegt nur wenige Gehminuten von der archäologischen Stätte entfernt.


Ausangate und Cristo Blanco von Sacsayhuaman aus gesehen.
Foto von Matthew Barker

Einige erhaltene Tore signalisieren die verschiedenen Bereiche und Schichten des Komplexes. Garcilaso de la Vega gibt den einzigen Bericht über die Namen dieser Tore: Tio Punco, Acahuana Puncu, und Huiracocha Puncu. Die meisten dieser Tore sind heute verschwunden – wie die anderen Bauwerke von Sacsayhuaman wurden sie in der Zeit nach der Eroberung abgebaut. Der Kleinere Puma Puncu (oder Tor des Puma) ist eines der wenigen verbliebenen Beispiele für diese Tore.


Der Puma Puncu von Sacsayhuaman.
Foto von Madeleine Ball/Flickr

Viele Reisende besuchen Cusco und Sacsayhuaman im Juni, um die vielen Feierlichkeiten wie Inti Raymi (24. Juni) zu erleben, die um diese Zeit stattfinden. Die „Festung“ ist jedoch zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, da sie nach Machu Picchu und Ollantaytambo das imposanteste Beispiel der Inka-Architektur und des Urbanismus ist. Die Defensive baluartes sind ein Wunder der antiken Archäologie und Militärarchitektur. Die Hydrologie des Standorts und ein System von Wassertunneln, bekannt als Chinanas mit seinem Design immer wieder Fachbesucher in Erstaunen versetzen. All dies befindet sich nur wenige Minuten vom Hauptplatz von Cusco entfernt.

Wie man dorthin kommt

Sacsayhuaman liegt auf einer Höhe von 3.700 Metern (12.140 Fuß) über dem Meeresspiegel auf einem Hügel mit Blick auf Cusco City. Es umfasst eine Fläche von etwa 12 Quadratkilometern. Die Lage ist ideal für den ursprünglichen Zweck des Komplexes, die Stadt zu überwachen und vor Angriffen von außen zu schützen, während seine große Esplanade auch als Ort für Rituale und politische Funktionen diente. Heute ist es die Hauptbühne des Inti Raymi Festivals in Cusco im Juni.

Eine Satellitenansicht der Festung von Sacsayhuaman, die ihre monolithischen Mauern detailliert beschreibt.
Foto von Google Earth

Mit dem Auto: Der schnellere und einfachere Weg ist mit dem Auto oder Taxi. From the Plaza de Armas, a standard taxi fare is approximately S./10 (US$2-3), and the ride takes no more than ten minutes.

Gehen: If you don’t mind a heart-thumping climb up steep, cobbled lanes, walking to Sacsayhuaman is an option. The most popular route is to take Cordoba Street up to the Nazarenas Square, and then Nazarenas and Pumacurco streets all the way to the ruins. This is a 30-45 minute walk depending on pace. The views of Cusco along the way are exceptional.

Plan your own adventure to Machu Picchu. Trip itineraries and different travel preferences are important variables to consider when figuring our the trip. Let our team of experts at Peru for Less help you! Talk to a travel advisor today.

LEARN MORE about this region of Peru. Checkout our complete Cusco Travel Guide online! It’s free and filled with helpful, up-to-date information.

Former guide with Peru for Less and now professor of Latin American and Latino/a Studies at a college in the United States, Javier contributes his endless knowledge of Peru’s past and present.


Fortress Of Sacsayhuaman

Sacsayhuaman is an archeological complex located 2 km north of the main square of the city of Cusco. It is situated at 3700m.a.s.l. It´s the highest part of the city of Cusco in order to reach Sacsayhuaman you can take a City Tour from any travel agency. You can also go on foot, by taxi or using your own vehicle. In order to reach Sacsayhuaman on foot from Plaza de Armas, you can go up Suecia street, take Huaynapata street, then follow Resbalosa street turn right after San Cristobal church and follow the highway. Here, you will join the old Inca road to Sacsayhuaman. The climb is steep and takes about 30 minutes.

BEZEICHNUNG

Sacsayhuaman was built between the XIVth and XVth century. The work lasted more than 5 decades and required the effort of 20000 men that were joined in the form of a tribute (mita- community work in favor of the state). All of its structures were located without any need for them to cease to be part of the place where they stand, integrating deeply and harmoniously the then sacred landscape, obtain a colossal shrine to nature. The rock was cut with the approximate dimensions in the quarry and then it was carried with ropes on the sides and a kind of wheel made with logs underneath the stone was carried by hundreds of men to the place it was meant to be and where they gave it the definitive carving.

GESCHICHTE

“Sacsayhuaman” is a Quechua word that etymologically means: “Saqsay”=”Saciarse” and “Huaman”=”Halcon”, which means “The place where the hawk is satiated”. The fortress of Sacsayhuaman was the biggest architectural work realized by the Incas. The construction was carried out by 3 important rulers. It began during the government of Inca Pachacutec (the ninth Inca) and later was continued by his son Tupac Inca Yupanqui and it was finished by Huayna Capac around the XVth century.

Sacsayhuaman was the most important military fort of the Empire, compared for its greatness with the Roman Colosseum. It was the northern access point to the city of Cusco. In this fort the Incas stored their weapons and were prepared for any threat of invasion. The legend says that here took place one of the greatest battles between the “Chancas” that came from the area of the current department of Ayacucho and the “Incas”. The battle lasted for several days, with the Incas being triumphant.

Historically, in the pampas of Sacsayhuaman, the “Inti Raymi” takes place, or the “Party of the Sun”. Every 24th of June, at the winter solstice, the Inca offers a sacrifice to the Sun God “Inti”. The ceremony has lasted through the years and to this day it is practiced in Cusco.

ATTRACTIONS

The complex itself has important natural and architectural parts, which have their own meanings and stories, including:

The Towers:

They are called Muyuccmarca, Paucarmarca, Sallaqmarca and they are situated on the top of the bastions (zigzag walls). In Inca times they were towers arranged in a straight line at the top of the hill this place had plenty of water, even today we can still see part of the aqueducts.
Muyucmarca comes from Quechua language: “Muyuq” means round, “Marca”= population. On its rediscovered bases one can appreciate a circular figure which has 3 concentric circles, all of them inserted in a square of unequal sides
Paucarmarca:the south side of Sayaqmarca, is covered with earth, could possibly be square shaped, etymologically “Pauca” means: lively, beautiful, cheerful, garden and “Brand” population. It is believed to have been dedicated to the stars
Sallaqmarca:Located next to Muyuccmarca, etymologically “Sallaq” means: rough, rocky, “Marca” means: population. Currently there are only the foundations of the towers, the buildings were destroyed in the early days of the colony, their foundations covered with earth, and later located and recovered by Dr. Luis E. Valcárcel.

Group of enclosures:

They call “Bastions” the 3 platforms that form a tooth-type of inlets and projections formed by walls made of blocks of limestone, impressive irregular polyhedrons assembled to perfection. The first Spanish construction attributed the building to demons, even today they say that aliens are those who made this work. These defenses are considered a marvel worldwide.

The Bastions:

They call “Bastions” the 3 platforms that form a tooth-type of inlets and projections formed by walls made of blocks of limestone, impressive irregular polyhedrons assembled to perfection. The first Spanish construction attributed the building to demons, even today they say that aliens are those who made this work. These defenses are considered a marvel worldwide.

The Doors:

Located in the center of the bastions, of trapezoidal shape, they served as entry to the area of the towers. The three doors referred to are: T’iopunku, Ajawanapunku, Wiracochapunku.

Slide or Suchuna:

Geologically it is a natural formation of diorite, of volcanic origin, that emerged modulating on its surface warps and grooves in the manner of slides.

The Throne of the Inca or K’usillucJink’ian:

These words can be translated to “where the monkey climbs.” It is a succession of seats carved into the rock with a deep aesthetic sense it is located in the eastern portion of the hill.

Chincanas

There are 2, the smallest one, along with Warmi K´acchana is of short length and has become a distraction for visitors. The large one is further north, under a large limestone rock. The passage to big Chicana is not allowed for any reason, as the ones who entered haven´t returned. According to the geologist Dr. Carlos Kalafatovich, these tunnels, called Chincanas, are the result of the erosion of groundwater that circulated in the caves. However, chroniclers like Guaman Poman de Ayala, Inca Garcilaso de la Vega among others agree that the large Chincana is a secret tunnel with several connections to different parts of Tahuantinsuyo. The story says a group of adventurers equipped themselves and entered this Chincana nothing was known about them for months until one day one of them showed up in the temple of Santo Domingo, that was formerly Qorikancha, holding in his hand a corn cob made of solid gold. It is said that during the wars, the Incas could not stop worshipping their gods for this reason, through these subterranean accesses they went to the Qorikancha to attend the ceremonies and deliver the offerings to their deities.


History and Interesting Facts About Sacsayhuaman

  • Sacsayhuaman was constructed in the 15th century during the reign of Pachacuti and his successors. It was the largest structure built by the Incas and said to have capacity for at least 1,000 warriors.
  • The name Sacsayhuaman means “Royal Eagle”.
  • The longest of the three terrace walls is about 400 metres. The walls are approximately 6 metres tall.
  • During the siege of Cusco (1536- 1537), Spanish conquistadors gained control of Sacsayhuaman’s terrace walls, then later captured the entire fortress.
  • After capturing the fortress, the Spaniards used its stones for building materials, destroying much of the complex within a few years. The blocks were used to build new government and religious buildings and some homes. Only the stones that were too large to move remain at the site.
  • After removing most of the stones, the Spaniards covered the site with dirt. Sacsayhuaman was rediscovered during an excavation in 1934.
  • Today the site is used for Inti Raymi, a traditional Inca festival celebrating the winter solstice.


Schau das Video: Sacsayhuaman in Cusco, Peru (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Tauran

    Sein erreichte noch nicht.

  2. Mongwau

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie liegen falsch. Lass uns diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  3. Telrajas

    Es ist erloschen

  4. Adil

    Sicherlich. Also passiert es. Wir werden diese Frage untersuchen.

  5. Kennedy

    Dieser Satz ist einfach unvergleichlich ;)

  6. Gok

    Ich meine, Sie erlauben den Fehler. Ich kann meine Position verteidigen. Schreib mir per PN, wir regeln das.



Eine Nachricht schreiben