Artikel

Nr. 1 Geschwader (SAAF): Zweiter Weltkrieg

Nr. 1 Geschwader (SAAF): Zweiter Weltkrieg


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nr. 1 Geschwader (SAAF) während des Zweiten Weltkriegs

Flugzeuge - Standorte - Bücher

Die No.1 Squadron (S.A.A.F.) nahm an den Feldzügen in Ostafrika, Nordafrika, Sizilien und Italien teil und stellte die meiste Zeit die Eskorte für alliierte Bomber zur Verfügung.

No.1 Squadron (S.A.A.F.) war das erste Geschwader, das im Februar 1920 als Teil der neuen südafrikanischen Luftwaffe gebildet wurde.

Seine Beteiligung am Zweiten Weltkrieg begann im Mai 1940, als das Geschwader mit seinen Hawker Furys nach Kenia zog, um sich vor einem möglichen Angriff aus Italienisch-Ostafrika zu schützen. Als sich der Krieg auf Ostafrika ausbreitete, waren die Furys durch Hawker Hurricanes ersetzt worden, und das Geschwader war in den Sudan verlegt worden.

Die Invasion der Alliierten in Eritrea begann am 17. Januar 1941. Das No.1 Squadron (S.A.A.F.) wurde verwendet, um RAF Wellesley-Bomber zu eskortieren, und war eine der ersten alliierten Einheiten, die in Eritrea einmarschierte und im Januar zum Flugplatz Tessebei verlegte. Das Geschwader nahm an den Kämpfen um die italienische Schlüsselfestung Keren, die am 27. März fiel, und dann am Vormarsch auf Asmara teil, das sich am 1. April ergab.

Innerhalb weniger Tage nach der Kapitulation von Asmara zog das Geschwader nach Ägypten und kam gerade rechtzeitig an, um an der Operation teilzunehmen Kürze (15. Mai 1941), der erste Versuch, die Belagerung von Tobruk aufzuheben. Diese kurzlebige alliierte Offensive wurde durch einen deutschen Gegenangriff beendet. Betrieb Streitaxt vom Juni 1941 war nicht mehr erfolgreich, und auch der bisher erfolgreichste Pilot des Geschwaders, Captain Ken Driver, wurde abgeschossen und gefangen genommen. Während dieser Kämpfe konzentrierte sich das Geschwader auf Bomber-Eskorte.

Dies galt auch zu Beginn der Operation Kreuzritter (November-Dezember 1941). Obwohl diese Operation schließlich die Belagerung von Tobruk aufhob, erwischte Rommels waghalsiger Angriff auf die ägyptische Grenze fast einen Großteil der Desert Air Force am Boden, am Landing Ground 124. Die No.1 Squadron (SAAF) musste sich eilig zurückziehen auf LG.122 und LG.128, bis die Bedrohung vorüber war. Zu diesem Zeitpunkt war das Geschwader Teil des No.258 Wing unter dem direkten Kommando des Air Headquarters, Western Desert.

Während der zweiten Hälfte der Schlacht begann das Geschwader als Jagdbombereinheit zu operieren, eine Rolle, die es bis zu seiner Ersetzung der Hurricanes durch Spitfires im November 1942 ausübte. Während dieser Zeit nahm das Geschwader am Rückzug nach Alamain teil.

Während der Schlacht von El Alamain war das Geschwader Teil des No.243 Wing, Teil der No.212 Group, immer noch unter dem Air Headquarters, Western Desert. Nach dem Sieg der Alliierten bei Alamain und dem Vorstoß nach Westen in Tunesien wurden die alliierten Luftstreitkräfte in Afrika neu organisiert und die Nr.1 ​​Staffel (SAAF) wurde Teil des No.244 Wing, No.211 Group, Desert Air Force, selbst Teil von der nordafrikanischen taktischen Luftwaffe der nordwestafrikanischen Luftstreitkräfte.

Als Teil der Desert Air Force nahm das Geschwader an der Invasion Siziliens teil und stellte Jagdschutz und Bombereskorten zur Verfügung. Im Juli 1943 verlegte das Geschwader den Flugplatz Pachino auf Sizilien, eine der ersten Einheiten, die auf die Insel zog.

Im September zog das Geschwader auf das italienische Festland, wo es für den Rest des Krieges blieb, wo es teils als Jagdgeschwader, teils als Bodenangriffseinheit operierte und deutsche Kommunikationslinien hinter der Front angriff.

Im Juni 1945 begann das Geschwader, auf den nordamerikanischen Mustang umzurüsten, aber nur wenige Flugzeuge waren vor Juli angekommen, als das Personal des Geschwaders nach Südafrika zurückkehrte.

Flugzeug
-Mai 1940-: Hawker Fury
-Januar 1941-: Hawker Hurricane

April 1941-September 1942: Hawker Hurricane Mk.IIB
September-November 1942: Hawker Hurricane Mk.IIC
November 1942-August 1943: Supermarine Spitfire Mk.VC
Juni 1943-August 1943: Supermarine Spitfire Mk.IX
August-Oktober 1943: Supermarine Spitfire Mk.VIII
September 1943-Oktober 1943: Supermarine Spitfire Mk.IX
November 1943-Juni 1945: Supermarine Spitfire Mk.VIII
Juni-Juli 1945: Nordamerikanischer Mustang Mk.III und Mk.IV

Standort
Mai 1940-: Kenia
-Januar 1941-: Der Sudan (Azzoza und Port Sudan)
-Januar 1941-: Tessebei (Eritrea)

April-Mai 1941: Amriya
Mai-Juni 1941: Sidi Haneish Süd
Juni 1941: L.G.07
Juni-August 1941: Maaten Bagush
August-September 1941: Sidi Barrani
September-November 1941: Fuka
November 1941: L.G.130
November-Dezember 1941: L.G.124
Dezember 1941: Sidi Rezegh
Dezember 1941: Gazala
Dezember 1941-Januar 1942: Derna
Januar-Februar 1942: Gazala III
Februar 1942: El Adem
Februar-März 1942: Sidi Haneish
März-April 1942: L.G.13
April-Mai 1942: El Gamil
Mai-Juni 1942: Edku
Juni 1942: L.G.15
Juni-September 1942: LG.92
September-Oktober 1942: LG.154
Oktober-November 1942: LG.172
November 1942: LG.05
November 1942: Martuba
November-Dezember 1942: Msus
Dezember 1942: El Hasseiat
Dezember 1942: Agedabia
Dezember 1942: Merduma
Dezember 1942-Januar 1943: El Chel
Januar 1943: Hamraiet Main
Januar-Februar 1943: Wadi Sirru
Februar 1943: Castel Benito
Februar-März 1943: Hazbub
März 1943: Ben Gardane
März-April 1943: Bu Grara
April 1943: La Fauconnerie
April-Mai 1943: Goubrine
Mai 1943: Hergla
Mai-Juni 1943: Ben Gardane
Juni-Juli 1943: Luqa
Juli 1943: Pachino (Sizilien)
Juli 1943: Cassibile
Juli-September 1943: Lentini West
September 1943: Isola
September 1943: Cassano
September-Oktober 1943: Scanzano
Oktober 1943: Gioia del Colle
Oktober-Dezember 1943: Palata
Dezember 1943-Mai 1944: Trigno
Mai-Juni 1944: Sinello
Juni 1944: Marcigliano
Juni-Juli 1944: Orvieto
Juli-Oktober 1944: Foiana
Oktober-November 1944: Rimini
November-Dezember 1944: Bellaria
Dezember 1944-März 1945: Forli
März-Mai 1945: Ravenna
Mai-Juli 1945: Lavariano

Staffelcodes: AX

Bücher

Ein Lesezeichen auf diese Seite setzen: Lecker Facebook StumbleUpon


Geschichte [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Zweiter Weltkrieg [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

41 Squadron wurde am 16. Oktober 1940 bei AFS Waterkloof als eine Armee-Kooperationsstaffel gebildet, die mit Hawker Hartbees-Flugzeugen ausgestattet war und in Ostafrika diente. Ώ] Am 1. September 1941 erhielt das Geschwader eine Reihe von Curtiss Mohawks und diese wurden in "41 Squadron Fighter Detachment" gruppiert - diese Abteilung wurde später in 3 Squadron übertragen. ΐ] Das Geschwader blieb 1942 in Abessinien zurück, als der Rest der südafrikanischen Streitkräfte in die westliche Wüste einmarschierte und einige Hurricanes Mitte 1942 auf Stärke marschierten. Ώ]

Bis 1943 war das Geschwader vollständig auf Hurricane Mk Is umgerüstet und von April bis Mai 1943 von Kenia nach Ägypten verlegt, wo es mit Hurricane Mk IIBs umgerüstet wurde. Das Geschwader wurde in einer defensiven Funktion eingesetzt und war für die Luftverteidigung von Mittel- und Ostägypten verantwortlich. Die einzige offensive Operation war ein einzelner Kampfjet über Kreta am 23. Juli 1943. ΐ]

Im Februar 1944 erhielt das Geschwader Spitfire Mk.IXs, um die Hurricanes zu ergänzen und das Abfangen in großer Höhe zu ermöglichen. Alle Hurricanes wurden im April 1944 durch Spitfire Mk V Cs ersetzt. Mitte April wurde die Einheit für den Luftschutz Palästinas verantwortlich und später im August 1944 nach Palästina verlegt. Ihre Kriegsrolle endete am 30. November 1944, als sie wurde aufgelöst. ΐ]

Spätere Geschichte [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Das Geschwader wurde im Januar 1963 als erste Teilzeit-Kooperationseinheit der Citizen Force reformiert, die Austers und später Cessna 185 vom Grand Central Aerodrome flog. Es wurde im Mai 1973 von der Armeekontrolle an die SAAF zurückübertragen, als es zum AFB Swartkop verlegt wurde. Im Februar 1974 erhielt das Geschwader Aermacchi AM.3 Bosbok und im Juli 1976 wurde das Flugzeug Aermacchi AL-60 Kudu (in Südafrika als Atlas C4M Kudu bekannt) in den Bestand aufgenommen. 1988 wurde das Geschwader mit Cessna 208 Caravans umgerüstet. 1996 wurden Beechcraft King Airs von 21 und 35 Squadrons übernommen und im Juli 1997 kam eine Pilatus PC-12 hinzu

Derzeit ist das Geschwader auf der AFB Waterkloof stationiert und für den routinemäßigen Lufttransport, die logistische Luftunterstützung, landseitige Luftoperationen, die routinemäßige Luftunterstützung und die Gefechtsluftunterstützung verantwortlich. Ώ]


Militärische Einheiten ähnlich oder ähnlich 6 Squadron SAAF

Großes Programm zur Ausbildung der südafrikanischen Luftwaffe, der Royal Air Force und der alliierten Luftbesatzungen während des Zweiten Weltkriegs. Eine Elementary Flying Training School (EFTS) gab einem Rekruten 50 Stunden grundlegende Flugausbildung auf einem einfachen Trainer wie der Tiger Moth. Wikipedia

Weltkriegsgeschwader der südafrikanischen Luftwaffe. Gegründet 1939 in Südafrika und diente bis 1941 in Ostafrika als Armee-Kooperations- und Aufklärungsgeschwader. Wikipedia

Luftkriegszweig der South African National Defense Force mit Sitz in Pretoria. Gegründet am 1. Februar 1920. Wikipedia

Liste aktueller und historischer Flugzeuge der südafrikanischen Luftwaffe. 2019 Wikipedia

South African Air Force Fighter / Fighter-Bomber Squadron während des Zweiten Weltkriegs. Nach Kriegsende aufgelöst und 1950 wieder in Dienst gestellt. Wikipedia

Staffel der südafrikanischen Luftwaffe. Gegründet im Januar 1939 auf der Air Force Base Waterkloof und wurde mit Hawker Hartbees I und Hurricane Mk II Flugzeugen ausgestattet. Wikipedia

Gekämpft in Ostafrika während des Zweiten Weltkriegs von Alliierten des Zweiten Weltkriegs, hauptsächlich aus dem britischen Empire, gegen Italien und seine Kolonie Italienisch-Ostafrika, zwischen Juni 1940 und November 1941. Das British Middle East Command mit Truppen aus dem Vereinigten Königreich , Südafrika, Britisch-Indien, das Protektorat Uganda, Kenia, Somaliland, Westafrika, Nord- und Südrhodesien, Sudan und Nyasaland nahmen an der Kampagne teil. Wikipedia

South African Air Force Squadron während des Zweiten Weltkriegs und war zwischen 1951 und 2001 wieder aktiv. Zu verschiedenen Zeiten entweder als Citizen Force oder Permanent Force Squadron bezeichnet und am 31. März 2001 aufgelöst. Wikipedia

Die Geschichte der südafrikanischen Luftwaffe umfasst den Ersten Weltkrieg, die Rand-Rebellion von 1922, den Zweiten Weltkrieg, den Koreakrieg, den südafrikanischen Grenzkrieg und verschiedene friedenserhaltende Operationen seit 1994. Zu ihren Schlachtehren zählen Deutsch-Südwestafrika 1914 –15, Deutsch-Ostafrika 1915–1918, Ostafrika: 1939–1941, Naher Osten: 1941–43, Madagaskar 1942, Italien 1943–1945, Balkan 1943–1945 und Korea 1950–1953. Wikipedia

South African Air Force Einheit, die während des Zweiten Weltkriegs diente. 1951 wiederbelebt und blieb bis 1958 aktiv. Wikipedia

Die 14. von 21 fliegenden Einheiten der Royal Auxiliary Air Force, dem freiwilligen Reserveteil der britischen Royal Air Force. Eine der am stärksten engagierten Einheiten im RAF Fighter Command. Wikipedia

Geschwader der südafrikanischen Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs. Gegründet am 1. Dezember 1939 durch den Zusammenschluss der SAAF's 17, 18 und 19 Squadrons. Wikipedia

Großes Programm zur Ausbildung der südafrikanischen Luftwaffe, der Royal Air Force und der alliierten Luftbesatzungen während des Zweiten Weltkriegs. Allerdings würden RAF-Trainingseinheiten noch bis zu einem Jahrzehnt nach dem Ende des Krieges in diesem Land stationiert sein Wikipedia

Gegründet als Seepatrouillengeschwader des Zweiten Weltkriegs der südafrikanischen Luftwaffe. Nach dem Krieg aufgelöst und von 1951 bis 1958 in gleicher Funktion wiederbelebt. Wikipedia

Ursprünglich ein Küstenbomber/Aufklärungsgeschwader des Zweiten Weltkriegs der südafrikanischen Luftwaffe. Später zu einem schweren Bombergeschwader umgebaut, das von Januar 1944 bis Kriegsende von Stützpunkten im Mittelmeer aus operierte. Wikipedia

Flugschule der südafrikanischen Luftwaffe. Ab initio Flugschule. Wikipedia

Das Kommando der britischen Royal Air Force (RAF) wurde am 19. Oktober 1940 durch den Ausbau der AHQ RAF Nairobi gebildet. Reduziert auf Gruppenstatus als Nr. 207 Gruppe. Wikipedia

Luftwaffengeschwader der südafrikanischen Luftwaffe und wurde im Februar 1920 auf der Air Force Station Swartkop gebildet, ausgestattet mit De Havilland DH.9s Teil der Imperial Gift Spende Großbritanniens an Südafrika. Umbenannt als 1 Bomber/Fighter Squadron und dies wurde dann im Dezember 1939 in 11 Squadron geändert. Wikipedia

Kurzlebiges Geschwader der südafrikanischen Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs. Am 19. Mai 1944 in Ägypten gegründet und kurz nach der Gründung nach Minnick in Syrien verlegt. Wikipedia

Geschwader der südafrikanischen Luftwaffe, die 1940 gegründet wurde. Das Geschwader hat eine lange Geschichte und war an jeder einzelnen Kampfhandlung beteiligt, an der die SAAF teilgenommen hat. Wikipedia

Seepatrouille und später mittlere Bomberstaffel der südafrikanischen Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs. Zwischen 1951 und 1990 zweimal als mittleres Transportgeschwader neu aufgestellt und im Oktober 1990 endgültig aufgelöst. Wikipedia

Leichtes Transportgeschwader der südafrikanischen Luftwaffe. Es wurde 1940 gegründet und hat seinen Sitz derzeit bei AFB Waterkloof. Wikipedia

South African Air Force Squadron während des Zweiten Weltkriegs. Ursprünglich in Ostafrika eingesetzt und im April 1941 nach Ägypten verlegt, als die Feindseligkeiten in Ostafrika aufhörten. Wikipedia

Einheit der südafrikanischen Luftwaffe, die zwischen 1951 und 1992 im Zweiten Weltkrieg sowie in Südafrika diente. Als Jagdgeschwader in der Westlichen Wüste sowie in der Ägäis, Italien und Ceylon eingesetzt. Wikipedia

Die südafrikanische Luftwaffe kommandierte während des Zweiten Weltkriegs die Aufstellung, die in Nordafrika, Sizilien und Italien diente. Gegründet am 28. August 1941 und bestand ursprünglich aus Staffeln der Royal Air Force und der South African Air Force unter südafrikanischem Kommando, bekannt als No. 261 Medium Bomber Wing, wurde aber am 23. September 1942 zu einer vollwertigen südafrikanischen Formation, als No. 55 Squadron RAF and No. 223 Squadron RAF wurde vom 3 Wing zu No. 232 Wing RAF übertragen und wurde als No. 3 (South Africa) Wing bekannt. Wikipedia

Die zweite Panzerdivision der südafrikanischen Armee und wurde während des Zweiten Weltkriegs gebildet. Basierend auf einem Kern von Männern der ehemaligen 1. südafrikanischen Infanteriedivision, die nach der zweiten Schlacht von El Alamein Ende 1942 nach Südafrika zurückgekehrt waren. Wikipedia

Die südafrikanische Luftwaffe kommandierte während des Zweiten Weltkriegs die Aufstellung, die in Italien, auf dem Balkan und im Mittelmeer-Theater diente. Gegründet am 25. Juli 1944 und bestand aus Geschwadern der Royal Air Force und der South African Air Force unter südafrikanischem Kommando. Wikipedia

Geschwader der Royal Air Force, die sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden. Gegründet als Corps Reconnaissance Squadron auf dem Hounslow Heath Aerodrome am 15. Mai 1916. Wikipedia


Inhalt

Einrichtung [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

In der South African Air Force (SAAF) gab es seit ihrer Gründung im Jahr 1920 Α] bis Anfang 1938 keine offiziellen Geschwaderbezeichnungen, als 1 und 2 Transvaal Air Squadrons als Trainingseinheiten auf der Station Waterkloof Air Station gebildet wurden, die zuvor Anfang des Jahres eröffnet. Β] Jedes Geschwader bestand aus 18 Flugzeugen, die in jeweils 3 Flüge unterteilt waren, plus einen Hauptquartier- oder Verwaltungsflug pro Geschwader. Jeder Flug war so strukturiert, dass er den Arbeitskern eines Geschwaders bildete. Ein Flug von SE5 sollte der Kader eines Kampf- / Bodenbeschussgeschwaders Avro 504Ks eines Trainings- und Artillerie-Aufklärungsgeschwaders sein, und DH9s sollten den Kader eines Fernkommunikations-, Foto-, Bomben- und Aufklärungsgeschwaders bilden. Γ]

Zweiter Weltkrieg [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Am 31. August 1939 wurde 1 Transvaal Air Squadron in 1 (Fighter-Bomber) Squadron umbenannt, und die ursprünglichen Flugzeuge wurden durch Hawker Hartebeest ersetzt. Γ] Es dauerte bis Mai 1940, bis das Geschwader trainiert und auf Stärke gebracht wurde, bis es mit vier Hurricanes und sechs Furien ausgestattet war und offiziell den Titel "1 (Fighter) Squadron" erhielt, kommandiert von Maj. NG Niblock-Stuart. Das Squadron war das erste SAAF-Geschwader, das zur Unterstützung der alliierten Kriegsanstrengungen eingesetzt wurde, als eine Gruppe von Piloten und Hilfspersonal am 13. Mai 1940 von 50 Squadron nach Ägypten überführt wurde. Δ] Nachdem sie in Ägypten angekommen waren, wurden sie mit 18 Gloster Gladiators ausgestattet. Ε] Gleichzeitig wurden die Geschwader Hurricanes am 22. und 24. Mai von Pretoria nach Norden gebracht, begleitet von einer Ju86 [Note 2] mit den Wartungsmannschaften und trafen Ende Mai in Nairobi ein. Δ] Die Fury-Flugzeuge des Geschwaders wurden zum Verpacken von Pretoria nach Durban geflogen und dann mit der SS Takliwa nach Mombasa verschifft, die am 26. gebaut. Ζ] Anfang Juni hatten sich die Piloten aus Ägypten mit ihrem Flugzeug in Ostafrika getraut und wurden für einsatzbereit erklärt. Ε]

Ostafrika [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

1 Sqn wurde zu ihrem ersten Einsatz bei einem Angriff auf den italienischen Luftwaffenstützpunkt Yavello in Abessinien am 19. Juni 1940 eingesetzt. Die Aufgabe der vier Hurricanes bestand darin, drei Ju86-Bomber von 12 Sqn beim Angriff auf den Flugplatz zu eskortieren. Der Angriff zerstörte die Flughafeninfrastruktur sowie sechs Caproni Ca 133 am Boden, aber während des Bombenangriffs überraschte eine Formation von Fiat CR32 die Angreifer, beschädigte eine der Ju86 schwer und schoss einen der Hurricanes ab [Note 3] The CR32 wurden anschließend von den drei verbleibenden Hurricanes vertrieben, wobei ein CR32 abgeschossen wurde. Η]

Die Flugzeuge der Squadrons Hurricanes, Gladiators und Hartbees boten weiterhin Jägerschutz, aber Ende 1940 erwiesen sich die Flugzeuge der Hartbees als nicht mehr gewachsen für die italienischen CR42 und ein Flug, der aus Hartbees und Gladiators bestand, wurde von der Staffel abgespalten, um den Kern zu bilden von 2 Jagdbombergeschwadern. ⎖] Das Geschwader operierte dann mit den verbleibenden Gladiators und Hurricanes von Flugplätzen in Abessinien und im Sudan bis zum Fall von Addis Abeba am 5. April 1941. Obwohl die Ostafrika-Kampagne bis November 1941 andauerte, erlaubte das Fehlen italienischer Kämpfer die Geschwader soll am 8. April 1941 in den Nahen Osten verlegt werden. ⎗]

Westliche Wüste [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Das Geschwader traf im April 1941 ein und erzielte seinen ersten Abschuss am 16. Mai, als Lt. Talbot eine Ju 87 abschoss. Der erste groß angelegte Einsatz war zur Unterstützung von Kürze der Operation und später zur Unterstützung von Operation Streitaxt als Lt. Talbot - das Ass mit der höchsten Punktzahl der Staffel mit 10 Kills zu diesem Zeitpunkt - abgeschossen und getötet wurde. ⎘] Zu diesem Zeitpunkt flog das Geschwader nur Hurricanes. Während Operation Kreuzfahrer Das Geschwader zwang eine deutsche Bf109F zum Abschuss und erbeutete sie intakt - wofür sie von Air Chief Marshall Tedder gratuliert wurden, um das erste Flugzeug dieses Typs zu erbeuten. ⎙]

SAAF-Staffeln haben am 22. April 1943 16 dieser Me323 abgefangen und zerstört

Am 3. Juli 1942 fing das Geschwader einen deutschen Überfall auf das Gebiet von Alamein ab, während 274 Sqn (RAF) sie mit Deckdeckung versorgten. Die Formation traf auf 15 Ju87, eskortiert von 7 Bf109, 274 Sqn griffen die Bf109 an, während 1 Sqn nach den Ju87 ging. In dem, was später als "1 Squadron Stuka Party" bekannt wurde, zerstörte das Geschwader 14 Ju87, beschädigte zwei und schoss eine der Bf109 ab, ohne dass eigene Flugzeuge in einem 45-minütigen Gefecht verloren gingen. ⎚]

Während der zweiten Schlacht von El Alamein wurde das Geschwader damit beauftragt, die alliierten Panzer bei ihrem Vormarsch über die Startlinie während der Ausbruchsphase zu schützen, in der Geschwader-Hurrikane in dieser Phase der Schlacht eine Reihe von Ju87-Stukas zerstörten. ⎛] Nach der Schlacht von Alamein erhielt das Geschwader Spitfires als Ersatz für ihre Hawker Hurricanes.

Im April 1943 transportierten deutsche Transportflugzeuge Nachschub an das belagerte Afrika-Korps in Tunesien, nachdem ein alliiertes Luft- und Seeverkehrsverbot den Großteil ihrer Schiffslieferungen aus Italien gestoppt hatte. Am 22. fing die Squadron Spitfires zusammen mit Kittyhawks von SAAF 2, 4 und 5 Squadrons 21 riesige Me323 ab, die versuchten, Treibstoff (jedes Flugzeug trug 10 Tonnen Treibstoff) nach Tunesien zu bringen. Sie zerstörten 16 Me323 und zwei ihrer Jagdbegleiter (eine MC.202 und eine Re.2001). Nach diesem erfolgreichen Abfangen verbot Göring alle Transportflüge nach Afrika. Die Entscheidung wurde zwei Tage später nach Protesten von Kesselring aufgehoben, unter der Bedingung, dass alle zukünftigen Flüge nachts durchgeführt werden. ⎜]

Italien [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Bis Juli 1943 hatte 1 Sqn den Betrieb in Nordafrika eingestellt und wurde dann mit der Patrouille der Strände beauftragt, an denen die Landungen für die Invasion Siziliens stattfinden sollten. Nach den erfolgreichen Landungen von Operation Husky und der anschließenden Ausbeutung zog das Geschwader am 14. Juli nach Sizilien. Nach 38 Tagen in Sizilien stellte das Geschwader am 3. September 1943 wieder Deckung für die britischen Landungen in Italien ⎝] und am 22. Januar 1944 bei den Landungen von Anzio Jägerschutz. ⎞] Das Geschwader zog dann nach Italien und unterstützte den Angriff auf Rom, wobei 16 feindliche Flugzeuge während dieser Schlacht zerstört wurden. Das ⎟Σ Geschwader blieb für den Rest des Krieges in Italien und operierte als Jagdgeschwader, flog aber gegen Ende des italienischen Feldzugs auch Bodenangriffe. Im Juni 1945 begann das Geschwader, auf die nordamerikanischen Mustangs umzurüsten, aber im Juli 1945, als das Personal des Geschwaders nach Südafrika zurückkehrte, waren nur wenige Mustangs ausgeliefert worden. ⎠]

1950er und 1960er [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Nach Kriegsende wurde die Anzahl der SAAF-Flugzeuge stark reduziert, viele wurden verschrottet oder zu Nominalpreisen verkauft. Im Juni 1946 wurde das Geschwader dem 7 Wing (SAAF) zugewiesen, das auf der Waterkloof Air Station stationiert war und Harvards flog, aber immer noch die Spitfires behielt. ⎡] Im Jahr 1947 wurde das Konzept der Active Citizen Force eingeführt, bei dem Piloten der permanenten Force die Staffelflugzeuge in der Woche und die Piloten der Citizen Force an den Wochenenden dieselben Harvards und Spitfires pilotierten. Aufgrund der Verbindung der Citizen Force mit dem Geschwader wurde sein Name in 1 "City of Pretoria" -Geschwader geändert. ⎢]

Bis 1954 wurden alle Spitfires des Geschwaders ausgemustert und 1956 durch Sabre Mk6 ersetzt. Weitere neue Flugzeugtypen wurden beschafft und 1957 hatte das Geschwader 16 Sabres, 12 Vampire und 12 Harvards auf Stärke. ⎣]

Grenzkrieg [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Auflösung [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]


Das Wartime Memories Project ist die ursprüngliche Website zum Gedenken an den 1. und 2. Weltkrieg.

  • Das Wartime Memories Project läuft seit 21 Jahren. Wenn Sie uns unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende, egal wie klein, jährlich müssen wir genügend Geld aufbringen, um unser Webhosting und unseren Admin zu bezahlen, sonst verschwindet diese Seite aus dem Web.
  • Suchen Sie Hilfe bei der Familienforschung? Bitte lesen Sie unsere Häufig gestellte Fragen zur Familiengeschichte
  • Das Wartime Memories Project wird von Freiwilligen betrieben und diese Website wird durch Spenden unserer Besucher finanziert. Wenn die Informationen hier hilfreich waren oder es Ihnen Spaß gemacht hat, die Geschichten zu erreichen, erwägen Sie bitte eine Spende, egal wie klein, wäre sehr dankbar Netz.

Wenn Ihnen diese Seite gefällt

Bitte berücksichtigen Sie eine Spende.

16. Juni 2021 - Bitte beachten Sie, dass wir derzeit einen großen Rückstand an eingereichtem Material haben, unsere Freiwilligen dies so schnell wie möglich abarbeiten und alle Namen, Geschichten und Fotos auf der Seite hinzugefügt werden. Wenn Sie bereits eine Story an die Site gesendet haben und Ihre UID-Referenznummer höher als 255865 ist, befinden sich Ihre Informationen noch in der Warteschlange, senden Sie sie bitte nicht erneut ein, ohne uns zuvor zu kontaktieren.

Wir sind jetzt auf Facebook. Like diese Seite, um unsere Updates zu erhalten.

Wenn Sie eine allgemeine Frage haben, posten Sie diese bitte auf unserer Facebook-Seite.


Nr. 1 Geschwader (SAAF): Zweiter Weltkrieg - Geschichte

In den letzten Jahren hatte ich das Glück, einige unserer letzten verbliebenen SAAF-Piloten aus dem 2. Weltkrieg ausfindig zu machen und zu interviewen. Ich nahm auch Kontakt zu Familienangehörigen der Dienstboten auf, die mir freundlicherweise erlaubten, Logbücher und Erinnerungsstücke zu kopieren. In Gedenken an unsere tapferen SAAF-Flieger aus dem 2. Weltkrieg wird jetzt ein Schatz an historischen Informationen enthüllt und veröffentlicht.

Dies ist eine nicht-kommerzielle Seite

HÖREN SIE IHRE GESCHICHTEN UND ENTDECKEN SIE DIE MEMORABILIEN DER JENEN, DIE WÄHREND DES ZWEITEN WELTKRIEGES IN DER SÜDAFRIKANISCHEN LUFTWAFFE gedient haben.

Ihre Eingaben / Kommentare sind willkommen!

DER ZWECK DIESER WEBSITE IST, VIDEO-INTERVIEWS UND MEMORABILIEN VON SAAF-FLUGZEUGEN DES 2. WKZ ZU PRÄSENTIEREN UND DIESE GESCHICHTE AUS ERSTER HAND FÜR FAMILIENMITGLIEDER, HISTORIKER UND DIE WEITERE ÖFFENTLICHKEIT ZUR VERFÜGUNG ZU STELLEN. WIR WERDEN UNS AN SIE ERINNERN.

DANKE AN ALLE, DIE AUF DIE EINE ODER ANDERE WEISE MITGETRAGEN HABEN, UM DIESE SEITE REALITÄT ZU MACHEN, INSBESONDERE VETERANEN, MUSEUMSPERSONAL UND FAMILIENMITGLIEDER VON DIESEN, DIE DIENSTEN gedient haben.

Dies ist eine lebendige Website. Jede Eingabe und/oder Teilnahme wird sehr geschätzt bezüglich zusätzlicher Informationen, Korrektheit, Informationen von Verwandten von Mitgliedern, die als Flugbesatzung dienten, Fotos, Geschichten usw. Bitte senden Sie mir eine E-Mail. Am meisten willkommen sind digitale Kopien von Logbüchern und Kriegsfotos.

Sie sind herzlich eingeladen, die Kommentarseite für Ihre Anfragen zu verwenden, und wir freuen uns über jeden Beitrag.


Militärische Einheiten ähnlich oder ähnlich 11 Squadron SAAF

Seepatrouille und später mittlere Bomberstaffel der südafrikanischen Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs. Zwischen 1951 und 1990 zweimal als mittleres Transportgeschwader rekonstituiert und im Oktober 1990 endgültig aufgelöst. Wikipedia

Schweres Bombergeschwader der südafrikanischen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Am 14. April 1944 in Ägypten gegründet und bis Kriegsende von Ägypten und Italien aus operiert. Wikipedia

Ursprünglich ein Küstenbomber/Aufklärungsgeschwader des Zweiten Weltkriegs der südafrikanischen Luftwaffe. Später zu einem schweren Bombergeschwader umgebaut, das von Januar 1944 bis Kriegsende von Stützpunkten im Mittelmeer aus operierte. Wikipedia

Staffel der südafrikanischen Luftwaffe. Derzeit ein Seehubschraubergeschwader, das Lynx- und Oryx-Hubschrauber für die südafrikanische Marine betreibt. Wikipedia

South African Air Force Fighter / Fighter-Bomber Squadron während des Zweiten Weltkriegs. Nach Kriegsende aufgelöst und 1950 wieder in Dienst gestellt. Wikipedia

South African Air Force Einheit, die während des Zweiten Weltkriegs diente. 1951 wiederbelebt und blieb bis 1958 aktiv. Wikipedia

Aufgelöstes Geschwader der südafrikanischen Luftwaffe, aktiv von 1945 bis 2000. Um feindliche Artillerie zu entdecken. Wikipedia

South African Air Force Squadron während des Zweiten Weltkriegs und war zwischen 1951 und 2001 wieder aktiv. Zu verschiedenen Zeiten entweder als Citizen Force oder Permanent Force Squadron bezeichnet und am 31. März 2001 aufgelöst. Wikipedia

Die südafrikanische Luftwaffe wurde kurz vor dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Mehrere Male aufgelöst und neu erstellt, bis schließlich im Oktober 1990 aufgelöst. Wikipedia

South African Air Force Squadron während des Zweiten Weltkriegs. Ursprünglich in Ostafrika eingesetzt und im April 1941 nach Ägypten verlegt, als die Feindseligkeiten in Ostafrika aufhörten. Wikipedia

Kampfhubschrauberstaffel der südafrikanischen Luftwaffe. Ursprünglich im Zweiten Weltkrieg als Seepatrouillengeschwader gegründet, wurde es im Laufe des Krieges mehrmals aufgelöst und reformiert und betrieb verschiedene Flugzeugtypen. Wikipedia

Geschwader der südafrikanischen Luftwaffe, die im Zweiten Weltkrieg in Ostafrika und der Westlichen Wüste als mittlere Bomberstaffel dienten. Verwendet in verschiedenen Rollen, einschließlich der eines Hubschraubergeschwaders bis 1963, als es mit leichten Bombern von Canberra ausgestattet war, und blieb ein leichtes Bomber- und Aufklärungsgeschwader, bis es 1990 aufgelöst wurde. Wikipedia

Staffel der südafrikanischen Luftwaffe. Derzeit ein mittleres Transportgeschwader, das Lockheed C-130BZ Hercules mittleres Transportflugzeug fliegt. Wikipedia


Das Geschwader wurde in Durban am 1. Juli 1942 durch Umbenennung von 31 Flight in 22 (Torpedo-Bomber-Reconnaissance) Squadron gebildet. Es war mit ehemaligen SAA Junkers Ju 86 sowie einer Reihe von Avro Ansons ausgestattet und wurde für U-Boot-Abwehr, Küstenaufklärung und Konvoiunterstützungsaufgaben eingesetzt. [1]

Es hatte eine relativ unauffällige Dienstzeit im Zweiten Weltkrieg und war hauptsächlich in Küstenpatrouillen als Teil des Coastal Command SAAF tätig. [2] Mitte 1945 flog es Lockheed Venturas von Gibraltar, unter der Kontrolle von AHQ Malta in Valletta, aber es ging im Juli nach Hause. [3] Es wurde am 24. Oktober 1945 in Idku in Ägypten aufgelöst. Nach dem Krieg wurde es 1954 kurz wiederhergestellt und mit Lockheed Venturas ausgestattet, aber bald darauf wieder aufgelöst.

Das jüngste Kapitel in der Geschichte des Geschwaders begann am 1. Januar 1964, als es auf der AFB Ysterplaat als 22 Flight neu erstellt und mit dem neu gelieferten Westland Wasp-Hubschrauber ausgestattet wurde und im Mai 1976 zu einer vollständigen Staffel wurde. 1978 erhielt es eine Ergänzung der Aérospatiale Alouette III.

Ende der 1980er Jahre wurden die Westland Wasps aus dem Dienst genommen, aber das Geschwader erhielt 1991 eine Reihe von Aérospatiale Pumas, als es mit dem 31 Geschwader zusammengelegt wurde. Die Pumas wurden später durch den Atlas Oryx M2 ersetzt.

Dieses Geschwader ist das einzige Seehubschraubergeschwader der SAAF und stellt daher alle Hubschrauber, Luft- und Bodenpersonal für den Einsatz an Bord von Schiffen der südafrikanischen Marine zur Verfügung. Es war zuvor mit der Unterstützung der südafrikanischen Antarktis-Forschungsstation beauftragt und betrieb daher zwei speziell modifizierte Atlas Oryx M2-Hubschrauber, die für den Einsatz unter extremen Bedingungen geeignet sind. Einer der M2 wurde nach einer Bruchlandung im Juli 2004 abgeschrieben.

Wespenhubschrauber des Geschwaders waren nach dem Untergang des SAS-Präsidenten Kruger im Jahr 1982 an der Rettung von Personal der südafrikanischen Marine im Südatlantik beteiligt Magdalena Oldendorff die im antarktischen Eis gefangen war. 22 Squadrons zwei Oryx M2s wurden an Bord der S. A. Agulhas für den erfolgreichen Betrieb.

Neben der offiziellen militärischen Unterstützung ist das Geschwader in der Berg- und Seenotrettung, der Brandbekämpfung, der Kriminalprävention und der humanitären Hilfe im Katastrophenfall tätig.

Die Alouette III des Geschwaders wurden im August 2007 ausgemustert. Der erste von vier Westland Super Lynx 300-Hubschraubern für den Einsatz an Bord der neuen Fregatten der Valor-Klasse der südafrikanischen Marine wurde am 13. Juli 2007 ausgeliefert. Er wurde auf seinem Erstflug in South zur AFB Ysterplaat begleitet Afrika von zwei Oryx und einer Alouette III.


Ankündigungen

  • Das Wartime Memories Project läuft seit 21 Jahren. Wenn Sie uns unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende, egal wie klein, jährlich müssen wir genug Geld aufbringen, um unser Webhosting und unseren Admin zu bezahlen, sonst verschwindet diese Seite aus dem Web.
  • Suchen Sie Hilfe bei der Familienforschung? Bitte lesen Sie unsere Häufig gestellte Fragen zur Familiengeschichte
  • Das Wartime Memories Project wird von Freiwilligen betrieben und diese Website wird durch Spenden unserer Besucher finanziert. Wenn die Informationen hier hilfreich waren oder es Ihnen Spaß gemacht hat, die Geschichten zu erreichen, erwägen Sie bitte eine Spende, egal wie klein, wäre sehr dankbar Netz.

Wenn Ihnen diese Seite gefällt

Bitte berücksichtigen Sie eine Spende.

16. Juni 2021 - Bitte beachten Sie, dass wir derzeit einen großen Rückstand an eingereichtem Material haben, unsere Freiwilligen dies so schnell wie möglich abarbeiten und alle Namen, Geschichten und Fotos auf der Seite hinzugefügt werden. Wenn Sie bereits eine Story an die Site gesendet haben und Ihre UID-Referenznummer höher als 255865 ist, befinden sich Ihre Informationen noch in der Warteschlange, senden Sie sie bitte nicht erneut ein, ohne uns zuvor zu kontaktieren.

Wir sind jetzt auf Facebook. Like diese Seite, um unsere Updates zu erhalten.

Wenn Sie eine allgemeine Frage haben, posten Sie diese bitte auf unserer Facebook-Seite.


Militäreinheiten ähnlich oder ähnlich 9 Squadron SAAF

Kurzlebiges Küstenpatrouillengeschwader der südafrikanischen Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs. Gegründet im Dezember 1939 und übernahm die Verantwortung für Küstenpatrouillen und U-Boot-Geleitschutz für die Schifffahrt. Wikipedia

Geschwader der südafrikanischen Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs. Gegründet am 1. Dezember 1939 durch den Zusammenschluss der SAAF's 17, 18 und 19 Squadrons. Wikipedia

Heavy bomber squadron of the South African Air Force during World War II. Formed in Egypt on 14 April 1944 and operated from Egypt and Italy until the end of the war. Wikipedia

Maritime patrol and later medium bomber squadron of the South African Air Force during World War II. Re-constituted twice between 1951 and 1990 as a medium transport squadron and was finally disbanded in October 1990. Wikipedia

Established as a World War II maritime patrol squadron of the South African Air Force. Disbanded after the war and resurrected in the same role from 1951 to 1958. Wikipedia

South African Air Force Fighter / Fighter-Bomber squadron during World War II. Disbanded at the end of the war and was re-commissioned in 1950. Wikipedia

South African Air Force Squadron during the Second World War. Initially deployed to East Africa and was transferred to Egypt in April 1941 when hostilities ceased in East Africa. Wikipedia

South African Air Force squadron during World War II and was again active between 1951 and 2001. Designated at different times as either a Citizen Force or Permanent Force squadron and was disbanded on 31 March 2001. Wikipedia

South African Air Force unit which served during World War II. Resurrected in 1951 and remained active until 1958. Wikipedia

Initially a World War II Coastal bomber/reconnaissance squadron South African Air Force. Later converted to a heavy bomber squadron that operated from bases in the Mediterranean from January 1944 until the end of the war. Wikipedia

Squadron of the South African Air Force. Formed in January 1939 at Air Force Base Waterkloof and was equipped with Hawker Hartbees I and Hurricane Mk II aircraft. Wikipedia

South African Air Force unit first formed just before World War II. Disbanded and re-created a number of times, until finally disbanded in October 1990. Wikipedia

Unit of the South African Air Force which served in the Second World War as well as in South Africa between 1951 and 1992. Used as a fighter squadron deployed to the Western Desert as well as in the Aegean, Italy and Ceylon. Wikipedia

Royal Australian Air Force army cooperation and fighter squadron of World War II. Formed at Bankstown, New South Wales, on 12 February 1941 and began flying operations on 1 July as part of the North African Campaign in Egypt and Libya. Wikipedia

South African Air Force squadron that served in the Second World War in East Africa and the Western Desert as a medium bomber squadron. Used in various roles, including that of a helicopter squadron until 1963 when it was equipped with Canberra light bombers, remaining a light bomber and reconnaissance squadron until disbanded in 1990. Wikipedia

Royal Auxiliary Air Force squadron that saw service in World War II. Reformed in September 2013, and is the oldest of all the reserve squadrons, being formed in 1925. Wikipedia

One of the Coastal Command SAAFof the South African Air Force during the Second World War. Assigned the role of maritime patrol and shipping escort and operated Venturas from Lombazi on the Pondoland coast. Wikipedia

Squadron of the South African Air Force. Currently a maritime helicopter squadron operating Lynx and Oryx helicopters for the South African Navy. Wikipedia

Squadron of the South African Air Force. Formed as a bomber squadron in Kenya during World War II and became a VIP transport squadron in the 1960s, a role which it performs to this day. Wikipedia

Disbanded squadron of the South African Air Force. As an attack aircraft squadron. Wikipedia

Squadron in the South African Air Force which was formed in 1940. The squadron has a long history, having been involved in every single combat action in which the SAAF has taken part. Wikipedia

Squadron of the South African Air Force. Formed as a fighter bomber unit on 1 April 1939 and was deployed in a coastal defence role as part of Coastal Command SAAF until 1943. Wikipedia

Squadron of the South African Air Force. Maritime patrol and transport squadron. Wikipedia

South African Air Force commanded formation during World War II that served in Italy, the Balkans and the Mediterranean Theatre. Formed on 25 July 1944 and consisted of Royal Air Force and South African Air Force squadrons under South African command. Wikipedia

South African Air Force commanded formation during World War II that served in North Africa, Sicily and Italy. Formed on 28 August 1941 and initially consisted of Royal Air Force and South African Air Force squadrons under South African command, known as No. 261 Medium Bomber Wing but became a fully fledged South African formation on 23 September 1942 when No. 55 Squadron RAF and No. 223 Squadron RAF were transferred from 3 Wing to No. 232 Wing RAF and it became known as No. 3 (South Africa) Wing. Wikipedia

Royal Australian Air Force squadron that operated during World War II. Formed in Australia under Article XV of the Empire Air Training Scheme. Wikipedia


Schau das Video: Gebirgsjäger an vielen Fronten. Teil 1. Erlebnisbericht eines Überlebenden 1943 - 1945 (Kann 2022).