Artikel

Narzisse

Narzisse


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Narzisse

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Narzisse, (gest. 54 n. Chr.), Freigelassener, der seine Position als Korrespondenzsekretär (ab epistulis) an den römischen Kaiser Claudius (reg. 41-54), um faktisch Staatsminister zu werden.

Narziss übte großen Einfluss auf Claudius aus und sammelte das enorme persönliche Vermögen von 400 Millionen Sesterzen. 43 vertrat er Claudius in Gallien und beaufsichtigte den Abzug der Armee für die Invasion Großbritanniens, dass der militärische Erfolg die Grundlage für Claudius anhaltende Popularität war. Narcissus arbeitete mit Claudius dritter Frau Valeria Messalina zusammen, um Claudius vor verschiedenen Angriffen zu schützen. Im Jahr 48 durchlief Messalina eine Eheschließung mit ihrem Geliebten, dem Konsul Gaius Silius. Narziss informierte Claudius, der fassungslos und verwirrt war, und Narziss erhielt die Erlaubnis des Kaisers, die Liebenden und ihre prominenten Gefährten hinrichten zu lassen. Für seine Verdienste um den Kaiser erhielt er das Recht, Orden und Gewänder eines Quästors (des niedrigsten regulären Magistrats) zu tragen und bei öffentlichen Anlässen entsprechend behandelt zu werden (obwohl er nicht Mitglied des Senats wurde).

Seine Macht erodierte bald. Im Jahr 49 heiratete Claudius seine eigene Nichte Julia Agrippina (Agrippina die Jüngere) anstelle der Kandidatin von Narziss. Der Freigelassene Marcus Antonius Pallas, der Agrippinas Sache gefördert hatte (und als ihr Geliebter galt), erhielt das Recht, Orden und Gewänder eines Prätors zu tragen, der dem eines Quästors überlegen war. Unter ihrem Einfluss erkannte Claudius als seinen Erben Agrippinas Sohn (mit Gnaeus Domitius Ahenobarbus), Lucius Domitius Ahenobarbus, anstelle seines eigenen Sohnes Britannicus, der von Narziss unterstützt worden war. Im Jahr 52 hat Narcissus die Entwässerung des Fucine-Sees misshandelt (ein Projekt, das erst im 19. Jahrhundert vollständig erfolgreich war). Als Claudius 54 starb – von Agrippina vergiftet, wie es im Volksmund hieß – ließ ihr Sohn, der neue Kaiser, der den Namen Nero angenommen hatte, Narziss verhaften und zwang ihn zum Selbstmord.


Die narzisstische Persönlichkeitsstörung hat ihre frühesten Wurzeln in der antiken griechischen Mythologie. Dem Mythos nach war Narziss ein gutaussehender und stolzer junger Mann. Als er sein Spiegelbild zum ersten Mal auf dem Wasser sah, war er so verliebt, dass er nicht aufhören konnte, sein eigenes Bild zu betrachten. Er blieb am Rande des Wassers, bis er schließlich zu Tode verkümmert war.

Das Konzept der übermäßigen Selbstbewunderung wurde im Laufe der Geschichte auch von verschiedenen Philosophen und Denkern erforscht. In der Vergangenheit war die Idee als Hybris bekannt, ein Zustand extremer Arroganz und Hochmut, der oft mit Realitätsverlust einhergeht.

Erst vor kurzem wurde der Begriff des Narzissmus als Störung zu einem Gegenstand des wissenschaftlichen Interesses in der Psychologie.

In den frühen 1900er Jahren begann das Thema Narzissmus in der wachsenden Denkschule, die als Psychoanalyse bekannt ist, Interesse zu wecken. Der österreichische Psychoanalytiker Otto Rank veröffentlichte 1911 eine der frühesten Beschreibungen des Narzissmus, in der er ihn mit Selbstbewunderung und Eitelkeit verband.

1914 veröffentlichte der berühmte Sigmund Freud eine Arbeit mit dem Titel: Über Narzissmus: Eine Einführung. Freud schlug eine ziemlich komplizierte Reihe von Ideen vor, in denen er vorschlug, dass Narzissmus damit verbunden ist, ob die Libido (Energie, die hinter den Überlebensinstinkten jeder Person steckt) nach innen auf sich selbst oder nach außen auf andere gerichtet ist. Er hatte das Gefühl, dass Säuglinge die gesamte Libido nach innen lenkten, einen Zustand, den er als primären Narzissmus bezeichnete.

In Freuds Modell gab es eine feste Menge dieser Energie, und in dem Maße, in dem diese Libido nach außen auf die Bindung an andere gerichtet war, würde dies die Menge verringern, die einem selbst zur Verfügung steht. Indem Freud diese Liebe „verschenkte“, schlug Freud vor, dass die Menschen einen verminderten primären Narzissmus erlebten, und um diese Fähigkeit wieder aufzufüllen, glaubte er, dass es wichtig sei, im Gegenzug Liebe und Zuneigung in der Welt zu erhalten, um ein Gefühl der Zufriedenheit aufrechtzuerhalten.

Darüber hinaus entwickelt sich in Freuds Persönlichkeitstheorie das Selbstgefühl einer Person, wenn ein Kind mit der Außenwelt interagiert und beginnt, soziale Normen und kulturelle Erwartungen zu lernen, was zur Entwicklung eines Ich-Ideals oder eines perfekten Bildes von sich selbst führt, das das Ego strebt zu erreichen.

Ein weiterer wichtiger Teil von Freuds Theorie ist die Idee, dass diese Selbstliebe auf eine andere Person oder ein anderes Objekt übertragen werden könnte. Durch das Verschenken von Liebe schlug Freud vor, dass die Menschen einen verminderten primären Narzissmus erlebten, wodurch sie weniger in der Lage waren, sich selbst zu pflegen, zu schützen und zu verteidigen. Um diese Fähigkeit wieder aufzufüllen, glaubte er, dass es wichtig sei, im Gegenzug Liebe und Zuneigung zu erhalten.


История нарциссов

Narziss ist ein klassischer griechischer Name zu Ehren eines schönen Jünglings, der von seinem eigenen Spiegelbild so verzückt war, dass er sich schmachtete und die Götter ihn in diese Blume verwandelten. Obwohl der Name Narzisse oft nur für die größeren trompetenblütigen Sorten verwendet wird, bezeichnen Züchter und andere Liebhaber alle Arten als Narzissen, während die kurzschalen- und mehrköpfigen Sorten als Narzissen bezeichnet werden.

Narzissenarten kommen in einer Vielzahl von Lebensräumen in Europa und Nordafrika vor, die vom Meeresspiegel bis zu subalpinen Wiesen, Wäldern und felsigen Orten reichen. Spanien beherbergt die größte Artenvielfalt, aber sie sind auch in Marokko, Portugal, Westfrankreich, Italien und anderen Ländern zu finden.

Narzissen wurden schon sehr früh in der Geschichte der Menschheit in Gärten eingeführt. Um 300 v. Chr. hat der griechische Botaniker und Philosoph Theophrastus in seinem neunbändigen ‘ viele der frühesten bekannten Narzissenarten aufgelistet und beschriebenAnfrage in Pflanzen‘. Allerdings wurde erst im 19. Jahrhundert versucht, die vielen Narzissenarten zu klassifizieren.

Aufgrund ihrer Popularität als Kulturpflanzen wurden Tausende von Sorten von Züchtern oder “Raisers” auf der ganzen Welt gezüchtet. Diese Sorten werden normalerweise im Frühjahr oder seltener im Herbst oder Winter angebaut. Die Blütenblätter (Blütenblätter) sind meist gelb oder weiß, können aber gelegentlich orange, grün oder rot oder eine Kombination dieser Farben sein. Heutzutage haben viele Sorten hell gefärbte Kronen (Tassen), die gelb, weiß, rosa, orange, rot, grün oder eine Kombination davon sein können.

Лассификация истории

Im Jahr 1884 wurde die erste Narzissenkonferenz der Royal Horticultural Society (RHS) abgehalten und ihr Narzissen- und Tulpenkomitee gebildet (heute Narzissen- und Tulpenkomitee genannt).

Die RHS führte 1908 erstmals eine Abteilungsklassifikation “list” für Garten- und Ausstellungszwecke ein. Sieben Unterteilungen wurden angenommen, hauptsächlich basierend auf der Größenmessung.

Bis 1910 wurde eine erweiterte Liste von elf Divisionen veröffentlicht, die mit einigen kleinen Änderungen bis 1950 diente.

Das elfte Divisionsschema wurde 1969 auf zwölf erweitert, als Split-Corona-Narzissen hinzugefügt wurden und der Division 11 zugeteilt wurden, während die verschiedenen Narzissen, die früher in Division 11 standen, in die neue Division 12 verlegt wurden.

1975 übernahm das RHS das von Dr. Tom Throckmorton aus Iowa, USA, entwickeltere, aussagekräftigere Farbcodierungssystem.

Im Jahr 1998 wurde die Division 11 auf Ersuchen der Royal General Bulbgrowers’ Association of the Netherlands in zwei Untergruppen unterteilt: Collar und Papillon Split-Cup-Narzissen.

Die zwölf Divisionen wurden 1998 auf dreizehn erweitert, als Bulbocodium-Hybriden hinzugefügt wurden. Diese erhielten die Abteilung 10, während die Narzissen, die sich nur durch ihren wissenschaftlichen Namen auszeichneten, von dieser Abteilung in die Abteilung 13 verschoben wurden.

Лассификация сегодня

Das RHS als internationale Zulassungsbehörde für Narzissen für Sorten spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung von Einheitlichkeit, Genauigkeit und Stabilität bei der Namensgebung von Narcissus.

Раделы

Die RHS-Abteilungsklassifikation besteht aus dreizehn Abteilungen oder Gruppen von Narzissen, die durch Nummern identifiziert werden. Jede Narzissensorte oder Gartenhybride wird in eine der ersten zwölf Abteilungen eingeordnet. Wildformen von Narzissen oder “Spezies” werden in die Division 13 eingeordnet. Ob wild oder kultiviert, sobald eine Selektion durch einen Sortennamen unterschieden wurde, wird sie einer der Divisionen 1 bis 12 zugeordnet.

Коды ветов

Das Throckmorton-Farbcodierungssystem, das Teil des offiziellen RHS-Klassifikationssystems für Narzissen ist, unterteilt die Blütenblätter (Blütenblätter) und Kronen (Körbchen) in drei Zonen mit den Farbcodes Y, W, O, R, P oder G.


Narziss Spirituelle Bedeutungen und metaphysische Entsprechungen

Narziss erscheint als Kelchseite im Mythischen Tarot als sein früheres Selbst, das in einen See blickt, der von Blumen umgeben ist, von denen er bald ein Teil werden wird. Es gibt hier mehrere Bedeutungen, über die man meditieren kann. Erstens müssen wir uns immer bewusst sein, dass auch bei nachdenklichen Stimmungen immer andere Seelen in unserem Kreis sind, von denen einige vielleicht unsere Hilfe brauchen. In Kontakt mit dem Selbst zu sein bedeutet nicht, dies auf Kosten anderer auf dem Pfad zu tun.

Narcissus erinnert uns auch daran, dass Selbstliebe und Selbstwertschätzung wertvoll sind. Dieses Geschenk muss nicht mit einem überaktiven Ego einhergehen. Seien Sie wie die Narzisse, zufrieden mit der Schönheit der Wiese als Ganzes und dem, was Sie dazu bringen.

Narziss Aberglaube:

  • Hennen legen oder brüten keine Eier mit Narzissenblüten in der Nähe des Hofes aus
  • Wenn du mit dem Zeigefinger auf eine Narzisse zeigst, blüht sie nicht auf
  • Feng Shui sagt, dass Sie 12 Monate Glück haben werden, wenn diese Blume zu Neujahr blüht

Geschichte der Narzissen

Viele erkennen Narzissen oder Narzissen vielleicht an ihrem Namensgeber in Bezug auf die bekannte griechische Geschichte – Narziss und Echo. Narziss war natürlich der junge Mann, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte. Obwohl es sich um eine interessante Anekdote handelt, ist die tatsächliche Geschichte der Narzissen auch sehr faszinierend.

Seit Jahrhunderten in Gärten angebaut, wurden Narzissen von römischen Soldaten durch ganz Europa getragen, die glaubten, dass der Saft der Blume heilende medizinische Eigenschaften habe. Heute wissen wir, dass das Gegenteil der Fall ist, da Narzissen (und ihr Saft) Giftstoffe enthalten, die für Menschen (und Haustiere) sehr schädlich sein können. Genau dieses Attribut macht die Pflanze resistent gegen Schäden durch Hirsche und andere Wildtiere.

Die schönen Blumen verbreiteten und verwilderten sich leicht und wurden bald in England sehr bekannt, was zu einer weiteren Kultivierung und schließlich zur Verbreitung in den Osten der Vereinigten Staaten führte. Dort etablierten sich die Pflanzen mit (und ohne) Hilfe von Züchtern weiter. Die zuverlässige und mehrjährige Natur der Narzissenpflanzen ermöglichte eine Fortpflanzung und Verbreitung über Jahre hinweg, was zu wunderschönen Schwaden gelber und weißer Narzissen führte.


Als Narcissus sich in sein Spiegelbild verliebte, hörte er auf zu essen und zu trinken, erstaunt über seine Schönheit. Er tat nichts, außer sein Spiegelbild zu bewundern, blieb am Teich stehen und starrte sich selbst an. Am Ende verdurstete er.

Andere Geschichten legen jedoch nahe, dass er nicht bemerkte, dass er sich in sein Spiegelbild verliebt hatte. Als er verstand, dass die Liebe, die er empfand, sich nie verwirklichen würde, war er verzweifelt und beging Selbstmord. Nach seinem Tod tauchte die Blütennarzisse an der Stelle auf, an der er starb.


Narziss und Ameinias

Narziss, von Caravaggio, 1599, Galleria Nazionale d’Arte Antica, Rom, über caravaggio.com

Laut Conon, einem griechischen Mythographen, der zwischen dem 1. v. Chr. und dem 1. n. Chr. lebte, war Echo nicht der einzige, der nach seiner Liebe zu Narziss ein tragisches Ende fand. Ameinias war einer der ersten, der tatsächlich beharrlich versuchte, die Liebe von Narziss zu gewinnen. Dieser lehnte Ameinias ab und schickte ihm ein Schwert. Ameinias benutzte dieses Schwert, um sich vor Narziss' Haustür das Leben zu nehmen, während er Nemesis bat, ihn zu rächen. Nemesis lockte dann Narcissus zu einer Quelle, wodurch er sich in sich selbst verliebte.


Bedeutung von Narzisse

Die Blume symbolisiert Neubeginn und Wiedergeburt. Sie sind häufiger als Narzissen bekannt, die im Frühling bekannt sind. Sie galten als Zeichen für das Ende des Winters, weshalb sie die Wiedergeburt symbolisieren, als wären die Pflanzen und Blumen wieder zum Leben erwacht.

Während die Blume dafür bekannt ist, Wohlstand zu schenken oder sich den Wohlstand von jemandem zu wünschen, ist dies nur dann der Fall, wenn Sie sie in einem Bündel geben. Verzichten Sie darauf, eine einstielige Narzissenblüte zu verschenken, da dies Unglück symbolisiert.

In England sind sie auch als Fastenlilie bekannt. Dies liegt daran, dass sie stark mit der Fastenzeit verbunden sind. Es wird gesagt, dass Sie in Wales, wenn Sie die erste Narzisse der Saison sehen möchten, ein Jahr lang mit Reichtum und Glück überschüttet werden. Sogar die Chinesen glauben, dass wenn Sie eine Zwiebel im neuen Jahr zum Blühen zwingen, dies Ihrem Zuhause viel Glück bringen würde.


Narzisse, Albus Plenus Odoratus

Narzisse ist der Name der Pflanzenfamilie, zu der auch Jonquilen gehören. Narzisse ist ein gebräuchlicher Name für alle Narzissen. Narzissen gehören zur Familie der Amaryllis und sind in verschiedenen Teilen der Welt beheimatet, darunter China und Japan, das Mittelmeer, Südeuropa, Nordafrika und Westasien.

Der lateinische Name für die Narzisse, Narcissus, stammt vermutlich aus dem griechischen Mythos über Narcissus. Plinius, der römische Naturforscher, argumentiert jedoch, dass der Name Narcissus von dem Begriff narkao abgeleitet ist, der betäubt bedeutet, und dass er sich auf die medizinischen Fähigkeiten der Zwiebeln bezieht, die sofortige Taubheit verursachen.

Es wird angenommen, dass die Römer in den frühen Jahrhunderten n. Chr. winterharte Narzissensorten nach Großbritannien brachten. Im 17. Jahrhundert kultivierten die Europäer seit Hunderten von Jahren Narzissen, und die ersten Doppelgänger wurden entwickelt.

Die ersten europäischen Siedler in die Neue Welt brachten Narzissen. Die Stadt Gloucester, VA, meldete 1651 große, eingebürgerte Gebiete mit Narzissen.

Narzissen sind neben Tulpen die wichtigsten Frühlingszwiebeln in Europa und den USA. In vielen Gärten sind Narzissen die ersten Blüten, die im Frühjahr erscheinen. Ihre fröhlichen gelben Blüten erinnern uns alle daran, dass bald wieder sonnige Tage kommen.

Arten Miniatur-Narzissen sind zierliche Pflanzen, klassische Sorten, die Narzissen darstellen, wie sie ursprünglich in freier Wildbahn gefunden wurden. Die meisten sind gute Forcer (außer N. bulbocodium). Pflanze 4-5 "tief und 4-5" auseinander


Schau das Video: Aber der Narzisst hat mich abhängig gemacht! (Kann 2022).