Artikel

USS Massachusetts BB-2 - Geschichte

USS Massachusetts BB-2 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

USS Massachusetts BB-2

(BB-2: dp. 10,288; 1. 350'11"; T. 69'3"; dr. 24'; s. 16.21 k., kpl. 586, T. 4 13", 8 8", 4 6 ", 2 3", 20 6-pdrs., 61-pdrs., 6 18" tt.; cl. Indiana)

Das vierte Massachusetts (BB-2) wurde am 25. Juni 1891 von William Cramp & Sons, Philadelphia, Pennsylvania, niedergelegt; vom 10. Juni 1893 ins Leben gerufen, gesponsert von Miss Leila Herbert, Tochter des Marineministers Hilary Herbert; und in Auftrag gegeben 10. Juni 1896, Kapitän Frederick Bodgers im Kommando.

Auf dem Weg zum Shakedown am 4. August 1896 führte Massachusetts bis zum 30. November Versuche und Manöver vor der mittleren Atlantikküste durch, als es zur Überholung in New York Navy Yard einlief. Nach einer kurzen Reise nach Charleston, SC, vom 12. bis 20. Februar 1897, verließ das Schlachtschiff New York am 26. Geschenk einer Siegesstatue am nächsten Tag. Sie verließ Boston am 15., um nach St. Johns, Neufundland, zu reisen und am 23. Juni anzukommen. Am 28. segelte das Kriegsschiff für die nächsten 10 Monate vor der Atlantikküste, nahm an Trainingsmanövern mit der North Atlantic Squadron vor Florida teil und machte Anläufe in großen Häfen an der Ostküste. Am 27. März 1898 wurde sie nach Hampton Roads, Virginia, beordert, um sich der "Flying Squadron" für die Blockade Kubas anzuschließen.

Massachusetts verließ Norfolk am 13. Mai nach Cienfuegos, Kuba, wo sie am 22. Mai ihre Blockadeaufgaben übernahm. Am Nachmittag des 31. Mai bombardierte sie in Begleitung des Schlachtschiffs Iowa (BB-4) und des Kreuzers New Orleans die Forts am Eingang von Santiago de Cuba und tauschte Feuer mit dem spanischen Kreuzer Cristobal Colon aus, was das feindliche Schiff zwang, sich in die Innenhafen von Santiago. Das Schlachtschiff blieb auf Patrouille vor Santiago und bombardierte zeitweise spanische Festungen, bis es am 3. Juli in der Guantanamo-Bucht mit Kohle auffiel. Das Schlachtschiff verpasste die Schlacht von Santiago und dampfte zurück nach
ihre Station am 4. und kommt rechtzeitig an, um dem Schlachtschiff Texas Force Cruiser Reina Mercedes zu helfen, auf den Strand zu gehen und sich um Mitternacht des 6. Juli zu ergeben. Nach dem Dienst zur Unterstützung der amerikanischen Besetzung von Puerto Rico vom 21. Juli bis 1. August dampfte Massachusetts nach Hause und erreichte am 20. August New York.

Während der nächsten 7 Jahre kreuzte Massachusetts als Mitglied des Nordatlantikgeschwaders die Atlantikküste und die östliche Karibik. Vom 27. Mai bis 30. August 1904 diente das Kriegsschiff als Ausbildungsschiff für Midshipmen der Naval Academy vor New England und lief dann zur Überholung in New York Yard ein. Der Schlachtwagen verließ New York am 13. Januar 1905 und dampfte dann für Trainingsmanöver in die Karibik und operierte dort, bis er im Mai nach Norden zurückkehrte, um vor New England zu kreuzen. Nachdem sie am 12. November 1905 in New York eingeliefert wurde, wurde sie einer Inaktivierungsüberholung unterzogen und dann am 8. Januar 1906 außer Dienst gestellt.

Massachusetts wurde am 2. Mai 1910 in reduzierte Kommission gestellt, um als Sommerübungsschiff für Midshipmen der Naval Academy zu dienen. Während der nächsten 4 Jahre unternahm sie drei Midshipman-Kreuzfahrten – zweimal nach Westeuropa – bevor sie im September 1912 in die Atlantic Reserve Fleet eintrat. Nach einer kurzen Reise nach New York vom 5. bis 16. Oktober zur Presidential Fleet Review kehrte das Kriegsschiff nach Philadelphia zurück wo sie bis zur Außerdienststellung am 23. Mai 1914 verblieb.

Massachusetts am 9. Juni 1917 als Philadelphia wieder in Dienst gestellt. Sie segelte am 9. Oktober und erreichte am 9. Oktober die Naval Training Station in Newport, R.I., wo sie Besatzungsmitglieder der Naval Reserve für das Schießtraining im Block Island Sound einschiffte. Diesen Dienst bis zum 27. Mai 1918 fortführend, wurde das alte Schlachtschiff dann im Philadelphia Navy Yard repariert. Der Kampfpraxis zugewiesen, "A" Division, Battleship Force 1, Atlantic Fleet, am 9. Juni 1918 dampfte der Veteranen-Schlachtwagen am selben Tag nach Yorktown, Virginia, und diente für den Rest des Ersten Weltkriegs als Übungsschiff für schwere Geschütze in der Chesapeake Bay und den lokalen atlantischen Gewässern. Massachusetts kehrte am 16. Februar 1919 nach Philadelphia zurück. Am 29. März umbenannt Const Battleship No. 2, das Kriegsschiff wurde am 31. März zum letzten Mal außer Dienst gestellt. Sie wurde am 22. November 1920 von der Marineliste gestrichen und dem Kriegsministerium als Zielschiff ausgeliehen. Am 6. Januar 1921 vor Pensacola Bar, Florida, versenkt, wurde der Hulk 4 Jahre lang von Batterien von Fort Pickens beschossen und dann am 20. Februar 1925 an die Marine zurückgegeben. Obwohl er zum Schrott angeboten wurde, gingen keine akzeptablen Gebote ein und schließlich Am 15. November 1956 wurde das Schiff zum Eigentum des Staates Florida erklärt.


Floridas archäologische Unterwasserreservate: USS Massachusetts (BB-2)

Floridas Underwater Archaeological Preserves bilden einen historischen Tauchpfad, darunter die USS Massachusetts in der Nähe von Pensacola.

Floridas Underwater Archaeological Preserves bilden einen historischen Tauchpfad, der aus 12 historisch bedeutenden Schiffswracks aus verschiedenen Zeiträumen besteht. San Pedro zerstört im Jahre 1733 SS Kopenhagen 1900 zerstört und Vamar 1942 zerstört, zum Beispiel. Ein Mitglied der Öffentlichkeit nominiert potenzielle Schutzgebiete, die leicht zugänglich sein müssen, eine Vielzahl von Meereslebewesen beherbergen und erkennbare und interessante Merkmale aufweisen müssen. Nachdem sie zu Naturschutzgebieten geworden sind, helfen verschiedene Broschüren, Unterwassertafeln und die Website, die Geschichte des Wracks zu erklären. Konserven sind sowohl bei Haut- als auch bei Tauchern beliebt.


Haftungsausschluss

Die Registrierung auf oder die Nutzung dieser Website stellt die Annahme unserer Benutzervereinbarung, Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung sowie Ihrer kalifornischen Datenschutzrechte dar (Benutzervereinbarung aktualisiert am 01.01.21. Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung aktualisiert am 01.05.2021).

© 2021 Advance Local Media LLC. Alle Rechte vorbehalten (Über uns).
Das Material auf dieser Website darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Advance Local nicht reproduziert, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.

Die Community-Regeln gelten für alle Inhalte, die Sie hochladen oder auf andere Weise an diese Site übermitteln.


Laststandonzombieisland

Hier bei LSOZI werden wir jeden Mittwoch einen Blick auf die alten Dampf-/Dieselmarineen aus der Zeit von 1859-1946 werfen und jede Woche ein anderes Schiff vorstellen.

Kriegsschiff Mittwoch, 12. Februar, die große Messe

Hier sehen wir den Kriegsveteranen USS Massachusetts Ausstattung im New York Navy Yard, 1904, USS Indiana (BB-01), ihre Schwester, ist im Hintergrund. Das zweite offizielle US-Schlachtschiff, die Massachusetts hatte ein interessantes Leben mit Diensten gegen die Spanier, Deutschen und ein paar Stationen dazwischen, bevor er schließlich von der Armee geschlagen wurde.

Gebaut von William Cramp & Sons Ship & Engine Building Co. in Philadelphia für 3 Millionen Dollar, sie und ihre Schwestern Indiana und Oregon waren die ersten Ganzstahl-Seeschlachtschiffe der jungen Nationen. Dieser Begriff war natürlich relativ, da die Schiffe aufgrund eines extrem niedrigen Freibords, der sie bei schwerer See zu tauschen drohte, kaum in See stechen konnten.

1890 bestellt, am 25. Juni 1891 auf Kiel gelegt und am 10. Juni 1896 in Dienst gestellt, dauerte ihre Konstruktion fast sechs Jahre, was an dem neuen Schiffstyp deutlich wird, der sie war. Mit einer Länge von nur 350 Fuß würde sie heute als kleine Fregatte gelten, abgesehen von der Tatsache, dass sie bei voller Beladung massive 11.500 Tonnen wiegt. Dies lag daran, dass das Schiff mit 4 doppelendigen Scotch-Kesseln, zwei vertikalen umgekehrten Dreifachexpansions-Kolbendampfmaschinen, einem Dutzend 13-Zoll- und 8-Zoll-Geschützen, vierzig kleineren Kanonen und fünf Torpedorohren vollgestopft war.

Dies alles war mit insgesamt bis zu 18 Zoll Harveyized-Stahl und konventioneller Nickel-Stahl-Rüstung verkleidet, sie wurde von mehr als 400 Offizieren und Männern bemannt.

Die Männer in den späten 1890er Jahren waren Lieblinge der Medien und einige ihrer Bilder befinden sich in der Library of Congress und zeigen einen interessanten Aspekt des gewöhnlichen Lebens der Bluejackets vor mehr als einem Jahrhundert.

Bluejackets auf BB-2 bekommen offiziell sanktioniertes Boxen

Laut der Geschichte des Schiffes war sie für die Männer, die auf ihr dienten, mehr als nur ein Schlachtschiff. Die Männer polierten ihre Messingbeschläge und säuberten ihr Holzdeck, denn sie war ihr Zuhause und ihre Beschützerin. Sie segelten stolz über die Meere und wussten, dass sie sich an Bord eines der mächtigsten und schönsten Schiffe der Erde befanden. Aber diese Männer hatten es nicht immer leicht, sie mussten ständig die Kohlenbrenner füttern, um das Schiff mit Strom zu versorgen, die Geschütze und die Munition reinigen und dann überprüfen und erneut überprüfen, um die Kampfbereitschaft zu erhalten.

USA Massachusetts, Feuerraum 1897 Beachten Sie die Kreide auf den Kesselluken

“Sie lebten in kleinen Quartieren, segelten durch raue See und waren weit weg vom täglichen Komfort. Doch während dieser schwierigen Aufgaben und Zeiten wurde Erholung gefördert. Die Marine hat schon vor langer Zeit gelernt, dass es wichtig ist, in solch anspruchsvollen Zeiten die Seele baumeln zu lassen. Bevor sie sich für den Abend in ihre Hängematte zurückzogen, durften die Männer manchmal kleine Mengen Bier kaufen. Sie bildeten auch eine Fußballmannschaft und veranstalteten Boxkämpfe, um die Spannungen an Bord abzubauen, und an Feiertagen wurden spezielle Abendessen für diejenigen zubereitet, die nicht das Glück hatten, zu Hause bei der Familie zu sein. Insgesamt wissen diejenigen, die in ihren Diensten lebten, arbeiteten und starben, dass Massachusetts ein gutes Schiff war”

Marinewachen c1897. Weiße Handschuhe und spitz zulaufende Helme im preußischen Stil waren zu dieser Zeit auch bei der Armee in vielen Einheiten Standard.

BB-2 Matrosen in Sommerweiß

In einem ihrer Türme. Beachten Sie den Donald Ducks der alten Schule

Sie konnte mit bis zu 16 Knoten dampfen und war für ihre Zeit schnell.


Als 1898 der Krieg mit Spanien ausbrach, wechselte ihr wunderschönes Weiß- und Bufflackschema zu Dunstgrau und sie ging im Takt der Trommeln los und schloss sich der Flying Squadron unter Commodore Winfield Scott Schley für die Blockade Kubas an. Sie verpasste die Hauptflotteschlachten, weil sie bekohlt werden musste, und verursachte den alten spanischen Kreuzer Reina Mercedes zu versenken und half bei der Besetzung von Puerto Rico und Kuba.

Der 3000 Tonnen schwere spanische Kreuzer Reina Mercedes, der 1898 in Santiago, Kuba, versenkt wurde, nachdem er nach einem Gefecht mit der USS Massachusetts versenkt war. Ihr Kreuzer erlitt nicht weniger als drei direkte Treffer von ihren 13-Zoll-Granaten.

In den nächsten Jahren war sie so etwas wie ein verfluchtes Schiff, das sich nicht weniger als dreimal auf den Boden legte und Explosionen in ihrem Turm und in ihren Kesselräumen erlitt.

Bis 1910 wurde sie nur noch für das Schießtraining und die jährlichen Sommerkreuzfahrten der Seekadetten rund um die Ostküste und die Karibik verwendet. Im Jahr 1917, als der Erste Weltkrieg für die USA sehr real wurde, wurde sie in Dienst gestellt, um Marinegeschützmannschaften auszubilden, was sie bewundernswert tat. Mit dem Ende des Krieges endete ihre Nützlichkeit und 1919 wurde sie einfach in die sehr beeindruckende und kreative ‘ . umbenanntKüstenschlachtschiff Nr.2′ bevor sie am 22. November 1920 getroffen wurde. Im nächsten Jahr wurde sie der Armee übergeben, die unbedingt ein Schlachtschiff wollte, um Löcher zu bohren

Ihre Waffen und Kohlevorräte wurden entfernt, ebenso alles, was nützlich war. Aber das ist in Ordnung, da die Armee sowieso nur ihre Rüstung intakt haben wollte.

In der Nähe von Pensacola im flachen Wasser versenkt, befand sie sich in Reichweite der Küstenartilleriestellungen der US-Armee in Forts Pickens und Fort Barrancas sowie von mobiler Eisenbahnartillerie die Marine. Die Navy sagte danke, aber nein, und benutzte sie stattdessen für gelegentliche Bombenangriffe von Piloten, die noch in den 1950er Jahren aus NAS Pensacola flogen, als sie schließlich endgültig unter den Wellen glitt.

Sie ist jetzt im Besitz des Staates Florida, der sie als künstliches Riff pflegt.

Als solche ist sie ein sehr beliebter Tauchgang.

Verdrängung: 10.288 Long-Tonnen (10.453 t 11.523 Short-Tonnen)
Länge: 106,96 m (350 Fuß 11 Zoll)
Breite: 69 Fuß 3 Zoll (21,11 m)
Tiefgang: 27 Fuß (8,2 m)
Antrieb:

Zwei vertikale umgekehrte Dreifachexpansions-Kolbendampfmaschinen
4 doppelendige Scotch-Kessel wurden später durch 8 Babcock & Wilcox-Kessel ersetzt
9.000 hp (6,7 MW) (Auslegung)
10.400 hp (7,8 MW) (Erprobung)

15 kn (28 km/h 17 mph) (Ausführung)
16,2 kn (30,0 km/h 18,6 mph) (Test)

Reichweite: 4.900 sm (9.100 km 5.600 mi)
Ergänzung: 473 Offiziere und Mannschaften
Rüstung:

4 × 13″/35 Pistole (2×2)
8 × 8″/35 Pistole (4×2)
4 × 6″/40 Pistole entfernt 1908
12 × 3″/50 Pistole hinzugefügt 1910
20 × 6-Pfünder
6 × 1-Pfünder-Geschütze
5 × Whitehead Torpedorohre

Gürtel: 18–8,5 Zoll (460–220 mm)
13″ Geschütztürme: 15 Zoll (380 mm)
Rumpf: 5 Zoll (130 mm)

Turm: 10 Zoll (250 mm)
8″ Geschütztürme: 6 Zoll (150 mm)
Deck: 3 Zoll (76 mm)

Wenn Ihnen diese Kolumne gefallen hat, ziehen Sie bitte in Betracht, der International Naval Research Organization (INRO), Publishers of Warship International, beizutreten

Sie sind möglicherweise eine der besten Quellen für Marinestudien, Bilder und Gemeinschaft, die Sie finden können http://www.warship.org/

Die International Naval Research Organization ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die sich der Ermutigung zum Studium von Marineschiffen und ihrer Geschichte widmet, hauptsächlich in der Ära der Eisen- und Stahlkriegsschiffe (ca. 1860 bis heute). Sie dient der Information und Kontaktaufnahme für Kriegsschiff-Interessierte.

Kurz vor ihrem 50-jährigen Jubiläum hat Warship International, der Wälzer des INRO, Hunderte von Artikeln veröffentlicht, von denen die meisten in ihrer Reichweite und ihrem Thema einzigartig sind.


Одпишитесь, чтобы загрузить USS Massachusetts BB-2

[Kurze Geschichte]
Sie wurde 1896 als Teil von Amerikas erster Charge moderner Schlachtschiffe - der Indiana-Klasse - in Dienst gestellt und war aufgrund des sehr niedrigen Freibords in erster Linie für die Küstenverteidigung konzipiert. Zu diesem Zweck ist sie nicht sehr schnell, aber sie ist sehr schwer bewaffnet und gepanzert.
Bei Ausbruch des Spanisch-Amerikanischen Krieges 1898 war sie Teil der Flying Squadron. Dieses Geschwader segelte, um die Blockade aller kubanischen Häfen, insbesondere Santiago, zu unterstützen - jedoch war sie während der folgenden Schlacht nicht anwesend, da vor dem Versuch der spanischen Schiffe, die Blockade zu starten, Kohle in Guantamo geladen werden musste. Sie verbrachte den Rest des Krieges damit, Schuhziele zu bombardieren und die Besatzungstruppen zu unterstützen.
Zum Zeitpunkt des Eintritts Amerikas in den Ersten Weltkrieg 1917 war sie bereits veraltet und wurde als solche in Reserve gestellt und als Schulschiff verwendet. Sie blieb in dieser Funktion bis zu ihrer Außerdienststellung im Jahr 1920, wo sie abgestreift und als Zielschiff eingesetzt wurde. Nachdem es schwierig war, einen Käufer für ihre Schrotte zu finden, wurde sie schließlich vor der Küste Floridas versenkt, wo ihr Wrack jetzt ein Unterwasserreservat ist.

[Einzelheiten]
- Komplette Marine- und Waffen-KI
- Höchstgeschwindigkeit: 7,5 m/s
- Motortelegraphensystem (TYUIO-Vorwärtsgeschwindigkeiten) (G- All Stop) (HJ-Rückwärtsgeschwindigkeiten) (KL-Ruder)
- 2 x 2, 330 mm Turm [R<3,5km]
- 4 x 2, 203 mm Turm [R< 3km]
- 4 x 1, 152 mm Kanone [R<3km]
- 8 x 1, 76 mm Kanone [R<2km]
- 12 x 1, 56 mm Kanone [R<1km]

[Kommentare]
Ich habe nicht ganz vergessen, dass ich das gebaut habe. kein bisschen - obwohl d332as Indiana-Klasse ( http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=620564184&searchtext= ) mich daran erinnerte, dass ich noch nie dazu gekommen war, dies zu veröffentlichen, also hoffe ich, dass es Ihnen gefällt!

Wenn ich auf diesen Build zurückblicke, weiß ich nicht, was ich mit der Bewaffnung dachte, da es anscheinend eine Mischung aus dem war, was es beim Bau hatte und den nachfolgenden Modernisierungen. Ich würde es aktualisieren, aber die Dangerous Waters-Kampagne nimmt heutzutage die meiste Zeit ein.


MASSACHUSETTS SSN 798

Dieser Abschnitt listet die Namen und Bezeichnungen auf, die das Schiff während seiner Lebenszeit hatte. Die Liste ist in chronologischer Reihenfolge.

    Nuklearbetriebenes Angriffs-U-Boot der Virginia-Klasse (Block IV)
    Namenszeremonie 8. November 2015
    Keel-Authentifizierungszeremonie 11. Dezember 2020 - Gestartet TBD

Marinedeckungen

Dieser Abschnitt listet aktive Links zu den Seiten auf, die Covers anzeigen, die mit dem Schiff verbunden sind. Für jeden Namen des Schiffes sollte ein separater Satz Seiten vorhanden sein (z. B. Bushnell AG-32 / Sumner AGS-5 sind unterschiedliche Namen für dasselbe Schiff, daher sollte es einen Satz Seiten für Bushnell und einen Satz für Sumner geben) . Cover sollten in chronologischer Reihenfolge (oder so gut wie möglich) präsentiert werden.

Da ein Schiff viele Deckblätter haben kann, können diese auf viele Seiten aufgeteilt werden, damit das Laden der Seiten nicht ewig dauert. Jeder Seitenlink sollte von einem Datumsbereich für Cover auf dieser Seite begleitet werden.

Poststempel

In diesem Abschnitt sind Beispiele für die vom Schiff verwendeten Poststempel aufgeführt. Für jeden Namen und/oder Beauftragungszeitraum sollte ein separater Poststempel vorhanden sein. Innerhalb jedes Satzes sollten die Poststempel in der Reihenfolge ihres Klassifizierungstyps aufgeführt werden. Wenn mehr als ein Poststempel dieselbe Klassifizierung hat, sollten sie nach dem Datum der frühesten bekannten Verwendung sortiert werden.

Ein Poststempel sollte nur in Verbindung mit einer Nahaufnahme und/oder einem Titelbild mit diesem Poststempel enthalten sein. Datumsbereiche MÜSSEN NUR AUF DECKBLÄTTERN IM MUSEUM basieren und werden sich voraussichtlich ändern, wenn weitere Deckblätter hinzugefügt werden.
 
>>> Wenn Sie ein besseres Beispiel für einen der Poststempel haben, können Sie das vorhandene Beispiel gerne ersetzen.


Schlachtschiff Massachusetts, bekannt von ihrer Crew als “Big Mamie,” wurde als Flaggschiff für eine Deckungstruppe von Kriegsschiffen zur Unterstützung der Invasion Nordafrikas, “Operation Torch” eingesetzt Jean Bart in einem Geschützduell und feuerte das erste amerikanische 16″-Geschoss des Zweiten Weltkriegs ab. Am Ende des Tages hatte sie mehr als 700 16″ Projektile abgefeuert, die die Geräusche verstummten Jean Bart und zum Untergang von fünf feindlichen Schiffen beizutragen.

Nach einer kurzen Überholung im Dezember 1942 Massachusetts ging weiter in den Pazifik, um an den Invasionen der Gilbert-Inseln, der Marshall-Inseln, Streiks auf den Karolinen und einer Bombardierung der Insel Ponape im Mai 1944 teilzunehmen. Sie kehrte zur Modernisierung nach Hause zurück, bevor sie an der Schlacht am Golf von Leyte teilnahm Landungen auf Iwo Jima und Okinawa sowie Luftangriffe auf die japanischen Heimatinseln. Am 9. August 1945 feuerte Big Mamie während eines Bombardements der Eisenhütte in Kamaishi, Honshu, die letzte 16″er Granate des Krieges ab. Im Laufe des Krieges versenkte oder beschädigte sie 5 feindliche Schiffe und schoss 39 Flugzeuge ab. Sie verdiente 11 Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg und verlor nie einen Mann im Kampf.

Die Massachusetts kam am 13. September 1945 nach Hause. Durch die Bemühungen ehemaliger Besatzungsmitglieder und Schulkinder aus Massachusetts wurde Big Mamie vor dem Schrottplatz gerettet und im Juni 1965 nach Fall River geschleppt. Sie wurde kurz darauf der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und dient jetzt als Commonwealth& #8217s offizielles Denkmal für Bürger des Bay State, die im Zweiten Weltkrieg und im Persischen Golfkrieg ihr Leben ließen. USS Massachusetts ist eines von fünf National Historic Landmarks, die in Battleship Cove ausgestellt sind, der weltweit größten Sammlung historischer Marineschiffe.


USS Massachusetts BB-2 - Geschichte

Die USS Massachusetts, ein 10.288 Tonnen schweres Schlachtschiff der Indiana-Klasse, wurde in Philadelphia, Pennsylvania, gebaut und im Juni 1896 in Dienst gestellt. Bis 1898 diente sie entlang der US-Ostküste. Der Spanisch-Amerikanische Krieg führte sie nach Westindien, wo sie am Blockadedienst vor Cienfuegos und Santiago auf Kuba teilnahm und später vor Puerto Rico operierte.

Nach dem Krieg war Massachusetts Teil des Nordatlantischen Geschwaders. 1910 wurde sie ein Übungsschiff für die U.S. Naval Academy und unternahm zwei Midshipmen-Kreuzfahrten nach Europa. Während des Ersten Weltkriegs unterstützte das alte Schlachtschiff die Schießübungen vor der Ostküste. Sie wurde in Coast Battleship # 2 umbenannt und im März 1919 außer Dienst gestellt. Im November 1920 wurde sie von der Navy List gestrichen und als Ziel an das Kriegsministerium ausgeliehen. Im Januar 1921 vor Pensacola, Florida, versenkt, bleibt ihr Hulk bis heute dort.

Diese Seite enthält mehrere Ansichten im Zusammenhang mit der USS Massachusetts, auf die aus der Berichterstattung über den Spanisch-Amerikanischen Krieg verwiesen wurde.

Wenn Reproduktionen mit höherer Auflösung als diese digitalen Bilder gewünscht werden, lesen Sie "So erhalten Sie fotografische Reproduktionen".

Klicken Sie auf das kleine Foto, um eine größere Ansicht desselben Bildes anzuzeigen.

Halbtonfoto, aufgenommen vor 1898. Aus der zeitgenössischen Veröffentlichung Uncle Sam's Navy.

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 60.877 Byte 740 x 613 Pixel

Fotografiert von E. H. Hart vor New York City, während der Siegesrückschau, ca. August 1898.

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 59.480 Byte 740 x 489 Pixel

Foto aus dem Jahr 1898. Das Originalfoto wurde von J.F. Jarvis urheberrechtlich geschützt und auf einer Stereokarte gedruckt.

Mit freundlicher Genehmigung von Captain George Atkins, USNR (DC), 1975.

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 57.159 Byte 588 x 640 Pixel

Eine Stereo-Paar-Version dieses Bildes ist als Foto # NH 82638-A erhältlich

Online-Bild des Stereopaars: 40.607 Byte 575 x 360 Pixel

Vor Anker, 1898. Das Originalfoto wurde 1898 von J.F. Jarvis urheberrechtlich geschützt und auf einer Stereographiekarte veröffentlicht.

Mit freundlicher Genehmigung von Commander Donald J. Robinson, USN (MSC), 1975.

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 64.754 Byte 587 x 673 Pixel

Eine Stereo-Paar-Version dieses Bildes ist als Foto # NH 82653-A erhältlich

Online-Bild des Stereopaares: 53.825 Byte 675 x 365 Pixel

Das folgende Foto zeigt die USS Massachusetts im Hintergrund mit einem anderen Schiff als Hauptmotiv der Ansicht:


USS Nevada (BM-8)


Abbildung 1: "U.S. Monitors Arkansas, Connecticut, Florida und Wyoming." Seitenansicht und Draufsicht mit Feder und Tinte, vom Bureau of Construction and Repair. Diese Monitore (Nummern 7-10) wurden im Rahmen des Schiffbauprogramms von 1898 gebaut. Connecticut (Monitor Nr. 8) wurde umbenannt Nevada im Januar 1901, nach dem Stapellauf, aber mehr als zwei Jahre vor der Fertigstellung. Foto des historischen Zentrums der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 2: Farbpostkarte der USS Nevada (BM-8) vor Anker in New London, Connecticut, 1905. Foto von Enrique Muller, mit freundlicher Genehmigung von Tommy Trampp. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 3: Die Bildunterschrift dieses Schwarzweißfotos lautet: “Die Besatzung der USS Tonopah (BM-8) in Weiß gekleidet im Jahr 1909, während das Schiff vor Anker lag, wahrscheinlich an einem Sonntag. “ Aber dieses Foto sieht aus wie das Bild, das Enrique Muller für die Farbpostkarte von 1905 verwendet hat. Foto der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 4: Steuerbordansicht der USS Nevada (BM-8) um ​​1903-09, Standort unbekannt. Foto der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 5: USS Tonopah (BM-8) auf dem Weg zum Meer, ca. 1914. Ursprünglich als USS . aufgelegt Connecticut, sie wurde umbenannt in USS Nevada um Verwechslungen mit einem Pre-Dreadnought-Schlachtschiff zu vermeiden. Sie wurde im März 1909 erneut in USS . umbenannt Tonopah. Foto der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 6: Ansicht auf USS Tonopah’s (BM-8) Vordeck, zeigt 12-Zoll-Geschütze und Besatzungsmitglieder, während sie als U-Boot-Tender im Boston Navy Yard, Charlestown, Massachusetts, ca. 1917 diente. U-Boote daneben sind USS L-11 (U-Boot Nr. 51) und USS L-9 (U-Boot Nr. 49). Beachten Sie die Werkbank mit befestigtem Schraubstock im linken Vordergrund. Foto des historischen Zentrums der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 7: USS Tonopah (BM-8) im Hafen von Ponta Delgada, Azoren, im April 1918. Sie ist in einer scheinbar Mackay-artigen Tarnung bemalt. Fotografiert von USS Margarete (SP-527) von Raymond D. Borden. Foto des historischen Zentrums der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 8: Postkarte der USS Nevada (BM-8), Datum und Ort unbekannt. Foto der US-Marine mit freundlicher Genehmigung von Darryl L. Baker. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.

USS Connecticut (BM-8) war ein 3.225-Tonnen- Arkansas Klasse Monitor, der am 17. April 1899 in den Bath Iron Works, Bath, Maine niedergelegt und am 24. November 1900 vom Stapel gelassen wurde. Das Schiff wurde jedoch in USS . umbenannt Nevada im Januar 1901 und wurde am 5. März 1903 in Dienst gestellt. Nevada war ungefähr 225 Fuß lang und 50 Fuß breit, hatte eine Höchstgeschwindigkeit von 13 Knoten und hatte eine Besatzung von 220 Offizieren und Männern. Nevada war mit einem Hauptturm bewaffnet, der zwei 12-Zoll-Geschütze hielt und auch vier 4-Zoll-Geschütze und zwei 6-Pfünder trug.

Nevada’s anfängliche Karriere war eher verhalten. Sie war ungefähr drei Jahre in Dienst, als das Schiff am 19. August 1906 außer Dienst gestellt wurde. Nevada wurde dann in USS umbenannt Tonopah am 2. März 1909, um die Benennung des Schlachtschiffs Nummer 36 zu ermöglichen Nevada. Wieder in Dienst gestellt am 14. Mai 1909, Tonopah wurde der Atlantikflotte der US Navy als U-Boot-Tender zugeteilt. Tonopah bis Januar 1918 an der amerikanischen Ostküste von Massachusetts bis Key West, Florida, betrieben.

Obwohl kurz auf Bermuda ansässig, Tonopah wurde im Februar 1918 nach Ponta Delgada auf der Insel San Miguel, Azoren, geschickt. Von Februar bis Dezember 1918 betreute das Schiff fünf U-Boote und mehrere U-Boot-Jäger, die von den Azoren aus operierten. Im Dezember, Tonopah wurde nach Lissabon, Portugal, geschleppt und dann in die Vereinigten Staaten zurückgebracht. Das Schiff wurde in Philadelphia, Pennsylvania, im Oktober 1919 außer Dienst gestellt. Am 26. Januar 1922 USS Tonopah wurde zur Verschrottung verkauft.

Die Ära der Big-Gun-Monitore war zu Ende. Es waren mächtige Schiffe, aber Anachronismen, mit einem Design, das einem früheren Jahrhundert angehörte. Monitore waren sehr langsam, schlecht belüftet, extrem träge und bei schwerer See schwer zu handhaben. Tatsächlich ist es erstaunlich, dass nicht mehr von ihnen bei stürmischem Wetter verloren gingen. Von 1865 bis etwa 1900 wurden sie jedoch von vielen altmodischen Admiralen immer noch als das letzte Wort im Schlachtschiffbau angesehen. Aber mit der Zeit kam der Wandel und mit so vielen neueren und moderneren Schlachtschiffen, die nach 1900 der amerikanischen Flotte beitraten, wurden sie nicht einmal als Küstenpatrouillenboote benötigt. Die meisten dieser seltsam aussehenden Kriegsschiffe wurden in den 1920er Jahren entsorgt.


Warum die USS Massachusetts ein so gefürchtetes Schlachtschiff war

Dieses Kriegsschiff war eines der besten in der Branche und es hatte ziemlich viel zu tun.

Kernpunkt: Dieses Schiff kämpfte im Zweiten Weltkrieg, war aber zu veraltet, um gegen Nordkorea zu dienen. Am Ende wurde es vor dem Schrottplatz gerettet und ist bis heute ein Denkmal.

Die US Navy begann 1937 mit dem Bau ihrer ersten schnellen Schlachtschiffe mit den beiden Schiffen der North Carolina-Klasse. Die Beschränkungen der Marineverträge von Washington und London hatten einen „Urlaub“ für Schlachtschiffe auferlegt und die Größe neuer Kriegsschiffe begrenzt. Die Vertragsbestimmungen begrenzten die Verdrängung auf 35.000 Tonnen und (nachdem Japans Austritt aus dem Vertrag eine Eskalationsklausel ausgelöst hatte) die Geschützgröße auf sechzehn Zoll. Während sich die Zwischenpläne auf relativ langsame Schiffe (rund 23 Knoten) konzentriert hatten, machten Kriegsspielerfahrungen und Erkenntnisse über die Entwicklung ausländischer Schiffe deutlich, dass sich dies als viel zu langsam erweisen würde, und die Konstrukteure entschieden sich schließlich für eine Geschwindigkeit von 27 Knoten. Die US Navy folgte den beiden in der North Carolina-Klasse mit den vier South Dakotas. Erste Pläne für die South Dakotas sahen erneut eine Geschwindigkeitsreduzierung vor, die es ihnen ermöglichen würde, mit den älteren Schiffen der Schlachtlinie zu operieren.

Die Frage der Geschwindigkeit führte zu erbitterten Meinungsverschiedenheiten zwischen Konstrukteuren, Offizieren und Strategen, und Erkenntnisse über die Schlachtschiffe der kaiserlich-japanischen Marine trugen dazu bei, den Tag für Befürworter der hohen Geschwindigkeit zu behaupten. Die daraus resultierenden South Dakotas („SoDaks“) waren auf einem etwas kleineren Rumpf stärker gepanzert als die North Carolinas, jedoch auf Kosten eines schwächeren Unterwasserschutzes, eines reduzierten Besatzungsraums und einer extrem beengten Technikabteilung. Das Design versuchte wahrscheinlich zu viel mit einer begrenzten Verdrängung, und die Schiffe wurden nie als vollständig zufriedenstellend angesehen. Dennoch waren die South Dakotas äußerst effektive Schiffe, die einzigen Schiffe, die die Anforderungen des Washingtoner Marinevertrags erfüllten, während sie 16-Zoll-Geschütze trugen, Schutz gegen 16-Zoll-Granaten hatten und eine Geschwindigkeit von mehr als 27 Knoten erreichten. Sie verfügten auch über eine große und effektive Flugabwehrbewaffnung. Obwohl klassische Interimsschiffe, haben die Architekten der SoDaks im Rahmen der gesetzten Grenzen Großes geleistet. Optisch unterschieden sich die SoDaks sowohl von den Iowas als auch von den North Carolinas dadurch, dass sie einen Trichter anstelle von zwei hatten, eine Wahl, die zu einem schlanken, stromlinienförmigen Erscheinungsbild führte.

USS Massachusetts, dritter Klasse, wurde im Mai 1942 in Dienst gestellt und schloss sich fünf Monate später der Operation Torch an, der US-Invasion in Französisch-Nordafrika. Obwohl sowohl britische als auch amerikanische Planer hofften, dass der französische Widerstand gegen die Invasion minimal sein würde, drohte eine große französische Marinepräsenz in Casablanca, die Operation zu stören. Das französische Geschwader in Casablanca umfasste mehrere große Zerstörer und die Jean Bart, ein unvollständiges, aber wenig funktionsfähiges Schlachtschiff, das kurz vor der Eroberung Frankreichs durch die Nazis entkommen war. Massachusetts und mehrere Eskorten wurden abkommandiert, um diese Kraft zu unterwerfen. Am 8. November unterstützte er Landungen in der Nähe von Casablanca, Massachusetts kam unter Beschuss von Jean Bart. Massachusetts antwortete, zum Schweigen bringen Jean Bart mit fünf Treffern. Massachusetts und seine Eskorten eröffneten dann das Feuer auf und versenkten ein Paar Zerstörer. Französische Uferbatterien fügten oberflächlichen Schäden zu Massachusetts, deren Narben noch heute auf den Decks zu sehen sind. Massachusetts hatte die erste Ehre eines Oberflächenkampfes gegen ein feindliches Schlachtschiff einer amerikanischen Dreadnought und schlug seine Schwester USS Süddakota und seine Cousine USS Washington in der zweiten Schlacht von Guadalcanal um sechs Tage.

Da die Franzosen gebändigt sind und die Bedrohungen durch die deutschen und italienischen Flotten nachlassen, wird USS Massachusetts wurde in den Pazifik entsandt und kam im März 1943 an. Der Rest seiner Karriere wurde mit Trägereskorte, Konvoi-Eskorte und Landbombardierung verbracht. In der Schlacht am Golf von Leyte, Massachusetts war Teil der Truppe, die es knapp verpasste, Admiral Takeo Kuritas Schlachtschiffe vor der Insel Samar zu bekämpfen. Sie und die von ihr eskortierten Träger operierten 1944 und 1945 gegen Formosa, Kwajalein, Iwo Jima, Okinawa und das japanische Festland. Ihre letzte Mission war am 9. August 1945 gegen einen Industriekomplex in Hamamatsu, und viele glauben, dass die letzten 16-Zoll- Granate, die im Zweiten Weltkrieg im Zorn abgefeuert wurde, stammte aus Massachusetts.

USS Massachusetts kehrte nach dem Krieg in die Vereinigten Staaten zurück und wurde 1947 außer Dienst gestellt. Es sollte fünfzehn Jahre lang in Reserve bleiben. Wegen der beengten Verhältnisse auf den South Dakotas zog es die Navy vor, Washington und North Carolina als Schulschiffe einzusetzen. Die langsame Geschwindigkeit von Massachusetts und seine Schwestern (im Verhältnis zur Iowa-Klasse) schlossen ihre Reaktivierung für den Koreakrieg aus. In den späten 1950er Jahren begann die US Navy, ihre verbleibenden langsamen Schlachtschiffe zu entsorgen, zuerst die „Big Five“ der Vorkriegszeit, dann die vier SoDaks und die beiden North Carolinas.

Glücklicherweise ermöglichte es der Aktivismus von Veteranen und Staatsbeamten, mehrere der Schiffe zu retten. Eine Gruppe von Veteranen aus Massachusetts organisierte eine Kampagne, um das Geld zu sammeln, um das Schlachtschiff zu retten und es in ein Denkmal umzuwandeln. Es wurde 1965 in der Battleship Cove in Fall River, Massachusetts, festgemacht und befindet sich noch heute dort. Es ruht neben USS Joseph P. Kennedy, USS Rotfeuerfisch, die ehemalige DDR-Korvette Hiddensee und ein Paar PT-Boote. Seine Schwester, USS Alabama, wurde in Mobile Bay aufbewahrt, und sein Cousin, USS North Carolina, in Wilmington.

Robert Farley, ein regelmäßiger Beitrag zu TNI, ist Autor von Das Schlachtschiff-Buch. Er ist Senior Lecturer an der Patterson School of Diplomacy and International Commerce an der University of Kentucky. Seine Arbeit umfasst Militärdoktrin, nationale Sicherheit und maritime Angelegenheiten. Er bloggt bei Anwälte, Waffen und Geld und Verbreitung von Informationen und Der Diplomat. Dieser Artikel erschien erstmals vor einigen Jahren und wird aufgrund des Leserinteresses erneut veröffentlicht.