Artikel

MLB zieht Jackie Robinsons Nummer zurück

MLB zieht Jackie Robinsons Nummer zurück


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am 15. April 1997, dem 50. Jahrestag seines ersten Major League Baseball-Spiels, zieht die Liga Jackie Robinsons Nummer 42 in den Ruhestand USA, ist der einzige Spieler in der MLB-Geschichte, dessen Nummer in allen Teams zurückgezogen wurde, ein Zeichen der Ehrfurcht, mit der er Jahrzehnte, nachdem er die Verantwortung für die Integration der großen Ligen anführte, angesehen wird.

Vor 1947 war die Major League Baseball, wie in vielen Teilen Amerikas, ausschließlich Weißen vorbehalten, wobei schwarze Spieler in der völlig separaten Negro American League antraten. MLB-Exekutivabteilung Rickey, der mit der Untersuchung der Möglichkeit der Integration beauftragt war, suchte und wählte Robinson aus, um die Farbbarriere der Liga zu durchbrechen, sowohl wegen seines Talents als auch weil er glaubte, Robinson würde den rassistischen Missbrauch ertragen, der ihm zweifellos in den Weg geschleudert würde . Robinson sah sich in der Saison 1947 tatsächlich rassistischen Verspottungen von Fans, Missbrauch und grobem Spiel von seinen Gegnern und sogar rassistischen Äußerungen seiner eigenen Teamkollegen ausgesetzt. Nichtsdestotrotz bewies er, dass afroamerikanische Spieler nicht nur konkurrieren konnten, sondern auch in der MLB gedeihen konnten, indem er die Liga in gestohlenen Basen anführte und den Rookie of the Year in der National League gewann. Als er 1956 in den Ruhestand ging, hatte Robinson den Most Valuable Player Award gewonnen, war in sechs All-Star-Teams berufen worden und gewann die World Series 1955, eine Liste von Erfolgen, die jeden Spieler zu einem wahrscheinlichen Kandidaten für die Hall gemacht hätten des Ruhmes. Er wurde 1962 in die Hall of Fame gewählt, und die Dodgers zogen seine Nummer 1972 kurz vor seinem Tod zurück.

In einer Zeremonie im Jahr 1997, an der Robinsons Witwe und Präsident Bill Clinton teilnahmen, sagte MLB-Kommissar Bud Selig: „Nummer 42 gehört Jackie Robinson für immer.“ Bestimmte Spieler, die die Nummer zu dieser Zeit trugen, durften dies für den Rest ihrer Karriere tun – so war Mariano Rivera, der näher an der New York Yankees Hall of Fame war, der letzte Spieler, der diese Nummer trug, und spielte 2013 sein letztes Spiel Wayne Gretzky, dessen Dominanz in der National Hockey League ihm den Spitznamen The Great One eingebracht hat, ist der einzige andere Spieler, dessen Nummer in allen Teams einer großen amerikanischen Sportliga in den Ruhestand ging. Heute sind Robinson und die Nummer, die er trug, ein Synonym für den Kampf gegen die Segregation im amerikanischen Sport.

LESEN SIE MEHR: Jackie Robinsons Kämpfe um Gleichberechtigung auf und neben dem Baseballfeld


„Ein Leben ist nicht wichtig, außer in der Auswirkung, die es auf andere Leben hat.“ Die Worte der Baseball-Größe und Bürgerrechtlerin Jackie Robinson, die 1919 in Kairo, Georgia, in eine Familie von Pächtern geboren wurde.

Robinson war der erste Athlet überhaupt an der UCLA, der in vier verschiedenen Sportarten Briefe verdiente. Während des Zweiten Weltkriegs stellte ihn die Armee vor ein Kriegsgericht, weil er sich weigerte, hinten in einen Bus zu steigen.

Robinson schrieb Geschichte, als er 1947 mit den Brooklyn Dodgers die Farbbarriere des professionellen Baseballs durchbrach 1962 in die Baseball Hall of Fame gewählt werden. Er erreichte dies alles, während er mit gewalttätiger Rassendiskriminierung von Fans, gegnerischen Spielern und sogar einigen seiner eigenen Teamkollegen konfrontiert wurde.

1997 zog sich Major League Baseball seine Nummer 42 in allen Teams zurück. Kein Spieler wird es jemals wieder tragen.

Die NAACP überreichte Jackie Robinson am 27. Dezember 1956 die prestigeträchtige Spingarn-Medaille für seine herausragenden Leistungen auf und neben dem Spielfeld, Today in Georgia History.


Jackie Robinson wird überbewertet

Begleitet von den Anblicken und Geräuschen des Frühlings sind die schönen Knackgeräusche, die Baseball erzeugen, wenn sie auf hölzerne Baseballschläger und Lederhandschuhe prallen. Der Saisonbeginn ist immer ein lustiger Anlass, an den ich viele schöne Erinnerungen habe. Baseball ist in die Geschichte des amerikanischen Freizeitsports verwoben und ist eine meist unschuldige Ablenkung von der Hektik des Alltags. Ich glaube immer noch, dass dies der Fall ist, aber die letzten Jahrzehnte haben den Aufstieg der kulturmarxistischen Agenda innerhalb der MLB erlebt. Der Monat April ist der Verehrung der „Bürgerrechtsbewegung“ und insbesondere Jackie Robinson gewidmet. Robinson war ein schwarzer Baseballspieler, der offiziell die Farbbarriere der MLB durchbrach, als er am 15. April 1947 als erster Basisspieler der Brooklyn Dodgers auftrat. 1997 wurde Robinsons Nummer 42 in der gesamten Liga allgemein im Ruhestand, wird aber seit 2004 von allen getragen MLB-Spieler am 15. April als Jackie Robinson Day gefeiert. MLB-Kommissar (((Bud Selig))) war verantwortlich für die Einrichtung der jährlichen Feier von Jackie Robinson und sagte: „Der stolzeste Moment des Baseballs und seine stärkste gesellschaftliche Aussage kam am 15. April 1947, als Jackie Robinson zum ersten Mal einen Fuß auf einen Major League Baseball setzte Gebiet."

Dieses überschwängliche Lob für Robinson spiegelt sich in einem kürzlich erschienenen Artikel des katholischen Bloggers George Weigel mit dem Titel „The Importance of Jackie Robinson“ wider. Weigel ist ein überzeugter Lobredner des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. und verkörpert das, was man als konservativen Katholizismus bezeichnen kann. 1 Weigels Denken zum Thema Rasse und Integration ist vorhersehbar Mainstream. Er behauptet, dass die Bürgerrechtsbewegung eine gerechte Sache war und dass Jackie Robinson die Berühmtheit verdient, die ihm folgte, weil sie der erste schwarze Spieler war, der die Farblinie durchbrach. Weigel lobt Ereignisse wie den Selma-Protestmarsch, der dem Voting Rights Act von 1965 vorausging. Nebenbei frage ich mich, ob George Selma kürzlich besucht hat. Es stellt sich heraus, dass die Tatsache, dass es sich um ein historisches Wahrzeichen der Bürgerrechte handelt, keinen anhaltenden Wohlstand gebracht hat. Weigel zählt Begegnungen mit Bayard Rustin als liebgewonnene Erinnerungen, was angesichts von Rustins Sodomie und seinem Eintreten für Sozialismus und Sodomitenrechte selbst für einen Mainstream-Konservativen seltsam erscheint.

Weigel erwähnt einige kurze biografische Informationen über Robinson, vernachlässigt jedoch die Bandenaktivitäten von Robinson in seiner Jugend. Weigel lobt Robinson übertrieben und nennt ihn während seiner Amtszeit an der UCLA „vielleicht den größten Amateursportler des Landes“. Aber er ist noch lange nicht fertig: "Es gab im Baseball noch nie etwas Aufregenderes, einschließlich des majestätischen Homeruns und des überwältigenden No-Hitter, als 42 eine Base zu stehlen, vor allem nach Hause." Weigel zu lesen würde jemanden glauben machen, dass Robinson der beste Ballspieler seiner Zeit oder sogar aller Zeiten war! Weigel besteht darauf, dass Robinsons „Performance für die Ewigkeit“ das ist, was „Amerika verändert hat“. In Wirklichkeit hat die Legende von Jackie Robinson seine tatsächliche Leistung auf dem Feld überholt. Robinson war ein guter Baseballspieler, und er war mehrere Jahre lang sehr gut. Robinson war in seiner MVP-Saison 1949 großartig, aber man könnte argumentieren, dass einer der Zweitplatzierten die Auszeichnung genauso gut hätte gewinnen können. 2

Weigel schreibt Robinsons Debüt 1947 den Aufstieg der Dodgers in der National League Ende der 1940er bis Mitte der 1950er Jahre zu. Die Dodgers waren in den Jahren vor, während und nach der Karriere von Jackie Robinson ein sehr konkurrenzfähiges Team. Robinson spielte zweifellos während seiner Amtszeit im Team eine Rolle für den Erfolg der Dodgers, aber seine Rolle sollte nicht überbewertet werden. Die Dodgers’-Liste umfasste viele Hall of Famers, die selbst zu Legenden geworden sind. Robinsons Gesamtkarrierezahlen sind beeindruckend genug. Ein Teil davon ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Robinson zu Beginn seiner Blütezeit im relativ späten Alter von 28 Jahren in die Liga einstieg, als seine Fähigkeiten bereits zu einem gewissen Grad gereift waren. Angesichts der relativen Kürze von Robinsons Karriere sind seine Karrieresummen in fortgeschrittenen Metriken wie Siege über dem Ersatz und On-Base plus Slugging (OPS) gut, aber keineswegs legendär.

Robinsons Leistung während der zahlreichen World Series der Dodgers ist etwas enttäuschend. Die Dodgers waren während Robinsons Karriere Dauergegner der New York Yankees, und die Yankees gewannen fünf der sechs Matchups. Die einzige Saison, in der es den Dodgers gelang, die Yankees zu besiegen, war 1955, und dies war Robinsons schwächste Leistung während der regulären Saison und der World Series. Robinson ist aufgrund seiner Neigung, Basen zu stehlen, als Flitzer auf den Basispfaden in Erinnerung. Robinson spielte jedoch in einer Zeit, in der gestohlene Basen für die meisten Teams nicht als Teil der Strategie hervorgehoben wurden. Es ist unklar, wie Robinson im Vergleich zu anderen berühmten Basendieben wie Ty Cobb, Lou Brock oder Rickey Henderson abschneiden würde. Was die Geschwindigkeit angeht, war Mickey Mantle der schnellste Spieler seiner Ära und vielleicht überhaupt überhaupt. 3

Nichts davon soll darauf hindeuten, dass Jackie Robinson kein guter Baseballspieler war. Er war es sicherlich, und er verdient Anerkennung für seine Leistungen. Aber die Wahrheit bleibt, dass Robinsons Legende im Laufe der Jahrzehnte seit seiner Pensionierung aufgrund der Betonung seiner Rolle bei der Integration der Major League Baseball erweitert wurde. Robinson war nicht das legendäre Talent, für das er von modernen Baseball-Kommentatoren gehalten wird. Er war nicht einmal der beste schwarze Baseballspieler, was eine Ehre ist, die ich Leuten wie Henry „Hank“ Aaron und Willie Mays vorbehalten würde. Hat sich Baseball seit der Integration verbessert? Die einstimmige Antwort der meisten Experten wäre, dass dies der Fall ist. Ironischerweise nahmen in den Tagen der alten Neger Leagues mehr Schwarze am professionellen Baseball teil als heute. Die Integration der zuvor rein weißen Major Leagues brachte den unvermeidlichen Niedergang und das Aussterben der Neger Leagues mit sich. Die Verpflichtung von Jackie Robinson durch die Dodgers war in der Tat revolutionär, aber sie hat den Baseballsport oder die amerikanischen Rassenbeziehungen im Allgemeinen nicht verbessert. Jackie Robinson war ein guter Baseballspieler, aber sein Ruf wurde durch die kulturmarxistische Agenda geschönt, die heute in allen Sportarten verbreitet wird. Jackie Robinsons Platz in der Geschichte kann als ein weiteres Kapitel der historischen Revision im Namen der Gleichheit eingereicht werden.

Fußnoten

  1. Zum Beispiel hat Weigel kürzlich gegen die vorgeschlagene Anerkennung der Gesellschaft St. Pius X. (SSPX) als päpstliche Prälatur auf Augenhöhe mit dem Opus Dei geschrieben. Weigel wendet ein, dass die SSPX von der „Lehre der Kirche“ über die Religionsfreiheit abweicht, die im Dokument des Zweiten Vatikanischen Konzils dargelegt ist, Dignitatis Humane. Weigel ignoriert, was frühere Päpste zum Thema Religionsfreiheit gelehrt haben. Ist es möglich, dass Erklärungen wie die päpstliche und konziliare Unfehlbarkeit die Dinge nicht klarer gemacht, sondern das erkenntnistheoretische Wasser tatsächlich getrübt haben? ↩
  2. Ich habe eine Vorliebe für Stan Musial, aber als Cardinals-Fan erkenne ich meine Voreingenommenheit an. ↩
  3. Roger McGrath hat über die unerwartete Dominanz weißer Sprinter im Laufe der Geschichte bis etwa in die 1970er Jahre geschrieben. Sein Artikel “White Sprinters” erschien ursprünglich im Chronicles Magazine, ist aber jetzt hinter einer Bezahlschranke. Der Artikel kann in den Kommentaren zu diesem Thread bei Caste Football gelesen werden. ↩

Davis ist ein Nachkomme schweizerdeutscher Bauern. Er genießt Geschichte, historische Fiktion und Theologie. Davis schätzt die traditionelle europäische Kultur ebenso wie die klassische christliche Liturgie und Ekklesiologie, und er möchte diese Werte in den Köpfen von Mitchristen europäischer Abstammung vermitteln. Davis sieht es als seine Aufgabe an, „das genaue Gegenteil der Arbeit zu tun, die die Radikalen zu tun hatten und Vergesslichkeit aller menschlichen Kultur."

Newsletter

Sponsor F&H

Werden Sie Sponsor und unterstützen Sie unsere Autoren. Senden Sie Ihre Spende über FreeStartr.

Muss Artikel lesen

Letzte Kommentare

  • Robert Coss: Ich glaube, John stellt Paul falsch dar. Paulus sagt im Grunde. (Römer 13:1-7) + (2 Kor 11:15-20) + (1.
  • Kostenlose NC: Nizza
  • Dennis Richardson: Dr. Ronald Nash & John Stott WARNTEN vor sozialer Gerechtigkeit in den 1970er und 1980er Jahren, Billy Graham wehrte sich.
  • dennis richardson: Als Ronald Nash zum ersten Mal sein Buch "Soziale Gerechtigkeit und die christliche Kirche" schrieb, stimmte John Piper zu.
  • Foster Brooks: Ministerial Expert Rev. Pastor Dr. RC Sproul Jr, D.Min. steht ab sofort für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Von dem Blog

Sprüche 10:3 Ich erinnere mich, wie mich dieser Text beeindruckte, als ich ihn zum ersten Mal als kleiner Junge las[&hellip]

Letzte Kommentare

Aktuelle Artikel

Über

Faith and Heritage ist ein Webzine, das die Ansichten abendländischer Christen präsentiert, die entschlossen sind, sowohl die westliche Zivilisation als auch die westlichen Völker zu bewahren.

Denken Sie an die alten Tage, denken Sie an die Jahre vieler Generationen. Fragen Sie Ihren Vater, und er wird es Ihnen zeigen, Ihren Vorfahren, und sie werden es Ihnen sagen. Als der Höchste den Nationen ihr Erbe gab, als er die Menschheit teilte, legte er die Grenzen der Völker nach der Zahl der Söhne Gottes fest. - Deuteronomium 32:7-8


Während die Nummer 42, die er trug, in den Majors Leagues immer besonders und anerkannt war, insbesondere seit Jackie Robinsons Aufnahme in die National Baseball Hall of Fame im Jahr 1962, wird der Tag erst seit 2004 gefeiert.

Im Jahr 2004 gaben Kommissar Bud Selig und Robinsons Tochter Sharon bekannt, dass alle 13 Baseballstadien, in denen an diesem Tag Spiele stattfinden, Festlichkeiten zu Ehren von Robinson veranstalten würden.

“Ich habe oft gesagt, dass der stolzeste Moment des Baseballs und sein stärkstes gesellschaftliches Statement am 15. April 1947 stattfanden, als Jackie Robinson zum ersten Mal einen Fuß auf ein Baseballfeld der Major League setzte”, sagte Selig. “An diesem Tag durchbrach Jackie die Farbbarriere und leitete die Ära ein, in der Baseball zum wahren nationalen Zeitvertreib wurde. Fünfzig Jahre nach diesem historischen Ereignis, im April 1997, war ich stolz darauf, zusammen mit Rachel Robinson und Präsident Bill Clinton im Shea Stadium Jackie zu ehren, indem ich seine Uniform Nummer 42 für immer zurückzog. Indem wir den 15. April als ‘Jackie Robinson Day’ während der gesamten Major League Baseball veranstalten, stellen wir weiterhin sicher, dass die unglaublichen Beiträge und Opfer, die er für den Baseball und die Gesellschaft geleistet hat, nicht vergessen werden.

Zum 60. Jahrestag von Robinsons MLB-Debüt war es Ken Griffey Jr., der an diesem Tag der erste Spieler war, der die Nummer 42 in seinem Spiel trug, was ihm von Commission Selig gestattet wurde.

Die Stimmung wuchs jedes Jahr auf mehr Spieler mit der Nummer 42 und ganze Teams folgten diesem Beispiel.

Heute tragen alle uniformierten Trainer, Spieler und Schiedsrichter jedes Jahr am 15. April die Nummer 42.

In diesem Jahr werfen wir einen Blick auf die fünf besten Spieler, außer Robinson, die die Nummer 42 entweder vor Beginn der Feierlichkeiten oder damals trugen und großväterlich waren und ihre Nummer bis zu ihrer Pensionierung behalten durften aus dem Spiel.


Major League Baseball zieht Jackie Robinsons Nummer 42 in den Ruhestand

Robinsons Trikotnummer 42 wurde von der Major League Baseball zurückgezogen, kein zukünftiger Spieler in einem Major-League-Team kann es tragen.

Die Nummer wurde bei Zeremonien im Shea-Stadion zum 50. Jahrestag von Robinsons erstem Spiel mit den Dodgers zurückgezogen.

Eine Handvoll Spieler, die die Nummer 42 als Gruß an Robinson trugen, wie Butch Huskey von Mets und Mo Vaughn von Boston, durften die Nummer weiterhin verwenden. Mariano Rivera von den Yankees ist der letzte Spieler in den Major Leagues, der regelmäßig die Trikotnummer 42 trägt.

Als Ausnahme von der Politik der zurückgezogenen Nummern hat die Major League Baseball kürzlich damit begonnen, Robinson zu ehren, indem sie den Spielern erlaubt, am 15. April, dem Jackie Robinson Day, die Nummer 42 zu tragen. Zum 60. Jahrestag von Robinsons Debüt in der Major League lud die Major League Baseball die Spieler ein, die Nummer 42 am Jackie Robinson Day im Jahr 2007 zu tragen. Die Geste war ursprünglich die Idee von Outfielder Ken Griffey Jr., der Rachel Robinson um Erlaubnis bat, die Nummer zu tragen . Nachdem Kommissarin Bud Selig ihre Erlaubnis erhalten hatte, erlaubte sie Griffey nicht nur, die Nummer zu tragen, sondern lud auch alle Teams der Major League ein, dasselbe zu tun. Letztendlich trugen mehr als 200 Spieler die Nummer 42, darunter die gesamten Kader der Los Angeles Dodgers, New York Mets, Houston Astros, Philadelphia Phillies, St. Louis Cardinals, Milwaukee Brewers und Pittsburgh Pirates. Der Tribut wurde 2008 fortgesetzt, als alle Mitglieder der Mets, Cardinals, Washington Nationals und Tampa Bay Rays während der Spiele am 15. April Robinsons Nummer 42 trugen. Am 25. Juni 2008 installierte die Major League Baseball eine neue Plakette für Robinson in der Baseball Hall of Fame zum Gedenken an seinen Einfluss außerhalb des Feldes auf das Spiel sowie seine Spielstatistiken.

Im Jahr 2009 trugen alle uniformierten Mitarbeiter (Spieler, Manager, Trainer und Schiedsrichter) am 15. April die Nummer 42.

An diesem 62. Jahrestag von Jackie Robinsons Debüt in der Major League hält die Baseballwelt inne, um sich an seine einzigartigen Beiträge zum Spiel zu erinnern.

Kommissar Bud Selig hat am Mittwoch vor zwölf Jahren dafür gesorgt, dass Robinsons Arbeit für alle Zeiten gewürdigt wird, indem er seine Nr. 42 endgültig in den Ruhestand versetzt.


Dieser Tag in der Geschichte - Jackie Robinsons Nummer 42 wurde im Ruhestand

Heute, im Jahr 1817, wurde in Hartford, Connecticut, die erste amerikanische Schule für Gehörlose eröffnet.

Heute im Jahr 1865 starb Abraham Lincoln an den Schusswunden, die ihm der Attentäter John Wilkes Booth in der Nacht zuvor zugefügt hatte.

Heute im Jahr 1912, weniger als drei Stunden nach dem Aufprall auf einen Eisberg im Nordatlantik kurz vor Mitternacht am 14., rutschte die "unsinkbare" RMS Titanic unter den Wellen und kostete über 1500 Menschenleben. Der Ozeandampfer Carpathia rettete 703 weitere Passagiere, die es schafften auf den wenigen verfügbaren Rettungsbooten zu entkommen.

Heute, im Jahr 1923, wurde Insulin für Menschen mit Diabetes allgemein verfügbar.

Heute im Jahr 1947 wurde die Farbbarriere der MLB offiziell durchbrochen, als Jackie Robinson sein erstes Baseballspiel in der Major League für die Brooklyn Dodgers spielte. Zuvor war er nur in Schauspielen aufgetreten.

Heute, im Jahr 1952, wurde die erste echte Bankkreditkarte von der Franklin National Bank am Franklin Square in New York ausgestellt.

Heute im Jahr 1967 wurde Richard Speck des Mordes an acht Krankenpflegeschülern für schuldig befunden. Zuvor war er für andere Gewalttaten gegen seine Familie und andere verantwortlich, hatte aber ein Händchen dafür, der Polizei zu entkommen. Nach seinem Amoklauf im Jahr 1966 folgte eine Fahndung und er wurde zwei Tage später gefangen genommen. Er verbrachte den Rest seines Lebens im Gefängnis, bis er 1991 im Alter von 49 Jahren an einem Herzinfarkt starb.

Heute im Jahr 1971 wurde George C. Scott bei den Academy Awards als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet, lehnte es jedoch ab, den Oscar für seine Rolle in "Patton" anzunehmen. Sein Grund? Er bemerkte: "Es ist erniedrigend, Schauspieler in Konkurrenz zueinander zu haben."

Heute im Jahr 1984 gewann Ben Crenshaw das Masters mit zwei Schlägen vor Tom Watson.

Heute im Jahr 1985 starteten die Vereinigten Staaten als Reaktion auf die Bombardierung einer Diskothek in Berlin am 5. April einen Luftangriff auf Libyen (er startete am 14. April in den amerikanischen Zeitzonen, aber am 15. April in ihrer Zeitzone).

Heute im Jahr 1985 erhielt Jack C. Burcham als fünfter Mensch das permanente Kunstherz "Jarvik 7". Er starb jedoch 10 Tage später im Humana Hospital Audubon in Louisville, Kentucky.

Heute im Jahr 1989 starteten Studenten in Peking eine Reihe von Protesten für die Demokratie nach dem Tod des ehemaligen Führers der Kommunistischen Partei Hu Yaobang. Die Proteste führten zum Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens.

Heute im Jahr 1997 berichtete der Generalinspekteur des Justizministeriums, dass Agenten des FBI-Kriminallabors in wichtigen Fällen wie dem Bombenanschlag in Oklahoma City fehlerhafte wissenschaftliche Arbeiten oder ungenaue Aussagen gemacht haben.

Heute im Jahr 1997 wurde Jackie Robinsons Nummer 42 in der MLB 50 Jahre nachdem er der erste schwarze Spieler in der Major League Baseball wurde, in den Ruhestand versetzt.

Heute, im Jahr 1998, starb Pol Pot, der berüchtigte Anführer der Roten Khmer, im Alter von 72 Jahren und entging erfolgreich der Strafverfolgung für den Tod von 2 Millionen Kambodschanern.

Heute im Jahr 1999 gaben Astronomen der San Francisco State University, die an einem Observatorium in Arizona arbeiteten, bekannt, dass sie Beweise für ein Mehrplaneten-Sonnensystem im Sternbild Andromeda entdeckt hatten. Es ist das einzige bekannte Sonnensystem außer unserem eigenen.

Heute, im Jahr 2000, war Cal Ripken von den Baltimore Orioles der 24. Spieler, der dreitausend Treffer erzielte, als er eine saubere Single aufgab, um den Reliever Hector Carrasco der Zwillinge zu zentrieren. (Die Orioles gewannen das Spiel 6-zu-4.)

Heute im Jahr 2010 führte die Vulkanasche des Ausbruchs des Eyjafjallajökull (PR: EYE-a-fyat-la-jo-kutl) in Island zur Sperrung des Luftraums über den meisten Teilen Europas.

Heute im Jahr 2013 explodierten zwei Bomben auf der Ziellinie des Boston-Marathons, bei denen drei Menschen getötet und 264 verletzt wurden. Der Bomber Dzhokhar Tsarnaev wurde später in allen Punkten für schuldig befunden.

Heute im Jahr 2015 wurde Elizabeth Holmes, CEO von Theranos, von TIME zu einer der "100 einflussreichsten Personen" des Jahres 2015 gewählt. Seitdem wird sie in Ungnade gefallen und als Betrügerin bezeichnet. Im März 2018 verklagte die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC Holmes und ihr Unternehmen und beschuldigte sie, durch falsche oder übertriebene Behauptungen betrügerisch mehr als 700 Millionen US-Dollar von Investoren aufgebracht zu haben. Als Gegenleistung für die Begleichung der Anklage erklärte sich Holmes bereit, eine Geldstrafe von 500.000 US-Dollar zu zahlen, 18,9 Millionen Aktien zurückzugeben, ihre Stimmrechtskontrolle bei Theranos aufzugeben und für zehn Jahre von der Funktion als leitender Angestellter oder Direktor einer Aktiengesellschaft ausgeschlossen zu werden. Während sie als Selfmade-Milliardärin bezeichnet wurde, wird ihr Nettovermögen jetzt von „Forbes“ als „0“ aufgeführt.

Heute im Jahr 2017 gingen Tausende von Demonstranten in Städten im ganzen Land auf die Straße und forderten, dass Präsident Donald Trump seine Steuererklärungen veröffentlichte.

Heute im Jahr 2019 erhielt Aretha Franklin posthum die besondere Auszeichnung des Pulitzer-Preises, als erste einzelne Frau seit 1930.

Heute im Jahr 2019 wurde bekannt, dass die Masernfälle nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 um 300 % gestiegen sind. Der größte Anstieg war in Afrika (700 %) mit 800 Todesfällen in Madagaskar zu verzeichnen.


Jackie Robinsons Nr. 42 wurde 1997 von allen MLB-Teams in den Ruhestand versetzt

Präsident Clinton stand gestern Abend im Infield des Shea-Stadions und würdigte Jackie Robinson, die 50 Jahre zuvor Baseball und Amerika auf den Weg gebracht hatte, das Beste an sich zu akzeptieren.

Während Robinsons Witwe Rachel zusah, begrüßte Clinton Robinsons historischen Durchbruch, der "das Gesicht des Baseballs und das Gesicht Amerikas veränderte".

Am 15. April 1947 trottete Robinson auf das Ebbets Field in Brooklyn, um die erste Basis für die Dodgers zu spielen.

Er war der erste Afroamerikaner, der im 20. Jahrhundert in den Major Leagues spielte. Seine Karriere in der Hall of Fame enthüllte die Lüge, dass Schwarze auf den höchsten Ebenen des Sports keinen Erfolg haben könnten, und zerschmetterte die Verschwörung, die die Lüge möglich machte.

"Amerika ist ein besseres, stärkeres und reicheres Land, wenn wir zusammenarbeiten und jedem eine Chance geben", sagte Clinton, als er Rachel Robinson der jubelnden Menge vorstellte.

Sie forderte Amerika auf, sich "wieder zur Chancengleichheit zu verpflichten", und fügte einfach hinzu: "Dies ist ein glorreicher Moment für uns alle."

Rote, weiße und blaue Ballons wurden während des Tributs zwischen dem fünften und sechsten Inning eines Spiels zwischen den Mets und den Los Angeles Dodgers-Nachfolgern von Robinsons Brooklyn-Team veröffentlicht. Die Zeremonie dauerte keine 15 Minuten.

Clinton, die nach einer Knieoperation wegen einer Sehne, die er sich am 14. März bei einem Besuch bei Golfprofi Greg Norman gerissen hatte, immer noch auf Krücken stand, sprach einfach und kurz.

Er wurde vom amtierenden Baseball-Kommissar Bud Selig vorgestellt, der ankündigte, dass Robinsons Nr. 42 von allen Major League Baseball-Teams zurückgezogen werden würde.

Spieler, die jetzt die Nr. 42 zu Ehren von Robinson wie der Butch Huskey der Mets tragen, dürfen die Nummer für den Rest ihrer Karriere tragen, sagte Selig.

"Kein Mann ist größer als Baseball", sagte Selig, "außer Jackie Robinson. Jackie Robinson ist größer als Baseball."

Eine jubelnde Menschenmenge füllte Shea bis zum Äußersten, um dem Jubiläum Tribut zu zollen. Fans gebündelt gegen die Kühle des Frühlingsabends. Geheimdienstagenten aus Clintons Sicherheitsabteilung waren überall.

Drinnen wurden sie von einem riesigen Bild auf der Anzeigetafel begrüßt, auf dem ein junger Robinson in seiner Dodger-Uniform einen Ball warf. Darunter die Legende: "Er war der schöne, heroische Riese unserer Jugend, der uns Entschlossenheit, Ausdauer und schließlich Gerechtigkeit lehrte."

Der Diamondvision-Bildschirm zeigte das Bild eines lächelnden älteren Robinson in Business-Anzug und Krawatte.

Ein paar Fans trugen ein Banner durch die Tribünen, das "Jackie Robinson Stadium" verkündete, ein Aufruf, dass ein neues Stadion für die Mets nach der Hall of Famer benannt werden sollte.

"Es sieht aus wie ein Ausverkauf, und darüber bin ich glücklich", sagte der in Brooklyn aufgewachsene Filmemacher Spike Lee, der an einer Filmbiografie des geschichtsträchtigen Baseballs arbeitet. "Dies ist eine großartige Nacht. Die Leute kommen heraus, um Jackie zu ehren, und der Präsident ist hier, was eine großartige Geste ist."

Jesse Robinson Simms, Robinsons 18-jähriger Enkel, warf den ersten Ball zu Mets Catcher Todd Hundley.

In einem dunkelgrünen zweireihigen Blazer mit einer goldenen Anstecknadel zum 50-jährigen Jubiläum am linken Revers hielt Simms für ein kurzes Gespräch mit Hundley an und holte sich den Baseball zurück.


15. April 1997: Jackie Robinsons Nummer im Ruhestand

In dieser Woche, dem 68. Jahrestag von Jackie Robinsons Debüt in der großen Liga, macht die Baseballwelt eine Pause, um sich an seine unübertroffenen Beiträge zum Spiel zu erinnern.

Diese Woche vor achtzehn Jahren hat Kommissar Bud Selig dafür gesorgt, dass Robinsons Arbeit für alle Zeiten gewürdigt wird, indem er seine Nr. 42 endgültig in den Ruhestand versetzt.

In einer Zeremonie vor dem Spiel zwischen den Los Angeles Dodgers und den New York Mets am 15. April 1997 im Shea Stadium erklärte Selig, dass Nr. 42 – Robinsons Nummer bei den Brooklyn Dodgers – während der gesamten Major League Baseball endgültig in den Ruhestand treten würde. Spieler, die zu diesem Zeitpunkt die Nr. 42 trugen, durften mit der Nummer weitermachen, mit der Maßgabe, dass keine weiteren folgen würden.

Mariano Rivera von den New York Yankees, der nach der Saison 2013 in den Ruhestand ging, war der letzte aktive Spieler, der die Nr. 42 trug.

Robinson zerschmetterte die Farblinie des Baseballs am 15. April 1947 beim 5:3-Sieg der Dodgers gegen die Boston Braves im Ebbets Field. Robinson ging 0-für-3 an der Platte, verarbeitete aber 11 Chancen auf seiner neuen Position als First Base. Als die Saison endete, hatte Robinson in 151 Spielen gespielt und erzielte 125 Läufe mit einem Durchschnitt von 0,297 und den besten 29 gestohlenen Basen der National League.

Nach der Saison gewann er den ersten Rookie of the Year Award, der damals nur an einen Baseballspieler vergeben wurde.

Am Tag seines Debüts wurde Robinsons Name von Dodgers Interimsmanager Clyde Sukeforth in die Aufstellung aufgenommen, der Brooklyn für die ersten beiden Spiele der Saison 1947 wegen einer an Manager Leo Durocher übergebenen Sperre leitete. Nach den ersten beiden Spielen übernahm Burt Shotton den Verein für den Rest des Jahres.

„Irgendetwas an diesem Mann hat dich einfach gepackt“, sagte Sukeforth. "Er war hart, er war intelligent und er war stolz."

Robinson spielte 10 Saisons in der Big League und zog sich nach der Kampagne 1956 mit einem Durchschnitt von 0,311 in der Karriere, dem 1949 National League Most Valuable Player Award und sechs World Series-Auftritten zurück. Bei seinem ersten Auftritt bei der Baseball Writers' Association of America im Jahr 1962 wurde er in die Baseball Hall of Fame gewählt.

"Robinsons Ankunft in Brooklyn", schrieb der Gewinner des BBWAA Career Excellence Award 1976, Red Smith, "war ein Wendepunkt in der Geschichte und dem Charakter des Spiels."

Craig Muder ist Kommunikationsdirektor der National Baseball Hall of Fame and Museum

Jackie Robinson von den Brooklyn Dodgers. (Osvaldo Salas / Bibliothek der National Baseball Hall of Fame)


Frühen Lebensjahren

Jack Roosevelt Robinson wurde am 31. Januar 1919 in der Stadt Kairo in Georgia geboren. Er wurde Roosevelt nach dem am 6. Januar 1919 verstorbenen Präsidenten Theodore Roosevelt genannt. Jack war der letzte Sohn einer Familie mit fünf Kindern, und seine Eltern waren Jerry und Mallie Robinson. 1920 verließ sein Vater die Familie, und seine Mutter brachte die Kinder nach Pasadena, Kalifornien, wo sie Gelegenheitsjobs hatte, während sie sie aufzog. Jackies sportliche Fähigkeiten wurden während seiner Highschool-Jahre an der John Muir High School anerkannt. Seine älteren Brüder Matthew (Mack), der ein versierter Athlet war, und Frank motivierten ihn, seiner Leidenschaft für den Sport nachzugehen.


Jackie Robinson Day: 4 Fakten über sein Trikot Nr. 42, jetzt im Ruhestand in der MLB

Der 15. April wird in der Major League Baseball für immer als Jackie Robinson Day bekannt sein.

Seit seiner Gründung im Jahr 2007 genießt der Jackie Robinson Day in der Baseballwelt hohes Ansehen. Es ist der Tag, an dem das Land die Nr. 42, Jackie Robinson, anerkennt. Jackie war der Mann, der die "Farbbarriere" der MLB durchbrach und half, den Weg für die Rassengleichheit in den Vereinigten Staaten zu ebnen.

Zu Ehren von Jackie Robinson Day sind hier vier Fakten über die berühmte Zahl und ihre Verbindung zu dem Mann selbst.

Jackie Robinson trug andere Nummern vor 42

Nr. 42 ist eine der ikonischsten Zahlen in allen Sportarten. Es war jedoch nicht die einzige Nummer, die Robinson in seinem Leben trug.

Entsprechend Die New York Times, Robinson trug vor seinem Debüt bei den Brooklyn Dodgers im Jahr 1947 eine Reihe verschiedener Nummern in verschiedenen Sportarten.

Während er Fußball für die UCLA spielte, trug Robinson 28 und trug die Nr. 18, als er Basketball für das Programm spielte.

Als er für die Kansas City Monarchs in den Negro Leagues spielte, trug er bis zu drei verschiedene Nummern. Nach verschiedenen Berichten könnte Robinson die Nummern 5, 8 und 23 getragen haben.

Während Robinsons Zeit bei den Montreal Royals, dem Top-Farmteam der Dodgers, gibt es Berichte, in denen Robinson die Nummer 10 trug.

Warum trug Jackie Robinson 42 bei den Brooklyn Dodgers? Es gibt keine konkrete Antwort, und es scheint nur eine Frage der Organisation zu sein, die ihm diese Nummer zuweist.

Es ist eine interessante Fußnote, wenn man bedenkt, wie sehr Spieler heute eine bestimmte Nummer haben möchten, sei es die Nummer, die sie in der High School oder im College trugen usw zum Sport.

Ken Griffey Jr. ist verantwortlich für alle, die am Jackie Robinson Day 42 tragen

An jedem Jackie Robinson Day tragen MLB-Spieler, Trainer und Manager die Nr. 42, um den Mann zu ehren.

Dies war jedoch nicht immer der Fall, und Hall of Fame-Outfielder Ken Griffey Jr. begann tatsächlich mit dem Trend, die ikonische Nummer an diesem besonderen Tag zu tragen.

Als der damalige MLB-Kommissar Bud Selig am 15. April 1997 mit der Nummer 42 in den Ruhestand ging, 50 Jahre nach Robinsons MLB-Debüt, bat Griffey, der zu dieser Zeit bei den Seattle Mariners war, darum, seine Uniformnummer von 24 auf 42 zu ändern.

Zehn Jahre später, am 60. Jahrestag von Robinsons Debüt in der Major League, fragte Griffey, damals bei den Cincinnati Reds, Selig, ob er zu diesem besonderen Anlass noch einmal 42 tragen könnte.

"Ich sagte: 'Wäre es möglich, wenn ich am Jackie Robinson Day 42 trage?'", erinnerte sich Griffey während eines Interviews mit Harold Reynolds auf MLB Network. "We had a 10-minute conversation. [Selig] said, 'Is it OK if I call Rachel [Robinson, Jackie's wife] and ask if it's OK?'"

Selig would call Griffey back the next day and the request was granted, but he told the outfielder that he would offer the same request to other players, which the future Hall of Famer was happy to share.

That year, Griffey and other African American players wore No. 42 on Jackie Robinson Day. For the next two seasons, players had the option to wear the number on April 15.

In 2009, Selig expanded the practice to have every player, coach and manager wear No. 42 on Jackie Robinson Day, a tradition that continues to this day.

Last Player to Wear 42

When former MLB Commissioner Bud Selig retired No. 42 from baseball in 1997, players that were currently wearing the number would be the last to ever wear them.

As the years went by the number of players wearing 42 would dwindle until there was only one left. New York Yankees closer Mariano Rivera, who debuted with the team in 1995 and retired in 2013 would be the last player to ever wear No. 42.

Rivera recently revealed to Mark Feinsand of MLB.com that he initially was given No. 58 by the Yankees, but never appeared in a game wearing it. He would be given No. 42 soon after and would wear it for over 1,000 games with the Yankees.

"I wanted to make Mr. Jackie Robinson proud of the legacy that he left us," Rivera said. "Me, being the last No. 42, doing it in a great arena as New York, I was thankful for the legacy he left for us to continue and pushing it forward, passing it down to the next generation."

No. 42 Was Retired Twice After Jackie

Retiring numbers in professional sports is a common practice to celebrate the individual achievements of players to their team.

When Jackie's No. 42 was retired across MLB in 1997, a couple of teams honored other players in the years after the mandate.

The New York Yankees retired Mariano Rivera's 42 in 2013. Rivera is the greatest closer of all-time and helped the Bronx Bombers capture five World Series victories.

The St. Louis Cardinals retired Bruce Sutter's No. 42 in 2006. Sutter was a dominant reliever in the '70s and '80s for the Chicago Cubs, Cardinals and Atlanta Braves before retiring in 1989. For St. Louis, he helped the team win the 1982 World Series and was inducted into the Baseball Hall of Fame in 2006.


Schau das Video: Never forget 42. MLB celebrates Jackie Robinson Day (Kann 2022).