Artikel

Godolphin-Haus

Godolphin-Haus


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Godolphin House ist ein denkmalgeschütztes Herrenhaus in Cornwall mit Tudor- und Stuart-Elementen und moderneren Renovierungen aus den 1930er Jahren. Inmitten des größeren Godolphin Estate gelegen, hat der Ort eine reiche Geschichte, perfekt für diejenigen, die mehr über Cornwalls faszinierende Vergangenheit erfahren möchten.

Geschichte des Godolphin-Hauses

Das Anwesen Godolphin stammt ursprünglich aus dem 12. Jahrhundert, als die wohlhabende Familie „Godolgun“ Land in der Gegend kaufte und im späten 13. oder frühen 14. Jahrhundert ein befestigtes Haus baute. Dies wurde in den folgenden Jahrhunderten erweitert, als die Godolguns ihren Namen in Godolphin änderten, um besser zu den hochklassigen Kreisen zu passen, in denen sie angefangen hatten zu laufen.

Als solches war das heute existierende Godolphin House zu Beginn des 17. Der Bau des Hauses wurde durch den Zinn- und Kupferbergbau finanziert, der auf dem Anwesen betrieben wurde und zur Erhöhung des Familienvermögens beitrug.

Im Jahr 1646 spielte Godolphin House eine Rolle in der Geschichte der Nation als Zufluchtsort für den zukünftigen König Charles II. Der junge König floh auf die Scilly-Inseln, als der englische Bürgerkrieg tobte, und der stramme Royalist Sir Francis Godolphin begleitete ihn ins Exil. 1786 gelangte das Haus in den Besitz der Dukes of Leeds, die jedoch nie dort wohnten.

Es wurde schließlich zugelassen, dass es verfiel, aber in den 1930er Jahren wurde Godolphin House von der Familie Schofield gekauft, die restauriert und als Familienhaus genutzt wurde, wonach es 2007 an den National Trust verkauft wurde.

Godolphin House heute

Heute wird Godolphin House vom National Trust verwaltet und ist für Besucher geöffnet. Aspekte aus der Rolle des Hauses als Einfamilienhaus aus den 1930er Jahren und als Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert bleiben erhalten und schaffen eine angenehme Mischung aus Alt und Neu. Ein Raum des Herrenhauses aus dem 16. Jahrhundert mit kunstvollen Leinentäfelungen ist ebenfalls erhalten geblieben, während die ursprünglichen elisabethanischen Ställe um 1600 erkundet werden können.

Die historischen Gärten wurden in ihrem ursprünglichen elisabethanischen Grundriss restauriert und Besucher können einige Zeugnisse einer Burg sehen, die dem Godolphin House vorausging und um 1300 von Sir Alexander Godolghan erbaut wurde.

Anreise zum Godolphin House

Godolphin House befindet sich in Helston in Cornwall und ist von der Stadt aus über die A394 nach Sithney Common zu erreichen, gefolgt von der B3302 nach Leedstown und der Beschilderung zum Standort. Der nächste Bahnhof ist 14,5 km entfernt in Camborne, von dem aus die Buslinie 39 zu den 5 Gehminuten entfernten Godolphin Arms fährt.


Er wurde am 15. August 1648 im Godolphin House, Cornwall, als vierter Sohn von Sir Francis Godolphin und jüngerer Bruder von Sidney Godolphin, 1. Earl of Godolphin, von Dorothy, der zweiten Tochter von Sir Henry Berkeley aus Yarlington, Somerset, geboren. Er wurde am 8. Oktober 1665 in Eton aufgenommen. [ Zitat benötigt ] Er immatrikulierte sich am 30. August 1664 am Wadham College in Oxford und machte seinen B.A. im Jahr 1668. Im selben Jahr wurde er zum Fellow des All Souls' College gewählt, wo er 1672 M.A. und B.D. und D. D. [ Zitat benötigt ] [ beide?? ] am 11. Juli 1685.

Er wurde am 14. April 1677 zum Fellow des Eton College ernannt. Durch königliches Mandat wurde er am 16. Oktober 1695 zum Propst des Colleges ernannt und am 30. Oktober installiert. Er war ein Wohltäter des Kollegs, beteiligte sich an den Kosten für den Umbau der Kapelle und stellte auf eigene Kosten eine Kupferstatue des Gründers Heinrich VI. auf dem Schulhof auf.

Er wurde am 13. November 1683 zum Sneating Prebendary von St. Paul's ernannt und hatte den Prebend bis zu seinem Tod inne. Nach dem Tod von William Sherlock wurde er am 14. Juli 1707 zum Dekan von St. Paul's gewählt und am 18. Juli eingesetzt. Er legte das Dekanat im Oktober 1726 nieder, als er in die Aufgaben des Propstes von Eton zurückkehrte. Während seiner Amtszeit in St. Pauls war er Mitglied der Wiederaufbaukommission und vertrat zusammen mit John Younger und William Stanley die aufstrebende Generation des Domkapitels. In Detailfragen gab es von 1707 bis 1711, als die Kommission aufgelöst wurde, ständig Meinungsverschiedenheiten mit dem herrischen Sir Christopher Wren. Schließlich nutzte Wren den Einfluss der Königin, um sich von der Kommission zu befreien, und es wurden Polemiken veröffentlicht, die sich gegen Wren richteten, der jetzt in seinen frühen Achtzigern ist, aber nach der Thronbesteigung von George I im Jahr 1714 wurde die Kommission wieder eingesetzt. Es gab weitere Streitigkeiten über die Kuppel, wobei eine Balustrade oder ein Geländer vorgeschlagen wurde, wobei Godolphin für letzteres argumentierte. Wrens Karriere endete mit einer unbefriedigenden Bitterkeit und Kritik. [1]

Godolphin starb am 29. Januar 1733 in Windsor [ Alter Stil oder neuer Stil? ] und wurde in der Eton College Chapel begraben.

Eines der frühesten erhaltenen Pensionen am Eton College, Godolphin House, ist nach ihm benannt.

Er heiratete Mary, die Tochter von Colonel Sidney Godolphin, MP. Sie starb am 30. Juni 1743. Sein Sohn, Sir Francis Godolphin, folgte seinem Cousin Francis Godolphin als 2. Baron Godolphin von Helston im Jahr 1766 nach seinem Tod im Jahr 1785 erlosch der Titel. Seine Tochter Mary heiratete William Owen von Porkington.


Godolphin Geschichte, Familienwappen & Wappen

Der Familienname Godolphin wurde erstmals in Cornwall in Godolphin, einem Kirchenbezirk, in der Gemeinde Breage, Union of Helston, Hundert Kerrier, gefunden. „Dieser Ort, der früher Godolcan genannt wurde, ist seit langem für seine Zinnminen berühmt. Es gab der Familie Godolphin den Namen, die zur Zeit Wilhelms des Eroberers ihre Herren waren und von denen Sir Francis Godolphin durch seine Beharrlichkeit und seinen Erfolg im Bergbau den Zoll um mehr als 㾶.000 pro Jahr im Jahr erhöht hat Herrschaft Elisabeths. Sidney, Sohn von Sir William Godolphin, Bart., einem angesehenen Staatsmann, wurde 1689 zum Baron Godolphin von Rialton ernannt, dessen Titel, nachdem er ausgestorben war, 1832 wiederbelebt wurde. Ein altes Herrenhaus auf dem Godolphin-Anwesen, das dem Duke of . gehört Leeds, wird jetzt von einem Bauern bewohnt." [1]

"In dieser Gemeinde befindet sich das bekannte Herrenhaus von Godolphin, das durch eine Reihe von Zeitaltern einer alten Familie gehörte, die hier residierte. In Bezug auf seine berühmte Mine bemerkt Carew, dass der Name ursprünglich Godolghan war, obwohl er in letzter Zeit mit einem milderen Akzent auf Godolphin zurückgegangen ist, was auf Cornish einen weißen Adler bedeutet. Einige Variationen im Namen der Familie fanden in der Regierungszeit von Heinrich VII. statt. Von da an blieb es bis zum Aussterben unverändert.

Britton sagt: "Godolphin ist ein altes Herrenhaus der Familie Godolphin, die hier zur Zeit von Wilhelm dem Eroberer residierte." Hals gibt zwar zu, dass der Name dieses Ortes, entweder als Godolghan oder Godolphin, sehr alt ist, aber er behauptet, dass seine Besitzer diesen Namen erst in den Tagen von Heinrich VII. angenommen haben. als es von Nava oder Knava zu Godolphin geändert wurde." [2]

Die Scilly-Inseln liegen west-südwestlich von Land's End, Cornwall. „In der Regierungszeit von Königin Elizabeth wurden sie Francis Godolphin für 38 Jahre zu einer Pacht von 㾶 pro Jahr gewährt. Und von diesem Zeitpunkt an wurde das Stipendium, obwohl es häufig erneuert wurde, in derselben Familie fortgesetzt." [2]


Historische Beschreibungen

The Imperial Gazetteer of England & Wales 1870

GODOLPHIN, ein Weiler und eine Kapelle in der Gemeinde Breage, Cornwall. Der Weiler liegt 4 Meilen südöstlich von Gwinear-Road r. Station und 5½ NW von W of Helston und wurde in alter Zeit Godolcan genannt, was „ein weißer Adler“ bedeutet. ” Die Kapelle wurde 1846 gegründet und ihre Poststadt ist Hayle. Einwohner, 1.884. Häuser, 386. Das Land ist interessant für Hügel, schöne Aussichten und Reichtum an Mineralien. Siehe Breage. Godolphin House wurde in der Zeit von Elizabeth von Sir Francis gebaut Godolphin gehörte der Familie Godolphin, bis sie 1785 ausgestorben ist -Haus, und durch die Nähe von Bergwerken getrübt. Das Herrenhaus wurde von den Godolphins aus der Eroberung gehalten und ging durch Heirat der jüngsten Tochter des letzten von ihnen an den Herzog von Leeds. Sir Sidney Godolphin wurde von Charles II., Baron Godolphin und von Queen Anne, Earl Godolphin, geschaffen. Das Leben ist ein Pfarrhaus in der Diözese Exeter. Wert, £150. Patron, abwechselnd die Krone und der Bischof. Die Kirche wurde 1846 erbaut.

Quelle: The Imperial Gazetteer of England & Wales [Wilson, John M]. A. Fullarton & Co. N. d. C. [1870-72].


Godolphin-Haus

GEMEINSAME SPUR
1.
1090 (Südwestseite)
Godolphin-Haus
VE 9677 NE 1/5 11.4.50.

2.
Frühes C18. 1722 am Fallrohrkopf. Jungenhaus des Eton College, eines der ersten
zu diesem Zweck gebaut werden. Roter und grauer Ziegelstein. 4 Stockwerke und Dachböden, 7 Doppelhang
Flügel in Einfassungen mit gewölbten Entlastungsbögen. Späte C18 Veranda, linke Hand
1 Fensterpartie im Vorder- und 4. Obergeschoss. Vorbau: nach Adam-Manier, eingezäunt,-
6-flügelige Tür mit 2 Flügeln flächenbündig, gutes Maßwerk-Oberlicht über, flankierende Drei-
Viertelsäulen, schmale Seitenfenster, Eckpilaster ungewöhnliche Säulenkapitelle
und Pilaster mit Akanthusblättern, Widderköpfen und (?) Butterblumenfries mit
Paterae, Mollion Gesims und Giebel, Brüstung. Maschinell gefliestes Mansarddach mit
Gauben. Rechter 2-stöckiger, 1-Fenster moderner Anbau. Früher C19 gelber Ziegel
2-stöckige Gartenfront mit überdachtem Bug.
Innenbereich: Halle hat Halbsäulen ähnlich der Veranda im 1. Stock im westlichen Schlafzimmer mit Kamin
hat weiße Marmoreinfassung, geschnitzte Pilaster mit Grotesken, Fries mit Schnitzereien
im Basso Rilievo.


Godolphin ist der Ausdruck einer Leidenschaft. Es begann mit der Leidenschaft eines Mannes und setzt sich als Erfolg eines Teams fort.

Als Junge war Seine Hoheit Scheich Mohammed von der Kraft, Eleganz, Schnelligkeit und Anmut der Pferde fasziniert. Als junger Mann fuhr er mit seinen Freunden Bareback-Rennen am Strand von Jumeirah Beach.

Jedes moderne Vollblut hat seinen Ursprung in Arabien und den ursprünglichen arabischen Hengsten, die von Ost nach West kamen - von denen einer Godolphin seinen Namen gibt.

Die Liebe zu Pferden liegt in der DNA von Dubai. Mit dem Wachstum der Stadt ist auch die Leidenschaft für den Rennsport gewachsen. Der gleiche Pioniergeist, den Sie im modernen Dubai sehen, ist bei Godolphin zu spüren, der ständig nach vorne blickt und unermüdlich innovativ ist.

Heute erstreckt sich Team Godolphin über vier Kontinente, von unserem Zuhause in Dubai bis nach Europa, Australien, Japan und Amerika. Jeder von uns träumt, plant, arbeitet und tut alles, um das perfekte Pferd zu entdecken, zu pflegen und zu trainieren.

Rennsport ist der ultimative Teamsport. Godolphin ist Ausdruck einer gemeinsamen globalen Leidenschaft – für die Geschwindigkeit und Schönheit dieser großartigen Tiere.

Ein Jahr wie kein anderes

2020 wird aus den falschen Gründen in Erinnerung bleiben, da die COVID-19-Pandemie den Globus erfasst hat.

Der Rennsport legte in vielen Ländern eine Pause ein, der Dubai World Cup wurde zusammen mit vielen anderen Großveranstaltungen auf der ganzen Welt abgesagt.

Als der Wettbewerb wieder aufgenommen wurde, wenn auch hinter verschlossenen Türen, wurde Victor Ludorum der zweite Sieger in Folge der G1 French 2.000 Guineas. Seinem Sieg folgte wenige Tage später Ghiayyath, der den Streckenrekord brach, als er den verlegten G1 Coronation Cup in Newmarket landete.

Ghaiyyath fuhr 2020 zwei weitere G1-Siege ein: Er schlug Enable in der Eclipse, bevor er den ganzen Weg zum Sieg beim Juddmonte International führte. Er wurde zum weltbesten Rennpferd des Jahres gekürt, zum Cartier Champion Older Horse und Cartier Horse Of The Year gekürt und wurde auch zum Longines World's Best Racehorse of 2020 gekürt.

In den USA wurde unterdessen ein weiterer Star geboren, als Essential Quality eine ungeschlagene Jugendsaison mit einem Sieg im G1 Breeders' Cup Juvenile abrundete und danach zum Champion der Zweijährigen gekürt wurde.

Das Beste für eine Generation

2019 begann mit einem Erfolg auf der Südhalbkugel, als Kiamichi den Golden Slipper, das reichste Zweijahresrennen der Welt, gewann. Dann ging es weiter nach Dubai, wo Thunder Snow als erstes Pferd überhaupt zweimal den Dubai World Cup gewann. 2019 war jedoch zweifellos das Jahr von Pinatubo!

Von dem Moment an, als er die Rennbahn betrat, machte sich der gutaussehende Sohn von Shamardal bemerkbar. In einer perfekten Jugendkampagne gewann Pinatubo sechs Mal aus sechs Starts, darunter einen verheerenden Sieg über neun Längen bei den G1 National Stakes, der als beste Zweijahresleistung seit 25 Jahren bewertet wurde.

Pinatubo rundete sein Jahr mit einem Sieg bei den G1 Darley Dewhurst Stakes ab und wurde gebührend zum Champion der Zweijährigen gekrönt.

Ein weiterer Sohn von Shamardal, Blue Point, sorgte auch dafür, dass sein Name in den Rekordbüchern auftauchte, da er in derselben Woche als erstes Pferd überhaupt zwei G1-Sprints in Royal Ascot gewann.

Andere bemerkenswerte Gewinner waren Persian King und Castle Lady, die die Französisch-Guineas annektiert haben, sowie der zweifache G1-Sieger Earthlight und der japanische Sprintstar Tower Of London.

Ein Jahr mit denkwürdigen Meilensteinen

2018 war ein herausragendes Jahr für Team Godolphin mit beispiellosen 30 G1-Siegen auf der ganzen Welt. Darunter waren zwei der prestigeträchtigsten Rennen der Welt, das Epsom Derby und der Melbourne Cup, die jeweils von Masar und Cross Counter gewonnen wurden.

Team Godolphin hat auch seinen 5.000. Gewinner weltweit erreicht, als Expecting To Fly am Donnerstag, 16. August 2018, in Frankreich eine Maiden gewann.

Seit dem 17. März 2018 fahren alle Pferde, die zuvor in der JRA im Namen Seiner Hoheit Scheich Mohammed an den Start gingen, nun im Namen von Godolphin. Die in Japan getragene Rennseide ist königsblau mit einem helleren blauen Band am Ärmel.

250 Gruppe 1 gewinnt und zählt. Erreichen Sie Fans und zukünftige Führungskräfte.

Godolphin verzeichnet seinen 250. G1-Sieg, als Barney Roy den Streckenrekord bricht und die G1 St James’s Palace Stakes bei Royal Ascot landet.

Godolphins Fantasy Stable League startet als Teil des neuen fanbasierten Club Godolphin.

Masar Godolphin begrüßt seine erste Klasse zukünftiger Branchenführer.

Ein führendes Touristenziel

Dubai gab bekannt, dass 2017 rekordverdächtige 15,8 Millionen internationale Reisende das Emirat besuchten, was einer Steigerung von 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr im Vergleich zu 2016 entspricht. Die Ergebnisse haben Dubais globale Position als eines der führenden Touristenziele in . weiter gefestigt die Welt.

Godolphin und Darley verschmelzen. Initiative für lebenslange Pflege gestartet

Aufbauend auf den Grundlagen der letzten zwei Jahre fusionierten im Januar 2016 die weltweiten Renn- und Zuchtimperien von Sheikh Mohammed zu einem nahtlosen Unternehmen unter Godolphin. Darley, unter dem früher alle Zuchtbetriebe von Sheikh Mohammed betrieben wurden, wird heute ausschließlich als Marke zur Förderung von Hengsten verwendet.

Godolphin Lifetime Care wurde gegründet, um sicherzustellen, dass Godolphin-Pferde in jeder Lebensphase den höchsten Pflegestandard erhalten.

Dubai International Airport erreicht neue Höhen

Der Dubai International Airport ist mit 83,6 Millionen im Jahr 2016 der verkehrsreichste Flughafen der Welt für internationale Passagiere und bedient 140 Fluggesellschaften zu über 260 Zielen auf sechs Kontinenten

Godolphin baut auf weltweiten Erfolg auf

Der achte Sieg von Godolphin beim G1 Dubai World Cup wurde von Prinz Bishop auf spektakuläre Weise festgehalten. Anschließend feierte Godolphin 16 weitere G1-Siege in fünf Ländern, darunter Siege für Territories (Frankreich), Jack Hobbs (Irland), Contributer, Hartnell und Exosphere (Australien), Night of Thunder und Pleascach (UK) sowie Frosted und Wedding Toast (USA). ).

Die Godolphin Stud and Stable Staff Awards werden in Irland und Australien ins Leben gerufen und würdigen die harte Arbeit und das Engagement des Gestüts- und Stallpersonals.

Die Punkte verbinden

Godolphin gibt seine ständige Präsenz in Australien bekannt und wird der größte Pferderennbetrieb der Welt mit Pferden in der Ausbildung in Dubai, Großbritannien, Australien, Amerika, Irland und Frankreich.

Vorausschauen

Dubai International wurde zum verkehrsreichsten Flughafen der Welt für internationale Passagiere und überholte London Heathrow.

In Dubai wurde auch die neue Marke Dubai eingeführt, die bis 2020 20 Millionen Touristen in das Emirat locken soll.

Und der Gewinner ist.

Im November 2013 wurde den VAE vom Bureau International des Expositions (BIE), der für die Weltausstellung zuständigen zwischenstaatlichen Organisation, die Ehre zuerkannt, die World Expo 2020 in Dubai auszurichten. Die Dubai Expo 2020, die gegen Brasilien, Russland, Thailand und die Türkei angetreten ist, wird die erste Weltausstellung im Nahen Osten sein und ist eine Veranstaltung, die ihre Ursprünge auf die Große Ausstellung zurückführt, die erstmals 1851 in London stattfand.

Erfolg erzeugt weiteren Erfolg

2012 endete mit 16 G1-Siegen, dem besten Gesamtergebnis seit 2002, mit 214 Gewinnern und einem Preisgeld von 25,8 Millionen US-Dollar.

Zum zweiten Mal innerhalb von fünf Jahren wird Godolphin der Eclipse Award for Outstanding Owner verliehen, der den Erfolg des Stalls in Nordamerika offiziell anerkennt.

Noch mehr Verbindungen

Zwei Drittel der Weltbevölkerung leben jetzt innerhalb eines achtstündigen Flugs von Dubai entfernt, wo es jetzt zwei große Flughäfen gibt – Dubai International Airport und Dubai World Central (DWC).

Im Jahr 2011 fertigte der Dubai International Airport 51 Millionen Passagiere ab (bis 2016 waren es 83 Millionen Passagiere), während Dubais zweiter Flughafen, DWC, im Oktober 2013 seine Türen für Passagiere öffnete, nachdem er 2010 seinen Frachtbetrieb aufgenommen hatte zum größten Flughafen der Welt mit einer Kapazität von mehr als 160 Millionen Passagieren und 12 Millionen Tonnen Fracht pro Jahr.

Ein neues Kapitel aufschlagen

2010 wurde der Dubai World Cup zum ersten Mal auf der neu entwickelten Meydan Racecourse ausgetragen. Die ikonische Tribüne ist mit 1.536 m die längste im Weltsport, bietet über 60.000 Sitzplätzen und grenzt an 285 elegant eingerichtete Zimmer und Suiten des The Meydan Hotels.

Nach dem Himmel greifen

Der Burj Khalifa wird am 4. Januar 2010 als Teil eines neuen Vorzeigeprojekts, Downtown Dubai, eröffnet. Mit 829 m Höhe ist es das höchste Gebäude der Welt und verfügt über die schnellsten Aufzüge der Welt, das höchste Restaurant der Welt und wird von der höchsten Moschee der Welt gekrönt.

Der Burj, sofort ikonisch, wurde am 28. März 2011 vom französischen Kletterer Alain Robert bestiegen. Der Hollywood-Film Mission Impossible: 4 wurde hier im Sommer 2011 gedreht.

Down Under gewinnen

In einem wahrhaft internationalen Jahr hat All The Good Geschichte geschrieben, als er den G1 Caulfield Cup in Melbourne gewann - Godolphins erster Erfolg auf höchstem Niveau in Australien.

Eine kulturelle Oase

2007 wird die Art Dubai eröffnet und ist ein Schaufenster für Künstler aus dem Nahen Osten, das inzwischen ernsthaftes internationales Interesse weckt, darunter bis 2011 mehr als 60 Museumsgruppen. Das Dubai International Film Festival, das 2004 erstmals gezeigt wurde, ist eine einflussreiche Plattform für arabische Filmemacher und begrüßte 2010 2.000 Delegierte aus mehr als 50 Ländern.

Herrscher von Dubai

Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum wird zum Vizepräsidenten und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und zum Herrscher von Dubai ernannt.

Godolphin reitet weiter

Saeed bin Suroor wurde 2004 zum vierten Mal zum Champion Trainer in Großbritannien ernannt, einem Jahr, in dem Godolphin elf G1-Rennen gewann.

Dubawi, ein Sohn des großen Dubai Millennium betritt die Rennbahn und bleibt das ganze Jahr über ungeschlagen. Er bestätigt das Erbe seines Vaters und ist der erste britische Hengst, der jemals 100 Gruppensieger zeugte.

Der Finanzplatz

Dubais Position zwischen Industrie- und Schwellenländern schafft einen natürlichen strategischen Vorteil. Im Jahr 2004 wird das Dubai International Financial Centre als Freihandelszone eröffnet und zieht schnell große Global Player an. Bis 2011 beherbergt das DIFC 800 aktive registrierte Firmen, darunter 18 der 25 weltweit führenden Banken, Vermögensverwalter, Versicherungen und Anwaltskanzleien.

Freude verbreiten

Der weltweite Erfolg von Godolphin erreichte 2002 neue Höhen. Der Stall startete eine Kampagne, die in acht verschiedenen Ländern in Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Singapur, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Großbritannien und den USA gipfelte.

Klein ist schön

Nach dem Erfolg der Jebel Ali Free Zone, in der mittlerweile mehr als 6.400 Unternehmen ansässig sind, wird dieses Konzept im Jahr 2002 auf ganz Dubai ausgeweitet. Zu den neuen Freizonen zählen Dubai Internet City, Dubai Knowledge Village, Dubai Silicon Oasis und Entrepreneur Business Village. Die Freihandelszonen ziehen mit ihren 100-prozentigen Steuererleichterungen und ihrem One-Stop-Shop für Büros, Lager, Visa-Services, Annehmlichkeiten und Unterkünfte eine Welle ehrgeiziger Unternehmer an.

Verzweigung

Während die Kapazitäten von Resorts und Businesshotels im Emirat weiter wachsen, nimmt vor der Küste ein ehrgeizigerer Plan Gestalt an. Ein neuer Archipel, die Palm Jumeirah, wird mit innovativen Landgewinnungstechniken geschaffen. 94.000.000 Kubikmeter Sand werden verwendet, um die Palme zu schaffen, zu der auch ein gebogener Wellenbrecher gehört, um das Wachstum eines natürlichen Riffs zu fördern. Nach Fertigstellung wird Palm Jumeirah zur größten künstlichen Insel der Welt.

Auf der ganzen Welt wachsen

Sheikh Mohammed erweitert seinen Zuchtbetrieb mit dem Kauf der Jonabell Farm in Kentucky, USA, und Kelvinside in New South Wales, Australien, bevor er im folgenden Jahr eine Präsenz in Japan aufbaut.

Eine Legende weist den Weg

Das Jahr 2000 brachte ein Pferd, das für den Moment benannt wurde. Godolphins größtes Pferd und Sheikh Mohammeds persönlicher Favorit war das großartige Dubai Millennium. Als versierter Reiter bewies Scheich Mohammed seine herausragenden Fähigkeiten, als er Dubai Millennium als zukünftigen Champion identifizierte. Er gewann neun seiner zehn Starts, darunter einen atemberaubenden Sieg beim reichsten Rennen der Welt, dem Dubai World Cup im Jahr 2000 – dem Rennen, für das er den Namen erhielt.

Dubai auf die Karte setzen

Entworfen, um dem Segel einer Dhau zu ähneln und von seinem Architekten als "Gebäude, das mit dem Namen des Landes gleichbedeutend wird" beschrieben wurde, wird das Burj Al Arab im Dezember 1999 eröffnet. Die markante Struktur macht Dubai für Millionen weitere bekannt Menschen und trägt zum weltweiten Erfolg der Jumeirah Hotelgruppe bei. Jumeirah hat jetzt Resorts in London, Shanghai, Frankfurt, Bahrain, Kuwait, Mallorca und auf den Malediven.

Grenzen verschieben

Emaar Properties, der größte Grundstücks- und Immobilienentwickler der Golfregion, wird gegründet. Mit der Einführung von Emirates Hills im Jahr 1999 erlebt das Unternehmen ein schnelles Wachstum, gefolgt von bahnbrechenden Entwicklungen wie Dubai Marina (2000) und Burj Khalifa (2010). Im Jahr 2004 wird Emaar International als strategischer Schritt zur Diversifizierung der Märkte des Unternehmens und zur Aufrechterhaltung des zukünftigen Wachstums gegründet. Es baut erfolgreich eine Präsenz an wichtigen internationalen Standorten im Nahen Osten, Nordafrika, Asien, Europa und Nordamerika auf.

Und sie sind weg!

11 der weltweit führenden Vollblüter treten für den ersten Dubai World Cup an, einen von Scheich Mohammed ins Leben gerufenen Wettbewerb, der die Entwicklung des Rennsports in Dubai als eines der bedeutendsten Ereignisse der internationalen Rennszene in den letzten 20 Jahren bestätigt hat. Der Preis ist einer der reichsten Geldbörsen im Rennsport. Das amerikanische Wunderpferd Cigar ist siegreich und setzt den Maßstab für das, was zu einem Höhepunkt des Rennkalenders werden wird.

Bauen Sie es und sie werden kommen.

Das erste Dubai Shopping Festival findet statt, jetzt ein jährliches Festival, das alle Aspekte der Wirtschaft des Emirats vereinen und fördern soll. Viele weitere Veranstaltungen und Konferenzen folgen, da Dubai zu einem wichtigen globalen Treffpunkt für Geschäftsreisende und Touristen gleichermaßen wird.

Reiseziel Dubai

Seine Hoheit Scheich Mohammed wird zum Kronprinzen von Dubai ernannt und kündigt das Tourismusprojekt „Destination Dubai“ an, um Dubai in ein globales Tourismuszentrum zu verwandeln.

Ein beispielloses Wochenende

Im Mai 1995 erlebte Godolphin ein beispielloses Wochenende mit G1-Siegen rund um den Globus mit Flagbird (Italien), Heart Lake (Japan) und Vettori (Frankreich), die alle auf höchstem Niveau siegreich waren.

Erster Klassiker-Erfolg

Balanchine gewinnt die Oaks in Epsom Downs, UK, und beschert Godolphin einen ersten Classic-Erfolg.

Das Vollblut kehrt nach Hause zurück

Zusammen mit seinen drei Brüdern Sheikh Maktoum, Sheikh Hamdan und Sheikh Ahmed widersetzte sich Scheich Mohammed den Konventionen und unternahm den revolutionären Schritt, einige seiner Pferde aus dem kalten englischen Winter in das warme Dubai zu bringen, um den Vogelzug in ein wärmeres Klima zu wiederholen für die Wintermonate. Die Samen, aus denen Godolphin hervorgehen sollte, waren gesät worden.

Die erste Meisterschaft im Weltsport

Die weltbesten Golfer schlagen beim Dubai Desert Classic ab, dem ersten European Tour Event im Nahen Osten. Zu den Gewinnern zählen Größen wie Ernie Els, Seve Ballesteros, Tiger Woods und Rory McIlroy. Vier Jahre später, 1993, nehmen die Dubai Tennis Championships ihren Platz im Sportkalender ein. Roger Federer und Justine Henin würden weiterhin dominieren und den Titel fünfmal pro Stück gewinnen.

Das Imperium dehnt sich aus

Scheich Mohammed kauft Kildangan Stud in Irland.

Emirates hebt ab

1985 startet der erste Emirates-Flug in Dubai. Die Airline startet mit zwei geleasten Flugzeugen und 10 Millionen US-Dollar Startkapital – kleine Anfänge in der umkämpften Welt der Luftfahrt. 30 Jahre später verfügt Emirates über eine Flotte von über 265 Flugzeugen. Dank einer aufgeklärten Luftfahrtpolitik bedient die einst junge Fluggesellschaft heute über 150 Ziele in über 80 Ländern.

Starten des Betriebs

Scheich Mohammed kauft Dalham Hall Stud, Newmarket, UK von der Familie Philipps, die zu dieser Zeit einen Hengst hatte und weniger als 10 Mitarbeiter beschäftigte.

Die Tore für mehr Handel öffnen

Der Deepwater-Hafen Jebel Ali wird eröffnet und hebt Dubais Konnektivität auf ein neues Niveau. Der größte künstliche Hafen der Welt, Jebel Ali, umfasst dreieinhalb Millionen Quadratmeter, hat 67 Liegeplätze und bietet Platz für 15.000 Schiffe pro Jahr. Mehr als 1.300 Container passieren täglich den Jebel Ali, der seit 17 Jahren in Folge als "Best Seaport in the Middle East" ausgezeichnet wurde. Jebel Ali ist auch die erste "Free Zone" in Dubai, was ein Konzept beweist, das sich später im Emirat verbreiten wird.

Hoch schauen

Von einer Station an der Seidenstraße bis hin zur Perlen-, Fischerei- und Handelsstation des 19. Jahrhunderts hat sich Dubai seit langem dem Handel verschrieben. 1978 wird das World Trade Centre, Dubais erster Wolkenkratzer, eröffnet. Er ziert bald nicht nur die Skyline von Dubai, sondern auch die 100-Dirham-Banknote der VAE. Es folgten viele höhere Gebäude (mit dem majestätischen Burj Khalifa), aber das World Trade Center ist immer noch ein Merkmal der Skyline von Dubai und eine ständige Erinnerung daran, dass der Handel der Motor der Wirtschaft ist.

Der erste Vorgeschmack auf den Sieg

Sheikh Mohammeds eigenes Engagement im internationalen Rennsport begann mit dem Stutfohlen Hatta, das ihm am 20. Juni 1977 in Brighton, Großbritannien, seinen ersten Erfolg bescherte. Im darauffolgenden Monat landete sie die G3 Molecomb Stakes in Goodwood.

Der Anfang – die Vereinigten Arabischen Emirate

Am 1. Dezember 1971 beendet die britische Regierung ihren Vertrag mit den Trucial States der Golfküste. Am nächsten Tag kommen sechs der neuen unabhängigen Staaten zusammen und eine neue Nation – die Vereinigten Arabischen Emirate – wird geboren. Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fujairah, Sharjah und Umm al-Quwain sind die Gründungsmitglieder der Föderation. Ein siebtes Emirat, Ras al-Khaimah, tritt im Februar 1972 bei. Später in diesem Jahr treten die VAE der UNESCO, den Vereinten Nationen und der Arabischen Liga bei.

Der Beginn einer lebenslangen Leidenschaft

Sheikh Mohammed und sein Bruder, Sheikh Hamdan bin Rashid Al Maktoum, sahen sich im Mai 1967 ihr erstes Pferderennen in Großbritannien an, bei dem Royal Palace die 2.000 Guineas gewann - eines von fünf British Classic-Rennen.

Erweiterungsprojekte

In den 1950er Jahren erforderte die schnell wachsende Bevölkerung Dubais einen erheblichen Ausbau der Infrastruktur und der Dienstleistungen der Stadt. Mit beiden Augen in die Zukunft gerichtet, veränderte der damalige Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrscher von Dubai, Scheich Rashid bin Saeed Al Maktoum, die Stadt Dubai. Sheikh Rashid ordnete das Ausbaggern des Dubai Creek an, nachdem er erkannt hatte, dass die schnelle Versandung der Wasserstraße die Anzahl der Seeschiffe begrenzte, die sie befahren konnten. 1961 war das Creek-Projekt abgeschlossen und Reedereien begannen, Dubai als ihren wichtigsten Hafen am Golf zu nutzen.

Das Fundament legen

Der Herrscher von Dubai, Scheich Maktoum bin Hasher Al Maktoum, erklärt seine Vision, einen Freihafen zu schaffen und ausländische Händler in die Region zu locken. Eine Reihe von Barrieren wie Zollgebühren und Lizenzen für Schiffe werden abgebaut, eine fünfprozentige Handelssteuer wird abgeschafft und über 200 in Dubai registrierte Boote und 3.000 Händler von weiteren Zöllen befreit. Kaufleute, Handwerker und Perler strömen in das Emirat. 1902 verlagert Indien seinen Handel nach Dubai, als Teheran Steuern auf seine Händler einführt.

Godolphin Araber

Der Godolphin Araber, auch Godolphin Barb genannt, war ein Araber und war einer von drei Hengsten, die das moderne Vollblut begründeten. Er wurde nach seinem bekanntesten Besitzer Francis Godolphin, 2. Earl of Godolphin, benannt. Das Pferd sollte später dem internationalen Pferderennstall von Scheich Mohammed seinen Namen geben.

Darley Araber

Der Darley Arabian war einer von drei Gründungsvererbern des modernen Vollbluts. Dieser braune Araber wurde 1704 in Aleppo, Syrien, von Thomas Darley gekauft und als Geschenk für seinen Bruder nach Aldby Park in England zurückgeschickt. Der Darley-Araber stand nur bei 15 Händen, war aber für sein markantes Aussehen bekannt.

Byerley Turk

Der Byerley Turk wird als einer von drei Gründungsvererbern des modernen Vollbluts geboren. Es wird angenommen, dass der Hengst von Kapitän Robert Byerley in der Schlacht von Buda gefangen genommen wurde und als Byerleys Kriegspferd diente, als er 1689 während des Königskriegs nach Irland entsandt wurde. Er sah weiteren Militärdienst in der Schlacht am Boyne.


Friedhöfe

  • Die Notiz vor dem Begräbnisregister für St. John Baptist, Godolphin, lautet wie folgt:
    Hinweis Neuer Kirchhof, der am 4. Dezember 1889 vom Bischof Speecliley Kommissar für Bischof von Truro geweiht wurde. Der Alte Kirchhof wurde am 31. Dezember 1889 auf Anordnung des Rates geschlossen. 1. Beerdigung auf dem neuen Kirchhof 10. Januar 1890.
    S. Rundle
    Vikar von Godolphin
    Ländlicher Dekan von Kerrier.
  • Neben dem Kirchhof der Pfarrei gibt es in Godolphin Cross einen weiteren Friedhof, bei dem es sich um den oben erwähnten neuen Friedhof handeln könnte.
  • Die Cornwall Family History Society hat monumentale Inschriften für die Pfarrkirche veröffentlicht - 559 Einträge.

Stonerside Farm

Scheich Mohammed kaufte die wunderschöne Stonerside Farm im Oktober 2008 von Robert und Janice McNair aus Houston, Texas. Die 2.000 Hektar große Farm in der Nähe von Paris, Kentucky, hat eine mehrere Meilen lange Front entlang des Stoner Creek, die die Inspiration für den Namen des Anwesens lieferte.

Das Herzstück der Stonerside-Liegenschaft ist ein fünfzig Hektar großes Grundstück am Ufer des Stoner Creek, das 1785 von James Kenney als Handelsgeschäft für Dienstleistungen für Michael Stoner, nach dem der Creek benannt ist, erworben wurde. Als Soldat im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg baute Kenney um 1800 ein zweistöckiges Haus auf dem Grundstück. Mitglieder der Familie Kenney wohnten in dem Haus für das nächste Jahrhundert, das zum Zeitpunkt des Erwerbs des Grundstücks durch die McNairs in 1994 wurde das Creek House, wie es genannt wurde, einer umfassenden Restaurierung unterzogen. James Kenney und viele seiner Nachkommen sind auf dem Friedhof der Familie Kenney auf dem Anwesen Stonerside begraben.

Im Laufe der Jahre wurde das Anwesen erweitert und später wieder in verschiedene kleinere Höfe aufgeteilt. In the early 1980s, William duPont III purchased a number of small farms which he amalgamated into what is today the core of the Stonerside property, including the Creek House. DuPont, owner of Pillar Stud and a member of one of America’s most prominent families, planned to move his operations to Lexington, but financial difficulties forced him to sell the property before he was able to move any horses on to it. Having just sold Kentucky Derby winner Sunday Silence to Japanese breeders for a reported $11 million, Arthur B. Hancock III made an offer to duPont for all of the property. Hancock operated the farm as a satellite division of his nearby Stone Farm for several years, until selling it to the McNairs in the fall of 1994.

After purchasing the farm, the McNairs added an additional 300 acres on the east side of the property, and another 500 acres across Stoner Creek in early 2008. Among the many renovation and construction projects, the McNairs commissioned the construction of a covered bridge over Stoner Creek to connect two sections of the farm. A triple span bridge made of 200 ft. long timber trusses, it is believed to be the first covered bridge built in Kentucky in 120 years. It was dedicated on Kentucky Derby Day, 1999. In addition to restoring the Creek House, the McNairs also renovated the Ben Bolt house on North Middletown Road and constructed a large manager’s home and a three-story office, which was floored with wood planed from a tree found fallen on the property.

In February 1997, the McNairs purchased the entire broodmare band of historic Elmendorf Farm. Included among the 35 broodmares were Halory (dam of $6.4-million yearling and graded stakes winner Van Nistelrooy), Mari’s Sheba (dam of G1 winner and $3.2-million earner Congaree), and Zigember (dam of G1 winner The Cliff’s Edge). Among the horses bred and raised at Stonerside by the McNairs were American champion Midshipman, Breeders’ Cup Classic winner Raven’s Pass, and Grade 1 winners including Congaree und Country Star. Their champion filly Chilukki is buried on the property, as is the top broodmare Halory, dam of five graded winners. In the final Stonerside-bred crop, foaled in 2008, were future Grade or Group 1 winners White Moonstone, It’s Tricky, und Don’t Tell Sophia.

In addition to the 2,000 acre farm in Bourbon Country, Sheikh Mohammed’s acquisition of Stonerside included all of the breeding and racing stock. The purchase was finalized in early October 2008, and just a few weeks later, Stonerside-breds Midshipman und Raven’s Pass both won at the 2008 Breeders’ Cup for their new owner. In the years since, Stonerside has produced a number of additional G1 winners for Godolphin, including White Moonstone, It’s Tricky, Better Lucky, Wedding Toast, und Frosted.

Since the acquisition, Sheikh Mohammed has continued with improvements to the property, chiefly on the 500 acres across Stoner Creek. Following in the traditional style of the Kentucky tobacco barns, several of which were already in use on the property, the new barns were built in the same fashion with all the modern amenities. Further housing for staff was also added, and the woodlands restoration and decorative landscaping started by Stonerside has continued under Godolphin with a program of tree planting, with much of the stock coming from the farm’s own nursery.

Today Stonerside serves as a mare, foal, and yearling division for Godolphin, with Bobby Spalding continuing as the farm manager. Among the G1-winning mares currently residing at Stonerside are Better Lucky, It’s Tricky, Hystericalady, Seventh Street, Wedding Toast, Tout Charmant, Malibu Mint, Country Star, Sutra, und Rings a Chime. Stonerside is also home to several retired mares including Breeders’ Cup Distaff winner Ajina and Raven’s Pass’s dam Ascutney.


Godolphin Stables, Newmarket

Godolphin Stables was formerly known as Stanley House stables and is one of the most famous racing establishments in the world. The stables were built by Frederick Stanley, 16th Earl of Derby, in 1903 and originally named Stanley House stables after Lord Derby's nearby house.

This is a place steeped in racing history - framed horseshoes in the stables memorialise more than a century of winners – but today Godolphin Stables is also a state-of-the-art training yard with a swimming pool, sea walker, equine spas and private grass and all-weather gallops.

The summer base of trainer Saeed bin Suroor, Godolphin Stables has capacity for up to 115 horses.

Godolphin horses based here have recorded many notable victories, with the brilliant Shamardal, fellow Classic winner Dubawi, Rio De La Plata, Fantastic Light, Ramonti and the 2009 St Leger hero Mastery among the G1 winners to be sent out from here.


Godolphin House and Gardens

Do not come to Godolphin House and Garden if you want to see manicured gardens.
If however you want to see probably the oldest surviving formal garden in the country (around 700 years old) then this is for you.
You can explore the Gardens medieval pathways which lead to the side garden and its original layout with 3 compartments still in existence. The garden has a lovely atmosphere with informal plantings very much in keeping with the property and surroundings.
The King's Garden is the 16th-century privy garden to the King's Room (open) and is set within ancient stone walls and is a riot of colour from herbaceous plants, lavender and roses.
The Orchard was replanted around 2010 with Cornish varieties of apples, alongside pears, a medlar, crab apples, white mulberries and cherries. Visit in spring and the trees will be filled with blossom.
There are a number of walks on the Estate.

National Trust - Godolphin House - click here for opening times
Entry free for National Trust members - See offer on side of page.
FREE - Visit this National Trust Property and others for free by becoming a member - click here

Contact

  • Telefon: 01736 763194
  • E-Mail: This email address is being protected from spambots. JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • Website:Godolphin House and Garden

Die Anschrift

  • Street: Godolphin Cross
  • Postcode: TR13 9RE
  • City: Helston
  • Bezirk: Cornwall
  • Land: Vereinigtes Königreich

HOTELS AND PLACES TO STAY NEAR TO GARDEN

If you want to take a break near Godolphin House & Gardens, why not stay in one of our recommended hotels. Each hotel has genuine guest reviews enabling you to book from anywhere in the world in total confidence. Look now for Godolphin Garden Hotels


Schau das Video: Great Gardens of England (Kann 2022).