Artikel

25. Oktober 2009 - Keine offizielle Untersuchung - Unruhen in Jerusalem - Geschichte

25. Oktober 2009 - Keine offizielle Untersuchung - Unruhen in Jerusalem - Geschichte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine tägliche Analyse
Von Marc Schulman

29. Oktober 2009 - Die Rabin-Ermordung 14 Jahre später

Kaum zu glauben, dass es 14 Jahre her ist, dass Yitzhak Rabin ermordet wurde. Es steht außer Frage, dass der Attentäter sein Ziel erreicht hat. Seitdem dies Rabins Vision mit dem zugrunde liegenden Vertrauen der Mehrheit des Landes verband, dass er das Land nicht gefährden würde, gab es keinen israelischen Führer mehr. 14 Jahre sind vergangen und wenn ich diese Jahre beschreiben wollte, würde ich sie die "14 verschwendeten Jahre" nennen. Wir vergessen oft, warum Rabin die Osloer Abkommen eingegangen ist - es war weder eine Liebe zu Arafat, noch war es seine mangelnde Verbundenheit zu den biblischen Teilen des Landes Israel, vielmehr war es sein Verständnis, dass am Horizont eine Gefahr drohte und dass die Bedrohung der Iran war. Er glaubte, dass der einzige Weg, diese Bedrohung zu untergraben, darin bestehe, ein Friedensabkommen mit den Palästinensern zu erzielen und so die langfristige Bedrohung zu neutralisieren.

Leider hatte Rabin recht. Aufgrund seiner Ermordung - ganz zu schweigen von den Aktionen vieler Palästinenser - wurde jedoch kein Friedensabkommen erzielt, und wir stehen jetzt nahe am Abgrund, da der Iran höchstwahrscheinlich bald die Fähigkeit besitzt, eine Atombombe herzustellen. Es sieht klar aus, dass, wenn es eine Einigung zwischen dem Iran und der Fünfergruppe gibt, dies zu den Bedingungen des Iran erfolgt und wenig tun wird, um sie aufzuhalten. Die Iraner fordern im Moment verbesserte Bedingungen, da sie glauben, dass Präsident Obama zwar bereit ist, eine harte Linie zu verfolgen, aber Präsident Obama mehr daran interessiert ist, eine Art Einigung zu erzielen, und sich zu viele Sorgen um Afghanistan macht, um bedeutende Maßnahmen zu ergreifen. Obwohl das Fehlen einer persönlichen Beziehung zwischen Obama und Netanjahu zweifellos der Situation nicht hilft, ist das Fazit, dass Rabins Befürchtungen wahr werden und er leider ein Prophet war, der einst zum Schweigen gebracht wurde.


Schau das Video: ComputerClub 2 Folge Nr. 36 vom 22. Oktober 2009 (August 2022).