Artikel

Stephen Watts Kearny, US-General, 1794-1848

Stephen Watts Kearny, US-General, 1794-1848


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kearny, Stephen Watts, US-General, 1794-1848

Geboren in New Jersey am 30. August 1794, verließ Kearny das College, um während des Krieges von 1812 der Armee beizutreten, in dem er zum Hauptmann aufstieg. Nach dem Krieg blieb er in der Armee, wo er die meiste Zeit im Grenzdienst verbrachte, einschließlich einer Expedition zum Yellowstone River im Jahr 1825, und war nach 1828 Kommandant einer Reihe von Grenzposten Im mexikanischen Krieg wurde er zum Brigadegeneral befördert und zum Kommandeur der Armee des Westens ernannt.

Als der Krieg ausbrach, wurde ihm befohlen, nach Westen zu marschieren und New Mexico und Kalifornien zu besetzen. Ende Juni 1846 verließ er Fort Leavenworth, nur 200 Meilen westlich des Mississipi, mit einer Streitmacht von 1.700 Mann auf einem Marsch von über 2.000 Meilen. Er erreichte Santa Fe (New Mexico) am 18. August und besetzte das Gebiet ohne Gegenwehr. Während er in Santa Fe war, erhielt er die Nachricht, dass Kalifornien von den US-Seestreitkräften befriedet worden war, und so verließ er am 25. September die meisten seiner Männer in Santa Fe und fuhr mit nur 120 Dragonern und einem Wagenzug nach Westen. Kearnys Expedition war die erste, die einen Wagenzug über die Rocky Mountains führte, aber als er Südkalifornien erreichte, stellte er fest, dass seine Informationen veraltet waren. Die US-Besetzung der Provinz hatte sich bei der überwiegend mexikanischen Bevölkerung als unpopulär erwiesen, und eine provinzweite Revolte hatte der US-Marine bestenfalls die Kontrolle über einige wenige Seehäfen zurückgelassen. Keanry fand seinen Weg nach San Diego von 500 mexikanischen Kavalleristen blockiert. Sie kämpften am 6. Dezember (Schlacht von San Pascual), und obwohl Kearny das Feld behielt, war sein Weg zum Meer immer noch blockiert, bis ihn eine Truppe von Marinesoldaten aus San Diego erreichte (10. Dezember). Mit einem viel größeren kombinierten Kommando konnte Kearny die mexikanische Hauptarmee in der Schlacht von San Gabriel (9. Januar 1847) in der Nähe von Los Angeles schlagen und den Widerstand in der Provinz brechen. Ende 1847 wurde er nach Veracruz beordert, wo er für kurze Zeit als Gouverneur diente, aber an Gelbfieber erkrankte. Er kehrte 1848 in die Staaten zurück und starb am 31. Oktober 1848.


Kearny, Stephen Watts

, 1794–1848, US-amerikanischer General im Mexikanischen Krieg, geb. Newark, N.J. Zu Beginn des Mexikanischen Krieges wurde er Kommandeur der Armee des Westens im Rang (Juni 1846) eines Brigadegenerals. Mit etwa 1.600 Mann marschierte er über den Santa Fe Trail nach New Mexico, zog ohne Widerstand in die Stadt Santa Fe ein und organisierte eine Zivilregierung für das Territorium. Auf seinem Weg zu den Streitkräften von Commodore Robert F. Stockton in Kalifornien wurde er bei San Pasqual belagert, wo er verwundet wurde und ein Drittel seines Kommandos verlor, bevor er von Hilfstruppen aus Stockton gerettet wurde. Nach mehreren Scharmützeln erreichten die vereinten Kräfte Los Angeles und besetzten die Stadt. Ein Streit entstand zwischen Kearny und Stockton über das Oberkommando, und Col. John C. Frémont, von Stockton zum Zivilgouverneur von Kalifornien ernannt, weigerte sich, Kearnys Befehlen zu gehorchen. Als Kearny Befehle aus Washington bestätigte, ließ er Frémont vor ein Kriegsgericht stellen. Kearny war bis Ende Mai 1847 Militärgouverneur des Territoriums. Danach ging er nach Mexiko, wo er 1848 für kurze Zeit Gouverneur von Veracruz und dann von Mexiko-Stadt war. Fort Kearney, errichtet 1848 am Platte River in was ist jetzt Nebraska, wurde nach Kearny benannt, aber falsch geschrieben.

Siehe Biographie von D. L. Clarke (1961).

Die elektronische Enzyklopädie von Columbia, 6. Aufl. Copyright © 2012, Columbia University Press. Alle Rechte vorbehalten.


Wie ist Stephen Watts Kearny gestorben?

Lesen Sie die verbleibende Antwort hier. Außerdem, was hat Stephen W. Kearny getan?

Stephen Watt Kearny, (geboren am 30. August 1794, Newark, N.J., USA & gest. am 31. Oktober 1848, St. Louis, Missouri), US-Armeeoffizier, der New Mexico eroberte und half, Kalifornien während des Mexikanischen Krieges (1846 &ndash48) zu gewinnen.

Wer ist Stephen Kearny? Stephen Peter Kearney ONZM (geboren 11. Juni 1972) ist ein neuseeländischer Rugby-League-Fußballtrainer, der Cheftrainer der New Zealand Warriors in der NRL und ein ehemaliger Spieler ist.

Was geschah auch, als General Stephen Kearny und seine Truppen in Santa Fe einmarschierten?

Bei das Anfang von das Mexikanisch&ndashAmerikanischer Krieg, Kearny wurde beworben zu Brigadegeneral allgemein an 30. Juni 1846 und nahm eine Streitmacht von etwa 2.500 Mann nach Santa Fe, New-Mexiko. Die Mexikanische Streitkräfte in New Mexico hat sich zurückgezogen zu Mexiko ohne zu kämpfen und Kearnys Truppen übernahmen leicht die Kontrolle über New Mexico.

Kearny, Stephen Watts (1794&ndash1848) US-General. Er nahm am Krieg von 1812 und an zahlreichen Kriegen an der Westgrenze teil. 1846 nahm er New Mexico in Besitz und versprach den amerikanischen Ureinwohnern die volle Staatsbürgerschaft. Er führte auch einen erfolgreichen Marsch nach Kalifornien und eroberte San Diego (1846) und Los Angeles (1847).


Fort Kearny

Im Jahr 1844 wuchs der Druck nach mehr Schutz für zusätzliche Weiße. Der US-Kriegsminister empfahl, eine Postenkette vom Missouri River bis zu den Rocky Mountains zu bauen, um die Migration von Oregon zu schützen. Oberst Stephen Watts Kearny wurde beauftragt, ein neues Fort zu bauen, und er wählte einen Standort am Table Creek, heute Nebraska City. Es würde Fort Kearny heißen.

Der Standort des Forts im Jahr 1846 in Table Creek war eine schlechte Entscheidung. Der Standort Table Creek lag nicht an der Hauptroute des Überlandverkehrs und nur wenige Auswanderer kamen in der Nähe vorbei. Also ordnete das Kriegsministerium an, dort, wo die Straße nach Kalifornien auf den Platte River traf, eine andere Festung zu bauen.

Im Jahr 1847 verließ Lt. Daniel P. Woodbury, ein Offizier im Corps of Engineers, Fort Kearny in Table Creek mit etwa 70 Männern. Als er auf der Platte ankam, beschrieb Woodbury die von ihm gewählte Stätte in einem offiziellen Bericht:

Woodbury nannte drei Vorteile für den Standort des Forts:

  1. Eine leichte Erhebung, die gegen Überschwemmungen garantiert.
  2. In der Nähe befand sich das schwerste Holz der Grand Island Gruppe.
  3. Natürlicher Heuboden und eine gute Lage, um den Frieden zwischen den kriegerischen Pawnee und Sioux zu bewahren.

So wurde das zweite Fort Kearny 1848 im heutigen Kearney County gebaut, wo sich die verschiedenen Wanderwege nach Westen trafen. Das Fort wurde in einem Quadrat mit Gebäuden angelegt, die einen Exerzierplatz von vier Hektar umgeben. In der Mitte wurde ein Fahnenmast aufgestellt und um den Exerzierplatz herum Pappeln gepflanzt.

Woodbury hatte dem neuen Posten den Namen Fort Childs gegeben und seine Berichte entsprechend geleitet. Der neue Posten wurde zu Ehren von Col. Thomas Childs aus dem mexikanischen Krieg benannt und er war auch Woodburys Schwiegervater. Aber ein allgemeiner Befehl des Kriegsministeriums vom Dezember 1848 sah vor, dass "der neue Posten, der auf Grand Island, Platte River errichtet wurde, als Fort Kearny bekannt sein wird." So lautete der Name des berühmten Soldaten Stephen W. Kearny: an die Platte River Post übertragen.

Das Fort wurde auf einem weit verbreiteten Hauptzweig des Oregon Trail gebaut und seine wichtigste Funktion bestand darin, Reisenden zu helfen. Es war die einzige Festung zwischen dem Missouri River und den Rocky Mountains, und jeden Sommer lagerten dort Tausende von Wagen. An manchen Tagen passierten über 500 Ochsenteams das Fort.

Fort Kearny lag im Herzen des Indianerlandes und hätte durch jeden Kampf der Indianer großen Gefahren ausgesetzt sein können. Dennoch war die Zahl der Soldaten in Fort Kearny normalerweise nicht groß, oft um die 500. Wie in Fort Atkinson gab es nie einen direkten Angriff auf den Posten, und es gab nie größere Indianerkämpfe in der Nähe.

1871 wurde Fort Kearny als Militärposten eingestellt. Die Gebäude wurden abgerissen und das Land für die Besiedlung freigegeben. Viele Jahre später wurden einige der Gebäude rekonstruiert und 1959 wurde Fort Kearny zum staatlichen historischen Park erklärt.

Leben in Fort Kearny

Fort Kearny (das zuerst Fort Childs genannt wurde) wurde 1848 an den Platte River verlegt und sollte zu einem der bekanntesten von Menschenhand geschaffenen Wahrzeichen auf dem Oregon Trail werden. Doch seine Anfänge waren nicht vielversprechend. Die wenigen Rasenbauten und das kleine Kompliment schlecht ausgerüsteter Soldaten wurden in frühen Emigrantentagebüchern und -briefen nur beiläufig erwähnt. Die Briefe von Pvt. William Wilson Ingraham an seinen Bruder in Peoria, Illinois, sind eine seltene Ausnahme und bieten ein Wortbild des Lebens sowohl im ursprünglichen Fort Kearny am Missouri River als auch im neuen Fort Kearny auf der Platte. Es gibt auch Berichte von Kapitän Charles Frederick Ruff, die die Bedingungen im neuen Fort beschreiben, als er Ende 1848 das Kommando über die Installation übernahm.

William Henry Tappans Tagebuch 1848

William Tappan wurde am 30. Oktober 1821 in Manchester, Massachusetts, geboren, wo vier Generationen seiner Familie leben. Er verbrachte sechs Monate bei den Missouri Mounted Volunteers als ziviler Zeichner des Unternehmens. Er zeichnete das Leben in Fort Kearney auf und fertigte Zeichnungen und Sammlungen von Pflanzen, Tieren, Menschen und den geografischen Besonderheiten der Gegend an.

Sein Tagebuch beginnt im April 1848. Die Einheit war im Begriff, ihre Reise zum zukünftigen Standort des zweiten Fort Kearney entlang der Platte anzutreten. Tappan bezog sich auf seine Skizzen und zeichnete seine Erfahrungen und Interaktionen mit Soldaten, Indianern, Mormonen und anderen auf. Er schreibt über Ebenenvegetation, Landformationen, Wetterextreme und Tiere, die für die Neuengländer zweifellos exotisch waren.
Anfang Oktober verließ Tappan Fort Childs. Das Tagebuch endet während seiner Rückfahrt an Bord eines Ohio River Steamboat.

William Tappans Tagebuch 1848

Briefe des Gefreiten William Wilson Ingraham 1847-48

Als William Ingraham sich für die Missouri Mounted Volunteers einschrieb, hatte er die irrige Vorstellung, dass er in den Fernen Westen geschickt würde, um "Indianer zu töten und Büffel zu jagen". Stattdessen verbrachte seine Einheit den Winter 1847-48 im ersten Fort Kearny im heutigen Nebraska Stadt, Nebraska. Im Frühjahr reisten sie etwa 180 Meilen nach Westen, um Fort Childs am Platte River zu bauen.

Ingraham wurde am 24. Juli 1826 als Sohn von Harry E. und Content Wilson Ingraham in Kickapoo, Illinois, geboren. Er starb am 9. Juni 1888. In seinen Briefen schrieb Ingraham über die Möglichkeit, nach Mexiko, Oregon oder Missouri zu gehen, nachdem er die Armee verlassen hatte. Welchen Weg er auch immer wählte, scheint in Vergessenheit geraten zu sein.

Auch in seinen Briefen herrscht eine gewisse Düsterkeit. Maschinenkopien wurden der Nebraska State Historical Society von Virginius H. Chase, Ingrahams Großneffe, im Herbst 1955 übergeben. Aus den Referenzen in der bestehenden Korrespondenz zwischen Chase und der Historical Society geht klar hervor, dass andere Briefe verloren gingen oder mehr wahrscheinlich waren Einzelheiten von Ingrahams Lebensgeschichte in Gesprächen besprochen worden, für die keine Aufzeichnungen geführt wurden.

William W. Ingrahams Briefe 1847 – 1848

Berichte von Kapitän Charles F. Ruff 1848-49

Im Herbst 1848 wurden die Missouri Volunteers durch den Mounted Rifleman der regulären Armee unter der Führung von Captain Charles F. Ruff ersetzt. Ruffs Berichte an seinen kommandierenden Offizier, Generaladjutant Roger Jones, zeichnen ein anderes Bild des Lebens im Fort.


Inhalt

Frühe Jahre

Kearny wurde in Newark, New Jersey, als Sohn von Philip Kearny, Sr. und Susanna Watts geboren. Seine Großeltern mütterlicherseits waren der wohlhabende Kaufmann Robert Watts aus New York und Mary Alexander, die Tochter von Generalmajor "Lord Stirling" William Alexander und Sarah "Lady Stirling" Livingston aus dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Stephen Watts Kearny besuchte öffentliche Schulen. Nach der High School besuchte er zwei Jahre lang die Columbia University in New York City. Er trat der New Yorker Miliz bei, kurz nachdem er die Schule im Jahr 1812 verlassen hatte, und bestimmte den Weg für den Rest seines Lebens.


Kearny, Arizona

Bei Ausbruch des Mexikokrieges 1846 wies Präsident Polk Colonel Kearny an, die sogenannte "Armee des Westens" zu organisieren und nach Santa Fe zu führen und von dort aus Kalifornien zu sichern. Am 18. August 1846 beanspruchte Kearny das Gebiet von Santa Fe für die Vereinigten Staaten und organisierte eine Zivilregierung.

Kearny teilte seine Truppen in der Nähe von Socorro, New Mexico, und mit Kit Carson als Führer auf und machte sich mit 100 Dragonern auf den langen Marsch nach Kalifornien.

Das offizielle Logbuch dieser Reise, das von Lt. William H. Emory geführt wird, verzeichnet unter den Daten vom 5. und 6. November 1846, dass die Gruppe in der Nähe des Zusammenflusses der Flüsse Gila und San Pedro nahe der Stadt Winkelman, Arizona, lagerte. Am 7. November 1846 fuhren sie die Gila hinunter, vorbei an dieser Markierung und lagerten in dieser Nacht an der Mündung des Gila River und eines von Lt. Emory als "Mineral Creek" bezeichneten Baches, auf dem sich die heute berühmten Minen von Ray, Arizona, befinden gelegen.

General Kearny wurde oft als "Vater der Kavallerie der Vereinigten Staaten" als Staatsmann und Soldat bezeichnet dieses Staates bis heute. Er war auch Militärgouverneur von Kalifornien und zwei großen ausländischen Städten, Vera Cruz und Mexiko-Stadt. General Kearny gestorben

in St. Louis, Missouri, im Alter von 54 Jahren an Fieber, das er sich während seines Dienstes in Mexiko zugezogen hatte.

Errichtet 1962 von John W. Galbreath Development Corp.

Themen und Serien. Dieser historische Marker ist in diesen Themenlisten aufgeführt: Militär & Bullensiedlungen & Siedler & Bullenkrieg, Mexikanisch-Amerikanisch. Darüber hinaus ist es in der Liste der ehemaligen US-Präsidenten: #11 James K. Polk enthalten. Ein bedeutendes historisches Datum für diesen Eintrag ist der 5. November 1911.

Standort. 33° 3.52′ N, 110° 54.323′ W. Marker ist in Kerny, Arizona, im Pinal County. Der Marker befindet sich an der Alden Road nördlich der Upton Road, auf der rechten Seite, wenn Sie nach Osten fahren. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich an oder in der Nähe dieser Postadresse: 331 Alden Road, Kearny AZ 85137, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 2 weitere Markierungen befinden sich innerhalb von 10 Meilen von dieser Markierung, gemessen in der Luftlinie. Porter Air Locomotive (ein paar Schritte von dieser Markierung) Sonora, Arizona (ca. 9,4 Meilen entfernt).

Siehe auch . . . Kearny, Arizona. Die Website der Stadt informiert über die Geschichte der Stadt und der Umgebung. (Eingereicht am 8. August 2010.)


Stephen Watts Kearny

(1794–1848). Der Offizier der US-Armee Stephen Watts Kearny eroberte New Mexico und half, Kalifornien von Mexiko zu erobern. Er wurde am 30. August 1794 in Newark, N.J. geboren. Während seines Dienstes im Krieg von 1812 wurde er zum Hauptmann befördert und machte danach in der Armee Karriere.

Er verbrachte den größten Teil der nächsten 30 Jahre im Grenzdienst und wurde 1846 zum Kommandeur der Armee des Westens ernannt und zum Brigadegeneral befördert. Bei Ausbruch des Mexikanischen Krieges im Mai 1846 erhielt er den Befehl, New Mexico und Kalifornien zu erobern. Er und seine 2.700 Männer marschierten am 18. August ohne Widerstand in Santa Fe ein und gründeten eine neue Zivilregierung für das Territorium.

Am 25. September reiste Kearny nach Kalifornien, um Robert F. Stockton und John C. Frémont beim Umgang mit dem Gebiet zu helfen, das sie bereits erobert hatten (sehen Fremont). Kearny wurde dann nach Mexiko beordert, um Militärkommandant von Veracruz zu werden. Dort erkrankte er an Gelbfieber. Er kehrte 1848 als Generalmajor in die Vereinigten Staaten zurück, aber ein schlechter Gesundheitszustand führte zu seinem Tod am 31. Oktober 1848 in St. Louis, Missouri.


Fort Kearny

Im Jahr 1844 wuchs der Druck nach mehr Schutz für zusätzliche Weiße. Der US-Kriegsminister empfahl, eine Postenkette vom Missouri River bis zu den Rocky Mountains zu bauen, um die Oregon-Migration zu schützen. Oberst Stephen Watts Kearny wurde beauftragt, ein neues Fort zu bauen, und er wählte einen Standort am Table Creek, heute Nebraska City. Es würde Fort Kearny heißen.

Der Standort des Forts im Jahr 1846 in Table Creek war eine schlechte Entscheidung. Der Standort Table Creek lag nicht an der Hauptroute des Überlandverkehrs und nur wenige Auswanderer kamen in der Nähe vorbei. Also ordnete das Kriegsministerium an, dort, wo die Straße nach Kalifornien auf den Platte River traf, eine andere Festung zu bauen.

Im Jahr 1847 verließ Lt. Daniel P. Woodbury, ein Offizier im Corps of Engineers, Fort Kearny in Table Creek mit etwa 70 Männern. Als er auf der Platte ankam, beschrieb Woodbury die von ihm gewählte Stätte in einem offiziellen Bericht:

Woodbury nannte drei Vorteile für den Standort des Forts:

  1. Eine leichte Erhebung, die gegen Überschwemmungen garantiert.
  2. In der Nähe befand sich das schwerste Holz der Grand Island Gruppe.
  3. Natürlicher Heuboden und eine gute Lage, um den Frieden zwischen den kriegerischen Pawnee und Sioux zu bewahren.

So wurde das zweite Fort Kearny 1848 im heutigen Kearney County gebaut, wo sich die verschiedenen Wanderwege nach Westen trafen. Das Fort wurde in einem Quadrat mit Gebäuden angelegt, die einen Exerzierplatz von vier Hektar umgeben. In der Mitte wurde ein Fahnenmast aufgestellt und um den Exerzierplatz herum Pappeln gepflanzt.

Woodbury hatte dem neuen Posten den Namen Fort Childs gegeben und seine Berichte entsprechend geleitet. Der neue Posten wurde zu Ehren von Col. Thomas Childs aus dem mexikanischen Krieg benannt und er war auch Woodburys Schwiegervater. Aber ein allgemeiner Befehl des Kriegsministeriums vom Dezember 1848 sah vor, dass "der neue Posten, der auf Grand Island, Platte River errichtet wurde, als Fort Kearny bekannt sein wird." So lautete der Name des berühmten Soldaten Stephen W. Kearny: an die Platte River Post übertragen.

Das Fort wurde auf einem weit verbreiteten Hauptzweig des Oregon Trail gebaut und seine wichtigste Funktion bestand darin, Reisenden zu helfen. Es war die einzige Festung zwischen dem Missouri River und den Rocky Mountains, und jeden Sommer lagerten dort Tausende von Wagen. An manchen Tagen passierten über 500 Ochsenteams das Fort.

Fort Kearny lag im Herzen des Indianerlandes und hätte durch jeden Kampf der Indianer großen Gefahren ausgesetzt sein können. Dennoch war die Zahl der Soldaten in Fort Kearny normalerweise nicht groß, oft um die 500. Wie in Fort Atkinson gab es nie einen direkten Angriff auf den Posten, und es gab nie größere Indianerkämpfe in der Nähe.

1871 wurde Fort Kearny als Militärposten eingestellt. Die Gebäude wurden abgerissen und das Land für die Besiedlung freigegeben. Viele Jahre später wurden einige der Gebäude rekonstruiert und 1959 wurde Fort Kearny zum staatlichen historischen Park erklärt.

Leben in Fort Kearny

Fort Kearny (das zuerst Fort Childs genannt wurde) wurde 1848 an den Platte River verlegt und sollte zu einem der bekanntesten von Menschenhand geschaffenen Wahrzeichen auf dem Oregon Trail werden. Doch seine Anfänge waren nicht vielversprechend. Die wenigen Bauten und das kleine Kompliment schlecht ausgerüsteter Soldaten wurden in frühen Emigrantentagebüchern und -briefen nur beiläufig erwähnt. Die Briefe von Pvt. William Wilson Ingraham an seinen Bruder in Peoria, Illinois, sind eine seltene Ausnahme und bieten ein Wortbild des Lebens sowohl im ursprünglichen Fort Kearny am Missouri River als auch im neuen Fort Kearny auf der Platte. Es gibt auch Berichte von Kapitän Charles Frederick Ruff, die die Bedingungen im neuen Fort beschreiben, als er Ende 1848 das Kommando über die Installation übernahm.

William Henry Tappans Tagebuch 1848

William Tappan wurde am 30. Oktober 1821 in Manchester, Massachusetts, geboren, wo vier Generationen seiner Familie leben. Er verbrachte sechs Monate bei den Missouri Mounted Volunteers als ziviler Zeichner des Unternehmens. Er zeichnete das Leben in Fort Kearney auf und fertigte Zeichnungen und Sammlungen von Pflanzen, Tieren, Menschen und den geografischen Besonderheiten der Gegend an.

Sein Tagebuch beginnt im April 1848. Die Einheit war im Begriff, ihre Reise zum zukünftigen Standort des zweiten Fort Kearney entlang der Platte anzutreten. Tappan bezog sich auf seine Skizzen und zeichnete seine Erfahrungen und Interaktionen mit Soldaten, Indianern, Mormonen und anderen auf. Er schreibt über Ebenenvegetation, Landformationen, Wetterextreme und Tiere, die für die Neuengländer zweifellos exotisch waren.
Anfang Oktober verließ Tappan Fort Childs. Das Tagebuch endet während seiner Rückfahrt an Bord eines Ohio River Steamboat.

William Tappans Tagebuch 1848

Briefe des Gefreiten William Wilson Ingraham 1847-48

Als William Ingraham sich für die Missouri Mounted Volunteers einschrieb, hatte er die irrige Vorstellung, dass er in den Fernen Westen geschickt würde, um "Indianer zu töten und Büffel zu jagen". Stattdessen verbrachte seine Einheit den Winter 1847-48 im ersten Fort Kearny im heutigen Nebraska Stadt, Nebraska. Im Frühjahr reisten sie etwa 180 Meilen nach Westen, um Fort Childs am Platte River zu bauen.

Ingraham wurde am 24. Juli 1826 als Sohn von Harry E. und Content Wilson Ingraham in Kickapoo, Illinois, geboren. Er starb am 9. Juni 1888. In seinen Briefen schrieb Ingraham über die Möglichkeit, nach Mexiko, Oregon oder Missouri zu gehen, nachdem er die Armee verlassen hatte. Welchen Weg er auch immer wählte, scheint in Vergessenheit geraten zu sein.

Auch in seinen Briefen herrscht eine gewisse Düsterheit. Maschinenkopien wurden der Nebraska State Historical Society von Virginius H. Chase, Ingrahams Großneffe, im Herbst 1955 übergeben. Aus den Referenzen in der bestehenden Korrespondenz zwischen Chase und der Historical Society geht klar hervor, dass andere Briefe verloren gingen oder mehr wahrscheinlich, dass Details von Ingrahams Lebensgeschichte in Gesprächen besprochen worden waren, für die keine Aufzeichnungen geführt wurden.

William W. Ingrahams Briefe 1847 – 1848

Berichte von Kapitän Charles F. Ruff 1848-49

Im Herbst 1848 wurden die Missouri Volunteers durch den Mounted Rifleman der regulären Armee unter der Führung von Captain Charles F. Ruff ersetzt. Ruffs Berichte an seinen kommandierenden Offizier, Generaladjutant Roger Jones, zeichnen ein anderes Bild des Lebens in der Festung.


Inhalt

Frühe Jahre [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Kearny wurde in Newark, New Jersey, als Sohn von Philip Kearny, Sr. und Susanna Watts geboren. Seine Großeltern mütterlicherseits waren der wohlhabende Kaufmann Robert Watts aus New York und Mary Alexander, die Tochter von Generalmajor "Lord Stirling" William Alexander und Sarah "Lady Stirling" Livingston aus dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Stephen Watts Kearny besuchte öffentliche Schulen. Nach der High School besuchte er zwei Jahre lang die Columbia University in New York City. Er trat der New Yorker Miliz bei, kurz nachdem er die Schule im Jahr 1812 verlassen hatte, und bestimmte den Weg für den Rest seines Lebens.


Stephen Watts Kearny, US-General, 1794-1848 - Geschichte

Entdecker, General des Mexikanischen Krieges, Militärgouverneur von Kalifornien

Stephen Watts Kearny wurde am 30. August 1794 in Newark, New Jersey, geboren. Er besuchte die öffentlichen Schulen von Newark und schrieb sich 1811 am Columbia College (heute Columbia University) ein Krieg von 1812, der zu einer lebenslangen Militärkarriere führte. Kearny wurde 1813 zum Oberleutnant der 13. Infanterie ernannt und im April desselben Jahres zum Hauptmann befördert. Während der Schlacht von Queenston Heights im Oktober 1813 verwundet und gefangen genommen, wurde er kurz in Quebec festgehalten, bis er bei einem Gefangenenaustausch freigelassen wurde. Anschließend diente er bis zum Ende des Krieges und wurde 1815 zur 2. Infanterie versetzt.

Erkundungen und Festungsanlagen

Im Jahr 1819 war Kearny Teil der Yellowstone-Expedition von Colonel Henry Atkinson, die den ersten US-Militärposten westlich des Mississippi, Camp Missouri (später in Fort Atkinson umbenannt) in der Nähe des heutigen Omaha, Nebraska, errichtete. Im Jahr 1820 begleitete er Captain Matthew J. Magee auf einer Überlandexpedition, um Fort Snelling in der Nähe des heutigen St. Paul, Minnesota, zu errichten. 1825 war Kearny Major der 1. 1826 wurde Kearny zum ersten Kommandanten der neuen Jefferson Barracks in Missouri, südlich von St. Louis, ernannt.

In den späten 1820er Jahren, nachdem seine Karriere etabliert war, lernte Kearny Mary Radford, die Stieftochter von William Clark, kennen, umwarb sie und heiratete sie. Das Paar hatte elf Kinder, von denen sechs im Kindesalter starben.

Im Jahr 1833 organisierte Kearny und wurde Lieutenant Colonel der 1. Dragoner in Iowa. Die US-Kavallerie entstand schließlich aus diesem Regiment, was Kearny den Spitznamen "Vater der US-Kavallerie" einbrachte. Das Regiment wurde anschließend in Fort Leavenworth, Kansas, stationiert. Bis 1842 wurde Kearny zum Oberst befördert und zum Kommandeur der Dritten Militärabteilung ernannt, die damit beauftragt war, den Frieden mit den amerikanischen Ureinwohnern aufrechtzuerhalten und Reisende und Expeditionen zu eskortieren. Im Jahr 1845 führte Kearny eine Expedition von fünf Dragonerkompanien über den Oregon Trail von Fort Leavenworth nach Wyoming, wo er einen Rat mit den Sioux in der Nähe von Fort Laramie abhielt, um sie davon zu überzeugen, die Auswandererwagenzüge nicht anzugreifen. Er kehrte über Bent's Fort (in der Nähe des heutigen La Juncta, Colorado) und den Arkansas River nach Leavenworth zurück und traf unterwegs auf die Stämme der Cheyenne und Arapaho.

Mexikanisch-Amerikanischer Krieg

1846 wurde Kearny zum Brigadegeneral ernannt und erhielt die Aufgabe, die neu organisierte Armee des Westens nach New Mexico und Kalifornien zu führen. Die Armee marschierte Ende Juni über den Santa Fe Trail zum Arkansas River in der Nähe von Bent's Fort, von wo aus er Captain Philip St. George Cooke mit einer Waffenstillstandsflagge nach New Mexico schickte, in der Hoffnung, eine friedliche Kapitulation von New Mexico auszuhandeln. Bei der Ankunft in Santa Fe am 12. August trafen sich Cooke und seine Gruppe mit Gouverneur Manuel Armijo und überreichten ihm einen Brief von Kearny, in dem er um seine Kapitulation bittet. Armijo lehnte es ab, sich zu ergeben, und erklärte, dass er sich der Invasion widersetzen würde. Später schickte er einen Abgesandten nach Kearny, der dieselbe Botschaft überbrachte. Armijo rief zu den Waffen, was eine begeisterte, aber völlig ungeschulte Menge von Neumexikanern nach Santa Fe brachte, um sich freiwillig für die Verteidigung des Territoriums zu melden. In der Zwischenzeit trafen sich jedoch Captain Cooke, der US-Konsul Manuel Alvarez und die Kaufleute James Magoffin und Henry Connelly alle mit Armijo, um ihn zu drängen, nicht zu kämpfen. Am 14. August befahl Gouverneur Armijo den Freiwilligen zum Apache Canyon östlich von Santa Fe, um sich gegen die Invasion zu verteidigen, aber als er am 16. dort selbst ankam, beschloss er, sich Kearny nicht zu widersetzen und schickte die Freiwilligen nach Hause. Am 18. August nahmen General Kearny und seine Truppen Santa Fe ohne Kampf in Besitz.

Am 25. September 1846, nach der Bildung einer Regierung für New Mexico, brach Kearny mit 300 Soldaten nach Kalifornien auf. In Socorro (New Mexico) begegnete er Kit Carson, einem Kundschafter von John C. Frmonts California Battalion, der Nachrichten über den Stand der Feindseligkeiten in Kalifornien nach Washington überbrachte. Kearny erfuhr, dass Kalifornien zum Zeitpunkt von Carsons letzten Informationen unter amerikanischer Kontrolle von Marinesoldaten und Blaujacken-Seeleuten von Commodore Robert F. Stockton und Frmonts California Battalion stand. Kearny bat Carson, ihn zurück nach Kalifornien zu führen, während er Carsons Nachrichten mit einem anderen Kurier nach Osten schickte. Kearny schickte 200 Dragoner zurück nach Santa Fe, weil er glaubte, Kalifornien sei sicher. Auf der Reise durch die Mojave-Wüste nach San Diego traf Kearny auf Major Archibald H. Gillespie, der ihm von einer anhaltenden Californio-Revolte in Los Angeles erzählte.

Am 6. Dezember 1846 trafen Kearnys Truppen auf Andrs Pico und eine Streitmacht von etwa 150 Californio Lancers. Da die meisten seiner Männer auf müden, ungeschulten Maultieren bestiegen waren, führte Kearnys Befehl einen unkoordinierten Angriff auf Picos Streitmacht durch. Ungefähr 18 Männer von Kearnys Truppen wurden getötet und sie wurden gezwungen, sich auf einen Hügel zurückzuziehen, wo sie von Picos Truppen umzingelt wurden. Kearny wurde während der Kämpfe leicht verwundet, aber Carson konnte Picos Männer überwinden und es nach San Diego schaffen. Commodore Stockton schickte dann eine kombinierte Streitmacht von US-Marine- und US-Navy-Bluejack-Seeleuten, um Kearnys Kolonne zu entlasten. Die US-Streitkräfte vertrieben die Californios schnell.

Im Januar 1847 gewann eine vereinte Streitmacht von etwa 600 Mann, bestehend aus Kearnys Dragonern, Stocktons Marines und Matrosen, und zwei Kompanien von Frmonts California Battalion die San Gabriel und die La Mesa und erlangte die Kontrolle über Los Angeles zurück. Die Californio-Streitkräfte in Kalifornien kapitulierten am 13. Januar und beendeten den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg in Kalifornien. Sowohl Kearny als auch Stockton übernahmen die Verantwortung dafür, Kalifornien unter die Kontrolle der USA zu bringen, und da beide Männer gleichrangig waren, konnte das Kriegsministerium nicht entscheiden, welches die Verantwortung für das neu erworbene Territorium übernehmen sollte. Da Stockton derjenige gewesen war, dem sich die Californios formell ergeben hatten, erklärte er sich selbst unter Kontrolle und ernannte Frmont zum Militärgouverneur von Kalifornien. Stocktons Ernennung wurde jedoch bald von Washington außer Kraft gesetzt und Kearny wurde stattdessen zum Militärgouverneur ernannt. Als Frmont sich weigerte, sein Büro zu verlassen, ließ Stockton ihn verhaften und nach Washington, D.C., schicken, wo er wegen Meuterei, Gehorsamsverweigerung und ordnungswidrigem Verhalten angeklagt wurde. Er wurde für schuldig befunden und aus der Armee entlassen, aber Präsident James K. Polk überstimmte das Schuldgeständnis und gab Frmonts Kommission zurück.

Kearny blieb bis August 1847 Militärgouverneur von Kalifornien, als er nach Washington reiste, wo er als Held begrüßt wurde. Anschließend wurde er zum Militärgouverneur von Veracruz und dann von Mexiko-Stadt ernannt. Während seines Dienstes in Veracruz erkrankte er an Gelbfieber und kehrte im Sommer 1848 in sein Haus in St. Louis, Missouri, zurück, wo er am 31. Oktober 1848 an den Folgen der Krankheit starb.


Schau das Video: Metternichs Europe 1815 to 1848 - Lecture by Eric Tolman (Kann 2022).