Artikel

Kann jemand diese Uniform, den Rang und wenn möglich das Datum identifizieren?

Kann jemand diese Uniform, den Rang und wenn möglich das Datum identifizieren?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kann jemand dieses Bild identifizieren und datieren:


Es scheint eine Uniform der italienischen Gebirgskriegstruppen, der Alpini, zu sein, wahrscheinlich aus der Zeit des Ersten Weltkriegs.

Es ist schwer, ein genaues Jahr zu ermitteln, aber das Foto selbst sieht auf jeden Fall aus wie andere Fotos aus dem Ersten Weltkrieg, und der Mantel sieht viel mehr aus wie die Uniform aus der Zeit des Ersten Weltkriegs (wie die Bilder unten) als die Version aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, die diese Reenactors tragen.

Was den Rang angeht, hätte der Cappello-Alpini, den er trägt, mehr Informationen, aber ich kann nicht viele Details erkennen. Die Feder sieht nicht wie eine ganz schwarze Rabenfeder aus, also könnte er eine Art Offizier sein, da Offiziere je nach Dienstgrad braune Adler- oder weiße Gänsefedern trugen.


Er war ein Alpino, eine italienische Gebirgstruppe, die Uniform ist die des 1. Weltkrieges und er war ein Gefreiter, noch Unteroffizier-Sleeve oder Offizierssterne und V-förmige Chevrons auf dem Filzhut. Die fischgrätenförmigen Putten sind typisch für die Kriegszeit, die Krähenfeder auf dem Alpenfilzhut wurde bis Ende 1917 kriegsbedingt weggelassen, aber dies ist ein Studienfoto, es wurde möglicherweise zu diesem Anlass zurückgestellt.


George Washington, der einzige Sechs-Sterne-General der Geschichte (… irgendwie)

Der Rang eines Fünf-Sterne-Generals ist eine Ehre, die nur wenigen zuteil wird. Tatsächlich kann man sie auf einer Hand benennen: George C. Marshall, Douglas MacArthur, Dwight D. Eisenhower, Henry „Hap“ Arnold und Omar Bradley. Hap Arnold war eigentlich sowohl General der Armee als auch der Luftwaffe, was ihn zum einzigen Mann machte, der jemals beide Titel trug. Aber das macht ihn nicht zum ranghöchsten Militärbeamten. Diese Ehre gebührt einem Mann, der seit über 200 Jahren tot ist.

Am 4. Juli 1976, dem zweihundertjährigen Jubiläum der Nation, wurde George Washington posthum zum General der Armeen der Vereinigten Staaten befördert. Als Washington tatsächlich in der Armee diente, war er nur ein Generalmajor – zwei Sterne. Nach seiner Präsidentschaft beförderte ihn John Adams zum Generalleutnant – drei Sterne. Das blieb jahrhundertelang so, und jeder Vier- und Fünf-Sterne-General, der später kam, war ihm überlegen.

Nach seinen Erfolgen im Ersten Weltkrieg war General John J. Pershing tatsächlich der erste, der zum General der Armeen der Vereinigten Staaten ernannt wurde. Da der Fünf-Sterne-Rang jedoch noch nicht geschaffen werden musste, blieb Pershing ein Vier-Sterne-General (seine Vier-Sterne-Abzeichen waren jedoch Gold und nicht das traditionelle Silber). Die Fünf-Sterne-Bezeichnung wurde 1944 eingeführt, aber das Kriegsministerium legte fest, dass Pershing immer noch als ranghöchster Beamter des Militärs gelten sollte.

Bis 1976 also. Der genaue Wortlaut des Gesetzes, das zur Förderung Washingtons verabschiedet wurde, lautet [PDF]: „Während es als angemessen und angemessen angesehen wird, dass kein Offizier der US-Armee den Rang von Generalleutnant George Washington auf der Armeeliste übertrifft: der Senat und das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten von Amerika im Kongress versammelt, Das . . . Der Präsident wird ermächtigt und ersucht, George Washington posthum zum General der Armeen der Vereinigten Staaten zu ernennen, wobei diese Ernennung am 4. Juli 1976 wirksam wird.“

Technisch gesehen verlieh das Gesetz, das festlegte, dass kein Militärbeamter den Rang von Washington übertreffen könne, nicht ausdrücklich eine allgemeine Bezeichnung mit sechs Sternen. Aber einige argumentieren, dass Washingtons Aufstieg zu einem solchen Rang genau das bedeutet, und Zeitungen berichteten sogar 1976 darüber.

In jedem Fall ist die Absicht des Gesetzes natürlich rein symbolisch (es sei denn, diese ganze Zombie-Apokalypse-Sache passiert wirklich). Aber eines ist sicher: Ohne Washington könnte der 4. Juli nur der 4. Juli sein, und das wird kein anderer Militärbeamter jemals übertreffen können.

Wussten Sie, dass George Washington keine wirklichen Holzzähne hatte? Oder dass sein Anwesen in Mount Vernon dem Verfall überlassen wurde, bis eine Gruppe unerschrockener Frauen geschworen hat, es im 19. Jahrhundert zu sanieren? All das und mehr erfahren Sie hier.


Was sagt das Gesetz?

Insbesondere 10 USC, Untertitel A, Teil II, Kapitel 45, Abschnitte 771 und 772.

Sofern gesetzlich nichts anderes bestimmt ist, darf keine Person mit Ausnahme von Angehörigen der Armee, der Marine, der Luftwaffe oder des Marine Corps -

(1) die Uniform oder ein charakteristischer Teil der Uniform der Armee, Marine, Luftwaffe oder des Marine Corps oder

(2) eine Uniform, von der jeder Teil einem charakteristischen Teil der Uniform der Armee, Marine, Luftwaffe oder des Marine Corps ähnelt

Abschnitt 772 listet einige Ausnahmen auf, die hauptsächlich Veteranen und Reservisten betreffen:

(a) Ein Angehöriger der Army National Guard oder der Air National Guard darf die für die Army National Guard bzw. Air National Guard vorgeschriebene Uniform tragen.

(b) Ein Mitglied der Marinemiliz darf die für die Marinemiliz vorgeschriebene Uniform tragen.

(c) Ein Offizier im Ruhestand der Armee, Marine, Luftwaffe oder des Marine Corps kann den Titel tragen und die Uniform seiner Ruhestandsklasse tragen.

(d) Eine Person, die ehrenhaft oder unter ehrenhaften Bedingungen aus der Armee, Marine, Luftwaffe oder dem Marine Corps entlassen wird, kann innerhalb von drei Monaten nach ihrer Entlassung ihre Uniform tragen, wenn sie vom Entlassungsort zu ihrer Wohnung geht.

(e) Eine Person, die nicht im aktiven Dienst ist und in Kriegszeiten ehrenhaft in der Armee, der Marine, der Luftwaffe oder dem Marine Corps gedient hat, kann den Titel tragen und, wenn dies durch die vom Präsidenten vorgeschriebenen Vorschriften genehmigt wird, die Uniform des höchste Besoldung von ihm während dieses Krieges.

(f) Ein Schauspieler in einer Theater- oder Filmproduktion darf bei der Darstellung eines Angehörigen der Armee, der Marine, der Luftwaffe oder des Marine Corps die Uniform dieser Streitkräfte tragen, wenn die Darstellung nicht dazu neigt, diese Streitkräfte zu diskreditieren.

(g) Ein Offizier oder Bewohner eines Veteranenheims, das von der Abteilung für Veteranenangelegenheiten verwaltet wird, kann eine Uniform tragen, die der Sekretär der betreffenden Militärabteilung vorschreiben kann.

(h) Während der Teilnahme an einem von der Armee, der Marine, der Luftwaffe oder dem Marine Corps durchgeführten militärischen Unterricht darf ein Zivilist die von dieser Armee vorgeschriebene Uniform tragen, wenn das Tragen einer solchen Uniform gemäß den vom Sekretär vorgeschriebenen Vorschriften ausdrücklich genehmigt ist der zuständigen Militärabteilung.


Uni Watch: Ein definitives Ranking aller 30 MLB-Uniformen

Da Sportjournalisten in ihren Häusern eingesperrt sind und keine Live-Ereignisse zu berichten sind, haben Sie vielleicht bemerkt, dass sich eine zunehmende Zahl von ihnen dafür entschieden hat, die durch die Pandemie verursachte Lücke zu füllen, indem sie sich an Uniform-Rankings wenden: die fünf besten Uniformen in der Sportgeschichte von Detroit oder die alle - die schlimmsten Uniformen in der Sportgeschichte von Colorado oder was auch immer. Und wirklich, wer kann es ihnen verdenken? Uniformen und Ranglisten sind wie zwei großartige Geschmäcker, die zusammen großartig schmecken – sie sind füreinander geschaffen.

Vor diesem Hintergrund und mit vielen internen Rhythmen, die ihnen immer noch sagen, dass es Baseball-Uhr ist, präsentieren wir hiermit die Uni Watch MLB Power Rankings, eine definitive Team-für-Team-Rangliste der aktuellen Big League auf dem Feld Kleidung.

Bevor wir beginnen, ein paar Anmerkungen:

    Alle Bewertungen wurden vom Exekutivkomitee der Uni Watch Power Rankings vorgenommen, das aus einer Person besteht und seine Vorurteile frei zugibt. So mag das Gremium eher gestreifte Socken und die Farbe Grün, weniger begeistert hingegen die Farbe Lila und Design-“Innovationen”, die sich wie Spielereien anfühlen. Wenn Sie die Präferenzen des Ausschusses nicht teilen, dann bist du total hoffnungslos und es ist ein Wunder, dass du dich morgens sogar anziehen kannst das ist in Ordnung – der springende Punkt bei einem Projekt wie diesem ist, dass es Spaß macht, zu streiten und anderer Meinung zu sein.

Okay, genug Vorbemerkungen. Fertig, fertig, argumentieren!

1. St. Louis Cardinals

Wenn mich Leute nach meiner Lieblingsuniform fragen – nicht nur für Baseball, sondern für den Sport insgesamt – zitiere ich diese. Die auf Fledermäusen sitzenden Vögel auf dem Cardinals’-Trikot sind genauso ikonisch wie die Yankees’-Nadelstreifen oder jede andere visuelle Signatur im Sport, außerdem sind sie in Kettennähten gerendert – eine Sticktechnik der alten Schule, die sie wirklich macht Pop. Sobald Baseball endlich wieder losgeht, wird dieses Uniform-Set der willkommenste Anblick sein, zumindest hier im Uni Watch HQ.

2. Oakland A’s

Sie könnten sagen, “Kein Team braucht fünf verschiedene Uniformen,” und Sie haben Recht. Aber ich antworte: “Man kann nicht zu viel des Guten haben,” und ich habe noch mehr Recht. Jede Uni-Kombination von Oakland sieht scharf aus, auch dank der unschlagbaren Farbgebung von Grün und Gold. Das galt als revolutionär, vielleicht sogar skandalös, als A’s-Besitzer Charles Finley es in den 1960er Jahren einführte. Ein halbes Jahrhundert später sieht es einfach klassisch aus.

3. Chicago Cubs

So wird's gemacht: Die Home Whites und Road Greys sind fast perfekt, und selbst das blaue Softball-Top ist nicht schlecht, denn wer liebt nicht das Walking-Cubbie-Logo auf der Brust? Bonuspunkte für die liebenswert seltsamen Macken, das einzige MLB-Team zu sein, das ein Teamlogo auf dem oberen Hosenschenkel und einen gestickten Schlaghelm-Logo-Patch hat.

4. Philadelphia Phillies

Hier im Uni Watch HQ missbilligen wir normalerweise Teams, die ihren Stadtnamen auf keinem ihrer Trikots tragen. Aber wir können den Phillies etwas nachlassen, denn das Weglassen des Stadtnamens gehört eigentlich zu ihrem Uniformerbe: In der 137-jährigen Geschichte des Teams haben sie noch nie trugen das Wort „Philadelphia“ über ihrer Brust (obwohl sie die Abkürzung „Phila“ trugen und irgendwann überlegten, den vollständigen Stadtnamen zu verwenden). Ungeachtet dieses Problems sind die Phils eine Fallstudie, wie man ein erstklassiges Baseball-Trikot-Set baut: Beginnen Sie mit klassischen Home- und Road-Designs, fügen Sie eine cremefarbene Alternative hinzu und runden Sie sie mit einem puderblauen Rückblick ab. Kein Stinker im Haufen!

5. Los Angeles Dodgers

Ist eine Alternative immer noch eine Alternative, wenn sie häufiger getragen wird als die primäre? Das ist eine berechtigte Frage für die Dodgers, die in der vergangenen Saison 59 Mal ihr alternatives “Dodgers”-Straßentrikot trugen, im Vergleich zu nur 21 Mal bei der Vorwahl von “Los Angeles”. Das ist ein kleiner Wermutstropfen (ein Team sollte seine Stadt wann immer möglich auf der Straße repräsentieren, oder?), aber abgesehen davon ist das Dodgers-Uni-Programm ein Lehrbuchfall von “If it ain’ 8217t kaputt, nicht reparieren.”

6. Detroit-Tiger

Eines von nur zwei MLB-Teams ohne alternatives Trikot – nur zu Hause und auf der Straße. Aber wenn das Haus- und Straßendesign so gut ist, ist es schwer, sich zu beschweren. Sie rangieren auf dieser Liste noch höher, wenn sie einfach zu der alten Version ihres Trikot-Logos zurückkehren, die sie 2018 optimiert haben.

7. New Yorker Yankees

Hier ist das andere MLB-Team ohne alternative Uni, sowie das einzige Team in allen nordamerikanischen Spitzensportarten, das seine Spielernamen auf keinem seiner Trikots trägt. Es ist schwer, mit den klassischen Heimnadelstreifen oder der Einfachheit der Straßenuniform zu argumentieren. Dennoch, wenn man die Yanks mit den Tigers vergleicht, erscheint Detroits Straßenuni mit seinen Schriftzeichen und farbigen Zierleisten ansprechender, nicht wahr? Das heißt nicht, dass die Yankees etwas ändern sollten – Veränderung liegt nicht wirklich in ihrer DNA – aber es ist keine große Ketzerei zuzugeben, dass “ikonisch” nicht dasselbe ist wie “dynamisch”

8. New Yorker Mets

Seien wir ehrlich: Niemand — niemand — braucht zwei separate blaue alternative Trikots. Dennoch können die Amazins’ Standard-Heim-Nadelstreifen und Straßengrau mit jedem anderen Uni-Set im Spiel konkurrieren.

9. Baltimore Orioles

Die O’s waren 2019 episch schrecklich und gingen 54-108, aber zumindest hatten sie keine größeren Probleme mit ihren Uniformen. Die Farbgebung, der Jersey-Schriftzug, das Cartoon-Vogel-Logo auf der Mütze – alles funktioniert. Stellen Sie sich das so vor: Wenn das Schicksal bestimmt hat, dass Sie ein historisch schlechtes Jahr haben werden, können Sie dabei genauso gut aussehen.

10. Toronto Blue Jays

Das aktuelle Set von Jays’, das 2012 eingeführt wurde, ist eine Fallstudie zur richtigen Aktualisierung eines alten Designs. Es basiert auf ihren ursprünglichen Uniformen aus den 1970er und 1990er Jahren, aber mit einer flotteren Typografie und einem subtil optimierten Logo. Die neue puderblaue Alternative, die erst in dieser Saison hinzugekommen ist, ist das Sahnehäubchen.

11. Boston Red Sox

Warum machen sich die Red Sox – ein Team mit einem Old-School-Erbe, das im besten Baseballstadion der alten Schule spielt – die Mühe, einfarbige alternative Trikots zu haben? Sie können die Alternative auf der Navy Road irgendwie verstehen, aber diese knallrote Alternative zu Hause ist ein Affront gegen den Geist von Fenway Park. Es loszuwerden wäre die Definition von Addition durch Subtraktion.

12. Chicago White Sox

Von den 1930er bis 1980er Jahren veränderten die Sox Uniformen, Logos und Farben mehr als jedes andere MLB-Team und bewegten sich oft in bizarre Designgebiete (erinnern Sie sich an die Freizeitanzüge und die Shorts und die Nummern auf den Hosen?). Aber 1991 fanden sie einen ziemlich traditionellen Look, und sie sind jetzt fast drei Jahrzehnte lang dabei geblieben, wodurch sie sich von MLBs visuell unberechenbarstem Franchise in eine Bastion einheitlicher Stabilität verwandelt haben. Der Gedanke hier ist, dass ihre Freilauftage mehr Spaß gemacht haben, aber es ist schwer, mit ihrem aktuellen Aussehen zu argumentieren.

13. San Francisco Giants

Die Giants haben in dieser Saison eines ihrer Straßentrikots verschrottet und es ist schwer zu glauben, dass sie das falsche behalten haben. Warum sollten Sie den überfüllten Schriftzug “San Francisco” beibehalten, wenn Sie stattdessen das hübsche Logo “SF” verwenden könnten? Abgesehen davon bleiben die Giants ein sehr solide aussehendes Team.

14. Milwaukee Brewers

Die Brewers feiern dieses Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum mit einem neuen Uniform-Set, das durch ihr altes „Ball-im-Handschuh“-Logo verankert ist, nach dem die Fans schon lange sehnten. Es ist nicht perfekt – Ihr freundlicher Uniform-Kolumnist liebt die Schriftart mit Bierfass-Thema nicht, und die Straßenalternative sieht verstörend aus wie eine Pfadfinder-Uniform – aber es ist ein großes Upgrade gegenüber dem langweiligen Set, das sie in der Vergangenheit trugen 20 Jahre.

15. San Diego Padres

Ein weiteres Team, das den Fans endlich das gegeben hat, wonach sie gefragt haben, was in diesem Fall eine Rückkehr des alten braun-gelben Farbschemas bedeutet. Es ist ein längst überfälliger Schritt und ein großes Upgrade gegenüber dem charakterlosen Set, das sie zuvor getragen haben, obwohl die Rückkehr zu Braun eine schöne Gelegenheit gewesen wäre, die Tarnalternativen abzuschaffen, die sich zu diesem Zeitpunkt schlecht gespielt anfühlen.

16. Engel von Los Angeles

Im Allgemeinen sehen die Engel gut aus. Aber sie könnten sich auf dieser Liste um mehrere Plätze nach oben bewegen, indem sie drei einfache Korrekturen vornehmen: Erstens ein anderes Brustabzeichen auf mindestens einem der Trikots verwenden, zweitens den roten Schriftzug auf dem roten Trikot in eine andere Farbe ändern, um die Lesbarkeit zu verbessern und drittens , wähle die Verwendung des Halo-A-Logos, das auf beiden Ärmeln erscheint, sowie das Brustzeichen und die Kappe zurück. Das ist genug!

17. Seattle Mariners

Stört es sonst noch jemanden, dass das “M” in “Mariners” die gleiche Größe wie alle anderen Buchstaben auf dem Trikot hat, aber das “Seattle”-Abzeichen ein übergroßes “S” bekommt? Dies ist eines von mehreren Dingen am Mariners’-Uni-Set, die sich nur ein kleines bisschen daneben anfühlen. Auf keinen Fall ein schlecht aussehendes Team, aber auch kein wirklich gut aussehendes.

18. Kansas City Royals

Im besten Fall waren die Uniformen der Royals im Wesentlichen immer Dodgers Lite, was nicht unbedingt eine schlechte Sache ist. Aber komm schon – sechs Uniformen? Das sind viel zu viele. Und wenn sie das puderblaue Ding machen wollen, sollten sie den ganzen Weg gehen und blaue Hosen hinzufügen.

19. Pittsburgh-Piraten

Beim Pirates’-Uniform-Set geht es um abnehmende Renditen. Die Heimweißtöne sind klassisch und perfekt, die Straßengrautöne mit ihren neu hinzugefügten Schriftzeichen sind in Ordnung (obwohl es irgendwie ärgerlich ist, dass die “i” nicht gepunktet sind), die beiden schwarzen Alternativen sind eine zu viel und das Militär -Tribute Alternate, mit olivfarbenem Schriftzug und Camouflage-Cap, ist ein Stinker. Inzwischen haben sie die Rückschläge über Bord geworfen – schade.

20. Tampa Bay Rochen

Haben Sie schon einmal jemanden auf einer Party getroffen, ein bisschen mit ihm geredet und das Gefühl, dass er nett, aber nicht besonders interessant war, nach Hause gekommen? So sehen die Uniformen der Rays aus. Hier gibt es nichts, worüber man sich aufregen könnte, aber auch nichts, worüber man sich aufregen könnte. Und würde es sie töten, nur zu haben? einer Trikot, das nicht die gleichen Brustabzeichen hatte?

21. Houston Astros

Sie wissen, wie Designer (und, äh, Uniformkritiker) oft sagen: “Weniger ist mehr”? Manchmal ist weniger weniger, vor allem für ein Team mit einer so freizügigen visuellen Geschichte wie diesem. Komm schon, Jungs: Warum so klar? Zu deinem Erbe gehören orangefarbene Regenbogenstreifen und die fantastischen Sternschnuppen-Trikots, also lasst uns etwas Razzle-Blenden sehen! Da hilft auch nicht, dass der Schriftzug des Heimtrikots auf der Brust stark schief ist.

22. Cincinnati Reds

Die einfachen Korrekturen für das Uniformprogramm der Roten liegen seit Jahren auf der Hand: Verzichten Sie auf die schwarzen Schlagschatten, verwenden Sie eine einfachere Schriftart für die Zahlen und Spielernamen (bestimmte Buchstaben wie das E und C sind besonders brutal) und Boom, hast du plötzlich einen klassischen Look. So nah und doch so fern.

23. Washington Nationals

Die amtierenden World Series-Champions haben viele gute Uniformelemente – so viele, dass es zu einer Krise der visuellen Identität kommt. Sind sie ein “Schriftzug im Trikot-Team oder ein “Buchstabe auf der oberen linken Brust”-Teams? Ein rotes Team oder ein blaues Team? Ein Old-School-Team oder ein zukunftsorientiertes Team? Mit zwei neuen alternativen Caps und einem neuen alternativen Trikot, die in dieser Saison zum Mix hinzugefügt werden, wird es nur noch unübersichtlicher. Sie müssen es zurückrufen und einen kohärenteren Ansatz finden.

24. Minnesota-Zwillinge

Die Twins versuchen seit Jahren, beides zu haben und kombinieren ihr altes “TC”-Logo mit ihrem moderneren “Twins”-Trikot-Schriftzug. Es passte nie gut zusammen, und jetzt haben sie den Punkt erreicht, an dem sie zu viele verschiedene Mix-and-Match-Optionen zu ihrem eigenen Besten haben. Kein schrecklich aussehendes Team, aber sie würden von einem ernsthaften visuellen Hausputz profitieren.

25. Arizona Diamondbacks

Vor der Saison 2016 enthüllten die D-Backs ein völlig katastrophales Uniform-Set, das sie an das Ende des MLB-Uni-Haufens brachte. In den folgenden Jahren haben sie die meisten der schlimmsten Elemente aus diesem Set langsam eliminiert – keine “blutigen Socken”-Hosen, kein sublimiertes Schlangenledermuster mehr auf den Trikots, keine anthrazitfarbenen Straßenuniformen mehr – also sind sie jetzt bei zumindest zu einem Anschein ästhetischer Seriosität zurückgeklettert. Aber nicht weiter.

26. Colorado Rockies

Als lebenslanger Purpurphobe kann Ihr freundlicher Kolumnist in Uniform das Farbschema der Rockies nicht dulden. Aber lasst uns ihnen zuschreiben, dass sie seit mehr als einem Vierteljahrhundert beim gleichen grundlegenden Look bleiben. Während die meisten Expansionsteams ihre Identitäten immer wieder neu erfinden (Hallo, D-Backs, Marlins und Devil Rays), sind die Rockies auf Kurs geblieben und haben im Grunde genommen einen Legacy-Look für sich selbst geschaffen. Gut für sie.

27. Texas Rangers

Ay yi yi. Auf der positiven Seite haben sie endlich den Teamnamen auf einige ihrer Trikots gesetzt, so dass die Leute sie nicht mehr die Texas Texases nennen. Aber der neue Schriftzug auf den Heimweißen fühlt sich amateurhaft an, die neuen puderblauen Alternativen fühlen sich wie Trend-Hopping an, und sie können sich immer noch nicht entscheiden, ob sie ein blaues Team mit rotem Rand sind oder umgekehrt.

28. Atlanta Braves

Die Braves' Verwendung der indianischen Ikonographie hat ihr Verfallsdatum längst überschritten. Es ist Zeit, den Tomahawk zu verschrotten und das Team umzubenennen. Eine Idee: Wechseln Sie zu den Tapfersten, um die Essenz ihrer vertrauten Skriptabzeichen zu behalten und auch die Tomahawks in Feueräxte umzuwandeln – eine Win-Win-Win-Situation!

29. Cleveland-Indianer

Der Rückzug des Chief Wahoo-Logos in der letzten Saison war ein längst überfälliger Anfang. Jetzt sollte Cleveland einen klaren Bruch mit der kulturellen Aneignung der amerikanischen Ureinwohner machen, indem es den Teamnamen ändert. Während sie schon dabei sind, können sie sich ein besseres Logo als diesen einfachen Block-C ausdenken (ihre Fans, die Wahoo aufgegeben haben, verdienen etwas Besseres) und ihren Straßenuniformen etwas Schwung verleihen.

30. Miami-Marlins

Wenn Ihr Teamname weder auf Ihrem Heim- noch auf Ihrem Straßentrikot auftaucht und die Schwarz-auf-Schwarz-Typografie auf Ihren Mützen und Ausweichtrikots im Grunde unleserlich ist, ist es an der Zeit, (noch einmal) zurück zum Zeichenbrett zu gehen. Blasen Sie alles auf und beginnen Sie von vorne.

Und da haben wir es. Waren Sie mit dieser ganzen Liste einverstanden? Natürlich hast du es nicht getan. Lass das Gezänk beginnen!

(Besonderer Dank geht an Mike Boyce, Jay Palmer und Ben Warrick für die Recherchehilfe.)

Paul Lukas wird in etwa einem Monat seine Uni Watch NFL Power Rankings präsentieren. Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, werden Sie wahrscheinlich seinen mögen Uni Watch-Blog, außerdem kannst du ihm auf folgen Twitter und Facebook und melde dich für seine an Mailingliste So verpassen Sie keine seiner zukünftigen InsideHook-Kolumnen. Willst du mehr über seine erfahren Uni Watch-Mitgliedschaftsprogramm, schau dir seine an Uni Watch-Artikel, oder stellen Sie ihm einfach eine Frage? Kontaktiere ihn hier.

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


RANDOM.ORG ist ein echter Zufallszahlendienst, der durch atmosphärisches Rauschen Zufälligkeit erzeugt. Auf dieser Seite werden die statistischen Analysen beschrieben, die über den Dienst durchgeführt wurden.

Sind die Zahlen wirklich zufällig?

Diese Frage ist überraschend schwer zu beantworten. Bevor wir es versuchen, definieren wir, was genau wir unter einer Zufallszahl verstehen.

Bei der Diskussion einzelner Zahlen handelt es sich um eine Zufallszahl, die aus einer Menge möglicher Werte gezogen wird, von denen jeder gleich wahrscheinlich ist. In der Statistik wird dies als gleichmäßige Verteilung bezeichnet, da die Wahrscheinlichkeitsverteilung für jede Zahl über den Bereich der möglichen Werte hinweg gleichmäßig (d. h. gleich) ist. Zum Beispiel hat ein guter (ungeladener) Würfel die Wahrscheinlichkeit, eine Eins zu würfeln, 1/6, eine Zwei zu 1/6 und so weiter. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass jede der sechs Zahlen auftaucht, genau gleich, also sagen wir, dass jeder Wurf unseres Würfels eine gleichmäßige Verteilung hat. Bei der Diskussion einer Folge von Zufallszahlen muss jede gezogene Zahl statistisch unabhängig von den anderen sein. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Wert erneut auftritt, nicht unwahrscheinlicher wird, wenn ein Wert gezogen wird. Genau das ist bei unserem ungeladenen Würfel der Fall: Wenn Sie eine Sechs würfeln, bedeutet das nicht, dass sich die Chance auf eine weitere Sechs ändert.

Warum ist es also schwer zu testen, ob eine bestimmte Zahlenfolge zufällig ist? Der Grund dafür ist, dass, wenn Ihr Zufallszahlengenerator (oder Ihr Würfel) gut ist, jede mögliche Folge von Werten (oder Würfelwürfen) mit gleicher Wahrscheinlichkeit erscheint. Dies bedeutet, dass ein guter Zufallszahlengenerator auch Sequenzen erzeugt, die für das menschliche Auge nicht zufällig erscheinen (z. Wenn Sie genügend Münzen werfen, erhalten Sie Sequenzen von Münzwürfen, die isoliert vom Rest der Sequenz betrachtet überhaupt nicht zufällig aussehen. Scott Adams hat dies als Dilbert-Streifen gezeichnet, was gerade deshalb lustig ist, weil es wahr ist:


DILBERT © 2001 Scott Adams. Mit Genehmigung von UNIVERSAL UCLICK verwendet. Alle Rechte vorbehalten.

Was Dilbert gesagt wird, ist richtig: Es ist unmöglich, definitiv zu beweisen, ob eine gegebene Zahlenfolge (und der Generator, der sie erzeugt hat) zufällig ist. Es kann passieren, dass die Kreatur im Comic seit vielen Jahren vollkommen zufällige Zahlen generiert und Dilbert einfach in dem Moment reinkommt, in dem sechs Neunen hintereinander stehen. Es ist nicht sehr wahrscheinlich, aber wenn die Kreatur lange genug dort sitzt (und Dilbert oft genug zu Besuch kommt), wird es irgendwann passieren.

Wenn es also unmöglich ist, Zufälligkeit endgültig zu beweisen, was können wir stattdessen tun? Der pragmatische Ansatz besteht darin, viele Folgen von Zufallszahlen von einem gegebenen Generator zu nehmen und sie einer Reihe statistischer Tests zu unterziehen. Wenn die Sequenzen mehr Tests bestehen, steigt das Vertrauen in die Zufälligkeit der Zahlen und damit auch das Vertrauen in den Generator. Da wir jedoch erwarten, dass einige Sequenzen nicht zufällig erscheinen (wie die zehn Würfe von sechs auf unserem Würfel), sollten wir erwarten, dass einige der Sequenzen zumindest einige der Tests nicht bestehen. Wenn jedoch viele Sequenzen die Tests nicht bestehen, sollten wir misstrauisch sein. Auf diese Weise würden Sie auch intuitiv testen, ob ein Würfel geladen ist: Werfen Sie ihn mehrmals, und wenn Sie sehen, dass zu viele Sequenzen mit dem gleichen Wert auftauchen, sollten Sie misstrauisch werden.

Wenn Sie sich die Echtzeitstatistik für RANDOM.ORG ansehen, werden Sie manchmal Zahlenblöcke sehen, die einige der Tests nicht bestanden haben. Dies bedeutet nicht, dass die Zahlen nicht zufällig sind. Tatsächlich sollten wir misstrauisch sein, wenn alle Blöcke alle Tests bestanden haben, da dies bedeuten würde, dass der Generator nicht die Sequenzen erzeugt, die nicht zufällig aussehen (aber trotzdem wären).

Einfache visuelle Analyse

Eine Möglichkeit, einen Zufallszahlengenerator zu untersuchen, besteht darin, eine Visualisierung der erzeugten Zahlen zu erstellen. Menschen sind wirklich gut darin, Muster zu erkennen, und die Visualisierung ermöglicht es Ihnen, Ihre Augen und Ihr Gehirn direkt zu diesem Zweck zu verwenden. Obwohl Sie diese Art von Ansatz nicht als erschöpfende oder formale Analyse betrachten sollten, ist es eine schöne und schnelle Möglichkeit, sich einen groben Eindruck von der Leistung eines bestimmten Generators zu verschaffen. Die unten gezeigten Bitmaps sind Ausschnitte größerer Bitmaps, die von Bo Allen im April 2008 erstellt wurden, um die Qualität von zwei Zufallszahlengeneratoren zu untersuchen. Bo hat die Bitmap links mit dem Bitmap Generator von RANDOM.ORG erstellt, der natürlich ein True Random Number Generator (TRNG) ist, und die Bitmap rechts mit der rand()-Funktion von PHP auf Microsoft Windows, die ein Pseudo- Zufallszahlengenerator (PRNG).

Sie können auf die Bilder klicken, um die Bitmaps in voller Größe (512×512) anzuzeigen, oder die Vergleichsseite von Bo Allen besuchen, wo sie nebeneinander verfügbar sind und wo Sie auch den Quellcode für Bos Programm finden. Wie Sie auf den Bildern sehen können, zeigt die vom PHP/Windows-Pseudo-Zufallszahlengenerator erzeugte Bitmap im Vergleich zu der vom echten Zufallszahlengenerator von RANDOM.ORG erzeugten deutliche Muster. Bo fand auch heraus, dass die PHP-Funktion rand() auf der GNU/Linux-Plattform deutlich besser abschneidet als unter Microsoft Windows. Obwohl Bos Vergleich keine formale Analyse der beiden Generatoren darstellt, zeigt er deutlich, wie vorsichtig Sie mit Zufallszahlen umgehen müssen, insbesondere wenn Ihre Website eine Spiele- oder Glücksspielseite ist.

Generell ist zu beachten, dass Pseudo-Zufallszahlengeneratoren in ihrer Qualität stark variieren, und während die schlechtesten sehr schlecht sind, sind die besten tatsächlich sehr gut. Weitere Informationen zu den Unterschieden und Kompromissen zwischen den beiden Ansätzen finden Sie in meinem Essay über Zufälligkeit.

Statistische Analyse von Charmaine Kenny (2005)

Im Jahr 2005 führte Charmaine Kenny, eine Studentin im letzten Studienjahr des Studiengangs Management Science and Information Systems Studies (MSISS) des Trinity College, eine Studie über die von RANDOM.ORG und zwei anderen Zufallszahlendiensten generierten Zahlen durch. Charmaines Bericht erweiterte den Bericht von Louise Foley einige Jahre zuvor (siehe unten) und bietet eine aktuellere Sicht auf den Stand der Technik bei statistischen Tests für echte Zufallszahlengeneratoren. Charmaine stützte ihren Bericht auf die NIST-Testsuite für Zufallszahlen, die damals den Stand der Technik bei Zufallstests darstellte. (Der bisherige Stand der Technik, die Diehard-Testsuite von Prof. George Marsaglia, wird nicht mehr gepflegt.) Charmaines Bericht enthält eine Überprüfung und Kritik der NIST-Suite und bildete auch die Grundlage für die Suite von Real-Time Statistics verwendet auf RANDOM.ORG.

Charmaine empfahl die folgende Liste von Tests aus der NIST-Suite zur Verwendung auf RANDOM.ORG:

  • Frequenztest: Monobit
  • Frequenztest: Blockieren
  • Testlauf
  • Test für die längsten Runs von Ones in einem Block
  • Binärmatrix-Rangtest
  • Diskrete Fourier-Transformation (Spektraltest)
  • Nicht überlappender Template-Matching-Test
  • Überlappender Template-Matching-Test
  • Maurers universeller statistischer Test
  • Linearer Komplexitätstest
  • Serientest
  • Ungefährer Entropietest
  • Kumulative Summentest
  • Test für zufällige Ausflüge
  • Zufällige Exkursionen Variantentest

Das Abschlussprojekt von Charmaine steht zum Download bereit: Analysis2005.pdf (107 Seiten, 857 Kb)

Statistische Analyse von Louise Foley (2001)

Im Jahr 2001 führte Louise Foley, eine Studentin im Abschlussjahr des Trinity College in Management Science and Information Systems Studies (MSISS), eine Studie über die Qualität der Zahlen von RANDOM.ORG als ihr Abschlussprojekt durch. Der Bericht enthält eine Analyse der Zahlen und implementiert vier Tests, die sie für alle von RANDOM.ORG produzierten Zahlen empfiehlt. Die Tests wurden später von Antonio Arauzo Azofra implementiert, einem Informatikstudenten, dessen Abschlussprojekt darin bestand, ein superschickes Online-Statistikmodul für RANDOM.ORG zu erstellen.

Dies waren die von Louise empfohlenen Tests:

  • Ein Chi-Quadrat-Test
  • Ein Test von Läufen über und unter dem Median
  • Ein umgekehrter Anordnungstest
  • Ein überlappender Summentest
  • Ein binärer Rangtest für 32×32 Matrizen

Louises Bericht vergleicht auch die Zahlen von RANDOM.ORG mit denen, die vom Lavarand-Generator von Silicon Graphics und dem Pseudo-Zufallszahlengenerator von L'Ecuyer generiert werden. Alle Generatoren haben die Tests bestanden.

Louises Abschlussprojekt steht zum Download bereit: Analysis2001.pdf (55 Seiten, 494 Kb)


Gefälschte Militärhelden Aktuelle Veranstaltungen von Donald Burleson

Update 1 FEB 2015 - Der Stolen Valor Act wird verabschiedet, und mit Wirkung vom Dezember 2006 ist es ein Bundesvergehen, den Anspruch zu tragen, US-Medaillen verdient zu haben:

Nach dem Stolen Valor Act ist es jetzt eine Bundesstraftat, die mit bis zu 5.000 US-Dollar Geldstrafe und sechs Monaten Gefängnis (doppelt so viel, wenn es sich bei der Straftat um Tapferkeitsauszeichnungen oder das Purple Heart handelt) geahndet wird, VERBAL oder SCHRIFTLICH zu behaupten, Militärleistungen erhalten zu haben Auszeichnung hast du nicht.

Wenn Sie jemanden kennen, der falsche Tapferkeitsansprüche geltend gemacht hat, wenden Sie sich sofort an das FBI und BESTEHEN Sie darauf, dass der Täter festgenommen wird.

Verfolgung von Verhaftungen nach dem Stolen Valor Act

Die Website von pown Network hat eine Liste von Helden von Schurken und sie verfolgen Verhaftungen im Rahmen des Gesetzes über gestohlene Tapferkeit. Nun, diese Jungs sind echte Helden.

Hier sind die jüngsten Verhaftungen im Rahmen des gestohlenen Valor-Acts.

Als Armee-Göre wuchs ich auf einer Militärbasis auf und wie viele Kinder der 1950er Jahre waren wir in Ehrfurcht vor Militärhelden. Wir lernten die Tapferkeitsbänder zu erkennen und lasen den "Obstsalat", um sofort ihre Geschichte der Auslandskampagnen und Zitate für Heldentum und Tapferkeit zu sehen:

In einem sehr beunruhigenden Bericht von USA Today sehen wir einen Ausschlag der entsetzlichsten Diebstahl-, Drecksack-Anwärter, die die Unehre haben, die Uniform eines beauftragten Offiziers und Orden für Heldentum zu tragen, die sie nie verdient haben:

„Die Fälle sind manchmal schwer zu verfolgen, weil die falschen Helden mit der Medaille erwischt werden müssen. Und weil das Verbrechen das unerlaubte Tragen von militärischen Orden und Orden ein Vergehen ist, ist die Strafe gering."

This article on fraudulent heroes is very disturbing, a general discharge (less than honorable) Air Force enlisted creep who self-awarded himself the rank of Lieutenant Colonel and many medals for heroism:

"Among the awards he wore were a Bronze Star, a Silver Star and the Navy Cross, which is second in significance only to the Medal of Honor."

Here are some photos of phony war heroes, human filth who are despised more than child molesters by many war veterans:

Here we see a real Medal of Honor winner who is also disgusted by this theft from the legitimate war heroes:

"This is as much a theft as any other fraud and theft," he said. "These people are literally stealing the recognition of those who legitimately earned these awards.

It's illegal and it's disgraceful.

This great web page offer advice on how to spot these impostor criminals:

  1. Sketchy records . When asked to verify details of their military record, phonies often say they didn't go through the normal military channels.

  2. Appearance matters . Impostors put on pretty lousy impersonations. They're often out of shape or have a "slovenly appearance in uniform,"

  3. Top secret? Wahrscheinlich nicht. A phony often will say details of his career exploits are classified.

  4. "My dog ate it." Phonies often say their military documents were destroyed in a fire or some similar disaster.

  5. Watch that rack. Check their decorations phonies often wear medals in the wrong order or in disproportion to their time in service.

  6. Check the birth date. When it comes to the Medal of Honor, age matters.

  7. Just ask. Don't be afraid to test someone if you think they're faking, FBI agents say.

  8. Surf the Web. Still not sure? Check out the online databases of information about both real and phony war heroes. The site www.homeofheroes.com has a confidential online "bust a phony" form. Information submitted is turned over to the FBI. The Congressional Medal of Honor Society maintains a list of living MOH award recipients at www.cmohs.org . Also, www.pownetwork.org maintains a list of phony veterans.

This web site has a most-wanted page for military impostor criminals and it's shocking that there are hundreds of these scumbags wearing honors and rank that they did not earn:

I recommend the great book Stolen Valor for a treatise on this despicable criminal practice and encourage support for the Stolen Valor Act which would impose appropriate criminal prison terms for these thieves, many of whom go free on technicalities:

"Illinois District Judge Michael O'Brien displayed two Medals of Honor in a frame on the wall of his courtroom. Everyone in his city believed their judge was not only an honorable man of the judicial profession, but one of America 's greatest heroes.

O'Brien's fraud was discovered when he tried to apply for Medal of Honor license plates for his vehicle. Illinois provides valid Medal of Honor recipients with distinctive license plates for their personal vehicles. When Judge O'Brien applied for his Medal of Honor plates for himself, someone at the Department of Motor Vehicles happened to contact a true recipient and learned O'Brien was a fraud."

Let's have some military justice for these creeps

This is more than just a Halloween dress-up fraud, it should be punished by the same stiff prison sentenced that are meted out for those who impersonate medical doctors and police officers. Let's get tough with these creeps and honor the real heroes. It's sad that the crime of impersonating an officer has a statutory maximum penalty for the first offense of five years in federal prison and a $20,000 fine.

Here we see an outrageous and disgraceful case of a fake Marine who only got 8 months in prison instead of a firing squad. Me, I have a great idea to circumvent these horrendous acts.

It's difficult to get Military Police to arrest these fakers and take them onto a Military base, but it's still possible to get real justice. Since these cretins are both brazen and extremely dumb, all we need to do is ask them to show-off, in uniform on a military reservation. Once outside the scope of lenient Federal military impostor laws, a court marshal might use the UCMJ to toss them into Leavenworth for life in prison, where they belong.

Burleson is the American Team

Note: This Oracle documentation was created as a support and Oracle training reference for use by our DBA performance tuning consulting professionals. Feel free to ask questions on our Oracle forum .

Verify experience! Anyone considering using the services of an Oracle support expert should independently investigate their credentials and experience, and not rely on advertisements and self-proclaimed expertise. All legitimate Oracle experts publish their Oracle qualifications.

Errata? Oracle technology is changing and we strive to update our BC Oracle support information. If you find an error or have a suggestion for improving our content, we would appreciate your feedback. Just e-mail:

and include the URL for the page.


Burleson Consulting

The Oracle of Database Support


Defining Your Values

When you define your personal values, you discover what's truly important to you. A good way of starting to do this is to look back on your life &ndash to identify when you felt really good, and really confident that you were making good choices.

Step 1: Identify the times when you were happiest

Find examples from both your career and personal life. This will ensure some balance in your answers.

  • What were you doing?
  • Were you with other people? Who?
  • What other factors contributed to your happiness?

Step 2: Identify the times when you were most proud

Use examples from your career and personal life.

  • Why were you proud?
  • Did other people share your pride? Who?
  • What other factors contributed to your feelings of pride?

As an employer, you're required by law to protect your employees, and others, from harm.

Under the Management of Health and Safety at Work Regulations 1999, the minimum you must do is:

  • identify what could cause injury or illness in your business (hazards)
  • decide how likely it is that someone could be harmed and how seriously (the risk)
  • take action to eliminate the hazard, or if this isn't possible, control the risk

Assessing risk is just one part of the overall process used to control risks in your workplace.

For most small, low-risk businesses the steps you need to take are straightforward and are explained in these pages.

If your business is larger or higher-risk, you can find detailed guidance here.


Get the hard copy

If you’re interested in getting all that makes The Wood Database unique distilled into a single, real-world resource, there’s the book that’s based on the website—the Amazon.com best-seller, WOOD! Identifying and Using Hundreds of Woods Worldwide. It contains many of the most popular articles found on this website, as well as hundreds of wood profiles—laid out with the same clarity and convenience of the website—packaged in a shop-friendly hardcover book.


Frequently Asked Questions - Subpoena FAQs

If a process server is “at your door” and you know nothing about service of process, and the document does not look familiar to you even if it may look legal, you are not obligated to accept it. Refer the individual serving the document to Office of Legal Affairs (OLA). Further, if you receive a phone call from an attorney’s office or a company handling service of process of subpoenas and summons and complaints, refer them to OLA at (510) 642-7122.

CLICK HERE for a list of campus records custodians

Service of process involves delivery of a special type of court order to an individual or company (“entity”). Service of process can involve either a “Summons and Complaint” initiating a lawsuit, or a “Subpoena” requesting that business records be turned over and/or that personal testimony be given, or a personal appearance be made. These are the types of service most likely encountered at UC Berkeley.

Formal personal delivery of documents for both types of service (Summons and Complaint, Subpoenas) is required and important because these documents impose legal obligations on the person or entity they are delivered to. Failure to comply with these court orders can result in penalties

Service of a Summons and Complaint is a process to compel someone to appear in court to defend him/her/itself against a lawsuit. It involves presenting to the person or entity sued (the ‘defendant’) a Complaint in which the person suing (the ‘plaintiff’) describes its legal claims and should always be accompanied by a Summons, requiring a defendant to respond in court. There are very specific requirements for serving a lawsuit on a defendant. Plaintiffs frequently hire a professional process server to comply with these requirements.

If a process server attempts service of a Summons and Complaint on any University entity (The Regents, UCOP, UC Berkeley, or any campus department, academic or otherwise), s/he should be directed to Office of the General Counsel (OGC), 1111 Franklin Street, 8 th Floor, Oakland, CA 94607-5200. OGC is the only entity authorized to accept service of a Summons and Complaint on behalf of The Regents or a UC entity .

If an individual is named and being served, the law requires that the Summons and Complaint be delivered directly to that person. Colleagues or managers may nicht accept personal service of process on behalf of a fellow employee.

If any doubt about personal delivery of a Summons and Complaint, contact OLA (510-642-7122) immediately.

A subpoena is a legal document that commands a person or entity to testify as a witness at a specified time and place (at a deposition, trial, or other hearing), and/or to produce documents or other tangible objects in a legal proceeding. Subpoenas are time-sensitive with court-imposed deadlines.

It can be issued by any attorney, a self-represented individual, or a service hired by an attorney, using court-supplied forms. Subpoenas can be issued in criminal cases, in private (“civil”) lawsuits they may also be issued by government agencies conducting their own investigations and proceedings, administrative or criminal (e.g., IRS, SEC, FBI, even issued by the President of the United States on behalf of the military).

Not necessarily—subpoenas are generally issued to persons or entities who are not parties to the lawsuit, known as “third parties.” The University typically is served with “third party” subpoenas.

The typical subpoena issued and served on the University is a subpoena for records and may be addressed to the “Custodian of Records” or to a department with a physical location listed (e.g., Registrar's Office). This type of subpoena should be personally served, and accepted by the appropriate custodian. It may also be accepted by others in a campus department with authority over those records.

[CLICK HERE for a list of campus records custodians]

A subpoena to a particular named person rather than the University can only be accepted by that person . However, there are three important exceptions to this requirement:

    1. If the subpoenaed person is a peace officer, subpoenaed to testify about an event or transaction h/she witnessed or investigated as a peace officer, the subpoena may be served by delivering two (2) copies to the immediate superior or an agent designated to receive subpoenas, who must then deliver a copy to the peace officer (Gov. Code § 68097.1(a)). [1]
    2. If the subpoenaed person is a state employee, subpoenaed to testify about something s/he has gained expertise in during the course of his/her duties, a subpoena may be served by delivering two (2) copies to the employee’s immediate superior or an agent designated to receive subpoenas. [2] State employees who are being subpoenaed for their everyday, percipient knowledge must be personally served. For example, if a campus employee in Human Resources is subpoenaed to testify about specialized procedures for reporting, investigating, and resolving employment disputes, that employee may be served through his/her superior. However, if that same employee is subpoenaed to testify about a slip-and-fall accident that s/he witnessed on campus, s/he must be personally served.
    3. Not recommended, but a criminal subpoena may be served by mail if the person served is willing to acknowledge to the person who served the subpoena that s/he received the subpoena, and is willing to identify him/herself by date of birth, driver’s license number, or DMV identification card. [3] Again, it is not recommended that a person supply his/her personally identifiable information to third parties.

    Aside from these exceptions, the law requires personal service of every subpoena. Service in less formal ways, such as by fax or mail, should not be accepted, as the parties in litigation have the right to expect UC Berkeley to follow legal formalities.

    ______________________________

    [1]In criminal cases, the superior or agent may refuse to accept service if unable to deliver a copy to the peace officer in time to comply with the subpoena, or if service is made within five (5) days of the hearing and they are not reasonably certain they can deliver it to the peace officer. Pen.Code § 1328(a)(3)(d) and (e).

    [2]Gov. Code § 68097.1(b).

    [3]Pen.Code § 1328d.

    CLICK HERE for a list of campus records custodians

    Yes – there are three kinds of subpoenas.

    i. EIN Witness Subpoena is a court order requiring a person to appear in court on a certain date and testify as a witness, usually in a trial.

    ii. EIN Subpoena Duces Tecum (meaning ‘subpoena for production of evidence’) is a court order requiring the person subpoenaed to produce books, documents or other records under his or her control at a specified time/place in a court hearing or a deposition. Oftentimes, compliance can be achieved by mailing, or sending records via e-mail, or providing the records at a specified date without an in-person appearance if arranged in advance.

    iii. EIN Deposition Subpoena is a court order requiring a person who is not a party to a lawsuit to provide copies of business records and/or appear at a deposition to answer questions asked by one party in a lawsuit. EIN Deposition Subpoena differs from the Subpoena DucesTecum in that the documents and testimony requested are part of the “discovery process” before trial and may not be used in an actual court hearing.

    Yes. There are special rules that apply when these kinds of records are subpoenaed which requires the party issuing the subpoena to notify the individual (or his/her/its attorney) whose records are sought before the records can be disclosed. The University is also required to give reasonable notice to an individual whose records are requested before complying with the subpoena's request(s). Certain campus departments are familiar with these special rules, e.g., the Registrar's Office, University Health Services/Tang Center, and have procedures in place to handle these types of subpoena requests, but if you have questions about these rules, contact OLA (510-642-7122).

    No, but it depends on the complexity and sensitivity of the documents, the testimony which one is asked to provide (if any), and the nature of the proceedings.

    However, the Office of Legal Affairs muss be consulted if:

    A) UC Berkeley, a campus department, and/or a campus employee in his/her official capacity are named as either a plaintiff or a defendant. Under these circumstances, OLA will make arrangements with either Office of the General Counsel or outside counsel for representation, if appropriate.

    B) The subpoena seeks individual student, employee or customer/consumer records, medical or mental health information, or other information that appears highly sensitive or raises privacy concerns. However, campus offices that regularly receive subpoenas for certain types of records and that have received guidance from campus counsel in the past may respond without consulting OLA if they are confident they are aware of the applicable rules and the subpoena appears valid (e.g., Registrar’s Office, UHS/Tang Center, Campus Shared Services-Employee Verification/Academic Personnel Records).

    C) The subpoena calls for deposition (in-person) testimony of staff or faculty.

    You are encouraged to contact OLA if you have any questions or concerns about responding to a subpoena, whether in regards to manner of service, or records being requested.

    An individual served with a subpoena duces tecum oder deposition subpoena is normally given a reasonable time to respond. EIN valid subpoena will provide, in accordance with the statute, a response date and location. Any question about validity, contact OLA (510-642-7122).

    A. Für ein subpoena duces tecum issued in a civil action, the records should be provided either within 15 days after the receipt of the subpoena, or within the time agreed upon by the party serving the subpoena and the custodian of records or witness. (Evid. Code § 1560(b)(2) and (b)(3).)

    B. Für ein deposition subpoena issued in a civil action, the University has either 15 days after the service, or 20 days after issuance of the deposition subpoena, whichever date is later, in which to respond. (Code Civ. Proc. § 2020.410(c).)

    C. Für ein subpoena duces tecum in a criminal action, the response must be provided five (5) days after receipt of the subpoena or within the time agreed upon by the party serving the subpoena and the custodian of records or witness. (Evid. Code § 1560(b)(1) and (b)(3).)

    A named individual (responder) is only obligated to produce documents which exist and are already under his/her custody and control. You are not required to create documents that do not exist, or to procure documents not in your or your department’s possession or control. If the documents called for do not exist or are not in the possession or control of the individual subpoenaed, the responder should notify the subpoenaing party of this fact in writing. Subpoenas may attach an "Affidavit of No Records" that can be completed by the custodian if in fact no responsive records exist under the custodian's control. If such an affidavit of no records is not attached to the subpoena and you need to submit it, contact OLA for a form of affidavit that can be signed and submitted to the requesting party or to the court declaring that no records exist that are not responsive to the subpoena's request.

    It is possible to negotiate the scope of records to be released in response to a subpoena. Oftentimes, a party issuing a subpoena (“requestor”) is on a “fishing expedition” with no idea what documents exist or how files are organized. The requestor may have no interest in spending time reviewing extraneous documents, and may be satisfied, after a conversation, with something less than what is called for in the initial request. However, be very careful not to negotiate production of anything beyond what is called for in the subpoena, unless you are certain that the additional documents are public records. Consult OLA for guidance regarding the scope of a subpoena’s requests.

    In most cases, the University is obligated to comply with a subpoena duces tecum oder deposition subpoena served upon it. However, in certain circumstances a particular document may be subject to a privilege which does not permit the University to disclose without first obtaining permission of the holder of the privilege, or if that privilege has somehow been waived. The most common privileges to arise in a University setting are the physician-patient privilege, the psychotherapist-patient privilege, and the attorney-client privilege. Failure to assert a privilege not to disclose confidential information could subject the University to liability for invasion of privacy or breach of a confidential relationship. OLA should be consulted about what privilege might apply, and/or whether a privilege applies.

    When a full-time employee in a career position is served with a subpoena which compels the employee's presence as a witness and the subpoena relates to the employee’s University employment, the employee shall be granted leave with pay for actual time spent at the proceeding and for related travel.

    A part-time employee in a career position shall be granted leave with pay for time spent at the proceeding and for related travel which occurs during the employee's regularly scheduled working hours.

    In most cases, it is not required that original documents be turned over in response to a subpoena. Technically, a subpoena requires production of original documents, but often the requestor will be satisfied with copies, and this can clearly be negotiated with the requestor. If originals are required, a University employee usually goes with the originals to the place of production to ensure that documents are not lost or misplaced or the requestor comes to the University office where the records reside and inspects/copies them on-site. A University employee should be present at all times during the copying and inspection of original documents.

    The subpoenaing party is responsible for costs incurred by the University in responding to a subpoena, as follows:

    Witness Fees In Civil Case

    If the witness is required to personally accompany the documents requested in a subpoena duces tecum for a deposition or trial in a civil action, the witness is entitled to all normal allowable daily fees (currently $35.00) plus mileage actually traveled (currently .20 per mile), both ways, at the prevailing rate, and any additional costs incurred. (Gov. Code § 68093.)

    Witness Fees In Criminal Cases

    When a witness is required to personally accompany documents requested by a subpoena duces tecum in a criminal case, the witness is entitled to any fees normally paid by that court.

    Fees For Production Of Business Records

    A. The University is entitled to all reasonable costs incurred for producing business records in response to a subpoena duces tecum . “Reasonable costs” include, but are not limited to:

    i) reasonable clerical costs incurred in locating and making records available to be billed at the rate of $24 per hour per person ($6 per quarter hour or fraction thereof) actual costs, if any, charged the witness by a “third person” for retrieval and return of records held by such third person (for the University, “third person” does not include another University office or department)

    ii) ten cents (.10) per page for standard reproduction of documents of a size, 8-1/2 x 14 inches or less

    iii) twenty cents (.20) per page for copying documents from microfilm

    iv) actual costs for the reproduction of oversize documents or the reproduction of documents requiring special processing which are made in response to a subpoena

    v) actual costs, if any, charged to the University by a “third person” for the retrieval and return of records held by that “third person”

    vi) The custodian is not allowed to charge for computer costs of retrieving data

    vii) When personal appearance of the custodian is waived and the custodian elects to produce original records, rather than reproductions, the sole fee for such records “shall not exceed fifteen dollars ($15), plus actual costs, if any, charged to the witness by a third person and return of records held offsite by the third person." For UC, “third person” does not include another UC office or department.

    B. The requestor is not required to pay production costs prior to delivery of the records however, the University may demand payment of costs at the time subpoenaed records are delivered. Until such payment is made, the University is under no obligation to deliver the records.

    C. If the requesting party demands it, the University must furnish an itemized statement describing the actions taken to justify the costs.

    D. If the subpoena duces tecum is subsequently withdrawn, quashed, or modified by a party other than the University, the University is entitled to reimbursement for reproduction costs incurred up to the time the University is notified of such an action.

    Contact OLA if you have any questions regarding fees/charges for producing records.