Artikel

Boudhanath Stupa, Nepal

Boudhanath Stupa, Nepal



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Boudhanath-Stupa

Machen Sie einen frühen Morgen- oder Abendspaziergang durch die inspirierende weiße Kuppel, die vor Energie vibriert, beobachten Sie die frommen Passanten, zünden Sie eine Butterlampe an und senden Sie ein Gebet, wohin Sie möchten, suchen Sie nach Souvenirs oder beobachten Sie alles von einem nahe gelegenen Dachrestaurant mit Kaffee in der Hand.

Machen Sie einen frühen Morgen- oder Abendspaziergang durch die inspirierende weiße Kuppel, die vor Energie surrt, beobachten Sie die frommen Menschen beim Umhergehen, zünden Sie eine Butterlampe an und sprechen Sie ein kleines Gebet, suchen Sie nach Souvenirs oder genießen Sie die Aussicht von einem Dachrestaurant bei einer heißen Tasse Kaffee . Boudha ist immer voller Leben.

Boudha liegt 8 km östlich der Innenstadt von Kathmandu und ist eine der UNESCO-Welterbestätten und eines der imposantesten Wahrzeichen Kathmandus. Sobald Sie am Tribhuvan International Airport landen, ist er der größte Stupa im Kathmandu-Tal.

Der 36 Meter hohe Stupa von Boudha ist massiv und dominiert die Skyline der Gegend. Boudha ist mit unzähligen Klöstern das Zentrum des tibetischen Buddhismus in Nepal.

Gebaut in Form von a Mandala Der Stupa wurde als Nachbildung des Gyangtse von Tibet entworfen und im 8. Jahrhundert von den Herrschern von Licchhavi renoviert. Die Lage des Stupas ist interessant, da er einst an der alten Handelsroute nach Tibet lag und hier viele Jahrhunderte lang tibetische Händler ruhten und beteten. Es ist einer der wichtigsten Pilgerorte für Buddhisten aus der ganzen Welt.

Auf jeder Seite sind die allsehenden Augen des Buddha, die Bewusstsein symbolisieren. Der Baldachin hat 13 Stufen. Im Erdgeschoss befindet sich eine Backsteinmauer mit 147 Nischen und 108 Bildern des meditativen Buddhas hinter kupfernen Gebetsmühlen.


Geschichte von Boudhnath Stupa

Der 36 Meter hohe Stupa von Boudhanath ist einer der größten Stupas in Südasien. Boudhanath ist mit unzähligen Klöstern das Zentrum des tibetischen Buddhismus in Nepal.

Eingebaut in Form von a Mandala Der Stupa wurde als Nachbildung des Gyangtse von Tibet entworfen und im 8. Jahrhundert von den Herrschern von Licchhavi renoviert. Die Lage des Stupas ist interessant, da er einst an der alten Handelsroute nach Tibet lag und hier jahrhundertelang tibetische Händler ruhten und beteten.

Auf jeder Seite sind ein Paar der allsehenden Augen des Buddha, die Bewusstsein symbolisieren. Der Baldachin hat 13 Stufen. Im Erdgeschoss befindet sich eine Backsteinmauer mit 147 Nischen und 108 Bildern des meditativen Buddhas hinter kupfernen Gebetsmühlen.


Liste der heiligen Orte in Nepal

Es gibt mehrere heilige Orte in Nepal, aber hier ist die Liste der Top 10 der heiligen Orte in Nepal, die Nepalesen häufiger besuchen.

Diese heiligen Orte sind mit alter Geschichte und Mythologien verbunden. Sie können diese Orte auf einer religiösen Tour besuchen und von Gott gesegnet werden.

1. Pashupatinath-Tempel

Einer der heiligen Tempel in Nepal ist der Pashupatinath-Tempel. Es liegt in Kathmandu am Ufer des Bagmati-Flusses. Es ist der größte Tempel von Lord Shiva, der jedes Jahr von Tausenden von hinduistischen Pilgern besucht wird.

Hindus und Buddhisten besuchen Pashupatinath zu jeder Jahreszeit. Aber während Festivals wie Teej und Shivaratri ist es am meisten überfüllt.

Während des Teej nehmen verheiratete und unverheiratete Frauen das Fasten und verehren Lord Shiva für die gute Gesundheit ihres gegenwärtigen oder zukünftigen Ehemanns.

In ähnlicher Weise verehren hinduistische Anhänger Lord Shiva während des Shivaratri, das auch das Ende der Wintersaison markiert.

Der Tempel hat eine Architektur im Pagodenstil und der Komplex hat vier silberne Tore, die in vier Richtungen zeigen. Das Dach des Tempels ist vergoldet und im Inneren des Tempels befindet sich ein riesiger Shiva-Linga.

Der heilige Tempel von Pashupatinath steht auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und ist daher ein Naturschutzgebiet.

Am Fuße des Pashupatinath führen Hindus die Einäscherung durch. Das Nacht-Aarti ist auch eine der Attraktionen des Pashupatinath-Tempels.

Priester führen jeden Abend ein spektakuläres Aarti durch, das Pashupatinath gewidmet ist. Hunderte von Pilgern kommen nach Pashupatinath, um dieses Aarti zu sehen, das ihnen Frieden und Positivität bringt.

An einem heiligen Ort wie Pashupatinath ist das Tragen von Ledergürteln und das Anklicken von Bildern strengstens verboten.

Das mysteriöse Idol von Vipupakshya ist auch in Pashupatinath am Ufer des Bagmati-Flusses anwesend.

Nach der hinduistischen Mythologie war Virupakshya, auch bekannt als „Kali“, ein Mann, der einmal unbeabsichtigt eine sexuelle Beziehung zu seiner eigenen Mutter hatte.

Dieses Ereignis soll auch die „Kaliyug“-Periode beginnen. Aus tiefstem Bedauern ging Virupakshya zur Reue zu Lord Shiva.

Aber auch hier verbrennt Virupakshya unbeabsichtigt das Gesicht von Lord Shiva, während er den Deckel des heißen Utensils durch den Dampf öffnet.

Lord Shiva war so wütend, dass er Virupakshya hinterherlief, um ihn zu töten. Virupakshya ging dann zu Lord Budhha und bat ihn, ihn zu retten. Lord Buddha gab ihm Anleitung zur Umkehr und eine Lösung, um ihn vor Lord Shiva zu verstecken.

Lord Budhha bat ihn, sich unter der Erde zu verstecken, wo Lord Shiva ihn nicht finden kann, und im Laufe der Zeit langsam wieder aufzutauchen. Es wird gesagt, dass, sobald das Kali vollständig aus dem Boden auftaucht, seine Reue abgeschlossen ist und das Kaliyug enden wird.

2. Boudhanath-Stupa

Boudhanath ist ein wunderschöner Ort im Kathmandu-Tal, wo der Boudhanath-Stupa liegt. Boudhanath Stupa ist eine der UNESCO-Welterbestätten Nepals und liegt 8 km östlich von Kathmandu.

Der Boudha-Stupa ist der größte Stupa im Kathmandu-Tal. Es ist eine riesige runde weiße Struktur, die eine invertierte kegelförmige Strukturkrone aus Gold hat.

Auf jeder Seite sind die erwachenden Augen des Buddha gemalt, die Bewusstsein symbolisieren. Der Stupa hat angebrachte Mähnen. Die Pilger umkreisen den Stupa, während sie die Mähnen drehen.

Boudhanath Stupa ist unter buddhistischen Pilgern heilig. Es gibt eine Halle für Mönche und Pilger, um Gebete zu singen und Buddha direkt vor dem Stupa zu verehren.

Boudha ist ein lebhafter Markt mit mehreren Geschäften und Restaurants. Boudha ist während Buddha Jayanti, dem Tag, der als Geburtstag von Lord Budhha gefeiert wird, am meisten überfüllt.

3. Muktinath-Tempel

Der Muktinath-Tempel ist einer der heiligen Tempel im Bezirk Mustang in Nepal. Es liegt auf einer Höhe von 3710 m, was eine ziemlich große Höhe ist.

Mukti bezieht sich auf Erlösung. Es wird gesagt, dass ein Besuch in Muktinath mindestens einmal im Leben alle Ihre Sünden wegwaschen und Ihre Seele reinigen wird.

Die Architektur des Muktinath-Tempels ist im Pagodenstil errichtet. Die 108 Wasserspeier hinter dem Tempel sind als „Muktidhara“ bekannt.

Die Gläubigen, die den Tempel besuchen, nehmen ein Bad in diesem Leitungswasser, von dem gesagt wird, dass es alle Negativität aus dem Körper löst und Erlösung schenkt.

Sie haben zwei Möglichkeiten, Muktinath zu erreichen. Sie können entweder von Kathmandu nach Pokhara fliegen und dann nach Jomsom fliegen oder einen Roadtrip mit dem Jeep unternehmen. Der Flug dauert nur 25 Minuten, um den Muktinath-Tempel zu erreichen, während der Roadtrip 2 bis 3 Tage dauert.

4. Swayambhunath Stupa

Einer der heiligen Orte unter buddhistischen Pilgern ist der Swayambhunath-Tempel in Kathmandu. Pilger jeglichen religiösen Hintergrunds besuchen Swayambhunath.

Es ist einer der ältesten heiligen Orte in Nepal, der als UNESCO-Weltkulturerbe aufgeführt ist.

Der Mythologie zufolge soll das Kathmandu-Tal ein großer See gewesen sein. Manjushree sah einen riesigen Lotus über den See grübeln. Manjushree schnitt dann den Chovar-Hügel ab und ließ das Wasser ab.

Und so entstand das Kathmandu-Tal. In ähnlicher Weise soll der Ort, an dem der Lotus blühte, Swayambhu sein.

Genau wie der Boudha-Stupa liegt ein riesiger Stupa an der Spitze des 36 Meter hohen Swayambhunath.

Ebenso gibt es ein Kloster, einen Tempel der Göttin Harati, zahlreiche Mähnen und eine riesige goldene antike Struktur, die vor den 365 Treppenhäusern liegt.

Der Tempel der Göttin Harati gilt als heilig. Es heißt, sie beschütze die Kinder vor dem Bösen. Deshalb bringen die Leute ihre Kinder zum Tempel und sie beten zur Göttin, um ihr Kind vor bösen Blicken zu schützen.

Swayambhu ist auch ein beliebtes Urlaubsziel bei Einheimischen, die hier eine friedliche Zeit verbringen.

Swayambhu ist auch für die spektakuläre Aussicht auf das Kathmandu-Tal bekannt, die es von der Spitze des Swayambhu bietet.

5. Lumbini

Lumbini ist ein heiliger Ort in Nepal, wo Lord Budhha, das Licht Asiens, geboren wurde. Lumbini ist auch ein UNESCO-Weltkulturerbe. Besucher aus der ganzen Welt kommen nach Lumbini, um eine Tour durch den Ort zu machen.

Der heilige See, in dem die Mutter von Lord Buddha, Maya Devi, ein Bad nahm, ist noch immer in Lumbini erhalten.

Ebenso sind die berühmte Ashoka-Säule, der Maya-Devi-Tempel, Klöster und die Überreste des Lumbini-Palastes die Hauptattraktionen von Lumbini.

Lumbini ist einer der spirituellsten Orte der Welt, an dem Pilger Frieden von innen finden. Es gibt mehr als 25 international gebaute buddhistische Klöster auf dem Gelände von Lumbini.

Die Ashoka-Säule gilt als Hinweis auf den Ort, an dem Lord Budhha geboren wurde. Es wird angenommen, dass der Buddha seine ersten sieben Schritte gleich nach seiner Geburt gegangen ist.

Wir können Lumbini bequem von Kathmandu aus erreichen, indem wir entweder einen 30-minütigen Flug vom Flughafen Kathmandu zum Flughafen Bhairahawa nehmen oder einen Roadtrip unternehmen, der etwa 10 Stunden dauert.

6. Manakamana-Tempel

Der Manakamana-Tempel ist ein heiliger Tempel der Göttin Manakamana Devi im Bezirk Gorkha in Nepal. Die wörtliche Bedeutung von Manakamana auf Nepali ist Herzenswunsch.

Manakamana Devi soll die Wünsche der Pilger erfüllen, die den Tempel besuchen. Der Tempel liegt auf einer Höhe von 3900 Fuß im Bezirk Gorkha in Nepal.

Manakamana ist zu Fuß erreichbar, es gibt aber auch eine Seilbahn. Die Wanderung kann mehrere Tage dauern, so dass Sie Manakamana bequem mit der Seilbahn erreichen können.

Die Manakamana-Seilbahn ist wahrscheinlich die erste Seilbahn in Nepal, die es den Anhängern einfacher machte, Manakamana Devi zu besuchen und an einem einzigen Tag nach Hause zurückzukehren. An den Wochenenden ist das Publikum in Manakamana außergewöhnlich.

Von Kurintar aus reisen Pilger in einer 2,8 km langen Fahrt mit einer Seilbahn zum Tempelfuß. Der Hügel bietet einen atemberaubenden Blick auf einige hohe Gipfel wie Ganesh, Manaslu, Annapurna usw.

7. Janakpur Mandir

Janaki Mandir ist ein hinduistischer Tempel im Bezirk Janakpur in Nepal. Der Tempel ist nach der hinduistischen Göttin Sita benannt, die die Tochter von König Janak war.

Später heiratete sie den Hindu-Gott Ram, wie er im heiligen Hindu-Epos Ramayana erwähnt wird. Im Inneren des Tempels gibt es mehrere Idole von Ram und Sita zusammen.

Der Janakpur-Tempel ist eine massive Architektur, die auf einer Fläche von 4.860 Quadratfuß errichtet wurde. Das riesige Gebäude hat eine einzigartige Architektur und ist in mehreren Farben dekoriert, was es lebendig und attraktiv macht.

Es ist ein dreistöckiges Gebäude, das vollständig aus Stein und Marmor besteht. Alle 60 Zimmer sind mit farbigem Glas, Gravuren, Statuen und Gemälden mit schönen Sprossenfenstern und Türmchen dekoriert.

Der massive Palast von Janakpur hat Mithila-Architektur. Die Architektur ist unglaublich schön, was jedes Jahr viele Touristen anzieht.

8. Kalinchowk Bhagwati

Der Kalinchowk Bhagwati Tempel ist ein heiliger Tempel im Bezirk Dolakha in Nepal. Es liegt auf einer Höhe von 3842 m über dem Meeresspiegel.

Niemand weiß über den Ursprung dieses Tempels Bescheid. Aber den Tempel gibt es schon seit der Antike.

Obwohl es ein Tempel der wilden Göttin ist, gibt es keine starre Skulptur der Göttin. Es gibt eine 3 Fuß tiefe Mulde, in der das Wasser nie trocknet.

Pilger verehren diese heilige Mulde als Gott und hängen kleine Glocken und Trishul über die kleine Klippe. Sie opfern sogar Vögel und Tiere als Opfergaben für die Göttin.

In der Wintersaison fallen bei Kalinchowk starke Schneefälle. Kalinchowk ist auch bei Wanderern ein beliebtes Trekkingziel.

Es ist ein Teil des Gaurishankar Naturschutzgebietes, aus dem die beiden Flüsse SunKoshi und Tama Koshi stammen. Die Spitze des Hügels bietet einen spektakulären Blick auf Gaurishankar Himal.

Nach der alten Mythologie vollzog Kali Devi Buße im Namen von Gauri-Shankar (Shiva und Parvati) auf dem Kalinchowk-Hügel, wo sich heute der Tempel befindet. Es ist also niemandem möglich, den Berg Gaurishankar zu besteigen.

Es wird angenommen, dass Shiva und Parvati auf diesem Berg leben. Es wird gesagt, dass diejenigen, die versucht haben, den Berg zu besteigen, nie zurückgekehrt sind.

9. Gosaikunda

Gosainkunda ist einer der größten und heiligen Seen im Langtang-Nationalpark. Es liegt auf einer Höhe von 4.380 m im Bezirk Rasuwa in Nepal.

Der See fließt hinunter, um sich mit dem Trishuli-Fluss zu vereinigen und bleibt in der Wintersaison sechs Monate lang zugefroren. Es gibt 108 kleine Seen, die optisch unglaublich sind.

Das Trekking nach Gosaikunda ist eines der härtesten Trekkings in Nepal. Gosaikunda ist einer dieser heiligen Orte in Nepal, die sich in den höchsten Lagen befinden.

Gosaikunda hat in Nepal religiöse Bedeutung. Nach der hinduistischen Mythologie war das Gift, das während des Samudra Manthan freigesetzt wurde, im Begriff, die Welt zu zerstören.

Um die Welt vor dem bösartigen Gift zu retten, schluckte Lord Shiva das Gift. Dann behielt er das Gift in seinem Hals und schluckte es nicht vollständig herunter.

Da das Gift in seiner Kehle brannte, soll er seinen Trishul (heiligen Dreizack) in den Berg gestoßen und Wasser entnommen haben, um das Brennen zu beruhigen. Seitdem glauben hinduistische Pilger, dass Lord Shiva unter Gosaikunda schläft.

Hinduistische Pilger besuchen Gosaikunda, um im Weihwasser zu baden. Es wird gesagt, dass es alle Sünden und Krankheiten wäscht. Obwohl das heilige Wasser von Gosaikunda eiskalt ist, nehmen die Pilger lange und zahlreiche Bäder, während sie den Namen von Lord Shiva singen.

10. Pathivara Devi

Pathivara Devi ist eine heilige Göttin der Hindus in Nepal. Der Tempel Pathivara Devi befindet sich in Taplejung auf einer Höhe von 3.794 m (12.448 ft). Pathivara Devis soll alle unsere Gebete erfüllen, wenn wir ihren Tempel besuchen und sie anbeten.

Sogar die königlichen Familien besuchten in der Vergangenheit Pathivara Devi, um für den Schutz des Landes zu beten. Pilger jeden religiösen Hintergrunds können den Tempel Pathivara Devi besuchen.

Das Idol der Göttin sieht wild aus, als sie mit einem Trishul auf dem Löwen sitzt. Es wird gesagt, dass, wenn Sie davon sprechen, den Pathivara-Tempel zu besuchen, Sie ihn auf jeden Fall besuchen müssen. Sonst ist es ein schlechtes Omen.

Der heilige Tempel von Pathivara Devi befindet sich auf dem Hügel von Pathivara, der etwa eine Woche dauert, um ihn zu erreichen. Es ist kein Kinderspiel, am Fuße des Pathivara Devi zu landen. Sie müssen in der Lage sein, stundenlang auf erhöhten steilen Pfaden zu gehen.

Es ist auch ein beliebtes Ziel für Trekker. Die meisten Wanderer gehen während der Wintersaison zum Taplejung-Trek, um den Schneefall und die spektakuläre Aussicht auf die Bergketten zu genießen.


Auswirkungen des Erdbebens 2015 auf Boudhanath Stupa

Boudhanath Stupa wurde durch das Erdbeben in Nepal im April 2015 schwer getroffen und zerschmetterte den Turm. Infolgedessen war es angebracht, den gesamten Rahmen über der Kuppel und die darin untergebrachten religiösen Objekte bis Ende Oktober 2015 zu demontieren.

Der Wiederaufbau begann am 3. November 2015 mit der feierlichen Installation eines neuen Mittelpfostens oder "lebenden Baumes" an der Spitze der Kuppel für die Stupa. Am 22. November 2016 wurde die Stupa wiedereröffnet.

Der Entwicklungsausschuss der Region Boudhanath (BADC) koordinierte die Rehabilitation und den Wiederaufbau. Die Verbesserungen werden ausschließlich von der buddhistischen Partei und freiwilligen privaten Beiträgen getragen. Laut BADC kostete es 2,1 Millionen US-Dollar und mehr als 30 kg Gold.

Premierminister Pushpa Kamal Dahal weihte das reparierte Gebäude offiziell ein. Die nepalesische Regierung wurde jedoch kritisiert, da viele wegen ihres Leerlaufs beim Wiederaufbau von Erdbeben beschädigten historischen Gebäuden wie Tempeln nicht repariert wurden.


Boudha Nath Stupa in Bodnath, Religion, Sehenswürdigkeiten

Eine von vielen Sehenswürdigkeiten des Welterbes, die in Nepal zu finden sind, die Boudhanath-Stupa, ist nicht nur beeindruckend, sondern auch interessant. Der Stupa liegt etwa 7 Kilometer östlich von Kathmandu und ähnelt in vielerlei Hinsicht dem viel älteren und mehr geschätzten Swayambhunath. Der Legende nach Boudhanath Stupa in Bodnath wurde im 5. Jahrhundert n. Chr. erbaut. Es ist ein bemerkenswerter Ort der Anbetung und Pilgerfahrt und die Kuppel soll die Überreste eines Kasyap-Wesen enthalten, der sowohl für Buddhisten als auch für Hindus wichtig ist.

Der Boudhanath Stupa ist dem Swayambhunath Stupa sehr ähnlich, nur ist er größer und genießt eine bessere Symmetrie. Die große weiße Kuppel, auf der sie sich befindet, ist im Vergleich zu der etwas unregelmäßigen Form der Kuppel von Swayambhunath fast perfekt kugelförmig, obwohl der tatsächliche vierseitige goldene Turm mit Kuppelspitze an der Spitze fast vollständig identisch ist. Der Boudhanath-Tempel ist das Zentrum der tibetischen Kultur in Nepal und der Stupa misst beeindruckende 36 Meter in der Höhe. Damit ist er einer der größten Stupas in Südasien. Der Stupa wurde auf einer massiven dreistöckigen Plattform im Mandala-Stil gebaut. Die Plattform ist von privaten Einfamilienhäusern umgeben und erweitert die Gesamtgröße des Stupas in alle Richtungen. Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen der Boudhanath Stupa und der Swayambhunath Stupa besteht darin, dass die Swaymabhunath Stupa auf einem Hügel gebaut wurde, während sich die Boudhanath Stupa im Talboden befindet. Anscheinend war das Mandala-Design, das in der Basis verwendet wurde, eine Nachahmung des in Gyangtse in Tibet.

Einer der Gründe, warum die Boudhanath Stupa so beliebt geworden ist, ist, dass sie an einer Handelsroute zwischen Tibet und Nepal liegt und Händler sich oft hier ausruhen und während ihrer Reisen Gebete verrichten. In den 1950er Jahren ließen sich eine Reihe tibetischer Flüchtlinge in Boudhanath nieder und bildeten um den Schrein eine Gemeinde. Heute finden Sie eine geschäftige Siedlung mit Schrein und ergänzenden Souvenirläden und Restaurants. Hier gibt es auch eine Reihe kleinerer Stupas und Klöster, die einen Blick wert sind.

Verwandte Seite

Kloster Kopan

Das Kloster Kopan liegt auf dem Kopan-Hügel, nicht weit von der Stadt Boudhanath entfernt, mit Blick auf das Kathmandu-Tal und die umliegenden Gebiete. Früher lag das Kloster auf dem Himalaya-Gebirge, wo Lama Zopa Rinpoche ein einst gegebenes Versprechen einlöste, in der Nähe eine Klosterschule für die Kinder zu bauen. Die Schule wurde Mount Everest Center genannt, der Name von .

NAFA-Galerie

Die Nepal Association of Fine Arts wurde im Jahr 1965 gegründet. Sie wurde von König Birendra gegründet, dessen Vorsitzender er war. 1977 wurde die Nepal Association of Fine Arts der Royal Nepal Academy angeschlossen und ist bis heute ein Teil der Arts and Crafts Department der Akademie. Die NAFA wurde aufgrund der Hingabe des Königs für die Entwicklung der Kunst gegründet und .


Mehr über Boudhanath Stupa

Der erste Stupa in Boudhanath wurde irgendwann nach 600 n. Chr. gebaut, als der tibetische König Songtsen Gampo zum Buddhismus konvertierte. In Bezug auf Anmut und Reinheit der Linie kommt kein anderer Stupa in Nepal an Boudhanath heran. Von seiner weiß getünchten Kuppel bis zu seinem vergoldeten Turm, der mit den allsehenden Augen des Buddha bemalt ist, ist das Monument perfekt proportioniert. Begleiten Sie die tibetischen Pilger bei ihren morgendlichen und abendlichen Koras (Umrundungen) für die beste Atmosphäre.

Der Legende nach baute der König den Stupa als Buße, nachdem er seinen Vater unwissentlich getötet hatte. Der erste Stupa wurde im 14. Jahrhundert von Mogul-Invasoren zerstört, daher ist der aktuelle Stupa ein neuerer Bau.

Die stark symbolische Konstruktion dient im Wesentlichen als dreidimensionale Erinnerung an den Weg des Buddha zur Erleuchtung. Der Sockel stellt die Erde dar, die Kumbha (Kuppel) ist Wasser, das harmika (quadratischer Turm) ist Feuer, die Spitze ist Luft und der Schirm an der Spitze ist die Leere oder der Äther jenseits des Weltraums. Die 13 Stufen des Turms repräsentieren die Stufen, die ein Mensch durchlaufen muss, um das Nirvana zu erreichen.

Stupas wurden ursprünglich gebaut, um heilige Reliquien zu beherbergen, und einige behaupten, dass Boudhanath die Reliquien des früheren Buddha, Kashyapa, enthält, während andere sagen, dass sie ein Knochenstück aus dem Skelett von Siddhartha Gautama, dem historischen Buddha, enthalten. Um die Basis des Stupas herum befinden sich 108 kleine Bilder des Dhyani Buddha Amitabha (108 ist eine glückverheißende Zahl in der tibetischen Kultur) und ein Ring von Gebetsmühlen, die in Gruppen von vier oder fünf in 147 Nischen angeordnet sind.

Um die obere Ebene des Sockels zu erreichen, suchen Sie nach dem Tor am nördlichen Ende des Stupas neben einem kleinen Schrein, der Hariti (Ajima), der Göttin der Pocken, gewidmet ist. Der Sockel ist von 5 bis 18 Uhr (im Sommer bis 19 Uhr) geöffnet und bietet einen erhöhten Blick auf die Flut der Pilger, die um den Stupa strömen. Beachten Sie die engagierten Devotees, die sich im Hof ​​auf der Ostseite des Stupas in voller Länge auf dem Boden niederwerfen.


Boudhanath-Stupa

Koordinaten: 27°43’17”N 85°21’43”E

Boudhanath Stupa wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert erbaut. Es ist einer der größten Stupas der Welt. Es ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in der Gegend von Kathmandu. Es liegt etwa 11 km vom Zentrum und nördlichen Stadtrand von Kathmandu entfernt. Der Stupa liegt an der alten Handelsroute von Tibet. Boudhanath wurde vom nepalesischen Licchavi-König Sivadeva gegründet. Tibetische Quellen besagen, dass an dieser Stelle im 15. Jahrhundert ein Hügel ausgegraben wurde und die Gebeine von König Amshuvarma hier entdeckt wurden. Der tibetische Kaiser wird auch traditionell mit dem Bau der Bouddhanath Stupa in Verbindung gebracht. Das Dorf, das den großen Stupa Kasyapa umgibt, ist allgemein unter dem Namen Buddha bekannt.

Der Haupteingang zur oberen Plattform von Boudhanath Stupa befindet sich auf der Nordseite. Die Umgebung der Stupa besteht aus Straßen und engen Gassen, die von bunten Häusern gesäumt sind. In der Umgebung kann man die tibetisch-buddhistischen Klöster und Straßenhändler sehen. Es ist der größte Stupa Asiens und der heiligste tibetisch-buddhistische Tempel. Es wird angenommen, dass der Stupa zwischen 590-604 n. Chr. vom nepalesischen Licchavi-König gegründet wurde. Es ist ein UNESCO-Weltkulturerbe, wo täglich Tausende von Gläubigen kommen, um rituelle Umrundungen durchzuführen.

Es wird angenommen, dass Tausende von Buddhas und himmlischen Gottheiten als Lamas im Buddha Stupa inkarniert wurden. Es wird auch geglaubt, dass die Strahlen der Bodhistivas in das Lied vom Himmel eindrangen und der heilige Klang am Himmel zu hören war. Der Stupa hat eine interessante eigene Geschichte, die diesen seltsamen Namen erklärt. In dieser Geschichte wird gesagt, dass Kasyapa ein Buddha war, der lange vor Shakyamuni Buḍḍha lebte. Nach dem Ableben von Kasyapa Buddha beerdigte eine gewisse alte Frau mit ihren vier Söhnen diese großen Weisen an der Stelle, über der jetzt der große Hügel steht, der von der Frau selbst gebaut wurde. Bevor sie mit den Bauarbeiten begann, bat sie den König der Zeit und erhielt die Erlaubnis, einen Turm zu bauen. Als die Fundamente des Bauwerks unter großen Opfern der Frau und ihrer vier Söhne fertiggestellt waren, staunten die Betrachter über die Größe des Baus. Besonders war es bei den hohen Beamten des Landes der Fall, die alle sagten, wenn eine so arme alte Dame den Bau eines so beeindruckenden Turms fertigstellen dürfte, müssten sie selbst einen Tempel weihen, der so groß wie ein Berg ist, und so beschlossen sie den König zu bitten, den weiteren Fortgang der Arbeiten zu untersagen. Als der König in dieser Angelegenheit angesprochen wurde, antwortete seine Majestät: „Ich habe der Frau den Auftrag erteilt, mit der Arbeit fortzufahren. Könige dürfen ihre Worte nicht essen, und ich kann meine Befehle jetzt nicht mehr rückgängig machen.” Der Turm durfte also fertiggestellt werden, und daher sein einzigartiger Name, “Jya Rung Khashor Chorten Chenpo.” Der Turm muss jedoch wurde nach den Tagen von Shakyamuni Buddha gebaut. Während des Losar-Festes veranstaltet Boudhanath die größte Feier in Nepal.


Möchten Sie mehr wissen?

Besuchen Sie Boudhanath Stupa und sehen Sie einen der größten Stupas der Welt

Wenn Sie diesen Artikel gefunden haben hilfreich, aufschlussreich oder sinnvoll Ich habe etwas noch Besseres, das Sie auf Ihrem Tablet, Telefon, Computer lesen oder sogar ausdrucken können. Schauen Sie sich die neuesten und besten Reiseführer für Nepal an.


Boudhanath

Boudhanath Stupa (oder Bodnath Stupa) ist der größte Stupa in Nepal und der heiligste tibetisch-buddhistische Tempel außerhalb Tibets. Es ist das Zentrum der tibetischen Kultur in Kathmandu und reich an buddhistischer Symbolik. Der Stupa befindet sich in der Stadt Boudha, am östlichen Stadtrand von Kathmandu.

Geschichte von Boudhanath Stupa

Bodnath wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert nach den Mogul-Invasionen erbaut. Über die Gründe für seinen Bau werden verschiedene interessante Legenden erzählt. Nach der Ankunft Tausender Tibeter nach der chinesischen Invasion von 1959 hat sich der Tempel zu einem der wichtigsten Zentren des tibetischen Buddhismus entwickelt. Heute ist es ein wichtiger Pilger- und Meditationsort für tibetische Buddhisten und einheimische Nepalesen sowie ein beliebter Touristenort.

Sehenswürdigkeiten in Boudhanath Stupa

Von oben sieht Bodnath Stupa aus wie ein riesiges Mandala oder Diagramm des buddhistischen Kosmos. Und wie in allen tibetischen Mandalas markieren vier der Dhyani-Buddhas die Himmelsrichtungen, wobei der fünfte, Vairocana, in der Mitte (in der weißen Hemisphäre des Stupas) verankert ist. Die fünf Buddhas verkörpern auch die fünf Elemente (Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther), die in der Architektur des Stupas dargestellt werden.

Auch hier gibt es andere symbolische Zahlen: Die neun Ebenen von Boudhanath Stupa repräsentieren den mythischen Mt. Meru, das Zentrum des Kosmos und die 13 Ringe von der Basis bis zur Spitze symbolisieren den Weg zur Erleuchtung oder “Bodhi” – daher der Name des Stupas.

Unten ist der Stupa von einer unregelmäßigen 16-eckigen Wand umgeben, mit Fresken in den Nischen. Neben den fünf Dhyani-Buddhas ist Boudhanath Stupa eng mit dem Bodhisattva Avalokiteshvara (Padmapani) verbunden, dessen 108 Formen in Skulpturen um den Sockel herum dargestellt sind. Das Mantra von Avalokiteshvara – Om Mani Padme Hum – ist in die Gebetsmühlen neben den Bildern von Avalokiteshvara um die Basis des Stupas geschnitzt.

Die Basis des Stupas besteht aus drei großen Plattformen, die in der Größe abnehmen. Diese Plattformen symbolisieren die Erde, und hier können Sie auf die Berge blicken, während Sie den Gesängen der frommen Kora lauschen, die um den Stupa herumgehen und beten.

Als nächstes kommen zwei kreisförmige Sockel, die die Halbkugel des Stupas tragen und Wasser symbolisieren. Wie in Swayabunath wird Bodnath von einem quadratischen Turm gekrönt, der auf allen vier Seiten die allgegenwärtigen Buddha-Augen trägt.

Anstelle einer Nase ist ein fragezeichenartiges Symbol, das eigentlich das nepalesische Zeichen für die Zahl 1 ist, das Einheit symbolisiert und den einen Weg zur Erleuchtung durch die Lehren des Buddhas symbolisiert. Darüber befindet sich das dritte Auge, das die Weisheit des Buddha symbolisiert.

Der quadratische Turm wird von einer Pyramide mit 13 Stufen gekrönt, die die Leiter zur Erleuchtung darstellt. Die Dreiecksform ist die abstrakte Form für das Element Feuer. An der Spitze des Turms befindet sich ein vergoldeter Baldachin, die Verkörperung der Luft, mit einer vergoldeten Spitze darüber, symbolisch für den Äther und den Buddha Vairocana. An den Stupa gebundene Gebetsfahnen flattern im Wind und tragen Mantras und Gebete gen Himmel.

Der Haupteingang zur oberen Plattform der Bodnath Stupa befindet sich auf der Nordseite. Hier präsidiert Amoghasiddhi, der Stammvater des zukünftigen Buddha. Unterhalb von Amoghasiddhi befindet sich der Buddha Maitreya, der zukünftige Buddha.

In der Umgebung von Boudhanath Stupa gibt es Straßen und enge Gassen, die von farbenfrohen Häusern, tibetisch-buddhistischen Klöstern und Straßenverkäufern gesäumt sind.

Feste und Veranstaltungen

Während des Losar-Festes (tibetisches Neujahr) im Februar oder März veranstaltet Boudhanath die größte Feier in Nepal.


2. Boudhanath-Stupa

Menschen gehen im Uhrzeigersinn um den Boudhanath-Stupa herum und wiederholen das Mantra „OM MANI PADME HUM“

Boudhanath Stupa ist einer der größten Stupas der Welt. Es ist auch eine der ältesten religiösen Stätten in Kathmandu. Auf dem Stupa sind Buddhas Augen und Augenbrauen aufgemalt. Zwischen den Augen ist die Devanagari-Zahl „Eins“ gemalt, die eine Nase symbolisiert. Am wichtigsten ist, dass die Pilger glauben, dass die Boudhanath Stupa die Überreste von Lord Buddha selbst beherbergt.

Tibetische Händler haben sich viele Jahre lang im Stupa ausgeruht und ihre Gebete verrichtet. Es ist ein wichtiger Ort für Meditation und Pilgerfahrt für Buddhisten auf der ganzen Welt. Die Mogul-Invasoren zerstörten den ersten Stupa im 14. Jahrhundert, so dass der heutige Stupa eine neuere Rekonstruktion ist.

Viele Menschen gehen vier- bis fünfmal im Uhrzeigersinn um den Stupa herum und wiederholen das Mantra „OM MANI PADME HUM“ Täglich.

Eintrittsgebühr für die Boudhanath-Stupa

Regulärer Eintrittspreis: NPR 400


Schau das Video: रन पखरक कचकनय. History of Ranipokhari (August 2022).