Artikel

Rezension: Band 44 - Zweiter Weltkrieg

Rezension: Band 44 - Zweiter Weltkrieg


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die meiste Zeit der dreizehnjährigen Herrschaft von Alexander dem Großen als König von Makedonien verbrachte er mit harten Feldzügen, die die halbe bekannte Welt eroberten, während er nie eine Stadt belagerte, die er nicht einnahm. Alexanders Belagerungen waren nicht weniger wichtig und sicherlich zahlreicher als seine berühmten Schlachten bei der Sicherung seines riesigen Reiches, und dennoch gibt es kein Buch, das sich ausschließlich auf seine vielen epischen Belagerungen und seine Beherrschung der Belagerungskunst konzentriert. Das vielleicht berühmteste Beispiel ist Tyrus, das zuvor einer 13-jährigen Belagerung durch die Babylonier erfolgreich standgehalten hatte und vor Alexanders Ankunft eine Insel war. Die künstliche Landenge, die er gebaut hat, um sie zu erreichen, verbindet sie immer noch mit dem Festland. Noch unklarer, aber ebenso lehrreich für den Charakter des Eroberers ist seine letzte Belagerung der Stadt der Mallianer, bei der seine widerstrebenden Soldaten mit nur drei Gefährten die Zinnen stürmten und für seine Bemühungen schwer verwundet wurden. Stephen English erzählt das anhaltende Drama jeder von Alexanders Belagerungen, analysiert Taktiken und technische Aspekte, wie die innovativen und erstaunlich ehrgeizigen Belagerungsmaschinen, die verwendet wurden. Dieser Band wird sein erstes Buch, Die Armee Alexanders des Großen, und sein vorgeschlagenes drittes, Die Feldzüge Alexanders des Großen, perfekt ergänzen, um ein sehr starkes dreibändiges Buch zu bilden.

Das Buch zeigt, dass ein Großteil der organisierten Gewalt, die wir heute erleben – wie Terrorismusbekämpfung, Kämpfe in Städten, Aufstände, Präventivkrieg und ethnische Säuberungen – in der klassischen Ära weitreichende Präzedenzfälle hat. Das Buch untersucht die Präemption und den Unilateralismus, die während der großen Invasion des Peloponnes durch Epaminondas im Jahr 369 v.


Schau das Video: Doku Im Kessel - Trauma Stalingrad 12 Der Krieg im Osten 720 HD (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Natanael

    Schnelle Antwort, Mind of Mind :)

  2. Derham

    Was ist, wenn wir dieses Problem aus einer anderen Perspektive betrachten?

  3. Cuarto

    Dies scheint den Trick zu tun.

  4. Tygozuru

    das nützliche Stück



Eine Nachricht schreiben