Artikel

Gruppentheater

Gruppentheater


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

The Group Theatre wurde 1931 in New York von Harold Clurman, Cheryl Crawford und Lee Strasberg gegründet. Die Gruppe war ein bahnbrechender Versuch, ein Theaterkollektiv zu schaffen, eine Kompanie von Spielern, die in einem einheitlichen Stil ausgebildet wurden und sich der Präsentation zeitgenössischer Stücke verschrieben haben. Andere an der Gruppe beteiligt waren Elia Kazan, Stella Adler, John Garfield, Luther Adler, Will Geer, Howard Da Silva, Franchot Tone, John Randolph, Joseph Bromberg, Michael Gordon, Paul Green, Clifford Odets, Paul Strand, Kurt Weill und Lee J. Cobb. Die Mitglieder der Gruppe vertraten tendenziell linke politische Ansichten und wollten Theaterstücke aufführen, die sich mit wichtigen gesellschaftlichen Themen beschäftigten. Aaron Copland Hauptbeitrag war das Schreiben der Musik für Ruhige Stadt, ein Theaterstück von Irwin Shaw.

Während seiner Arbeit am Gruppentheater entwickelte Lee Strasberg die sogenannte Methode. Basierend auf den Ideen des russischen Regisseurs Konstantin Stanislavsky war es ein Trainings- und Probensystem für Schauspieler, das eine Performance auf der inneren emotionalen Erfahrung gründet, die hauptsächlich durch das Medium der Improvisation entdeckt wurde. Das Gruppentheater produzierte einige bemerkenswerte Stücke, darunter Das Haus von Connelly (1931 von Paul Green), Erfolgsgeschichte (1932 von John Howard Lawson), Verurteilt (1932 von Marc Blizstein), Thh Schwarze Grube (1933 von Albert Maltz) Männer in Weiß (1933 von Sidney Kingsley), Gentle Woman, (1933 von John Howard Lawson), Wach auf und singe! und Warten auf Lefty (1935 von Clifford Odets), Johnny Johnson (1936 von Paul Green und Kurt Weill), Die Wiege wird rocken (1937 von Marc Blizstein), Mein Herz ist in den Highlands (1939 von William Saroyan) und Eingeborener Sohn (1941 von Richard Wright und Paul Green).

Das Group Theatre wurde 1941 aufgelöst. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die meisten Mitglieder der Gruppe vom House of Un-American Activities Committee (HUAC) untersucht. Einige wie Elia Kazan, Clifford Odets und Lee J. Cobb sagten aus und nannten andere Mitglieder linker Gruppen. Diejenigen, die sich weigerten, dies zu tun, wie Stella Adler, John Garfield, Will Geer, Howard Da Silva, John Randolph und Joseph Bromberg, wurden auf die schwarze Liste gesetzt.

Männer in Weiß war ein Triumph und gewann mit der Zeit den Pulitzer-Preis. Es bescherte der Gruppe den ersten großen Erfolg und den Mitgliedern einen langen Fluss voller Gehälter. Mit diesem plötzlichen Wohlstand, sechzig Dollar pro Woche, investierte ich nicht in Aktien und Anleihen, sondern in Lektionen für mich. Ich musste für jede Rolle bereit sein. Ich glaubte, ich könnte jeden Teil dazu beitragen.

Die Mitglieder der Gruppe nahmen den Erfolg von Kingsleys Stück auf charakteristische Weise auf. Es ließ sie noch mehr als zuvor auf die bürgerlichen Kritiker herabschauen, die das Werk gelobt hatten, und lieferte ihnen noch stärkere Gründe, unser bürgerliches Publikum zu verachten. Sie dachten nicht mehr an das Stück, weil das Theater achtmal die Woche voll war, oder an seinen Autor, weil er Lorbeer trug. Sie glaubten, dass der Stil von Lee Strasbergs Inszenierung und ihr eigenes Ensemblespiel Sidney Kingsleys knochentrockenem Text zu dem verholfen hatten, was er nicht verdiente. All dies erreichte Sidney, der es übel nahm.

Ich habe von Harold gelernt, dass die erste Aufgabe eines Regisseurs darin besteht, seine Schauspieler dazu zu bringen, ihre Rollen zu spielen. Er hatte eine einzigartige Art, mit Schauspielern zu sprechen - ich hatte sie nicht und ich habe noch nie von einem anderen Regisseur gehört, der dies tat; er hat sie mit seinem Intellekt, seinen Analysen und seinen Einsichten angemacht. Aber auch durch seine gute Laune. Harolds Arbeit war freudig. Er drängte seine Schauspieler nicht aus einer autoritären Position; er war ein Partner, kein Oberherr im Kampf der Produktion. Er würde jedem Schauspieler zu Beginn ein Konzept seiner oder ihrer Leistung enthüllen, eines, das der Schauspieler nicht hätte voraussehen und selbst nicht finden können. Harolds Visionen waren brillant; Schauspieler waren begierig, sie zu verwirklichen. Sie waren auch voller Mitgefühl für die Dilemmata der Charaktere, ihre Fehler und ihre Bestrebungen.

1947 gründeten Elia Kazan, Robert Lewis und Cheryl Crawford das Actors' Studio, die Heimat der "Method". Erst später nahm das Studio Lee Strasborg auf, der einer von Kazans frühen Lehrern (sowie ein spirituelles Gegenüber) am Group Theatre gewesen war. Aber der Stil des Actors' Studio erwies sich als enorm einflussreich in seiner Betonung der inneren Wahrheiten, die der Schauspieler ausgraben musste - tatsächlich war es eine Methode, die den grübelnden Schauspieler zum Kult machte und ihn vom professionellen Interpreten zum kreativen Genie machte (für immer und für immer). krank). Darüber hinaus funktionierte sein Hunger nach intimem Verhalten in Filmen noch besser als auf der Bühne.


CALL FOR PAPERS: ARBEITSGRUPPE THEATER HISTORY AND HISTORIOGRAPHY, IFTR GALWAY 2021

Die IFTR-Arbeitsgruppe Historiographie trifft sich während der IFTR-Konferenz in Galway vom 12. bis 16. Juli 2021.

AUFRUF FÜR PAPIERE

ARBEITSGRUPPE HISTORIOGRAFIE

INTERNATIONALER VERBAND FÜR THEATERFORSCHUNG

12. Juli — 16. Juli 2021
Nationale Universität von Irland, Galway

Die IFTR-Arbeitsgruppe Historiographie trifft sich während der IFTR-Konferenz in Galway vom 12. bis 16. Juli 2021. Die Arbeitsgruppe begrüßt Beiträge von neuen und bestehenden Mitgliedern, die sich mit allen möglichen Epochen oder Themen der Theatergeschichte befassen, aber da die Gruppe dem Theater gewidmet ist Geschichtsschreibung werden die Autoren gebeten, sich mit methodischen und erkenntnistheoretischen Problemen der Theater- und Performancegeschichte zu befassen. Von den Teilnehmenden diskutierte historiographische Fragen können durch konkrete Fallbeispiele illustriert werden, und es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der historischen Zeit oder des historischen Ortes eines Vorschlags oder der Art des untersuchten historiographischen Ansatzes. Dies ist ein neuer Call for Papers für IFTR 2021.

Die Arbeitsgruppe Historiographie begrüßt, beschränkt sich aber nicht auf Beiträge zum Tagungsthema. Das allgemeine Thema der Konferenz 2021, Theaterökologien: Umwelt, Nachhaltigkeit und Politik , hat verschiedene kritische Implikationen für die Theatergeschichtsschreibung, die in den letzten Jahren die Rolle des Theaters in kulturellen und physischen Ökosystemen und die unzähligen Arten, in denen Theater und Aufführung durch Umweltfaktoren geprägt sind, in allen historischen Epochen und quer durch die Geschichte hinterfragt hat geografische, soziale und kulturelle Grenzen.

Wie in der Beschreibung der Organisatoren dargestellt, zielt das diesjährige Konferenzthema darauf ab, das Thema Theaterökologien in groben Zügen. Ökologie ist das Studium der Beziehung zwischen lebenden Organismen und ihrer Umwelt (sei es kulturell, politisch, sozial oder biologisch). Ästhetik und Arbeitspraktiken des Theaters benennen wie ecologies ermöglicht es Wissenschaftlern, Theateraufführungen nicht nur in sozialen, politischen und kulturellen Netzwerken, sondern auch in miteinander verbundenen biologischen Systemen zu verorten. Inhärent politische, verkörperte und performative Theaterökologien werden von breiteren sozialen, politischen, kulturellen und physischen Umgebungen konstruiert und reagieren auf diese. In Anlehnung an das diesjährige Konferenzthema laden wir auch Vorträge ein, die sich auf historische Beziehungen zwischen sozialen, kulturellen und physischen Umgebungen konzentrieren, die Theaterpraktiken prägen und beeinflussen. Mögliche Themen können sein: Theater als Ökosystem, Techniken der Theatererhaltung, Lager- und Abfalltheater und Trashkultur historische Schnittmengen zwischen Theater, Politik, Umwelttheater und Nachhaltigkeit. Eine vollständige Ausarbeitung des Themas und der Unterthemen finden Sie in der Ankündigung der Konferenz auf der IFTR-Website unter iftr.org .

Die Arbeitsgruppe Historiographie arbeitet, indem sie den Mitgliedern im Vorfeld der Konferenz Papiere zur eingehenden Diskussion in den Sitzungen der Konferenz zur Verfügung stellt. Ziel der Gruppendiskussion ist immer, konstruktiv zu sein. Die Einreichungen sind in der Regel mit einem Forschungsprojekt verknüpft, das der Autor gerade bearbeitet. Angesichts der Größe der jüngsten Sitzungen der historiographischen Arbeitsgruppe und unseres Engagements, eine Reihe von Stimmen aus verschiedenen kulturellen Kontexten, Karrierestadien und geografischen Orten einzubeziehen, wird unser Treffen 2021 vorveröffentlichte Papiere enthalten, die nicht mehr als 2000-Wörter Provokation oder work in progress, meist ein Auszug aus einem Artikelentwurf oder Buchkapitel, umrahmt von historiographischen Fragen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind eingeladen, höchstens zehn Minuten lang über den Kontext zu sprechen, in dem sie ihre Arbeiten geschrieben haben, und über historiografische Punkte, bei denen sie eine Reaktion besonders begrüßen würden. (Die Teilnehmer achten darauf, alle Beiträge sorgfältig zu lesen, daher wird von einer mündlichen Zusammenfassung des Beitrags abgeraten.) Die Gruppe verbringt etwa 20 Minuten damit, jeden Beitrag zu diskutieren, und der Schwerpunkt der Diskussion liegt eher auf der Methode als auf dem Detail des Inhalts.

Nach Rückmeldungen und Diskussionen während des Z oom-Treffens der Arbeitsgruppe Historiographie im Juli 2020 wollen wir unseren methodischen Schwerpunkt durch die Einberufung von zwei Sonderpanels während des Treffens 2021 unterstreichen:

1) Eine Diskussionsrunde über die Implikationen historiographischer Forschung im Zeitalter des Anthropozäns. Die globale COVID-19-Pandemie und die anhaltende Klimakrise erfordern, dass wir unsere Aufmerksamkeit auf unsere eigenen Praktiken richten, und dieser Runde Tisch wird die Möglichkeiten und Methoden einer „grünen Geschichtsschreibung“ untersuchen.

2) Eine Podiumsdiskussion, die sich auf Verkörperung und historiographische Forschung in Theater und Performance konzentriert und betrachtet, wie und wo der Körper und die Erinnerung an unserer Arbeit teilhaben und diese diktieren.

Abstracts von nicht mehr als 300 Wörtern sollten bis zum Einsendeschluss eingereicht werden 31. Januar 2021 über die Cambridge Core-Website, was darauf hinweist, dass Sie sich bei der Historiography Working Group einreichen. Bitte Fügen Sie in Ihrem Abstract eine klare Aussage zu den historiographischen Fragen ein, die das Werk aufwirft, und wenn Sie möchten, dass Ihr Vorschlag in eines oder beide dieser beiden Methodik-Sonderpanels aufgenommen wird.

Die Organisatoren der Arbeitsgruppe werden Vorschläge auswählen, die am besten zum historiographischen Thema unserer Gruppe passen. Wir begrüßen insbesondere Vorschläge von neuen Wissenschaftlern und von Wissenschaftlern außerhalb Europas. Wenn wir Ihr Papier nicht aufnehmen können, werden wir es an die Konferenzorganisatoren für eine mögliche Platzierung in einem allgemeinen Panel weiterleiten.

Der Volltext des ausgewählten Papiers sollte den Einberufern bis zum 7. Juni 2021 per E-Mail zum Hochladen auf die Website der Gruppe zugesendet werden, auf der auch weitere Informationen zur Gruppe zu finden sind: http://theaterhistoriography.wordpress.com/ .

Bitte teilen Sie diesen Call for Papers mit allen Kollegen oder Forschungsstudenten, die Ihrer Meinung nach interessiert sein könnten. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Organisatoren der Gruppe. Die derzeitigen Einberufer des Arbeitskreises Historiographie sind:


Entworfen von der renommierten Theaterarchitektenfirma J. B. McElfatrick und Sohn, waren die Bühne und der Zuschauerraum des Colonial Theatre eine Klasse über den meisten Schauspielhäusern der Zeit. McElfatrick entwarf in der zweiten Hälfte des 19. und den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts Hunderte von Theatern in ganz Nordamerika – mehr als 51 allein in New York City –, aber das Colonial ist eines von nur wenigen, das noch steht.

McElfatrick wurde von der Familie Sullivan aus North Adams beauftragt, das Empire Theatre in dieser Gemeinde zu bauen. Die Sullivans errichteten später das Colonial in Pittsfield mit den gleichen Entwürfen. Wir staunen heute darüber, dass das Colonial Theatre 1903 in nur 5 ½ Monaten für 70.000 Dollar gebaut wurde, aber das war damals eigentlich die Norm. Leider brannte das Empire Theatre 1912 bis auf die Grundmauern nieder (ein häufiges Schicksal der Theater an diesem Tag).

Wie es damals manchmal Brauch war, wurde das Äußere des Theaters von einem angesehenen lokalen Architekten, Joseph McArthur Vance, entworfen, der auch Pittsfields Freimaurertempel, das Gebäude der Christlichen Wissenschaft, den Überbau des Wahconah Park Stadium, Mount Greylocks Bascom Lodge, und das Mahaiwe Theater in Great Barrington.

Über dem Proszeniumbogen befindet sich in einem „Segelgewölbe“ ein Resonanzboden, der mit einem Wandgemälde verziert ist, das Kunst und Musik darstellt. Die Proportionen des Theaters, der Resonanzboden, die geschwungenen Raumelemente und das gegliederte Putzdetail sind Design-Signaturen von J.B. McElfatrick und sollen zur überragenden natürlichen Akustik des Theaters beitragen.

Mehr Details

Das Kolonialtheater öffnete am 28. September 1903 mit einer Inszenierung der Operette Robin Hood von den Bostonians, einer berühmten Tourneegruppe. Das Haus war ausverkauft.

Das Colonial wurde bald zu einer regelmäßigen Station für bekannte Entertainer, einschließlich:

  • Schauspielerin Maude Adams (4-mal)
  • Schauspielgeschwister John und Ethel Barrymore (mehrmals)
  • Schauspielerin Sarah Bernhardt (zweimal)
  • Jazzpianistin Eubie Blake (zweimal)
  • Dramatiker/Song & Dance Mann George M. Cohan
  • Max Fiedler und das Boston Symphony Orchestra
  • Pianist Ignace Jan Paderewski
  • Primaballerina Anna Pavlova
  • Komponist und Pianist Sergei Rachmaninow
  • Humorist Will Rogers
  • Märzkönig John Philip Sousa und seine Bande (4-mal)
  • Ziegfeld Follies 1928 Tour mit einer Besetzung von 100, einschließlich der Rockettes

Die perfekten Proportionen des Colonial Theatre wurden mit aufwendigen Stuckarbeiten und reichen Oberflächen verbessert und nach umfangreichen Renovierungsarbeiten in 1912, modernste Theatertechnik – elektrische Fußlichter, Randlichter und eine Schalttafel der General Electric Company.

1934, das Colonial beendete seine Jahre als national verehrtes Schauspielhaus und schloss seine Türen weitgehend aufgrund der wirtschaftlichen Belastungen der Depression.

1937, das Colonial wiedereröffnet, ein neues Festzelt, ein Vorführraum und zwei Einzelhandelsgeschäfte wurden an der Vorderseite des Gebäudes hinzugefügt, wodurch seine klassischen Linien dramatisch verändert wurden. Es funktionierte in erster Linie als Kino, obwohl einige Gemeinschaftsaufführungen bis zu dem Tag fortgesetzt wurden, an dem das Theater geschlossen wurde.

Am 31. Dezember 1952, das Colonial, das nicht mehr als Theater funktionierte, wurde von George und Sally Ruth Miller gekauft, die ihr Geschäft auf die ehemalige Orchesterebene verlegten. Um ein Einzelhandelsgeschäft für Farben und Künstlerbedarf unterzubringen, wurde der Orchesterboden nivelliert und eine abgehängte Decke hinzugefügt, die die Balkone und die kunstvollen architektonischen Details verdeckte und bewahrte. Der Familie Miller wird von allen, die mit dem Theater verbunden sind, die Erhaltung der strukturellen und dekorativen Integrität des Colonial Theatre zugeschrieben, bis die Gemeinde bereit war, es als Gemeindeunterhaltungszentrum wieder in Betrieb zu nehmen.

In 1997, öffentliche Führungen durch das Theater führten zu einem verstärkten Bewusstsein der Bevölkerung für sein Potenzial. Dann gab Staatssenatorin Andrea F. Nuciforo, Jr. aus Pittsfield bekannt, dass der anhängige Gesetzentwurf des Commonwealth of Massachusetts Convention Center eine Finanzierung in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar für das Colonial Theatre Restoration Project beinhaltet. Nachfolgende regelmäßige öffentliche Führungen durch das Gebäude wurden von den Friends of The Colonial Theatre Restoration, Inc. geplant, und die öffentliche Meinung über den Wert des Projekts für Pittsfield begann zu wachsen.

In 1998, Nach vielen Jahren der Bemühungen der Friends of The Colonial Theatre Restoration, Inc., die historische Bedeutung des Theaters von der Gemeinde und der Nation anzuerkennen, wurde das Colonial Theatre vom Save America's Treasures Program des National Park Service zum National Historic Treasure erklärt . Verstärkt durch einen Besuch in Pittsfield durch die damalige First Lady Hillary Clinton, verlieh diese Bezeichnung dem Plan zur Restaurierung und zum Betrieb des Colonial Theatre nationale Glaubwürdigkeit. Senator Nuciforo sicherte sich weiterhin zusätzliche Unterstützung des Commonwealth für das Projekt, während andere lokale Impulse und Pläne für das Theater aufbauten.

In 2001, wurde das Theater von der Familie Miller gekauft und die Colonial Theatre Association begann mit der Restaurierung, indem sie die provisorischen Wände und Decken entfernte und die Farbschichten analysierte, um zu bestätigen, dass die ursprüngliche Ornamentik der Beschreibung in den Nachrichtenberichten von der Eröffnung im Jahr 1903 entsprach. Nach Jahren des Entwurfs, der Planung und des Sammelns von Gemeinschaftsmitteln wurden die Sanierung des historischen Colonial Theatre und die umfassende Renovierung der angrenzenden Berkshire Auto Garage durchgeführt.

Im August 2006, das Theater wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Der zweiundzwanzigmonatige Bauprozess hat alle historisch bedeutsamen architektonischen und gestalterischen Merkmale bewahrt und neu installiert und gleichzeitig ein modernes Aufführungszentrum geschaffen, das den Bedürfnissen von Künstlern und Publikum gleichermaßen gerecht wird. Das Publikum war beeindruckt von dem gewölbten vergoldeten Eingang, den kunstvoll verzierten Logen und dem Balkon, dem sorgfältig gefertigten Sonderputz und den exquisit bemalten Ornamentdetails. In der oberen Galerieebene blieben die originalen seltenen Sitzbänke mit hoher Rückenlehne erhalten, von denen der Blick auf das ursprüngliche „Segelgewölbe“ über dem Proszenium mit seinem restaurierten zentralen Wandgemälde mit den Musen der Kunst und Musik wieder alle begeistern konnte sah es.

Im Anschluss Jahren hat das Colonial die Lernerfahrung für Zehntausende von Schulkindern aus der Region verbessert, Hunderttausende von Besuchern bedient, jährlich Millionen an wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Gemeinschaft generiert und die Erwartungen der meisten Menschen in den Berkshires erfüllt oder übertroffen, als sie den Kampf um restaurieren Das Colonial Theatre hat begonnen.

Über J.B. McElfatrick

John B. McElfatrick wurde 1824 in der Nähe von Harrisburg, PA, geboren und entwarf mit Unterstützung seiner beiden Söhne zu verschiedenen Zeiten während seiner Karriere die Sichtlinien und akustischen Pläne, auf denen viele amerikanische Theater gebaut wurden. In New York City entwarf er das Abbey (später Knickerbocker) Theatre Building, das New York und Criterion Theatres (beide Teil von Oscar Hammersteins weitläufigem Olympia-Unterhaltungskomplex am Times Square), Empire, Theatre Republic, Broadway, Alhambra, Murray Hill, Metropolis und Hudson Theatre, das Harlem Opera House und FF Proctor’s Pleasure Palace. Er leitete auch die Neugestaltung und den Wiederaufbau des Metropolitan Opera House, nachdem es 1892 durch einen Brand ausgebrannt war. Von diesen stehen nur noch das Theatre Republic (heute New Victory Theatre) und das Hudson.

Die herausragenden amerikanischen Theaterarchitekten ihrer Zeit, die produktiven McElfatricks, entwarfen neben Hunderten von anderen auf der ganzen Welt auch das National Theatre in Washington DC und Hammersteins (später Metropolitan) Opera House of Philadelphia (das größte der Welt zu der Zeit, als es gebaut wurde). Land.

John B. McElfatrick starb 1906 im Alter von 81 Jahren und arbeitete noch an Plänen für neue Theater.


Produktionsgeschichte (1975-2017)

1. - 4. Januar Reprise der neun Streaming-Werke 2020
1. Januar - 30. Mai Auszüge aus dem Haus/Lichter-Bildschirm im Rahmen von Die Körperelektrik, eine Ausstellung im Museum of Art and Design, Miami Dade College, Miami, Florida
4. Januar - 14. April Proben von The Mother in The Performing Garage
28. Januar, 25. Februar, 25. März und 29. April Fran & Kate&rsquos Drama Club online über Zoom
21. - 24. März Kostenloses Online-Streaming der Rathausaffäre über die Website der Schaubühne

2. - 14. Januar Proben von The Mother in The Performing Garage
23. Januar - 2. Februar Aufführungen von A Pink Chair (anstelle einer gefälschten Antiquität) im NYU Skirball Center, New York, New York
6. Februar - 18. März Proben von The Mother in The Performing Garage
23. - 30. März Kostenloses Online-Streaming von To You, The Birdie! (Phèdre)
31. März - 7. April Kostenloses Online-Streaming von Hamlet
7. - 13. April Kostenloses Online-Streaming von Brace Up!
13. - 20. April Rumstick Road kostenlos online streamen
20. - 27. April Haus/Lichter kostenlos online streamen
27. April - 3. Mai Kostenloses Online-Streaming von Flaubert träumt vom Reisen, aber die Krankheit seiner Mutter verhindert es und Kanal J von Frank Dell&rsquos The Temptation of St. Antony
4. - 17. Mai Reprise der sieben Streaming-Werke im Frühjahr 2020
April – Juni Remote-Proben zu neuen Werken
27. Juli - 24. August Kostenloses Online-Streaming von The Room
31. August - 23. Dezember Proben von The Mother in The Performing Garage
1. - 14. September Kostenloses Online-Streaming von The B-Side: "Negro Folklore from Texas State Prisons", A Record Album Interpretation
5. November - 31. Dezember Auszüge aus dem Haus/Lichter-Bildschirm im Rahmen von Die Körperelektrik, eine Ausstellung im Museum of Art and Design, Miami Dade College, Miami, Florida
29. Dezember - 31. Dezember Reprise der neun Streaming-Werke 2020

2. - 18. Januar Proben für Since I Can Remember in The Performing Garage
30. Januar - 3. Februar Aufführungen von The B-Side: &ldquoNegro Folklore from Texas State Prisons&rdquo im Roy and Edna Disney/CalArts Theatre in Los Angeles, Kalifornien
13. - 20. Februar Proben für Since I Can Remember in The Performing Garage
1. - 31. März Aufführungen von The B-Side: &ldquoNegro Folklore from Texas State Prisons&rdquo im St. Ann&rsquos Warehouse, Brooklyn, New York
7. März Vorführung von To You, The Birdie! (Phèdre) bei The Performing Garage
12. März Vorführung von Hamlet in The Performing Garage
14. März Vorführung von Rumstick Road in The Performing Garage
30. März - 21. Juli Auszüge aus dem Haus/Lichter-Bildschirm im Rahmen von Die Körperelektrik, eine Ausstellung im Walker Art Center, Minneapolis, Minnesota
2. April The Wooster Group&rsquos 2019 Benefit, veranstaltet von Sam Gold in The Performing Garage
11. - 14. April Aufführungen von The Town Hall Affair beim Festival Internationale Neue Dramatik (FIND), Schaubühne, Berlin, Deutschland
22. April - 7. Mai Proben für Since I Can Remember in The Performing Garage
8. - 25. Mai Offene Proben von Since I Can Remember in The Performing Garage
5. - 8. September Aufführungen von The B-Side: &ldquoNegro Folklore from Texas State Prisons&rdquo im FringeArts, Philadelphia, Pennsylvania
10. - 27. September Proben von A Pink Chair (anstelle einer gefälschten Antiquität) in The Performing Garage
7. Oktober - 5. November Recherche- und Übersetzungsarbeit zu The Mother at The Performing Garage
8. November - 16. Februar 2020 The Wooster Group Ausstellung in der Carriage Trade Gallery, New York, New York
15. - 17. November Aufführungen von A Pink Chair (anstelle einer gefälschten Antiquität) beim Festival d&rsquoAutomne à Paris / Les Spectaculars vivants du Centre Pompidou, Paris, Frankreich
25. November - 31. Dezember Proben von The Mother in The Performing Garage

7. - 13. Januar Aufführungen von The Town Hall Affair beim Sydney Festival, Sydney Opera House, Sydney, Australien
8. - 11. Februar Aufführungen von The B-Side: &ldquoNegro Folklore from Texas State Prisons&rdquo im Center for the Arts, University at Buffalo, Buffalo, New York
19. Februar - 21. März Proben von A Pink Chair (anstelle einer gefälschten Antiquität) in The Performing Garage
5. - 15. April Aufführungen von A Pink Chair (anstelle einer gefälschten Antiquität) im Roy and Edna Disney/CalArts Theatre in Los Angeles, Kalifornien
23. April Vorführungen von Brace Up! und an dich, der Birdie! (Phèdre) am Martin E. Segal Theatre Center, City University of New York
24. - 27. April Proben von A Pink Chair (anstelle einer gefälschten Antiquität) in The Performing Garage
28. April - 2. Juni Aufführungen von A Pink Chair (anstelle einer gefälschten Antiquität) in The Performing Garage
21. - 24. Juni Aufführungen von The Town Hall Affair im Barbican, London, Vereinigtes Königreich
6. bis 20. September Proben für Since I Can Remember in The Performing Garage
29. September - 1. Oktober Aufführungen von The Town Hall Affair im KAAT (Kanagawa Arts Theatre), Yokohama, Japan
12. - 14. Oktober Aufführungen von The Town Hall Affair im Kyoto Art Theatre Shunjuza im Rahmen des Kyoto Experiments 2018, Kyoto, Japan
22. Oktober - 21. Dezember Proben für Since I Can Remember in The Performing Garage
6. Dezember Vorführung von Rumstick Road in den KW Institute for Contemporary Art, Berlin, Deutschland

2. - 26. Januar Proben für A PINK CHAIR in The Performing Garage mit offenen Proben am 25. & 26. Januar
4. Februar - 4. März THE TOWN HALL AFFAIR-Auftritte in The Performing Garage
5. Oktober The Wooster Group&rsquos 2017 Benefit, veranstaltet von Maura Tierney in The Performing Garage
22. März - 1. April THE TOWN HALL AFFAIR-Auftritte im REDCAT in Los Angeles, Kalifornien
6. - 16. April THE TOWN HALL AFFAIR-Auftritte im Z SPACE in San Francisco, Kalifornien
26. April - 21. Juni Proben für A PINK CHAIR in The Performing Garage
7. - 12. Juli Proben für A PINK CHAIR am Bard College, Annandale-on-Hudson, New York
13. - 23. Juli Aufführungen von A PINK CHAIR im Richard B. Fisher Center for the Performing Arts, Bard College, Annandale-on-Hudson, New York
30. August - 1. September Proben von THE B-SIDE in The Performing Garage
8. - 10. September Aufführungen von THE B-SIDE im Wellspring Theatre, Taipei Arts Festival, Taiwan
23. - 24. September Aufführungen von THE B-SIDE im Asia Culture Center, Gwangju, Republik Korea
6. - 13. Oktober Neue Arbeiten in der Entwicklung bei The Performing Garage
18. - 24. Oktober Proben von THE B-SIDE in The Performing Garage
24. Oktober Herbst 2017 Benefiz, veranstaltet von Frances McDormand (Drei Werbetafeln außerhalb von Ebbing, Missouri Vorführung)
25. Oktober - 19. November Auftritte von THE B-SIDE in The Performing Garage
20. November - 6. Dezember Umstellung für EARLY SHAKER SPIRITUALS in The Performing Garage, mit Proben vom 1. - 6. Dezember
7. - 17. Dezember Aufführungen von EARLY SHAKER SPIRITUALS in The Performing Garage
17. Dezember Vorführung eines Auszugs aus THE B-SIDE bei &ldquoThe Shape of Things&rdquo, kuratiert von Carrie Mae Weems, in der Park Avenue Armory, New York

5. - 21. Januar Proben für THE TOWN HALL AFFAIR in der Performing Garage
27. - 30. Januar Proben von THE B-SIDE in The Performing Garage
4. - 14. Februar Performances von THE ROOM im REDCAT, Los Angeles, Kalifornien
7. Februar Vorführung von WHITE HOMELAND COMMANDO in der 356 S. Mission Rd., Los Angeles, Kalifornien
16. - 18. Februar, 9., 14., 23., 30. März, 6., 13. und 27. April Proben für THE B-SIDE in The Performing Garage
23. Februar - 11. März Proben für A PINK CHAIR in The Performing Garage
16. März - 10. Mai Proben für THE TOWN HALL AFFAIR in The Performing Garage
15. April - 6. September Ausstellung von Auszügen aus HAMLET und verwandten Materialien im Rahmen von &ldquoShakespeare In Ten Acts&rdquo in der British Library, London, Vereinigtes Königreich
11. - 27. Mai Vorpremiere von THE TOWN HALL AFFAIR in der Performing Garage
2. Juni Vorführung von RUMSTICK ROAD beim &ldquoBetween Realities and Fictions &mdash Festival of Dcoumentaries on Theatre and Performance,&rdquo SESC Consolação, São Paulo, Brasilien
3. Juni Vorführung von HAMLET, gefolgt von The Wooster Group in Conversation, in der British Library, London, Vereinigtes Königreich
6. - 29. Juni Proben von THE TOWN HALL AFFAIR und THE B-SIDE in The Performing Garage
8. - 26. August Proben für THE B-SIDE in The Performing Garage
21. - 24. September Aufführungen von THE TOWN HALL AFFAIR im deSingel, Antwerpen, Belgien
28. September - 1. Oktober EARLY SHAKER SPIRITUALS Aufführungen im Centre Pompidou, Festival d&rsquoAutomne à Paris, Frankreich
6. - 8. Oktober Aufführungen von THE TOWN HALL AFFAIR im Centre Pompidou, Festival d&rsquoAutomne à Paris, Frankreich
6. - 10. Oktober Vorführungen von FISH STORY, HOUSE/LIGHTS, HAMLET, TO YOU, THE BIRDIE! (Phèdre) beim Stockholm Fringe Festival, Stockholm, Schweden
20. Oktober - 19. November Proben und laufende Vorführungen (9.-19. November) von THE B-SIDE in The Performing Garage
28. November - 23. Dezember Proben für A PINK CHAIR in The Performing Garage

4. - 9. Januar Proben von THE ROOM in The Performing Garage (offene Proben 8. & 9. Januar)
21. Januar - 1. Februar EARLY SHAKER SPIRITUALS Auftritte bei REDCAT in Los Angeles, Kalifornien
30. Januar RUMSTICK ROAD Screening beim Segal Film Festival on Theatre & Performance, CUNY, NYC
5. - 8. Februar Auftritte der EARLY SHAKER SPIRITUALS im Z Space in San Francisco, Kalifornien
11. Februar RUMSTICK ROAD-Screening bei Counterpulse, San Francisco, Kalifornien
26. Februar - 21. März SCHREI, TROJAN! Proben bei TPG (26. Februar - 10. März) & St. Ann&rsquos Warehouse (17. - 21. März)
24. März - 19. April SCHREI, TROJAN! Auftritte im St. Ann&rsquos Warehouse in Brooklyn, New York
23. April - 4. Mai EARLY SHAKER SPIRITUALS-Auftritte im St. Ann&rsquos Warehouse in Brooklyn, New York
30. April: Ribbon-Cutting Ceremony bei der Einweihung des neuen Whitney Museum of American Art
5. Mai - 30. August Wooster Group Requisiten und Kostüme ausgestellt in MANIFESTEN, Kranenburgh, Bergen, Niederlande
16. Mai HEUTE MUSS ICH IHNEN, &ldquoOpole/New York&ldquo von POOR THEATER, ON TOUR (TO YOU, THE BIRDIE!), END CREDITS & selected DAILIES im Anthology Film Archives HERZLICH GRATULIEREN
20. - 24. Mai Aufführungen von CRY, TROJANS! beim Kunstenfestivaldesarts, Kaaitheater, Brüssel, Belgien
28. - 31. Mai EARLY SHAKER SPIRITUALS-Auftritte im deSingel, Antwerpen, Belgien
9. Juni - 1. Juli Proben für neue Arbeit (THE TOWN HALL AFFAIR) in The Performing Garage
6., 13. & 20. Juli Vorführungen bei Mass Live Arts: RUMSTICK ROAD &bdquoMehr oder weniger alles: Ausgewählte Arbeiten aus 40 Jahren&rdquo und HOUSE/LIGHTS. Bard College am Simon&rsquos Rock, Great Barrington, Massachusetts.
3. - 29. September & 8. - 27. Oktober THE ROOM-Proben in der Performing Garage
5. Oktober The Wooster Group&rsquos 2015 Benefit, veranstaltet von Frances McDormand in The Performing Garage
28. Oktober - 21. November Vorpremiere von THE ROOM in The Performing Garage
5. & 19. November Vorführungen von RUMSTICK ROAD und WHITE HOMELAND COMMANDO im International House Philadelphia
30. November - 10. Dezember Proben für neue Arbeit (Kantor-Projekt) in The Performing Garage
19. Dezember Vorführung von TO YOU, THE BIRDIE! (Phèdre) im Metropolitan Theatre, Tokio, Japan
22. - 23. Dezember EARLY SHAKER SPIRITUALS Auftritte beim Sound Live Tokyo Festival, Spiral Hall, Tokio, Japan

8. Januar - 15. Februar SCHREI, TROJAN! Auftritte in The Performing Garage
27. Februar - 9. März SCHREI, TROJAN! Auftritte bei REDCAT in Los Angeles, Kalifornien
24. April Vorführung und Gespräch mit Elizabeth LeCompte & Hilton Als bei Electronic Arts Intermix, New York, NY
25. April - 17. Mai EARLY SHAKER SPIRITUALS Proben in The Performing Garage
1. - 7. Mai RUMSTICK ROAD-Vorführungen in den Anthology Film Archives, New York City
17. Mai - 15. Juni EARLY SHAKER SPIRITUALS-Auftritte in The Performing Garage
20. Juni RUMSTICK ROAD-Screening in der Mission Street 356, Los Angeles, Kalifornien
3. - 9. September SCHREI, TROJAN! Proben in The Performing Garage
4. September - 15. November AN DICH, BIRDIE! (Phèdre) Vorführung in der Ausstellung CodeAct, Coreana Museum of Art, Seoul, Korea
18. - 21. September SCHREI, TROJAN! Auftritte beim Singapore International Festival of Art, SOTA Theatre, Singapur
26. September - 11. Oktober ES IST NOCH ZEIT. . BROTHER Installation im Chronus Art Centre, Shanghai, China 29. September RUMSTICK ROAD Vorführung in The Silent Barn, Brooklyn
1., 8. & 13. Oktober WHITE HOMELAND COMMANDO Vorführungen im Spectacle Theatre, Brooklyn
3. Oktober FLAUBERT REISETRÄUME . . ., &ldquoThe Cocktail Party&rdquo von der NAYATT SCHOOL, RHYME &rsquoEM TO DEATH, Clips von HULA, und HEUTE MUSS ICH IHNEN HERZLICH HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu den Vorführungen in der Microscope Gallery, Brooklyn
3. Oktober - 19. Dezember Proben von THE ROOM und CRY, TROJANS! bei The Performing Garage
17. Oktober RUMSTICK ROAD-Vorführung im Cleveland Museum of Art, Cleveland, Ohio.
16. November RUMSTICK ROAD-Vorführung beim Houston Festival of Cinema Arts, Houston, Texas

Januar Proben der EARLY SHAKER SPIRITUALS in The Performing Garage
17.-20. Januar HAMLET-Auftritte beim Festival Internacional Santiago a Mil, Santiago, Chile
14.-16. Februar EARLY PLAYS-Aufführungen im Yerba Buena Center for the Arts, San Francisco, Kalifornien
21.-24. Februar EARLY PLAYS-Auftritte im REDCAT, Los Angeles, Kalifornien
3. März: RUMSTICK ROAD-Videorekonstruktion im Benefiz-Screening in The Performing Garage
4.-8. März EARLY SHAKER SPIRITUALS Proben in The Performing Garage
13.-31. März ES IST NOCH ZEIT. . BROTHER and The Wooster Group on Film and Video: Selections from the Archive at SESC Pompeia, São Paulo, Brasilien
13.-17. März HAMLET-Auftritte im SESC Pompeia, São Paulo, Brasilien
22.-24. März VIEUX CARRÉ-Auftritte im SESC Pompeia, São Paulo, Brasilien
4.-12. April, 20.-25. Mai EARLY SHAKER SPIRITUALS Proben in The Performing Garage (offene Proben 11.-12. April & 25. Mai)
April - Juni SCHREI, TROJAN! Proben in The Performing Garage
20. April bis 12. Mai HULA- und CRYING COMPETITION-Vorführungen bei der Ausstellung Serious Laughs: Arts * Politics * Humor, Ulster Performing Arts Center, Kingston, New York
10.-13. August HAMLET-Auftritte beim Edinburgh International Festival, Royal Lyceum Theatre, Edinburgh, Vereinigtes Königreich
10.-13. August Vorführungen von RUMSTICK ROAD (10. August), HOUSE/LIGHTS (11. August), TO YOU, THE BIRDIE! (Phèdre) (12. August) und THE EMPEROR JONES, HEUTE MUSS ICH IHNEN HERZLICH GRATULIEREN, und RHYME &rsquoEM TO DEATH (13. August) beim Edinburgh International Festival, New Media Scotland, Edinburgh, Vereinigtes Königreich
3.-6. Oktober RUMSTICK ROAD Vorführungen beim New York Film Festival, Lincoln Center, New York City
4. Oktober AN DICH, DER BIRDIE! Screening an der Princeton University
September - Dezember SCHREI, TROJAN! Proben in The Performing Garage (offene Proben 17. & 24. Oktober, 1. & 7. November) 9.-19. Dezember EARLY SHAKER SPIRITUALS Proben in The Performing Garage

Januar Early Plays Proben in The Performing Garage
Februar Early Plays Proben im St. Ann's Warehouse in Brooklyn, NY
15. Februar - 11. März: Early Plays-Auftritte im St. Ann's Warehouse in Brooklyn, NY
17.-23. Februar The Wooster Group on Film and Video 1975-2004 - eine einwöchige Reihe von vierzehn verschiedenen Programmen mit Vorführungen, Lesungen und Gesprächen in den Anthology Film Archives, New York, NY
28.-31. März Vieux Carré-Auftritte auf der World Stage im Harbourfront Centre in Toronto, Kanada
April-Juni Troilus & Cressida Proben in The Performing Garage
Juni-Juli Troilus & Cressida Proben mit der Royal Shakespeare Company in London, UK
3. August, 18. August Troilus & Cressida Aufführungen im The Swan Theatre, Stratford, UK
August 24. September 8 Troilus & Cressida Auftritte in den Riverside Studios, London, UK
4. Oktober - 7. Oktober Hamlet-Aufführungen im O'Reilly Theatre beim Dublin Theatre Festival, Dublin, Irland
4. Oktober - 7. Oktober Rumstick Road House/Lights To You, the Birdie! (Phèdre) Die Emperor Jones-Auswahlen aus den Trilogien "The Road to Immortality" und "Three Places in Rhode Island", die im Irish Film Institute im Rahmen des Dublin Theatre Festival, Dublin, Irland gezeigt wurden
18. Oktober – 23. Oktober Hamlet-Proben in The Performing Garage
24. Oktober, 18. November Hamlet-Aufführungen in The Performing Garage
November-Dezember Schrei, Trojaner! und Early Shaker Spirituals-Proben in The Performing Garage

3.-7. Januar Hamlet-Proben in The Performing Garage
10.-14. Januar Troilus & Cressida Proben mit der Royal Shakespeare Company in der Garage
17. Januar - 1. Februar Vieux Carré Proben im Baryshnikov Arts Center, NYC
2. Februar – 13. März Vieux Carréacute-Aufführungen im Baryshnikov Arts Center, NYC
23.-25. Februar Lesungen für Early Plays, eine Zusammenarbeit mit Richard Maxwell und New York City Players, im Baryshnikov Arts Center, NYC
3. März - 2. April Auszüge aus Rumstick Road und The Emperor Jones in der Ausstellung "Two Colors" in der Elisabeth Ivers Gallery und Kathleen Cullen Fine Art, NYC
22. März - 19. April Troilus & Cressida Proben mit der Royal Shakespeare Company in der Garage
4.-7. Mai Vieux Carré Aufführungen auf dem deSingel International Arts Campus in Antwerpen, Belgien
18.-21. Mai Vieux Carré Aufführungen im National Théâtre Bourgogne in Dijon, Frankreich
11.-13. Juni Vieux Carré Aufführungen beim Holland Festival in Amsterdam, Niederlande
16. Juni bis 8. Juli erste Proben für Early Plays at the Garage
8. Juli: Early Plays offene Probe in der Garage
11.-22. Juli Troilus & Cressida Proben in der Garage
25. Juli - 13. August 14. jährliches Sommerinstitut in der Performing Garage
11.-13. August Summer Institute-Vorführungen von VIAJE A LA LUNA in The Performing Garage
--> 12.-30. September Hamlet-Proben in der Garage
1. Oktober James Strahs stirbt vom 12. bis 16. Oktober Hamlet-Auftritte beim Ringling International Arts Festival in Sarasota, Florida
11.-12. November Vieux Carré Aufführungen im Nationaltheatret Hovedscenen in Oslo, Norwegen
22.-26. November Vieux Carré-Aufführungen im Théâtre National de Toulouse-Midi-Pyrénées in Toulouse, Frankreich
5.-20. Dezember Troilus & Cressida Proben in der Garage

Januar Nordatlantik-Proben
10.-21. Februar Nordatlantik im REDCAT, Los Angeles, Kalifornien
11. März - 25. April Nordatlantik im Baryshnikov Arts Center, NYC
15. März TWG Art Benefit, veranstaltet von der Sean Kelly Gallery
6.-9. Mai Hamlet im Bulandra Theater, Bukarest, Rumänien
25. Mai - 25. Juni Vieux Carré Proben
19. Juni - 26. September "Kanal J" von . NS.Antony in der Ausstellung "100 Years (Version #3, Moscow)" im Garage Center for Contemporary Culture, Moskau, Russland
25. Juni – 12. September Reim „Em To Death“ in der Ausstellung „Ellipsis“ im Paillard Contemporary Art Centre, Ponce sur le Loir, Frankreich
21.-24. August Vieux Carréacute beim Edinburgh International Festival, Edinburgh, Vereinigtes Königreich
10.-18. September Es ist noch Zeit. . Brother 360° Videoinstallation präsentiert vom Portland Institute for Contemporary Art im Portland Center for the Performing Arts, Portland, Oregon
15. September - 5. Oktober New Work-Proben
Am 15. September wird die erste der TWG Dailies veröffentlicht
6.-29. Oktober Vieux Carré Proben
19. & 29. Oktober Vieux Carré offene Proben
1.-5. November EmcArts-Retreat in Warrenton, Virginia
8.-16. November Vieux Carré Proben
9. November Vieux Carré offene Probe
1.-12. Dezember Vieux Carréacute bei REDCAT in Los Angeles, Kalifornien
16.-22. Dezember New Work-Proben

7. bis 11. Januar The Emperor Jones beim Eugene O'Neill Festival, Goodman Theater, Chicago, Illinois
18.-22. Februar The Emperor Jones beim Hong Kong Arts Festival, Hong Kong
17. März - 29. April La Didone im St Ann's Warehouse, Brooklyn, NY
Mai Vieux Carré Proben
11.-21. Juni La Didone im REDCAT, Los Angeles, Kalifornien
29. Juli - 16. August Hamlet bei Festiwal Szekspirowski, Danzig, Polen
August-Oktober Vieux Carré Proben
Oktober DVDs von Brace Up!, The Emperor Jones und (ein remastertes) House/Lights gehen in den Vertrieb
10. Oktober - 29. Juli 2010 "Kanal J" von . St. Anton in der Ausstellung "100 Jahre (Version #1, Düsseldorf)" der Julia Stoschek Foundation, Düsseldorf, Deutschland
19. Dezember – 21. Februar 2010 Rhyme 'Em To Death in der Ausstellung "All Creatures Great and Small" in der Zacheta National Gallery, Warschau, Polen
1. November - 5. April 2010 "Kanal J" von . St. Antony in der Ausstellung "100 Years (version #2, PS1, New York)" auf der PS1, Long Island City, NY
6.-14. November Vieux Carréacute bei Festivalpremieren, Théâtre National de Strasbourg, Straßburg, Frankreich
19.-23. November Vieux Carréacute beim Festival d'Automne Paris, Centre Pompidou, Paris, Frankreich
4. Dezember Ich bin Jerome Bel bei Rolex, London, England
Dezember Die Proben beginnen für eine Wiederbelebung des „Schlachtross“ Nordatlantiks von Jim Strahs

Januar arbeitet mit Fischerspooner an ihrer kommenden Welttournee
30. Januar - 10. Februar Hamlet bei REDCAT, Los Angeles, Kalifornien
Februar, März, April, Mai La Didone-Proben
5.-9. Mai in Zusammenarbeit mit Fischerspooner
11.-14. Mai Filmimg für Vieux Carréacute in New Orleans, Louisiana
19.-26. Mai Schlechte Theaterproben
13.-16. Juni Hamlet beim Hellenic Festival, Athen, Griechenland
21.-24. Juni Poor Theatre beim Eurokaz Festival, Zagreb, Kroatien
29. Juni - 3. Juli arbeiten an There Is Still Time . . Brother 360°-Videoinstallation bei EMPAC in Troy, NY
September La Didone-Proben
16. September - 11. November "Opole/New York" von Poor Theatre in der Ausstellung "Revolutions 1968" in der Zacheta National Gallery, Warschau, Polen
18.-20. September: La Didone eröffnet die Proben im St. Ann's Warehouse, Brooklyn, NY
19. September - 8. November Hunchback (ein MTV Art Break von 1992) in der Ausstellung "Agency: Art and Advertising" im McDonough Museum of Art in Youngstown, Ohio
3. bis 5. Oktober Es ist noch Zeit. . Brother 360°-Videoinstallation bei EMPAC, Troy, NY
16.-18. Oktober La Didone im Grand Theatre de la Ville, Luxemburg
28. Oktober – 18. November I Am Jerome Bel und Vieux Carré Proben
22. Oktober I Am Jerome Bel im Baryshnikov Arts Center, NYC
20. November - 4. Dezember Vieux Carré Proben
4.-8. Dezember Vieux Carréacute-Forschung in New Orleans, Louisiana
9.-18. Dezember Vieux Carré Proben

Januar, Februar Proben für Hamlet
27. Februar - 25. März Hamlet-Preview-Auftritte im St. Ann's Warehouse - Brooklyn, NY
19. - 24. Mai La Didone im Kaai-Theater in Brüssel, Belgien
30. Mai - 2. Juni La Didone in Rotterdamse Schouwburg in Rotterdam, Niederlande
6. - 9. Juni Hamlet beim Holland Festival in Amsterdam, Niederlande
Juni Es ist noch Zeit. . Bruder Vorbereitungsarbeit
Juli Es ist noch Zeit. . Bruder filmt
18. - 22. August La Didone beim Edinburgh International Festival '07 in Edinburgh, Schottland
5. - 9. September The Emperor Jones beim Philadelphia Live Arts Festival 2007 in Philadelphia, PA
Oktober-Veröffentlichung des "The Wooster Group Work Book", herausgegeben von Andrew Quick
9. Oktober - 2. Dezember Hamlet - Premiere im The Public Theatre, NYC
14. Dezember - 6. Januar 2008 Es ist noch Zeit. . Brother 360° Videoinstallation am ZKM in Karlsruhe, Deutschland

Januar Proben für 'neues Werk' - Hamlet
21. Januar House/Lights Screening im Museé du Louvre, Paris, Frankreich
Februar Proben für Hamlet und für die Wiederaufnahme von The Emperor Jones im St. Ann's Warehouse - Brooklyn, NY
1. März - 2. April The Emperor Jones at St. Ann's Warehouse - Hamlet-Proben gehen weiter
April, Mai Proben für Hamlet und ein "neues Opernprojekt"
Mai Proben für Hamlet
Juni-Proben für Wer ist dein Dada?!
27. Juni - 1. Juli Hamlet beim Festival Grec - Barcelona, ​​Spanien
Juli-Proben für To You, The Birdie! (Phèdre)
16. - 19. Juli An dich, der Birdie! (Phèdre) beim Hellenic Festival - Athen, Griechenland
August-Proben für Wer ist dein Dada?!
6., 7. & 9. September Wer ist dein Dada?! im MoMA - The Museum of Modern Art, NYC
Hamlet-Proben im September
Oktober Proben für ein 'neues Opernprojekt' - La Didone
22. - 25. Oktober An dich, der Birdie! (Phèdre) beim Territory Festival - Moskau, Russland
4. bis 10. November Hamlet beim Festival D'Automne - Paris, Frankreich
16. - 20. November Hamlet im Hebbel Theater - Berlin, Deutschland
November Arbeit an einem 'New Media Project' - später betitelt: There Is Still Time . . Bruder
Dezember-Proben für La Didone

Januar Proben für das Revival von House/Lights
2. Februar - 10. April Haus/Lichter im St. Ann's Warehouse in Brooklyn
März - April - Mai - Juni Proben "Neues Werk"
20. März Auszüge aus The Emperor Jones im Rahmen eines Benefizabends zu Ehren von David Linton im Tonic, NYC
23. Juni - 2. Juli Poor Theatre im Kaaitheater, Brüssel
Juli Proben zu "Neues Werk"
14. September - 15. Oktober Poor Theatre in The Performing Garage
Okt - Nov - Dez Proben von 'neuer Arbeit' - Hamlet

18. Februar - 24. April Poor Theatre in The Performing Garage
4. Juni White Homeland Commando und Rhyme 'Em to Death werden als Teil der Ausstellung "Terrorvision" gezeigt, kuratiert von Jeanette Ingberman und Papo Colo bei Exit Art, NYC
17. - 20. Juni An dich, der Birdie! (Phèdre) auf der Bonn Biennale, Halle Beuel, Bonn Deutschland
12. - 16. Juli An dich, der Birdie! (Phèdre) beim GREC Festival 2004, Theater Lliure, Barcelona, ​​Spanien
19. - 22. August An dich, der Birdie! (Phèdre) beim Welt in Basel Festival, Reithalle, Basel, Schweiz
15. September Auswahl aus dem Archiv der Wooster Group zu Ehren von Spalding Gray in The Performing Garage
22. - 26. September Poor Theatre im Cal Arts/Red Cat, Los Angeles, CA
5. - 10. Oktober Poor Theatre im Hebbel am Ufer Theater/Hau II, Berlin, Deutschland
16. - 20. Oktober Poor Theatre Festival of Theatre Festivals, Teatr Dramatyczny, Warschau, Polen
November House/Lights DVD geht in den Vertrieb
10. Nov. - 19. Dez. Poor Theatre in The Performing Garage

Januar-Proben für das Revival von Brace Up!
19. Februar - April Macht euch auf! (2003) im St. Ann's Warehouse in Brooklyn
März - April - Mai Proben des 'neuen Werks' - später unter dem Titel Poor Theatre
30. Mai - 3. Juni An dich, der Birdie! (Phèdre) Teatr Dramatyczny, Warschau, Polen
11. Juni - 15. Juni An dich, der Birdie! (Phèdre) Holland Festival, Amsterdam, Niederlande
8. Juli - 29. August "By the Sea" und "The Nun's Home Movie" von Point Judith (ein Epilog) in der Ausstellung "Half Air" in der Marianne Boesky Gallery, NYC
26. Juni - 30. Juni An dich, der Birdie! (Phèdre) Hebbel Theater, Berlin, Deutschland
September - Oktober - November Proben des 'neuen Werks' - später unter dem Titel Poor Theatre
19. November - 19. Dezember Aufführungen von "Neues Werk" - später unter dem Titel Poor Theatre

1. Februar - 30. März To You, The Birdie! (Phèdre) im St. Ann's Warehouse, Brooklyn
9. Mai - 23. Mai An dich, der Birdie! (Phèdre) in den Riverside Studios, London International Festival of Theatre
31. Mai - 5. Juni An dich, der Birdie! (Phèdre) beim Internationalen Istanbul Theatre Festival
13. - 19. Juni An dich, der Birdie! (Phèdre) im Kaaitheater, Brüssel, Belgien
15. - 19. Oktober An dich, der Birdie! (Phèdre) im Wexner Center, Columbus, Ohio
25. - 31. Oktober An dich, der Birdie! (Phèdre) bei On the Boards, Seattle, WA
8. - 17. November An dich, der Birdie! (Phèdre) an der UCLA, Los Angeles, CA
Dezember beginnen die Proben für das Revival von Brace Up!

Januar - Februar Phèdre-Proben
14. - 17. März Haus/Lichter in La Rose des Vents, Frankreich
21. - 24. März House/Lights at Theatre Garonne, Frankreich
28. - 31. März Haus/Lichter in Le Maillon, Frankreich
April - Mai Phèdre-Proben
1. Juni - 1. Juli Phèdre (New Work) in The Performing Garage
6. - 23. September Work in Progress Vorführungen von Phèdre (New Work), jetzt mit dem Titel To You, The Birdie! (Phèdre) bei The Performing Garage
19. Oktober - 6. November The Hairy Ape beim Melbourne Festival, Australien
14. - 17. November NORDATLANTIK beim Festival D'Automne, Paris
22. - 26. November The Hairy Ape beim Festival D'Automne, Paris
28. November - 7. Dezember An dich, der Birdie! (Phèdre) aufgeführt beim Festival D'Automne, Paris

11. Januar - 27. Februar NORTH ATLANTIC in The Performing Garage
März - April - Mai Phèdre-Proben
27. - 31. Mai House/Lights im Bergen International Theatre, Norwegen
7. - 10. Juni House/Lights at Tramway, Glasgow
23. - 27. Juni NORDATLANTIK im Kaaitheater, Brüssel
September - Oktober Phèdre-Proben
15. - 19. November NORDATLANTIK bei On The Boards, Seattle
28. November - 2. Dezember NORTH ATLANTIC im Wexner Center, Columbus, OH
7. - 10. Dezember NORTH ATLANTIC im Walker Art Center, Minneapolis, MN

Januar - März House/Lights at The Performing Garage
April - Mai NORDATLANTIK-Proben
27. - 31. Mai House/Lights beim Montreal Festival des Amerique
Juni - Juli Die Bearbeitung des The Emperor Jones-Videos geht weiter
16. Juli Vorführung des The Emperor Jones-Videos beim New York Video Festival
September - Oktober NORDATLANTIK-Proben
14. Oktober - 21. November NORDATLANTIK in The Performing Garage
8. - 18. Dezember Haus/Lichter im Theater de la Bastille, Paris

Januar House/Lights-Proben
März, April, Mai The Emperor Jones in The Performing Garage
28. Mai - 1. Juni Haus/Lichter beim Kunstfest, Weimar
7. - 16. Juni The Hairy Ape und House/Lights beim Holland Festival, Amsterdam
25. Juni - 3. Juli The Hairy Ape in der Bayerischen Staatsoper, München
11. - 15. Juli The Hairy Ape beim Murgulho No Futuro Festival, Lissabon (Expo 98)
September House/Lights-Proben
3. - 25. Oktober House/Lights at The Performing Garage
20. - 24. November Der Kaiser Jones beim Belfast Festival im Queen's
2. - 6. Dezember Haus/Lichter in Desingel, Antwerpen
9. - 12. Dezember Haus/Lichter im Kaaitheater, Brüssel

Januar - Februar House/Lights-Proben werden mit einer Wochenendaufführung im Februar fortgesetzt
March Wrong Guys auf der Whitney Biennial, New York, NY
März - 25. Mai The Hairy Ape im Selwyn Theatre, New York, NY
4. - 9. Juni The Hairy Ape bei den Weiner Feswochen, Wien
14. - 16. Juni The Hairy Ape im Theater Am Turm, Frankfurt
22. - 30. Juni The Hairy Ape im Hebbel Theater, Berlin
September House/Lights-Proben und Aufführungen im The Wexner Center, Columbus, Ohio
28. Oktober - 2. November House/Lights at Kanonhallen, Kopenhagen
12. - 16. November Haus/Lichter im Museum of Contemporary Art, Chicago, lL
20. - 23. November Haus/Lichter im Walker Art Center, Minneapolis, MN
Dezember House/Lights-Proben in The Performing Garage
December Trisha Brown choreografiert mit Diane Madden einen kurzen Tanz, der später in House/Lights eingearbeitet wird

Januar Proben von The Hairy Ape
24. Januar - 18. Februar The Hairy Ape in The Performing Garage
Februar - März Fish Story-Proben
21. - 25. März Fischgeschichte in Bogota, Kolumbien
18. April - 4. Mai Fish Story , The Emperor Jones , The Hairy Ape alle im The Luna Theatre, Brüssel, Belgien
Mai wird der Schnitt und die Tonaufnahme bei Wrong Guys fortgesetzt, der Schnitt beginnt beim Video von The Emperor Jones
Im Juni beginnen die Proben zu "Neues Werk", das später den Titel House/Lights trägt
10. - 16. Juni Vorbereitung und Dreharbeiten zu den 'Motel'-Szenen von Wrong Guys
Der Schnitt im September wird sowohl beim Wrong Guys- als auch beim The Emperor-Jones-Video fortgesetzt
Oktober - Dezember House/Lights-Proben, Bearbeitung von Wrong Guys geht weiter

Januar Proben von The Hairy Ape
1. Februar - 5. März: The Hairy Ape Work-in-Progress-Vorführungen in The Performing Garage
März Die Versuchung des Heiligen Antonius in San Paulo, Brasilien
März - Juni Rhyme 'Em to Death auf der Whitney Biennial, NYC
April The Hairy Ape Proben
22. April - Juni The Hairy Ape Work-in-Progress-Performances in The Performing Garage
Juni Wrong Guys Vorbereitungsarbeit
Juli Wrong Guys bei Dreharbeiten in Maine
September - Oktober The Emperor Jones in The Performing Garage
Dreharbeiten zu The Emperor Jones Video im Oktober in The Performing Garage
Dreharbeiten zur 'Sugar Shack'-Szene aus Wrong Guys im Oktober in der Perfroming Garage
Die Bearbeitung von November und Dezember beginnt bei Wrong Guys
11. Dezember Wrong Guys work-in-progress Filmvorführung und Lesung von Jim Strahs in der Matthew Marks Gallery, NYC

29. Dezember - 29. Januar Fish Story in The Performing Garage
Februar Forschung zum " Faust-Projekt " . beginnt
3. - 6. März Macht euch auf! beim Hong Kong Arts Festival
24. März - 9. April Der Kaiser Jones in der Performing Garage. Während dieses Laufs wird Willem in Rons Rolle in Frank Dells The Temptation of St. Antony einstudiert
16. April Ron Vawter stirbt
29. April - 8. Mai Frank Dells The Temptation of St. Antony im Hebbel Theater, Berlin, Deutschland
13. - 17. Mai Fish Story im Maison des Arts, Créteil, Frankreich
Juni, Juli Die Proben von The Hairy Ape beginnen
30. August - 9. September The Hairy Ape Proben
23. - 28. September Macht euch auf! und Fish Story in Hamburg, Deutschland
Oktober Macht euch auf! bei The Performing Garage
November Fish Story in The Performing Garage
Dezember Proben von The Hairy Ape

28. Januar - 6. Februar The Emperor Jones in The Performing Garage
Februar, März Fish Story-Proben in The Performing Garage.
März - Juni White Homeland Commando auf der Whitney Biennial, NYC
15. April - 1. Mai The Emperor Jones and Fish Story (in Arbeit) als Doppelvorstellung bei The Performing Garage
16. - 19. Mai The Emperor Jones and Fish Story in Wien
27. Mai - 4. Juni The Emperor Jones and Fish Story in Brüssel
9. - 13. Juni Macht euch auf! in Antwerpen
18. - 27. Juni Macht euch auf! , The Emperor Jones and Fish Story (work in progress) beim Theater de Welt Festival in München
2. - 6. Juli Macht euch auf! in London.
August Maine. Drehbucharbeit zu The Black Hole.
7. - 11. September The Emperor Jones and Fish Story (in Arbeit) in Arhus
15. - 19. September The Emperor Jones and Fish Story (in Arbeit) in Stockholm
15. - 23. Oktober The Emperor Jones and Fish Story (in Arbeit) in Frankfurt
Oktober Die Proben beginnen für die Neumontage von Frank Dells The Temptation of St. Antony
11. November - 5. Dezember Frank Dells The Temptation of St. Antony in The Performing Garage
29. Dezember Erste Pläne für " Faust Project " mit Ron

Januar - Februar The Peggy Carstairs Report Videosessions
Januar - März Arbeit an Material für ein neues Stück (später mit dem Titel Fish Story )
Januar - 16. Februar Roy Cohn/Jack Smith Proben und Work in Progress Shows in The Performing Garage
Februar White Homeland Commando Sound Edit
Februar - März Proben für Tänze von den Wuji-Inseln
März Macht euch auf! Proben
27. März - 25. April Macht euch auf! bei The Performing Garage
1. April Rae Whitfield und die Johnsons führen Tänze von den Wuji-Inseln im Whitney Museum auf
für amerikanische Kunst bei Phillip Morris, NYC
Möge sich stärken! at Gessnerallee, Zürich, Schweiz
Möge sich stärken! in Lissabon, Portugal
1. Mai – 7. Juni Ron Vawter performt Roy Cohn/Jack Smith in The Performing Garage
June Rhyme 'Em to Death Vorproduktion
Juli Rhyme 'Em to Death Filmdreh
August, September The Emperor Jones Proben in The Performing Garage
8. - 17. Oktober The Emperor Jones (in Arbeit) in The Performing Garage
Oktober, November Rhyme 'Em to Death Editierarbeiten beginnen
28. Oktober - 1. November Macht euch auf! in der Straßenbahn, Glasgow, Schottland
10. - 14. November Macht euch auf! beim Sigma Festival, Bordeaux, Frankreich
19. - 22. November Der Kaiser Jones im Theater Am Turm, Frankfurt, Deutschland

18. Januar - 9. März Macht euch auf! bei The Performing Garage
21. - 24. März Macht euch auf! bei On the Boards, Seattle, Washington
3. - 6. April Macht euch auf! im The Walker Art Center, Minneapolis, Minnesota
April White Homeland Commando grobe Bildbearbeitung
19. April Heute muss ich Ihnen aufrichtig zum 'Badezimmer-Shooting' in The Performing Garage gratulieren
24. - 28. April Macht euch auf! im Theater Am Turm, Frankfurt, Deutschland
4. - 9. Mai Macht euch auf! am Hebel Theater, Berlin
14. - 20. Mai Macht euch auf! beim Touch Time Festival, Theater Bellevue, Amsterdam, Niederlande
25. - 29. Mai Macht euch auf! bei den Wiener Festwochen, Wien, Österreich
Juni, Juli White Homeland Commando letzte Bildbearbeitung
12. September - 26. Oktober Macht euch auf! bei The Performing Garage
26. - 28. August Dreh des Kisser-Films - später Teil von Hunchback - ein MTV 'Art Break'
6. - 14. November Macht euch auf! im Theater Am Turm, Frankfurt, Deutschland
19. - 27. November Macht euch auf! im Kaaitheater, Brüssel, Belgien
Dezember White Homeland Commando Sound Edit
Glöckner im Dezember - ein MTV-Filmdreh zu 'Art Break'
Dezember Ron Vawter probt Roy Cohn/Jack Smith in The Performing Garage
(unter dem Dach von Garage Productions)

Januar - April Macht euch auf! Proben in The Performing Garage
24.-26. März Auszüge aus Brace Up! gezeigt in The Performing Garage als Teil der Serie "Works & Process" des Guggenheim Museums
10. - 13. Mai St. Antonius und Macht euch auf! work-in-progress am Theater Am Turm, Frankfurt, Deutschland
21. - 27. Mai St.Antony und Macht euch auf! work-in-progress bei den Wiener Festwochen, Wien, Österreich
Juni Vorproduktion für heute, ich muss Ihnen aufrichtig gratulieren Filmdreh
1. - 3. Juli Heute muss ich Ihnen aufrichtig gratulieren zu den Dreharbeiten in The Performing Garage
30. August - 4. September St. Antony im Temporary Contemporary, Los Angeles, CA
4. - 19. Oktober , St. Antony , und Stützen Sie sich auf! in Arbeit im Tramway Theatre, Glasgow
November, Dezember Macht euch auf! Proben in The Performing Garage

Januar White Homeland Commando Videodreh
1. - 5. Februar L.S.D. in Toronto, Kanada
Im Februar und März beginnen die Proben zu Paul Schmidts Übersetzung von Tschechows „Drei Schwestern“, die später den Titel Brace Up!
April White Homeland Commando Postproduktionsarbeit
15. - 20. Mai St. Antony at de Singel, Antwerpen, Belgien
1. - 4. Juni St. Antony beim Festival de Théâtre des Amériques, Montreal, Kanada
Juni, Juli Macht euch auf! Proben werden fortgesetzt
14. September - 29. Oktober St. Antony in The Performing Garage
6. November St. Antony, "Episode One", im New Museum, New York, NY
Dezember Drehbucharbeit für das Filmprojekt Love Affair

6. Januar - 22. Februar Symphony of Rats in The Performing Garage
Januar - April Drehbucharbeit für das Filmprojekt This Will Kill That
23. - 28. Mai beim Jerusalem Festival, Israel. Cubby in Jerusalem Videodreh (später in St. Antony integriert)
5. - 30. Juni Benefiz-Auftritte im Nordatlantik in The Performing Garage
Juli St. Antony Proben wieder aufgenommen
September Cubby as Jesus Videodreh in Venedig (später in St. Antony eingegliedert)
16. September - 15. Oktober Frank Dells The Temptation of St. Antony (jetzt fertig) in The Performing Garage
5. - 28. November St. Antony-Lauf wird wieder aufgenommen
Dezember Vorproduktion und Proben des White Homeland Commando in The Performing Garage

26. Dezember - 18. Januar Route 1 & 9 eröffnet im The Kitchen, New York, NY
22. Januar - 10. Februar L.S.D. bei The Performing Garage
Februar, März St. Antony Proben werden fortgesetzt
1. - 26. April St. Antony-Work-in-Progress in The Performing Garage
5. - 10. Mai St. Antony am MIT, Cambridge, Mass.
4. - 7. Juni beim Montreal Festival, Montreal, Kanada
Mitte Juni - Mitte August Wooster Group Residency in Northampton, Massachusetts, gesponsert von No Theatre
18. - 21. Juni am Smith College, Northampton, Massachusetts.
25. - 28. Juni St. Antony am Smith College, Northampton, Massachusetts.
Juli, August Probebänder: WG ein Videodreh mit Ken Kobland
13. - 14. August eine Aufführung von Wrong Guys in Thornes, Northampton, Massachusetts.
6. - 13. September beim Los Angeles Festival in Kalifornien. Cubby in L.A. Videodreh (später in St. Antony integriert)
17. - 21. September bei On the Boards, Seattle, Washington
Ende September, Oktober werden die Proben in St. Antony wieder aufgenommen
8. Oktober - 9. November St. Antony-Work-in-Progress in The Performing Garage
November, Dezember Proben für Symphony of Rats, eine zweite Zusammenarbeit mit Richard Foreman/Ontological-Hysteric Theatre

4. - 19. Januar im Kennedy Center Lab, Washington D.C.
23. - 26. Januar St. Antony offene Proben im Kennedy Center Lab zum Abschluss der Residenz
6. - 16. Februar Situationen der Konfrontation oben in der Performing Garage
1. - 15. März beim Adelaide Festival, Adelaide, Australien
März In Australien schreibt Michael Kirby White Homeland Commando für The Wooster Group
28. April - 4. Mai L.S.D. und St. Antony-Proben, die für die South Bank Show von ITV gefilmt wurden
26. Mai - 30. Juni St. Antony work-in-progress gezeigt
12. - 18. August beim Edinburgh Festival, Edinburgh, Schottland
21. August - 6. September L.S.D. Performances und White Homeland Commando öffentliche Lesungen in den Riverside Studios, London,
England
9. - 14. September im Chapter Arts Centre, Cardiff, Wales
5. - 11. Oktober an der Ancienine Belgique, Brüssel, Belgien
15. - 19. Oktober im Theater Am Turm, Frankfurt, Deutschland
28. Oktober - 2. November L.S.D. beim Milano Oltre Festival, Mailand, Italien
November Route 1 & 9 Proben im The Kitchen, New York, NY mit dem Eröffnungsset für den 17. November
Ron Vawters Beschlagnahme - Aufführungen von Route 1 und 9 verschoben

5.-12. Januar wird in The Performing Garage mit einer neuen Version von Teil II "The Hearing" von Michael Kirby wiedereröffnet
26. - 27. Januar an der Yale University, New Haven, Connecticut
Beginn der Arbeit an Flauberts "La Tentation de Saint Antoine", einem von Peter Sellars vorgeschlagenen Text
19. - 25. Februar Frank Dells The Temptation of St. Antony Proben am MIT, Cambridge, MA
18. März Miss Universal Happiness Proben, eine Zusammenarbeit mit Richard Foreman/Ontological- Hysteric Theatre
Mai Route 1 & 9 Proben in The Performing Garage
14. Mai - 22. Juni Miss Universal Happiness in The Performing Garage
25. - 30. Juni Route 1 & 9 im Teatro Bastille, Paris, Frankreich
August, September, Oktober St. Antony Proben Kanal J erster Videoentwurf
4. November Die Wooster Group beginnt ihre dreimonatige Residenz im Kennedy Center, Washington D.C.
November, Dezember Videodreh auf Kanal J. Flaubert träumt vom Reisen, aber die Krankheit seiner Mutter verhindert es, ein Filmdreh mit Ken Kobland (später eingegliedert in St. Antony)
7. - 22. Dezember Nordatlantik im Playwrights Theatre, Washington D.C.

13. Oktober - 8. Januar L.S.D. in Arbeit bei The Performing Garage
January Man in Miami, gefilmt in Miami, Florida (später in L.S.D. integriert)
13. Januar - 11. März Nordatlantik in The Performing Garage
7. Februar - 6. März Spalding Gray performt Swimming to Cambodia - Teil 2 in The Performing Garage
17. Februar Crucible auf Acid-Probevideoband (später in L.S.D. integriert)
24. Februar - 31. März Hula in The Performing Garage
22. März - 13. April L.S.D. mit den Teilen 1, 2 und 3 bei The Performing Garage
15. April - 13. Mai L.S.D. Uraufführungen aller vier Teile in Boston, Massachusetts
27. September - 25. November L.S.D. at The Performing Garage - während dieses Laufs erhält TWG eine Unterlassungsandrohung von Arthur Millers Anwälten
27. Oktober - 5. Januar '85 Spalding Gray performt Swimming to Cambodia in The Performing Garage
November, Dezember Michael Kirby schreibt den Abschnitt "The Crucible" von L.S.D. (Teil II)

20. Januar - 13. Februar In Arbeit befindliche Vorführungen von L.S.D. (. Just the High Points. ), die Auszüge aus Arthur Millers "The Crucible" und eine Interpretation von Dr. Timothy Learys Plattenalbum "L.S.D."
28. Feb. - März Vorbereitung auf die Residenz-Kooperation mit dem Globe Theater, Eindhoven, Holland. Die Textarbeit mit Jim Strahs beginnt (später Nordatlantik genannt)
28. März Die Wooster Group reist nach Eindhoven, Holland
April, Mai Nordatlantikproben mit Globe Theatre
21.-28. April Route 1 & 9 in Brüssel, Belgien
7. - 18. Juni Nordatlantik in Eindhoven, Holland
29. Juni - 1. Juli Route 1 & 9 in Zürich, Schweiz
August, September L.S.D. (. Nur die Höhepunkte. ) Proben werden fortgesetzt
November Nordatlantik-Arbeit an der New Yorker Version beginnt
12. Dezember - 31. Januar 1984 Spalding Gray performt Swimming to Cambodia - Teil 1 in The Performing Garage

21. Januar - 5. Februar Hula in The Performing Garage
Januar, Februar For the Good Times-Proben
18. - 21. Februar Hula und For the Good Times im Danspace, New York, NY
22. - 26. Februar Route 1 & 9 an der North Eastern University, Boston
16. - 28. März Route 1 & 9 , Hula und For the Good Times im Mickery Theatre in Amsterdam
April Vorbereitungen für die Retrospektive einschließlich Nayatt School, Point Judith und Route 1 & 9
6. - 23. Mai Nayatt School in The Performing Garage
3.-13. Juni Point Judith und Route 1 & 9 in The Performing Garage
September Roadtrip nach Salem, Massachusetts
September - Dezember Lesungen von Arthur Millers "The Crucible"
28. Oktober - 19. Dezember Spalding Gray führt A Spalding Grey Retrospektive - 8 Solo-Monologe im Repertoire - in The Performing Garage auf

28. November ('80) - 8. Februar Zeige Judith bei The Performing Garage
19. Februar - 3. Mai The Last Act offene Proben in The Performing Garage
30. April - 3. Mai Point Judith beim Kaaiheatre Festival, Brüssel
Juni "Unsere Stadt", ein Videodreh (Sequenzen in Route 1 & 9)
Juli, August Hula (eine Schallplatten-Album-Interpretation) Proben
11. - 27. September Hula in der Performing Garage. Auftritt der Wooster Group unter dem Decknamen "Ray Whitfield and the Johnsons."
8. Oktober Route 1 & 9 in The Performing Garage
8. - 11. Oktober Spalding Gray tritt in der Performing Garage auf
20. November - 14. Februar ('82) Spalding Gray performt 47 Beds in The Performing Garage
November, Dezember Arbeit an der zweiten Schallplatten-Album-Interpretation von Dr. Timothy Learys "L.S.D."

28. Dezember ('79) - 2. März Point Judith im The Envelope, New York City
21. März - 27. April Rumstick Road im American Place Theatre, New York City
6. - 24. Mai Point Judith im The Mickery Theatre in Amsterdam, Niederlande
14. Juni Erste Lesung von "Unsere Stadt"
25. Juni - Juli Gehst du meinen Weg? , ein Filmdreh in New Jersey (Filmmaterial später in Route 1 & 9) aufgenommen
10. September - Februar The Last Act Proben (später als Route 1 & 9 bezeichnet)
November Die Arbeit an den Routinen von Pigmeat Markham beginnt (in Route 1 und 9 integriert). ).
The Lesson – Videodreh der Clifton Fadiman-Sequenz (Filmmaterial in Route 1 & 9 integriert)
7. November - 31. Januar ('81) Spalding Gray führt A Personal History of the American Theatre in The Performing Garage auf
28. November - 8. Februar ('81) Zeige Judith bei The Performing Garage

8. Dezember (㥖) - 4. Februar Drei Orte in Rhode Island (Sakonnet Point, Rumstick Road, Nayatt School) in The Performing Garage
Januar Väter und Söhne Proben (später mit dem Titel Point Judith (An Epilog))
24. - 28. Februar Rumstick Road im 99¢ Floating Theatre, University of Pittsburgh in Pittsburgh, Pennsylvania
9. - 31. März Drei Orte in Rhode Island (Sakonnet Point, Rumstick Road, Nayatt School) in The Performing Garage
20. April - 2. Juni Spalding Gray führt seinen ersten Solo-Monolog Sex & Death to the Age 14 in The Performing Garage auf
2. Juli - 11. August Residency/Workshop am Connecticut College
Juli, August By the Sea, ein Filmdreh an der Küste in der Nähe von New London, CT (Filmmaterial in Point Judith integriert)
13.09. - 27.11. Spalding Gray performt 3 x Gray (India & After Sex & Death to the Age 14 Booze, Cars & College Girls) in The Performing Garage
28. Dezember - 2. März ('80) Point Judith im The Envelope, New York City

27. Januar 28 Rumstick Road im Wilma Project in Philadelphia, Pennsylvania
Januar - April Proben der Nayatt School
21. April - 11. Juni Nayatt School in The Performing Garage
12. - 18. Juni Rumstick Road beim New Theatre Festival in Baltimore, Maryland
19. September - 29. Oktober Three Places in Rhode Island (Sakonnet Point, Rumstick Road, Nayatt School) im Mickery Theatre in Amsterdam.
8. Dezember - 4. Februar (㥗) Drei Orte in Rhode Island (Sakonnet Point, Rumstick Road, Nayatt School) in The Performing Garage

27. Januar, 21. Februar, 24. März Rumstick Road offene Proben
25. März - April Rumstick Road in The Performing Garage
Juni Rumstick Road in The Performing Garage
Oktober, November Proben der Nayatt School im Wonderhorse Theatre, NYC
1. - 23. Dezember Rumstick Road in The Performing Garage

10. Oktober - 1. November Sakonnet Point-Auftritte in The Performing Garage
November Rumstick Road-Abendproben oben in der Performing Garage
16. Dezember Rumstick Road offene Probe für geladenes Publikum, kein Set

29. Mai Offene Probe von Sakonnet Point in The Performing Garage
12. - 27. Juni Sakonnet Point-Auftritte in The Performing Garage
Sakonnet Point-Proben im September in The Performing Garage
15. Oktober - 13. November Sakonnet Point-Auftritte in The Performing Garage


Geschichte

Während die Live-Auftritte im Staatstheater in den 1970er Jahren rückläufig waren, wurden seltsame Sichtungen gemeldet – eine Präsenz, die sich niemand erklären konnte. Wenn das Theater leer war, sahen Wartungsarbeiter manchmal einen Mann im hinteren Teil des Theaters, der einfach stand oder vielleicht einen der Abstellräume betrat. Bei einigen Gelegenheiten wurde die Polizei gerufen und fand niemanden im Gebäude. Einmal sträubten sich die Hälse von Hunden, die sie mitgebracht hatten, aber für die Beamten war nichts zu sehen.

Mehrere Leute haben die Identität des mysteriösen Mannes erraten, J. Fred Osterstock, ein distinguiert aussehender Gentleman, der von 1936 bis 1965 die Gesellschaft leitete, der das Theater gehörte. Aufgrund eines Hochwassers im Jahr 1955, das den ersten Stock seines Hauses mehrere Wochen lang überflutete, lebte Fred im Staatstheater und richtete sich im Büro rechts vom Foyer ein. Er starb am 20. Oktober 1957 und wurde auf dem Easton Cemetery beigesetzt. Sein Geist lebt am Staatstheater weiter.

Überzeugt, dass seine Anwesenheit nie verschwunden ist, haben die Mitarbeiter des Staatstheaters den Geist genannt FRED. Fast zehn Sichtungen wurden gemeldet, wobei einige der Voyeure Mitglieder des Verwaltungsrats des Staates sind. Dann, in den späten 1970er-Jahren, sah der Historiker Ken Klabunde, wie jemand die leere Bühne verließ, während er für den Abend schloss. Einige Zeit später fand er ein Foto von Osterstock und erkannte ihn als den Mann auf der Bühne.

Fred hat es geschafft, die 1990 abgeschlossene Restaurierung des Staatstheaters zu überstehen und hat weiterhin eine starke, ausgeprägte Präsenz im Staat. Er ist im Buch enthalten Geistergeschichten des Lehigh Valley und wurde der Nation im Jahr 1999 im syndizierten Radioprogramm vorgestellt Die Mike Gallagher-Show, die live aus dem Staatstheater übertragen wurde und dem Freund des Theaters Tribut zollt.

Im Jahr 2003 ehrte das Staatstheater FRED, indem es die jährlichen FREDDY AWARDS nach ihm benannte – eine Preisverleihung, die herausragende Leistungen im örtlichen High School-Theater anerkennt.


THE MOORE THEATER > Geschichte des Veranstaltungsortes

Das Moore Theatre und das angrenzende Moore Hotel wurden von dem extravaganten Seattle-Immobilienentwickler James A. Moore erbaut und sind bis heute der älteste Operationssaal in Seattle. Entworfen vom führenden Architekten des Nordwestens, Edwin W. Houghton, wurde es zuerst vom Präsidenten der Northwestern Theatrical Association, John Cort, gepachtet und verwaltet.

Mit freundlicher Genehmigung des Museums für Geschichte und Industrie

Der Inbegriff architektonischer Eleganz

Als das Moore Theatre 1907 eröffnet wurde, war es ein großzügiger Veranstaltungsort für die Elite des Gilded Age im frühen Seattle. Es wurde teilweise entwickelt, um die Besucher der Alaska-Yukon-Pacific Exposition von 1909 zu gewinnen. Das Moore Theatre mit seinen 2436 Sitzplätzen und innovativen Features war in erster Linie ein Schauspielhaus mit erstklassigen Attraktionen. Ohne vertikale Stützen für den Balkon konzipiert, führten sanft abfallende Rampen zu den Sitzgelegenheiten der zweiten Ebene. Ursprünglich hatte das Theater einen Orchestergraben, aber im Gegensatz zu vielen der frühen Theater hatte keine Theaterorgel. Das Theater hatte ein stilistisch neutrales Äußeres im Vergleich zu seinem extravaganten Interieur aus Onyx, Marmor, Glasmalerei, Musen, Mosaikböden, mit Elfenbein-, Altrosa-, Oliven- und Golddekor.

Die Theatereröffnung war das gesellschaftliche Ereignis der Saison und Reporter stellten fest, dass „… es war in Seattle selten, wenn überhaupt, dupliziert worden." Das Moore Theatre war ein Zuhause für jede Art von darstellender Kunst, Film, Kunstausstellungen, Rednern, Kundgebungen, Erweckungen, Minnesänger-Shows, Abschlussfeiern und sogar Boxkämpfen. Der 2. Balkon mit separatem Seiteneingang wurde während der Rassentrennung genutzt Das Theater war die ursprüngliche Heimat der Seattle Symphony und des Seattle International Film Festival.

100 Jahre Geschichte der darstellenden Künste

Das Moore Theatre wurde physisch und kulturell durch die Agenden seiner Pächter geprägt. Der Vaudeville Circuit und andere hatten einen erheblichen Einfluss auf die physische Konfiguration des Theaters. Das Theater erlebte im Laufe der Jahre eine Reihe von Renovierungsarbeiten und Namensänderungen. Bis 1974 verschlechterte sich das körperliche Wohlbefinden des Theaters und es kämpfte ums Überleben. Mit dem Seattle International Film Festival 1976 erhielt das Moore Theatre einen neuen Zweck.

1994 wurde das Moore Theatre von der Seattle Landmark Association, später Seattle Theatre Group®, gepachtet. Das Moore Theatre feierte im Dezember 2007 sein 100-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür und öffentlichen Veranstaltungen.

Moore Theatre Renovierung 2013 – Mit freundlicher Genehmigung der Seattle Theatre Group®

Im Juli 2013 begann die Seattle Theatre Group® mit einer zweimonatigen Renovierung des Theaters. Zu den Änderungen gehörten die Aufrüstung von 1800 Sitzplätzen, das Anstreichen des Auditoriums und der Lobby näher an die Originalfarben, die Verbesserung des Heizsystems und die Installation eines Vorhangs, der intimere Produktionen aufnehmen kann.

Mit freundlicher Genehmigung von Cerelli Photography

Das Moore Theatre heute

Die Renovierung des Moore Theatre war Teil der gemeinsamen Verantwortung der Seattle Theatre Group® für ihre historischen Theater, damit zukünftige Generationen sie genießen können. Es ist die Drehscheibe für die Bildungs- und Gemeinschaftsprogramme von STG, in denen junge Künstler ihr Handwerk verfeinern können. Es ist weiterhin ein Veranstaltungsort, um ein breites Spektrum an darstellenden Künsten wie Tanz, Konzerte, Comedy, Dozenten, Varieté-Shows und mehr zu präsentieren.

Eine vollständige Geschichte des Moore Theatre finden Sie in unserem Archiv und der Galerie, die sich im Paramount Theatre Tower in der 911 Pine Street in Seattle befindet. Es ist dienstags und donnerstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei!


Gruppentheater - Geschichte

Eine Skizze von Lancasters vorrevolutionärem Gefängnis. Der Ort, an dem Christopher Hager später die Fulton Hall bauen würde.

Christopher Hager, ein Kaufmann und Bürgerbeauftragter aus Lancaster, hatte einen Traum – ein Gebäude zu errichten, das als Gemeindezentrum für Versammlungen, Vorträge, Konzerte und Theateraufführungen dienen sollte. Er beauftragte den renommierten Philadelphia-Architekten Samuel Sloan (der später das Lancaster County Courthouse entwarf) mit dem Bau dieses Gebäudes, das 1852 errichtet wurde. Das nach dem Dampfmaschinenpionier des Countys, Robert Fulton, benannte Fulton Hall wurde auf dem Fundament von Lancasters Vorrevolutionäres Gefängnis, in dem 1763 eine Bürgerwehrbande, bekannt als die „Paxtang Boys“, die letzten Conestoga-Indianer, die dort zu ihrem Schutz festgehalten wurden, massakrierte. Dies war ein monumentales Ereignis in den Kolonien und wurde zum Thema der ersten Stücke, die jemals auf amerikanischem Boden geschrieben wurden – A Dialogue Between Andrew Trueman and Thomas Zealot About the Killing the Indians at Cannestogoe and Lancaster und The Paxton Boys, a Farce. Die Außenwand des Gefängnishofes ist heute die Rückwand des Theaters. Das erste Musikkonzert in der Fulton Hall war von dem Geiger Ole Bull und der 9-jährigen Sopranistin Adelina Patti, um Geld für eine Ansiedlung von Skandinaviern in Potter County zu sammeln.Mark Twain und Horace Greeley gehörten zu den Dozenten, die in die Fulton Hall kamen, und zu den Theateraufführungen gehörte Harriet Beecher Stowes Uncle Tom’s Cabin. 1856 wurde die Halle an den Geschirrarbeiter Blasius Yecker und den Hotelwirt Hilaire Zaepfel verkauft. Sie vergrößerten die Bühne und fügten neue Sitze und Belüftungsvorrichtungen hinzu, um größere reisende Produktionen und Publikum anzuziehen. Dreizehn Jahre später verkaufte Zaepfel seine Beteiligung an Yecker, der nach dem Bürgerkrieg eine umfassende Renovierung einleitete. Der Architekt Edwin Forrest Durang (ein Nachfahre von Amerikas erstem Schauspieler, John Durang, gebürtiger Lancaster) senkte das Auditorium, fügte Platz für die Bühnentechnik hinzu, konstruierte einen Proszeniumbogen, der sich 21 Fuß über die Bühne erstreckte, und fügte den ersten Balkon hinzu. Nach alten Fotografien wurde der Name zu dieser Zeit in „Yeckers Fulton Opera House“ geändert. Die große Eröffnung am 2. Oktober 1873 war eine Aufführung von Othello, die Witwen und Waisen des Bürgerkriegs zugute kam. Berühmte Künstler, die später die Bühne zierten, waren Maude Adams, John Drew, Lily Langtry und Modejeska.

Ein Blick auf das Fulton Opera House von North Prince St. um 1900.

Yeckers Sohn Charles übernahm 1903 das Fulton und beauftragte den ortsansässigen Architekten C. Emlen Urban mit der Neugestaltung des Innenraums im neoklassizistischen Stil. Der Aufführungsraum wurde erneut vergrößert und um acht Logenplätze erweitert, sowie der zweite Balkon oder die „Peanut Gallery“, die mit Holzbänken gestaltet wurde, sowie die heute noch bestehende große Treppe und Foyers. Der Fulton war anschließend Gastgeber von Sarah Bernhardt, Goerge M. Cohan und einer Produktion von Ben Hur, komplett mit einem Live-Wagenrennen. Der Fulton galt als die Königin der Roadhouses. Nach 1910 begannen Filme, das Publikum vom Live-Theaterbesuch abzulenken, und da weniger Wandershows zur Verfügung standen, gründete Yecker seine eigene Aktiengesellschaft. Bis 1920 enthielten diese Shows Burlesque, was dazu führte, dass eine Lancaster-Gruppe namens The Law and Order Society Yecker wegen „Ausstellung unmoralischer Shows“ festnehmen ließ. Er verkaufte das Gebäude, das schließlich in den Besitz von Ralph W. Coho überging, der begann, wiederholte Filme zu zeigen, die von einigen Bühnenshows unterbrochen wurden. 1931 trat Ethel Barrymore in einem Stück namens The Love Duel auf, und der Drama Club of Lancaster präsentierte eine Amateurproduktion von George Kellys The Torch Bearers. Die neueren Kinos in der North Queen Street zogen das Publikum mit Erstaufführungen an, und im Laufe der Jahre wurde das Fulton zu einem zweitklassigen Filmhaus, dessen Bühne leer von Künstlern war. In den frühen 1950er Jahren schrieb ein Schriftsteller namens Eugene Burr einen Artikel für das New Yorker Theater Playbill, in dem er vorschlug, das Fulton zu einem Denkmal für den Schauspieler John Durang zu machen. Die Leser schickten Kopien an Joe Kingston, den Unterhaltungsredakteur des Lancaster Intelligencer Journal, der eine Kampagne startete, um das Theater als Heimat für lokale Produktionen, Musikveranstaltungen und Tourneen zu restaurieren, und anlässlich des Fultons 100-jähriges Jubiläum soll Interesse wecken. 1957 positionierte eine neue Leitung das Theater als Kunstkino mit gelegentlichen Bühnenaufführungen neu. In den nächsten Jahren wurden eine lokale Produktion von Thornton Wilders Our Town mit Victor Jorre als Gaststar und eine Wanderproduktion von Arthur Millers A View from the Bridge mit Luther Adler präsentiert. Pläne für eine Sommertheatersaison wurden angekündigt, und vor allem begann eine Gruppe interessierter Bürger, Geld zu sammeln, um das Gebäude als gemeinnützige Stiftung zu kaufen. Die Fulton Opera House Foundation wurde 1963 mit Nathaniel E. Hager, dessen Urgroßvater die Fulton Hall gegründet hatte, als Präsident und einem Vorstand aus Gemeindevorstehern gegründet. Es wurde ein Kaufpreis von 55.000 US-Dollar verhandelt und die Mittelbeschaffung für den Kauf und die Renovierung begonnen.

Fulton Opera House um 1950.

Die Stiftung begann mit der Präsentation einiger erster Filme, um Geld einzubringen, wie The Sound of Music und Thunderball. Als mit der Neulackierung des Interieurs begonnen wurde, produzierten sie auch einige Bühnenshows, darunter How to Succeed in Business und The Odd Couple, und veranstalteten Auftritte des Lancaster Opera Workshop. Das Fulton wurde auch die Aufführungsstätte des Lancaster Symphony Orchestra und ein jährliches Musical, das vom Lancaster Kiwanis Club präsentiert wird. Im Jahr 1969 begann eine Gemeindetheatergruppe, Actors Company of Pennsylvania, Musicals und Theaterstücke auf der Fulton-Bühne zu präsentieren. Dies war auch das Jahr, in dem das Theater zum National Historic Landmark ernannt wurde. Inzwischen hat sich das Fulton ganz dem Ziel verschrieben, ein Zentrum für darstellende Künste für die Gemeinde zu sein, ohne Filme mehr! In den 70er und 80er Jahren, als das Fulton die Bühne weiterhin an Gemeindegruppen vermietete, begann es mit der Produktion eigener Shows und wurde schließlich 1983 in Zusammenarbeit mit der Actor's Equity Association zu einem professionellen Regionaltheater. Es gründete auch das Programm The Theatre for Young Audiences , das heute das umfangreichste Tourneeprogramm seiner Art in Pennsylvania ist. Im Jahr 1989 startete das Fulton Board The Landmark Campaign, um die Mittel zu sammeln, um dem Theater seine ursprüngliche viktorianische Eleganz wiederherzustellen und gleichzeitig neue Büro- und Lobbyeinrichtungen, bessere Sitzgelegenheiten, neue Umkleidekabinen, ein flexibles Studiotheater und verbesserte technische Einrichtungen hinzuzufügen. Nachdem es im Januar 1995 wegen des Wiederaufbaus geschlossen wurde, erstrahlte das Fulton am 14. Oktober 1995 mit einer Gala Reopening-Aufführung des Stephen Sondheim Musicals Company wieder. Um seine Position als Produktionsfirma weiter zu stärken, fusionierte der Fulton ab der Saison 1995/96 mit der Actors’ Company of Pennsylvania. Dieser Zusammenschluss trug dazu bei, den Fokus des Theaters auf Produktion und Reichweitenprogramme zu verdeutlichen.

Die heutige Ansicht des renovierten Interieurs des Fulton.

Das Fulton erfreut sich eines anhaltenden Wachstums, da es seinen Ruf als Produzent von professionellem, aufregendem Theater aufbaut – preisgekrönte Favoriten, klassische Stücke und Weltpremieren von Auftragswerken – und gleichzeitig anderen Gruppen der darstellenden Künste wie dem Lancaster Symphony Orchestra und Oper Lancaster. Wir glauben, dass Christopher Hager stolz wäre zu sehen, wie sein Traum überlebt und gedeiht. Ein historisches Wahrzeichen. Ein zeitgenössisches Theater. Das Fulton Opera House ist eines von nur acht Theatern in den Vereinigten Staaten, die als National Historic Landmark anerkannt sind. Es liegt im ersten Block der North Prince Street in der Innenstadt von Lancaster, Pennsylvania, und verbindet die Eleganz viktorianischer Architektur mit den Annehmlichkeiten und technischen Ressourcen eines modernen Theaters. Ein vom Fulton Opera House Board of Trustees initiiertes Renovierungs- und Erweiterungsprojekt im Wert von 9,5 Millionen US-Dollar wurde 1995 abgeschlossen das Theater selbst nach dem neuesten Stand der Technik zu verbessern. Der Bau eines Nebengebäudes neben dem ursprünglichen Gebäude ermöglichte den Anbau einer neuen zweistöckigen Atrium-Lobby, neuer Büroflächen im dritten Stock und eines Aufzugs, der alle Ebenen bedient. Ein zuvor erworbenes Gebäude auf der Südseite wurde mit einer neuen Kasse und zusätzlichen Toiletten umgebaut. Das Erdgeschoss unterhalb der Bühne bietet nun Gruppen- und Einzelgarderoben, einen Versammlungsbereich mit Kücheneinrichtung, einen Garderobenraum und einen großen Orchestergraben. Der neu gestaltete Auditoriumsbereich mit 684 Sitzplätzen verfügt über Orchesterbestuhlung auf der ersten Ebene, ein Zwischengeschoss auf der zweiten Ebene und Galeriebestuhlung auf der dritten Ebene. Neben den vier Orchester- und Balkonlogen in Bühnennähe gibt es nun barrierefreie Logen im hinteren Bereich des Theaters sowie weitere barrierefreie Sitzgelegenheiten. Neue Ton- und Lichtkabinen steuern modernisierte technische Systeme, darunter ein Soundsystem für Hörgeschädigte und ein View-Via-Headphones-System für Sehbehinderte. Für kleinere Produktionen befindet sich in der vierten Ebene des Gebäudes ein flexibles Studiotheater mit 100 Sitzplätzen, das auch als Proberaum dient. Besonderes Augenmerk wurde auf die Erhaltung und Aufwertung der historischen Integrität der architektonischen Merkmale gelegt. Die neue Kinokasse ruht hinter der Fassade einer früheren Version. Die Holzstatue von Robert Fulton, die ursprünglich die Vorderseite des Gebäudes schmückte, wird restauriert und in der Lobby ausgestellt. Die äußere Statue ist eine Nachbildung des Originals.


Geschichte der Gruppenvertreter

Die Group Rep im Lonny Chapman Theatre begann im Mai 1973 mit einer bunt zusammengewürfelten Gruppe von 12 Schauspielern, die Szenen für das Publikum in einem Waschsalon mit 36 ​​Sitzplätzen am Van Ness Boulevard aufführten. Als Lonny Chapman das Theater zum ersten Mal betrat, begann die Magie. Hier war ein künstlerischer Leiter auf der Suche nach einem Theater und eine Theatergruppe auf der Suche nach einem künstlerischen Leiter. Das Spiel war perfekt und das Group Repertory Theatre wurde mit Lonny Chapman an der Spitze geboren. Diese Partnerschaft bestand bis zu seinem Tod im Jahr 2007.

Die erste Show, "Round Dance", eine Adaption von Schnitzlers "La Ronde", war sofort ein Hit und der GRT war unterwegs. Im Jahr 1974, mit der Zunahme der Anzahl der Produktionen, zusätzlichen Firmenmitgliedern und dem Erwerb seines professionellen Status bei Equity, schlug Chapman vor, dass mehr Platz benötigt wird. Auf Magnolia wurde ein neuer Veranstaltungsort mit 58 Plätzen gemietet, der begann, vor ausverkauften Häusern zu spielen. Das Wachstum und der Erfolg von GRT erforderten einen noch größeren Veranstaltungsort. 1980 sicherte sich Chapman den aktuellen Standort in Burbank und Vineland, der in seine heutige Konfiguration umgebaut wurde.

1999 wurde Lonny geehrt, als der Name des Theaters offiziell das “Lonny Chapman Theatre” wurde, die Heimat der Mitglieder des Group Repertory Theatre, jetzt Group Rep im Lonny Chapman Theatre.
Der Group Rep ist ein festes Unternehmen von Schauspielern, Regisseuren, Schriftstellern und Technikern. Das Unternehmen hat über 200 Produktionen produziert, darunter mehr als 37 Weltpremieren von Originalwerken. Wir haben jetzt mehr als 80 aktive Firmenmitglieder, von denen mit bemerkenswerten Karrieren bis hin zu denen, die neue Karrieren aufbauen. Das Unternehmen war die Heimat unzähliger Zahlen, von denen viele heute ihre erfolgreiche Karriere in der Branche fortsetzen. Der Group Rep freut sich darauf, neue leidenschaftliche Künstler in seinem angesehenen Kader willkommen zu heißen.

Neben professionellen Bühnenproduktionen gibt Group Rep der Gemeinde mit seiner jährlichen Foster Children’'s Holiday Party etwas zurück. Das Programm Participating Actor and Technical Associates (PATA) bietet Praktikumsmöglichkeiten für aufstrebende Künstler im kreativen und technischen Bereich. Zu den früheren “graduates” von Group Rep’s PATA gehören Prominente wie Sean Penn und Jennifer Tilly.

Mit Ihnen, unserem Publikum, streben wir weiterhin danach, die Vision von Lonny Chapman zu erfüllen: Erst zu unterhalten, dann den menschlichen Zustand zu beleuchten – und nie langweilig zu werden. Publikum, Schauspiel und Schauspieler sind an diesem spannenden Unterfangen gleichberechtigt beteiligt. Wir heißen Sie hier im Lonny Chapman Theatre für viele Jahre willkommen!


Geschichte

Im Oktober 2019 übernahm die Historic Dixon Theatre Group, ein 501(c)3-Unternehmen, das Eigentum und den Betrieb von The Dixon | Historic Theatre und begann mit der Arbeit an einer neuen Ära für diese kulturelle Ikone des Sauk Valley, einschließlich der Feier des 100-jährigen Bestehens von The Dixon im Jahr 2022.

1920 gab Leonard G. Rorer, Manager von Dixon's Family Theatre, bekannt, dass er das Gelände des Dixon Opera House in der Innenstadt von Dixon gekauft habe, „um das schönste Showhouse zwischen Chicago und Des Moines und von Rockford nach . zu errichten Der Raum". Das Opernhaus wurde 1876 eröffnet und betrieben, bis es Anfang 1920 durch einen Brand vollständig zerstört wurde.

Am 15. März 1922 kündigte der Dixon Evening Telegraph die Eröffnung des Dixon Theatre an. Ein großes Bild der Fassade des Theaters auf der Titelseite und mehrere Spalten beschrieb die Innenausstattung und Dekoration. Der Bau des Dixon hatte 200.000 US-Dollar gekostet (das entspricht heute 3 Millionen US-Dollar). Es wurde im italienischen Renaissance-Stil vom lokalen Architekten William J. McAlpine entworfen, der unter anderem für das Lee County Courthouse, das Old Post Office und die Dixon National Bank verantwortlich war.

Das Dixon wurde komplett aus feuerfesten Materialien, Ziegel, Terrakotta, Beton, Stahl und Terrazzo gebaut. „Qualität durch und durch“ war das Motto der Geschäftsführung bei der Planung und Errichtung des Theaters. Das Gebäude unterschied sich im Design von den meisten Theatern der damaligen Zeit, da sich über der Lobby und den Schaufenstern auf beiden Seiten eine Wohnung befand. Die architektonische Behandlung des Innenraums hatte eine schlichte Eleganz mit feinen dekorativen Elementen. Die Krönung war eine große Kuppel in der Mitte der Decke mit einer Himmelsbehandlung, die eine schöne Akustik bewahrt. Es gibt auch eine große Bühne, einen Orchestergraben und eine Orgel von 1924.

Die Familie Rorer besaß und betrieb das Theater fast 30 Jahre lang. Frühe Showrechnungen enthielten mehrere Varieté-Acts, ein siebenköpfiges Orchester und häufig einen Kinofilm. Eine Orgel begleitete die frühen Stummfilme und sprechende Bilder kamen 1929 auf den Markt. Viele Einheimische haben gute Erinnerungen an die Kinotermine und viele junge Leute aus der Gegend wurden im The Dixon mit Theaterstücken, Oper und Ballett vertraut gemacht. Zu den bekanntesten Veranstaltungen gehörte die Premiere des Films von Ronald Reagans „International Squadron“. Durch Besitzerwechsel diente The Dixon bis 1984 als Filmhaus, als der letzte Film gezeigt und das Theater geschlossen wurde.

Im Oktober 1985 unterzeichnete Dixon Theatre Renovation, Inc. einen Mietkaufvertrag und The Dixon wurde wieder zu einem Schaufenster für die darstellenden Künste. DTRI und die Lee County Civic Center Authority haben dieses wundervolle Gebäude fast 35 Jahre lang fast ununterbrochen als Zentrum für darstellende Künste genutzt. Freiwillige, zusammen mit großzügigen Spendern, renovierten das Theater und brachten es in seine Position als feines Kulturgut zurück, das das gesamte Sauk-Tal genießen und auf das es stolz sein konnte.

Der Dixon | Historic Theatre ist im Besitz der Historic Dixon Theatre Group und wird von ihr betrieben. Der Vorstand wird vom Bürgermeister und dem Stadtrat der Stadt Dixon ernannt, agiert jedoch als völlig unabhängiges Gremium. Die neue Gruppe freut sich sehr darauf, zukünftige Veranstaltungen zu planen, die Live-Musik, Gemeinschaftstheater, Filme, Vorträge, Treffen und Konferenzen umfassen und die Traditionen fortsetzen, die am Eröffnungsabend im März 1922 etabliert wurden. Wir haben volles Vertrauen, dass The Dixon ein Leuchtturm für die Künste von Chicago bis Des Moines und von Rockford bis LaSalle.


Über uns

Das Bolschoi-Theater begann sein Leben als Privattheater des Moskauer Staatsanwalts Fürst Pjotr ​​Urusow. Am 28. März 1776 unterschrieb und gewährte Kaiserin Katharina II. dem Fürsten für zehn Jahre das „Privileg“, Theateraufführungen, Maskeraden, Bälle und andere Unterhaltungsformen zu organisieren. Ab diesem Datum zeichnet das Moskauer Bolschoi-Theater seine Geschichte nach.

Zunächst bildeten die Opern- und Schauspieltruppen des Bolschoi-Theaters eine einzige Kompanie. Die Firmenmitglieder kamen aus den unterschiedlichsten Hintergründen – von Leibeigenen bis hin zu Gaststars aus dem Ausland.

Die Moskauer Universität und ihr Gymnasium, die beide eine gute musikalische Ausbildung boten, spielten eine wichtige Rolle bei der Gründung der Opern- und Schauspielkompanie. Im Moskauer Findelhaus, das auch eine Rekrutierungsquelle für die neue Kompanie war, wurden Theaterkurse organisiert.

Die Organisation von Theateraufführungen und "Unterhaltungen" war mit einer hohen finanziellen Belastung verbunden und Prinz Pjotr ​​Urusov teilte sein "Privileg" mit einem Geschäftspartner, dem russophilen Engländer und Theaterunternehmer Michael Maddox. Letzterer war auch Äquilibrist, Theatermechaniker und „Dozent“, der verschiedene Arten von optischen Geräten und andere „mechanische“ Wunderwerke demonstrierte.

Das erste Gebäude des Theaters wurde am rechten Ufer des Flusses Neglinka errichtet. Es stand in der Petrovka-Straße, von der das Theater seinen Namen Petrovsky erhielt (später wurde es das Alte Petrovsky-Theater genannt). Das Theater wurde am 30. Dezember 1780 eröffnet. Die Eröffnungsvorstellung bestand aus einem feierlichen Prolog Die Wanderer geschrieben von Alexander Ablesimov und einem großen Pantomimenballett Die Zauberschule, produziert von Leopold Paradis zur Musik von Joseph Starzer. Später bestand das Repertoire des Theaters größtenteils aus russischen und italienischen komischen Opern mit Balletteinlagen und separaten Balletten.

Das Petrovsky-Theater, das in Rekordzeit – weniger als sechs Monate – gebaut wurde, war das erste öffentliche Theatergebäude dieser Größe und Schönheit, das in Moskau errichtet wurde. Zu der Zeit, als das Theater eröffnet wurde, hatte Prinz Urusov zwar seine Rechte bereits an seinen Geschäftspartner abgetreten, und in Zukunft wurde das "Privileg" allein im Namen von Maddox erneuert.

Doch auch deren Erwartungen wurden enttäuscht. Ständig gezwungen, Kredite beim Government Loan Office (Treuhänderrat) zu beantragen, war Maddox hoch verschuldet. Zudem wandelte sich die zunächst sehr positive Meinung der Behörden über die Qualität seiner unternehmerischen Tätigkeit radikal. 1796 lief der Pachtvertrag für Maddoxs persönliches „Privileg“ aus und so wurden sowohl das Theater als auch seine Schulden an das Government Loan Office übertragen.

1802-03 wurde das Theater an Fürst M. Volkonsky vermietet, der eine der besten privaten Theaterkompanien Moskaus besaß. Aber im Jahr 1804, als das Theater wieder an die Staatsanleihe übergeben wurde, wurde Volkonsky faktisch zu seinem angestellten Direktor ernannt.

Im Jahr 1805 wurde beschlossen, in Moskau eine Theaterdirektion "nach dem Vorbild" der Direktion der kaiserlichen Theater in Petersburg einzurichten. Und im Jahr 1806 wurde dieses Projekt realisiert und das Moskauer Theater erhielt den Status eines kaiserlichen, unter der gemeinsamen Direktion der kaiserlichen Theater.

1806 wurde die Petrovsky Theatre School in die Moskauer Imperial Theatre College zur Ausbildung von Opern-, Ballett- und Theaterkünstlern und Theaterorchestermusikern umorganisiert (1911 wurde sie zur Moskauer Ballettschule).

Im Herbst 1805 brannte das Gebäude des Petrovsky-Theaters ab. Die Kompanie begann mit verschiedenen Privattheatern und ab 1808 im neuen Arbat-Theater, das von Carlo Rossi entworfen wurde. Während des Krieges 1812 gegen Napoleon ging auch dieses Holzgebäude in Flammen auf.

1819 wurde ein Wettbewerb für Entwürfe für ein neues Theater ausgeschrieben. Den Preis gewann Andrei Mikhailov, Professor an der Akademie der Künste. Sein Entwurf wurde jedoch für zu teuer erklärt. Daher beauftragte der Gouverneur von Moskau, Dmitri Golizyn, den Architekten Joseph Bové, ihn zu ändern, was dieser tat und ihn dabei erheblich verbesserte.

Im Juli 1820 wurde mit dem Bau des neuen Theaters begonnen, das das zentrale Element in der architektonischen Komposition des vor ihm geplanten (Theater-)Platzes und der angrenzenden Straßen werden sollte. Die Fassade, geschmückt von einem massiven Portikus mit acht Säulen, überragt von einem Giebel, auf dem eine große Skulpturengruppe stand – Apollo in einem von drei Pferden gezogenen Wagen, „überblickte“ den im Bau befindlichen Theaterplatz und trug wesentlich zur Schönheit des letzteren bei.

In den Jahren 1822-23 wurden die Moskauer Theater aus der gemeinsamen Direktion der kaiserlichen Theater entfernt und dem Moskauer Generalgouverneur übergeben, der die Befugnis erhielt, die Direktoren der Moskauer kaiserlichen Theater zu ernennen.

"Noch näher, auf einem breiten Platz stehend, ist das Petrovsky-Theater, ein wegweisendes Stück Architektur, ein riesiges Gebäude, mit viel Geschmack gebaut, mit einem flachen Dach und einem imposanten Portikus, über dem ein Alabaster-Apollo liegt, der regungslos auf einem Bein steht in einem Alabasterwagen, und drei Alabasterpferde fahrend, während er verärgert auf die Kremlmauer starrt, die ihn eifersüchtig von Russlands alten und heiligen Monumenten abschneidet!"
Mikhail Lermontov, in einem Werk, das er als junger Mann geschrieben hat Ein Panorama von Moskau

Am 6. Januar 1825 fand die feierliche Eröffnungszeremonie für das neue Petrovsky-Theater statt – da es viel größer war als sein Vorgänger, hieß es Big (Bolschoi) Petrovsky-Theater. Ein speziell für diesen Anlass geschriebener Prolog in Versen (M. Dmitriev) wurde aufgeführt Der Triumph der Musen, mit Chören und Tänzen zur Musik von Alexander Alyabiev, Alexei Verstovsky und F. Scholtz sowie einem Ballett Cendrillon inszeniert von der Gastballerina und Ballettmeisterin aus Frankreich Félicité Hullen-Sor zur Musik von deren Ehemann Fernando Sor. Die Musen triumphierten über das Feuer, das das alte Theatergebäude zerstörte, und, angeführt vom Genie Russlands, eine Rolle, die der 25-jährige Pavel Mochalov tanzte, erhob aus der Asche einen neuen Tempel der Kunst. Und obwohl das Theater sehr groß war, konnte es nicht alle Anwesenden aufnehmen. In Anerkennung der Bedeutung des Augenblicks und als versöhnliche Geste gegenüber denen, die keinen Einlass erhalten hatten, wurde die Inszenierung am nächsten Tag vollständig wiederholt.

Das neue Theater, das sogar größer war als das Große (Bolschoi-)Steintheater in Petersburg, zeichnete sich durch seine monumentale Größe, seine perfekten Proportionen, die Harmonie seiner architektonischen Formen und den Reichtum seiner Innenausstattung aus. Es war sehr komfortabel: Es gab Galerien, in denen das Publikum spazieren konnte, Treppen, die zu den Rängen führten, Eck- und Nebenräume zum Ausruhen des Publikums und geräumige Garderoben. Das riesige Auditorium konnte über zweitausend Menschen aufnehmen. Der Orchestergraben wurde vertieft. Während der Maskeraden wurde der Parkettboden auf das Niveau der Vorhalle angehoben, der Orchestergraben mit speziellen Paneelen abgedeckt und - das Ergebnis war eine hervorragende Tanzfläche.

1842 wurden die Moskauer Theater wieder der gemeinsamen Direktion der kaiserlichen Theater unterstellt. Der damalige Direktor war A. Gedeonov, während der berühmte Komponist Alexei Verstovsky zum Leiter des Moskauer Theaterbüros ernannt wurde. Die Jahre, in denen er "Kommando" war (1842-59), wurden als "Werstowski-Zeit" bezeichnet.

Obwohl das Bolschoi-Petrowski-Theater weiterhin dramatische Produktionen aufführte, wurde ein immer größerer Teil seines Repertoires der Oper und dem Ballett überlassen. Es produzierte Werke von Donizetti, Rossini, Meyerbeer, dem jungen Verdi und der russischen Komponisten – Werke von Verstovsky und Glinka (1842 fand die Moskauer Uraufführung von Ein Leben für den Zaren statt und 1846 – der Oper Ruslan und Lyudmila) .

Das Gebäude des Bolschoi-Petrowski-Theaters stand fast 30 Jahre lang. Aber auch es ereilte das gleiche traurige Schicksal: Am 11. März 1853 brach im Theater ein Feuer aus, das drei Tage lang andauerte und alles verbrannte, was ihm in den Weg kam – Theatermaschinen, Kostüme, Musikinstrumente, Noten, Bühnenbilder… Das Gebäude selbst wurde fast vollständig zerstört, von ihr blieben nur die verkohlten Steinmauern und Säulengänge übrig.

Am Wettbewerb für den Wiederaufbau des Theaters nahmen drei führende russische Architekten teil. Den Wettbewerb gewann Alberto Cavos, Chefarchitekt der kaiserlichen Theater und Professor der Petersburger Akademie der Künste. Cavos, der sich auf den Bau von Theatern spezialisiert hatte, hatte ein ausgezeichnetes Verständnis für Theatertechnik und den Entwurf von mehrstöckigen Theatern mit Logenbühnen und italienischen und französischen Logen.

Die Restaurierungsarbeiten schritten in rasantem Tempo voran. Im Mai 1855 war der Abriss und die Beseitigung der Ruine abgeschlossen und der Wiederaufbau des Gebäudes begann. Im August 1856 öffnete das Theater seine Türen für die Öffentlichkeit. Dass der Bau so schnell fertig wurde, erklärt sich damit, dass er rechtzeitig zu den Krönungsfeierlichkeiten von Kaiser Alexander II. fertig sein musste. Das quasi neu gebaute Bolschoi-Theater mit großen Veränderungen gegenüber dem Vorgängerbau wurde am 20. August 1856 mit einer Aufführung der Oper von Vincenzo Bellini eröffnet ich puritanisch.

Die Gesamthöhe des Gebäudes erhöhte sich um fast vier Meter. Obwohl der Säulengang von Bové erhalten blieb, änderte sich das Aussehen der Hauptfassade grundlegend. Ein zweiter Giebel erschien. Apollos Troika-geführter Streitwagen wurde durch eine in Bronze gegossene Quadriga ersetzt. Das innere Feld des Giebels war mit einem Alabaster-Flachrelief aus geflügelten Genies mit Leier verziert. Der Fries und die Kapitelle der Säulen wurden verändert. Über den seitlichen Fassadeneingängen der Theater wurden Schrägdächer auf gusseisernen Pfeilern errichtet.

Aber Cavos konzentrierte seine Aufmerksamkeit natürlich auf das Auditorium und die Bühnen- und Backstage-Bereiche. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts galt das Bolschoi hinsichtlich seiner akustischen Qualitäten als eines der besten Theater der Welt. Ein Ruf, der dem Können von Alberto Cavos zu verdanken ist, der das Auditorium als riesiges Musikinstrument konzipierte. Die Wände des Auditoriums wurden mit akustisch schwingenden Kiefernholzplatten verkleidet, die Eisendecke wurde durch eine Holzdecke ersetzt, der bemalte Plafond aus Holzplatten aufgebaut – alles im Auditorium – sogar die Dekoration der Boxen aus Pappmaché – war auf die Akustik ausgerichtet. Um die Akustik zu verbessern, füllte Cavos auch den von einer Garderobe eingenommenen Raum unter dem Amphitheater aus, der auf die Ebene der Tribünen verlegt wurde.

Der Platzbedarf des Auditoriums wurde erheblich vergrößert, was es ermöglichte, die Logen mit Vorräumen auszustatten – kleine Salons, die eingerichtet wurden, um Besucher aus den Ständen oder aus benachbarten Logen zu unterhalten. Das sechsstöckige Auditorium fasste fast 2300 Personen. Die bühnennächsten beschrifteten Kästen auf beiden Seiten des Zuschauerraums waren der Zarenfamilie, den Hofministerien und der Theaterleitung vorbehalten. Die der Bühne gegenüberliegende Zarenloge, die ein wenig in den Zuschauerraum hineinragt, wurde dessen zentrales Element. Der Boden der Zarenloge wurde von Konsolen in Form von gebogenen Atlanten getragen. Die purpur-goldene Pracht des Auditoriums beeindruckte alle, die es betraten – sowohl in den ersten Jahren des Bestehens des Bolschoi-Theaters als auch in späteren Jahrzehnten.

„Ich habe versucht, den Zuschauerraum so extravagant, aber gleichzeitig so leicht wie möglich zu dekorieren, im Renaissance-Geschmack gemischt mit byzantinischen Stilen. unterschiedlich für jede Etage und der Hauptblickfang des Auditoriums – der riesige Kronleuchter aus drei Lichterreihen und mit Kristall verzierten Kandelabern – all dies hat allgemeine Zustimmung gefunden."
Alberto Cavos

Der Kronleuchter des Auditoriums wurde ursprünglich von 300 Öllampen beleuchtet. Um die Dochte der Öllampe zu entzünden, musste der Kronleuchter durch eine Öffnung im Plafond in eine spezielle Kammer gehoben werden. Es war diese Öffnung, die die kreisförmige Komposition des Apollo und der Musen-Plafond diktierte, die der Akademiemitglied Alexei Titov um sie herum gemalt hat. Mit diesem Wandgemälde ist ein Geheimnis verbunden, das nur dem aufmerksamsten Betrachter auffällt, der außerdem ein Kenner der antiken griechischen Mythologie sein muss: anstelle einer der kanonischen Musen – Polyhymnia, die Muse des Heiligen Hymne hat Titov eine selbst erfundene Muse – die Muse der Malerei – mit Palette und Pinsel in der Hand dargestellt.

Der Fliegenvorhang des Haupthauses wurde vom italienischen Künstler Cosroe Dusi, einem Professor der Petersburger Kaiserlichen Akademie der Schönen Künste, geschaffen. Sein Thema Minin und Pozharskys Einzug in Moskau wurde aus einer Auswahl von drei Skizzen ausgewählt. 1896 wurde es durch einen neuen Vorhang View of Moscow from Sparrow Hills (angefertigt von Pjotr ​​Lambin nach einer Zeichnung von Michail Bocharov) ersetzt, der am Anfang und am Ende der Aufführungen verwendet wurde. Und für die Pausen wurde noch ein Vorhang angefertigt – Der Triumph der Musen nach einer Skizze von Pjotr ​​Lambin (heute der einzige verbliebene Vorhang aus dem 19. Jahrhundert im Besitz des Theaters).

Nach der Revolution von 1917 wurden die kaiserlichen Theatervorhänge „verbannt“. 1920 entwarf der Theaterkünstler Fjodor Fjodorowski im Zuge der Arbeit an einer Produktion des Lohengrin-Theaters einen bronzefarbenen Leinenvorhang, der später als Hauptvorhang dienen sollte. 1935 wurde nach einer Skizze von Fjodor Fjodorowski ein neuer Vorhang angefertigt, auf dem die revolutionären Daten eingewebt waren – "1871, 1905, 1917". Ab 1955 herrschte im Theater fünfzig Jahre lang der berühmte goldene „Sowjetvorhang“ von Fjodor Fjodorowski mit den Staatssymbolen der UdSSR.

Wie die meisten Gebäude am Theaterplatz wurde das Bolschoi-Theater auf Pfählen gebaut. Allmählich verfiel das Gebäude. Entwässerungsarbeiten senkten den Grundwasserspiegel. Der obere Teil der Pfähle verrottete, was zu einer starken Senkung des Gebäudes führte. In den Jahren 1895 und 1898 wurden Fundamentreparaturen durchgeführt, die der fortschreitenden Zerstörung zeitweise ein Ende setzten.

Die letzte Aufführung im Kaiserlichen Bolschoi-Theater fand am 28. Februar 1917 statt. Und am 13. März öffnete das Staatliche Bolschoi-Theater seine Pforten.

Nach der Oktoberrevolution waren nicht nur die Fundamente, sondern auch die Existenz des Theaters bedroht. Es vergingen mehrere Jahre, bis die Obrigkeit in Gestalt des siegreichen Proletariats ihre Idee, das Bolschoi-Theater zu schließen, endgültig aufgab. 1919 wurde dem Theater der Titel Akademiker verliehen, was damals noch keine Garantie für die Sicherheit war, denn innerhalb weniger Tage wurde die Frage, ob es geschlossen werden sollte, wieder heiß diskutiert.

1922 entschied die bolschewistische Regierung jedoch, dass die Schließung des Theaters wirtschaftlich nicht machbar sei. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie das Gebäude bereits mit aller Kraft an die eigenen Bedürfnisse „angepasst“. Die Allrussischen Sowjetkongresse, die Sitzungen des Allrussischen Zentralen Exekutivkomitees, die Komiternkongresse – alle fanden im Bolschoi-Theater statt. Und von der Bühne des Bolschoi-Theaters aus wurde die Bildung eines neuen Landes – der UdSSR – verkündet.

1921 stellte eine Sonderkommission der Regierung, die das Theatergebäude untersuchte, seinen katastrophalen Zustand fest. Es wurde beschlossen, unter der Leitung des Architekten Ivan Rerberg Notreparaturen durchzuführen. In dieser Zeit wurden die Fundamente unter den halbrunden Hörsaalwänden verstärkt, die Garderoben saniert, die Treppenhäuser neu geplant, neue Proberäume und Garderoben geschaffen. 1938 erfolgte ein umfangreicher Umbau der Bühne.

Der Generalsanierungsplan für Moskau (1940-41) sah den Abriss aller Gebäude zwischen dem Bolschoi-Theater und der Kusnezki-Most-Straße vor. Und auf der so entstandenen Leerstelle sollten die vom Theater so dringend benötigten Nebengebäude errichtet werden. Das Theater selbst sollte mit Brandschutz- und Lüftungsanlagen ausgestattet werden. Im April 1941 wurde das Bolschoi-Theater wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Nur zwei Monate später marschierten die Deutschen in die UdSSR ein.

Ein Teil der Bolschoi-Theaterkompanie wurde in Kuibyshev evakuiert, ein Teil blieb in Moskau und gab weiterhin Aufführungen im Bolschoi Filial, seiner zweiten Bühne. Viele Künstler gingen an die Front, um die Truppen zu unterhalten, während andere sich anschlossen und loszogen, um ihr Land zu verteidigen.

Am 22. Oktober 1941 um 16 Uhr fiel eine Bombe auf das Gebäude des Bolschoi-Theaters. Die Stoßwelle ging schräg zwischen den Säulen des Säulengangs hindurch, durchschlug die Fassadenwand und richtete erhebliche Schäden an der Lobby an. Trotz Kriegsnot und großer Kälte wurde im Winter 1942 mit der Restaurierung des Theaters begonnen.

Und im Herbst 1943 öffnete das Bolschoi-Theater wieder seine Pforten mit einer Inszenierung von Glinkas Oper A Leben für den Zaren von dem das monarchische Stigma ausgelöscht und seine patriotische und volkstümliche Anziehungskraft anerkannt worden war, allerdings musste dafür das Libretto überarbeitet und der Oper ein neuer politisch korrekter Titel gegeben werden – Ivan Susanin.

Im Theater wurden jährlich kosmetische Reparaturen durchgeführt. Und es wurden regelmäßig größere Renovierungsarbeiten durchgeführt. Aber der Probenraum war nach wie vor mangelhaft.

1960 wurde ein großer Proberaum direkt unter dem Dach eingerichtet und im Theater in einem Raum eröffnet, der zuvor als Bühnendekorationswerkstatt gedient hatte.

1975 wurden anlässlich des 200-jährigen Bestehens des Theaters einige Restaurierungsarbeiten im Zuschauerraum und im Beethovensaal durchgeführt. Die Hauptprobleme – das instabile Fundament und der Platzmangel innerhalb des Theaters – waren jedoch nicht gelöst.

Schließlich kam 1987 ein Regierungsdekret, in dem beschlossen wurde, dringende Wiederaufbauarbeiten am Bolschoi-Theater durchzuführen. Allen war jedoch klar, dass es im Interesse des Zusammenhalts des Unternehmens einfach weitergehen musste. Gesucht wurde eine zweite Stufe. Acht Jahre sollten vergehen, bis der Grundstein für die neue Bühne des Bolschoi gelegt wurde. Und weitere sieben, bevor die Bauarbeiten abgeschlossen waren.

29. November 2002. The New Stage eröffnete mit der Uraufführung einer Neuinszenierung von Rimsky-Korsakovs The Snow Maiden, die dem Geist und der Bezeichnung des neuen Gebäudes voll und ganz entsprach, d. h. innovativ und experimentell war.

Im Jahr 2005 wurde die historische Bühne des Bolschoi-Theaters wegen Umbaus und Renovierungsarbeiten geschlossen. Aber dies ist ein separates Kapitel in der Geschichte des Bolschoi-Theaters.



Bemerkungen:

  1. Gugrel

    Welches ausgezeichnete Thema

  2. Kajinn

    Die Idee ist großartig, ich unterstütze es.

  3. Gagami

    This sentence, amazing)))

  4. Percival

    Es scheint, es wird passen.

  5. Laurent

    Nichts Ernstes, denke ich.



Eine Nachricht schreiben