Artikel

Konzepte der „Burg“ und der Identitätskonstruktion im mittelalterlichen und nachmittelalterlichen Irland

Konzepte der „Burg“ und der Identitätskonstruktion im mittelalterlichen und nachmittelalterlichen Irland



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Konzepte der „Burg“ und der Identitätskonstruktion im mittelalterlichen und nachmittelalterlichen Irland

Von Tadhg O’Keeffe

Irische GeographieVol. 34: 1 (2001)

Abstract: Dieses Papier besteht aus zwei Teilen. Das erste ist eine Kritik der Prinzipien, auf denen traditionelle Erzählungen irischer Schlösser basieren, und das zweite eine ausführliche Untersuchung der Beziehung zwischen Schlossarchitektur und zwei bestimmten Identitätsformen. Ziel dieser Überlegungen ist es, die Burg im Zentrum des Denkens über die Selbstidentität in der mittelalterlichen und nachmittelalterlichen Gesellschaft neu zu positionieren. Sie werden als Demonstration der Macht der interdisziplinären Untersuchung in Castlestudies angeboten, insbesondere wenn diese Untersuchung von der zeitgenössischen Theorie der Geisteswissenschaften beeinflusst wird.


Schau das Video: Bela Fleck The Legend (August 2022).