Artikel

Ein "sehr neugieriger Almanack": das Geschenk von Sir Robert Moray FRS, 1668

Ein



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein "sehr neugieriger Almanack": das Geschenk von Sir Robert Moray FRS, 1668

Von Pamela Robinson

Notizen und Aufzeichnungen der Royal SocietyVol. 62: 3 (2008)

Einleitung: 1667, nur sieben Jahre nach ihrer Gründung, erwarb die Royal Society of London die Arundel Library, das Geschenk von Henry Howard, dem späteren 6. Herzog von Norfolk. Diese Sammlung enthielt ursprünglich sowohl Manuskripte als auch gedruckte Bücher, aber in den Jahren 1830 bis 1832 trennte sich die Gesellschaft von den Arundel-Manuskripten, obwohl sie fünf mittelalterliche Bände anderer Spender behielt und kurz darauf einen sechsten erwarb, das Geschenk von James Orchard Halliwell FRS. die 1840 einen Katalog der Manuskripte der Gesellschaft zusammenstellten.2 Sie sind (in der Reihenfolge, in der sie erworben wurden): MS 45, ein kleiner gefalteter Almanach aus dem späten 14. oder frühen 15. Jahrhundert, der 1668 von Sir Robert Moray, einem von ihnen, gegeben wurde die Gründungsstipendiaten der Gesellschaft; MS 17, eine Kopie von Orosius aus dem 15. Jahrhundert,Historia adversus paganos, 1681 von einem Herrn Thomas Norris aus Westminster gegeben; 3 MS 24, eine Kopie von Statius aus dem frühen 13. Jahrhundert,Thebais, 1692/3 von Nathaniel Vincent FRS gegeben; 4 MSS 15 und 28, die ursprünglich eine einzige Zusammenstellung aus dem späten 13. Jahrhundert bildeten, die arithmetische und geometrische Werke enthielt, 1718 von Peter Le Neve FRS gegeben; 5 und MS 47, Halliwell's eigene Spende, eine Abhandlung über Arithmetik aus dem späten 12. oder frühen 13. Jahrhundert. Das faszinierendste dieser Manuskripte ist MS 45, der Almanach.


Schau das Video: Rechtstipp - Weihnachtsgeschenke umtauschen (August 2022).