Artikel

Männlichkeit und Medizin: Thomas Walsingham und der Tod des Schwarzen Prinzen

Männlichkeit und Medizin: Thomas Walsingham und der Tod des Schwarzen Prinzen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Männlichkeit und Medizin: Thomas Walsingham und der Tod des Schwarzen Prinzen

Von David Green

Zeitschrift für mittelalterliche GeschichteVol. 35: 1 (2009)

Abstract: Dieser Artikel untersucht die Art der Krankheit, die Edward den Schwarzen Prinzen (1330–76) in den letzten neun Jahren seines Lebens plagte und seinen Tod verursachte. Der vorzeitige Tod des Prinzen hatte tiefgreifende politische Auswirkungen, und eine Diskussion seiner Symptome bietet eine Möglichkeit, die Einstellungen des Spätmittelalters zu einer Vielzahl sozialer, religiöser und medizinischer Fragen zu untersuchen. Die Symptome des Prinzen, insbesondere die von Thomas Walsingham in seiner Chronica maiora beschriebenen, lassen darauf schließen, dass traditionelle Erklärungen seines Todes falsch sind. Dieser Artikel bietet eine Reihe von unterschiedlichen, aber zusammenhängenden mittelalterlichen und symbolischen Interpretationen sowie eine Betrachtung von Methoden, die für die Analyse dieses Materials geeignet sind.


Schau das Video: Walsingham Death Bed - Elizabeth the Golden Age Soundtrack (August 2022).