Artikel

BEI SMYRJA KONUNG BIS VELDIS: KÖNIGLICHE LEGITIMATION IN SNORRI STURLUSONS MAGNÚSS SAGA ERLINGSSONAR

BEI SMYRJA KONUNG BIS VELDIS: KÖNIGLICHE LEGITIMATION IN SNORRI STURLUSONS MAGNÚSS SAGA ERLINGSSONAR



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

BEI SMYRJA KONUNG BIS VELDIS: KÖNIGLICHE LEGITIMATION BEI SNORRI STURLUSON MAGNÚSS SAGA ERLINGSSONAR

WANNER, KEVIN J.

WIKINGERGESELLSCHAFT FÜR NORDFORSCHUNG, Saga-Buch p. 3, Vol. XXX (2006)

Einführung: WENIGE EREIGNISSE DES NORWEGISCHEN MITTELALTERS haben unter Historikern ebenso viele Diskussionen ausgelöst wie die Krönung von Magnús Erlingsson in der Mitte des 12. Jahrhunderts. Dieses Ereignis war in mehrfacher Hinsicht revolutionär: Es war die erste Krönung eines skandinavischen Monarchen; Es war das erste Mal, dass ein Norweger zum König ernannt wurde, dessen Vater vor ihm kein König war (oder für den dieser Anspruch nicht zumindest geltend gemacht wurde). Norwegens Kirchenmänner hatten noch nie zuvor so erhebliche Zugeständnisse von der Krone verlangt, geschweige denn erhalten. und schließlich half es, Primogenitur und legitime Geburt als privilegierte Kriterien in Fragen der königlichen Nachfolge in Norwegen zu etablieren. Trotz all seiner Bedeutung wird dieses Ereignis von zeitgenössischen Quellen nur unzureichend dokumentiert. Wir sind uns nicht einmal sicher, in welchem ​​Jahr es stattgefunden hat. ((Fagrskinna setzt die Krönung im September 1163, Heimskringla im Sommer 1164.) Ein Großteil der Diskussion über die Krönung und ihre Umstände drehte sich also um Versuche, genau zu bestimmen, was wann passiert ist. Bei diesen Bemühungen haben Historiker sowohl auf dokumentarische Quellen in Form von Briefen und Gesetzbüchern als auch auf Erzählungen zurückgegriffen. Wie es typisch ist, wurde der erstere Typ als Beweis dem letzteren vorgezogen, und in diesem Fall wurde das Misstrauen gegenüber literarischen Zeugnissen durch die Tatsache verstärkt, dass keine der vorhandenen Erzählquellen von einem Norweger verfasst wurde. Für Geschichten über Magnús Regierungszeit und Krönung stützen wir uns auf drei isländische Quellen: eine Chronik der norwegischen Könige, Fagrskinna (c.1220-25), eine umfangreichere Sammlung von Königssagen, Heimskringla (c.1225-35) und die Saga des Mönchs Karl Jónsson (c.1185 - Anfang 1200) von Sverrir Sigurðarson, dem Usurpator, der Magnús tötete und 1184 seine Position einnahm; und ein dänischer, Saxo Grammaticus Gesta Danorum (c.1210-20).


Schau das Video: Lets Play Kings Bounty Warriors of the North Ice and Fire Part 1 Impossible (August 2022).