Artikel

A la guise de Gales l'atorna: Mütterlicher Einfluss auf Chrétiens Conte du Graal

A la guise de Gales l'atorna: Mütterlicher Einfluss auf Chrétiens Conte du Graal


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

A la guise de Gales l'atorna: Mütterlicher Einfluss bei Chrétien Conte du Graal

Schwartz, Debora B.

Essays in Medieval Studies, vol. 12 (1995)

Abstrakt

Chrétien de Troyes 'Conte du Graal wurde als eine Art Bildungsroman gelesen, der den Weg einer rustikalen Jugend zum vorbildlichen Rittertum verfolgt. Die formale Ausbildung des Helden beschränkt sich auf seine Interaktion mit drei Lehrern. Die erste davon ist seine Mutter, deren Vormundschaft er schnell hinter sich lässt (und deren Rat er entweder falsch anwendet oder in einem Fall offen verachtet); Ihr Tod kurz nach seiner Abreise verhindert effektiv, dass sie direkt in die Ausbildung ihres Sohnes eingreift. Percevals zweiter Lehrer ist der Vavassor Gornemant de Gohort, der ihm zeigt, wie man Waffen trägt, ihm die äußeren Zeichen des Einflusses seiner Mutter entzieht und ihn symbolisch zum Ritter schlägt. Der dritte und letzte Lehrer ist ein Einsiedler, Percevals Onkel mütterlicherseits, mit dem er fünf Jahre nach den Ereignissen im ersten Teil der Romanze das Osterwochenende verbringt.


Schau das Video: Livre audio Perceval ou le conte du Graal chap. 4 et 5 (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Daphnis

    Es scheint mir, dass du falsch liegst

  2. Astolpho

    Wie bestellen Sie?

  3. Brendt

    Du hast nicht recht. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie in PM, wir werden kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben