Artikel

Der alexandrinische Kreuzzug (1365) und die Mamluk-Quellen: Neubewertung des Kitab al-Ilmam von an-Nuwayri al-Iskandarani

Der alexandrinische Kreuzzug (1365) und die Mamluk-Quellen: Neubewertung des Kitab al-Ilmam von an-Nuwayri al-Iskandarani


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der alexandrinische Kreuzzug (1365) und die Mamluk-Quellen: Neubewertung der Kitab al-Ilmam von an-Nuwayri al-Iskandarani

Von Jo Van Steenbergen

Ost und West in den Kreuzfahrerstaaten: Kontext, Kontakte, Konfrontationen, Vol.3 (2003)

Einleitung: Der Kreuzzug, den Peter I. von Lusignan, König von Zypern und Jerusalem von 1358 bis 1369 im Oktober 1365 begann, hat bereits zahlreiche wissenschaftliche Kontroversen ausgelöst. In jüngster Zeit waren insbesondere die Werke von Aziz S. Atiya und Peter W. Edbury in dieser Hinsicht sehr bemerkenswert. Dennoch bleiben noch einige Fragen offen, die erforscht und geprüft oder erneut geprüft werden müssen, insbesondere in Bezug auf die muslimische Geschichtsschreibung des Ereignisses. Ich glaube, eines dieser Probleme ist die Wertschätzung der aufwändigsten muslimischen Reproduktion in der Enzyklopädie des Augenzeugen an-Nurwayri al-Iskandarani über die Eroberung und Entlassung von Alexandria im Jahr 1365. Diese Beschreibung der letzten Krämpfe der Kreuzzüge in Ägypten wurde von einer solchen Behörde als AS angesehen Atuya als "das wertvollste Quellenmaterial zum Kreuzzug von Alexandria aus ägyptischer Sicht". Mit diesem Papier soll gezeigt werden, dass dies eine gefährliche Annahme ist und dass der Beitrag von an-Nuwayri zwar sehr wertvoll ist, aber dennoch einen sehr kritischen Ansatz erfordert.


Schau das Video: Christologie - 18. Die Auseinandersetzungen nach Chalcedon: Dyotheletismus gegen Monotheletismus (Kann 2022).