Artikel

Wirtschaft der Wikingerzeit und die Ursprünge der kommerziellen Kabeljaufischerei im Nordatlantik

Wirtschaft der Wikingerzeit und die Ursprünge der kommerziellen Kabeljaufischerei im Nordatlantik


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wirtschaft der Wikingerzeit und die Ursprünge der kommerziellen Kabeljaufischerei im Nordatlantik

Von Sophia Perdikaris und Thomas H. McGovern

Jenseits des Fangs: Fischerei im Nordatlantik, in der Nordsee und in der Ostsee, 900-1850, herausgegeben von Ouis Sickling und Darlene Abreu-Ferreira (Brill, 2008)

Einleitung: In diesem Artikel werden die Ergebnisse anhaltender Untersuchungen in Island in den letzten zwei Jahrzehnten vorgestellt, bei denen große Archäofauna sowohl an der Küste als auch im Landesinneren vom 9. bis zum 19. Jahrhundert entstanden sind. Ziel ist es, diese Sammlungen in einen breiteren Kontext zu stellen, der durch neue interregionale Synthesen bereitgestellt wird, und eine Reihe analytischer Ansätze zum Verständnis der Musterbildung in fischdominierten Archäofauna vorzustellen. Ein Multi-Indikator-Ansatz wird auf die komplexen Probleme der Unterscheidung von Fischkonsumenten- und Fischproduzentenstandorten und die noch komplexeren Probleme der Unterscheidung der wahrscheinlichen Subsistenzproduktion von der möglichen Marktproduktion an Küstenstandorten angewendet.

Fast ein Jahrzehnt der Untersuchung der Wikingerzeit im Landesinneren rund um den Hochlandsee Mývatn im Nordosten Islands hat Archäofauna hervorgebracht, die reich an einheimischen Säugetieren und Süßwasserfischen ist, aber auch erhebliche Mengen an anscheinend konserviertem Salzwasserfisch enthält. Die Arbeiten in den Westfjorden im Nordwesten Islands haben fischreiche Archäofauna aus Küstengebieten (sowohl klassische, tief geschichtete Farmhügel als auch flache saisonale Fischereistationen) hervorgebracht (vom zwölften bis zum neunzehnten Jahrhundert). Diese Standorte wurden alle vergleichbar ausgegraben (stratigraphische Ausgrabung mit 100-prozentiger Siebung) und in einem gemeinsamen Datenverwaltungssystem aufgezeichnet. Sie bilden die Grundlage für einen systematischen Vergleich zwischen Archäofauna. Dank der Unterstützung des Landscapes Circum Landnám-Projekts des Leverhulme Trust stehen jetzt auch eine Reihe von Radiokarbondaten sowie Kohlenstoff- und Stickstoffisotopentests für Bestattungen von Menschen und Tieren im Wikingerzeitalter im Binnenland von Mývatn zur Verfügung, die eine Überprüfung und Ergänzung des (zooarchäologischen) darstellen ) Beweise.


Schau das Video: Der Mythos vom Fisch - Dokumentation von NZZ Format 1996 (Kann 2022).