Artikel

Fakten und Muster in der heroischen Geschichte: Dudo von St. Quentin

Fakten und Muster in der heroischen Geschichte: Dudo von St. Quentin


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Fakten und Muster in der heroischen Geschichte: Dudo von St. Quentin

Von Eleanor Searle

ViatorBd. 15 (1984)

Zusammenfassung: Um die Jahrtausendwende wurde Dudo von St. Quentin, ein Geistlicher im Dienste des normannischen „Herzogs“, beauftragt, einen Bericht über die Invasion der Wikinger durch den Großvater des Herzogs, Rollo, zu schreiben, der Rouen Ende der letzten Zeit eroberte 9. oder frühes zehntes Jahrhundert. Dieser Bericht war lange Zeit ein Rätsel und für Historiker irritierend, da er sich als sachlich unzuverlässig erwiesen hat, wenn er mit anderen Quellen verglichen werden kann. Die Irritation ist umso größer, als die Arbeit von potenzieller Bedeutung ist. Dies ist die einzige Quelle, die wir über Ereignisse im zehnten Jahrhundert in dem Gebiet haben, das zur Normandie wurde. In diesem Artikel wird argumentiert, dass der Autor eine aufschlussreiche Geschichte erzählt, wenn das Werk im Wesentlichen als Heldenepos gelesen wird, in dem das Muster der Ereignisse der Schlüssel zu ihrer Bedeutung und Bedeutung ist.

Als Kunstwerk gelesen, handelt Dudos Buch von der Legitimität: der von Gott verliehenen Legitimität der Rouen-Linie der Wikingerhäuptlinge jetzt und für immer - und der Legitimität derer, die die Führung dieser Linie akzeptiert haben. Diese "Akzeptoren" von Rouen sind, wie das Muster andeutet, neue Invasoren der Mitte des zehnten Jahrhunderts, die ihr Bündnis mit der früheren und ernsthaft bedrohten Gruppe durch eine große Ehe (gefolgt von einer Reihe von Ehen) besiegelten, die die Erfordernisse der Verwandtschaft zu den Vorteilen kollektiven koordinierten Handelns. Dudos „Fakten“ über Rollo, den ersten von Gott gewählten Führer, sind in dieser Lesart nur eine Verschönerung seiner Lobrede auf den Erfolg seiner eigenen Gönner bei der Schaffung eines Protostaates, der in jüngster Zeit Sicherheit und Stabilität in den Ländern gewährleisten kann erobert. Eine solche Lesart verschiebt die Etablierung der „Normandie“ vom späten neunten zum späten zehnten Jahrhundert und führt ein Prinzip der Staatsbildung ein, das in den leichter verständlichen Quellen des elften Jahrhunderts getestet werden kann.


Schau das Video: Wie wir im Mittelalter lebten. SWR Geschichte des Südwestens (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Mika

    Du hast nicht recht. Wir werden darüber diskutieren. Schreib in PN, wir reden.

  2. Shakataur

    Es nähert sich nicht mir. Wer sonst kann erfordern?

  3. Jeramie

    mein vater hat viel freude! )))

  4. Raad

    In diesem etwas ist, denke ich, dass es die ausgezeichnete Idee ist.

  5. Micage

    Entschuldigung, aber das funktioniert nicht ganz für mich. Wer kann noch vorschlagen?



Eine Nachricht schreiben