Artikel

Neu in mittelalterlichen Büchern diese Woche!

Neu in mittelalterlichen Büchern diese Woche!


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Badia von Florenz: Kunst und Beobachtung in einem Renaissance-KlosterNeu in mittelalterlichen Büchern diese Woche!

Stadt und Land im Zeitalter des schwarzen Todes: Essays zu Ehren von John Hatcher

M. Bailey (Herausgeber), S. Rigby (Herausgeber)

Brepols (verteilt) (31. Dezember 2011)

Zusammenfassung: Die Ankunft des Schwarzen Todes in England, bei dem etwa die Hälfte der nationalen Bevölkerung ums Leben kam, markiert den Beginn einer der faszinierendsten, kontroversesten und wichtigsten Perioden der englischen Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Diese Sammlung von Aufsätzen über die englische Gesellschaft und Wirtschaft im späteren Mittelalter ist eine würdige Hommage an die Pionierarbeit von John Hatcher auf diesem Gebiet. Mit Beiträgen vieler bedeutender Historiker der englischen Wirtschaft im späteren Mittelalter enthält der Band Diskussionen über Bevölkerung, Landwirtschaft, Herrenhaus, Dorfgesellschaft, Handel und Industrie. Die Buchkapitel bieten originelle Neubewertungen von Schlüsselthemen wie den Auswirkungen des Schwarzen Todes auf die Bevölkerung und seinen Auswirkungen auf die landwirtschaftliche Produktivität und die Nachlassverwaltung. Eine Reihe seiner Studien eröffnen neue Forschungsbereiche, darunter die Demografie der Küstengemeinden und die Rolle von Messen in der spätmittelalterlichen Wirtschaft, während andere die Probleme der Evidenz für Sterblichkeitsraten oder Veränderungen innerhalb der Dorfgemeinschaft untersuchen. Die Buchkapitel vereinen umfassende Umfragen zu Veränderungen und lokalen Fallstudien auf der Grundlage detaillierter Archivrecherchen und bieten eine Bewertung früherer Arbeiten auf diesem Gebiet sowie eine Reihe neuer Richtungen für die Wissenschaft in diesem Bereich.

Wodens Krieger: Krieg, Überzeugungen, Waffen und Rüstungen in Nordeuropa im 6.-7. Jahrhundert

Mortimer, Paul

Angelsächsische Bücher; 1. Auflage (31. Dezember 2011)

Zusammenfassung: Dieses Buch untersucht einige der Ideen und Ressourcen, die Krieger im angelsächsischen England und in Nordeuropa im 6. und 7. Jahrhundert verwendeten. Dies war eine Zeit großer Veränderungen nach einer Migrationsphase. Kriegerkönige und ihre Anhänger drückten ihren Status und Reichtum durch die Schaffung von verschönerten Kriegsausrüstungen aus, die mit großer Handwerkskunst und Kunstfertigkeit hergestellt wurden. Es war eine Zeit, in der traditionelle Überzeugungen und Machtstrukturen vor den Herausforderungen einer zentralisierten und mächtigen Kirche standen. In den Wirren der Zeit vermischten sich traditionelle Vorstellungen von Identität und Glauben mit neuen christlichen Werten. Das Ziel dieses Buches ist es, einen Einblick zu geben, wie es war, Teil einer Kriegergesellschaft zu sein. Der Autor befasst sich ausführlich mit den verwendeten Waffen und Rüstungen sowie den Einstellungen und Überzeugungen, die die Krieger inspirierten und ihre Gesellschaften prägten.

Die Archäologie des mittelalterlichen Europas, Vol. 2: 12. bis 16. Jahrhundert

Martin Carver (Herausgeber), Jan Klapste (Herausgeber)

Aarhus University Press (31. Dezember 2011)

Zusammenfassung:Die beiden Bände der Archäologie des mittelalterlichen Europas bilden zusammen den ersten vollständigen Bericht über die mittelalterliche Archäologie auf dem gesamten Kontinent. Mit diesem bahnbrechenden Set können die Leser die Entwicklung verschiedener Kulturen und Regionen in den 800 Jahren verfolgen, die das heutige Europa geprägt haben. Das gesamte Werk enthüllt nicht nur den Prozess der Europäisierung im Rahmen seines gemeinsamen intellektuellen und technischen Erbes, sondern bietet auch die Gelegenheit, die Unterschiede aufzuzeigen, die auf dem gesamten Kontinent unvermeidlich waren - von Island über Sizilien und Portugal bis nach Finnland.

Normandie und ihre Nachbarn, 900-1250: Essays für David Bates

David Crouch (Herausgeber), K. Thompson (Herausgeber)

Brepols Publishers (1. Januar 2012)

Zusammenfassung: Einer der wichtigsten Aspekte von David Bates 'Karriere war seine Bereitschaft, sich - wie nur wenige seiner Vorgänger - mit der Welt der modernen französischen Wissenschaft zu beschäftigen. Das Ergebnis dieses Engagements und seiner Vertrautheit mit französischen Archiven war die Umgestaltung unseres Verständnisses des von Wilhelm dem Eroberer gegründeten anglonormannischen Reiches. Die normannische Eroberung wurde immer als ein bestimmendes Ereignis in der mittelalterlichen englischen Geschichte angesehen, und Davids Arbeit hat es uns ermöglicht, sie in ihren breiteren europäischen Kontext zu stellen. Er hat auch Erkenntnisse aus anderen Disziplinen begrüßt, darunter Archäologie, Architekturgeschichte und Numismatik. Sein Einfluss als Gelehrter war tiefgreifend. Seine Schriften haben die akademische Debatte sowohl der Öffentlichkeit als auch dem Gelehrten zugänglich gemacht, und er hat seine Begeisterung und sein Engagement für beide zum Ausdruck gebracht. Er hat eine Generation von Akademikern verschiedener Nationalitäten und aus einem breiten Spektrum von Disziplinen zusammengebracht, um ein neues Verständnis der Beziehungen zwischen England und der Normandie im zentralen Mittelalter zu entwickeln. Diese Sammlung - in Anerkennung seines Beitrags angeboten - würdigt die vielen Stränge seines Stipendiums. Es vereint Fachstudien zur anglo-französischen Kultur, zum Recht, zum Geschlecht und zur Geschichtsschreibung.

Die Badia von Florenz: Kunst und Beobachtung in einem Renaissance-Kloster

Anführer, Ann

Indiana University Press (30. Dezember 2011)

Zusammenfassung: Santa Maria di Firenze, eine alte, ehrwürdige Benediktinerabtei (Badia genannt) im Herzen von Florenz, ist Gegenstand des neuen Buches von Anne Leader. 1418 reisten 17 Benediktinermönche von Padua nach Florenz, um eines der ältesten Häuser ihres Ordens vor dem Ruin zu retten. Abbott Gomezio di Giovanni erkannte, dass eine reformierte spirituelle Praxis allein die Badia nicht retten würde und beauftragte die Schaffung eines neuen Kreuzgangs, der mit lebendigen und einnehmenden Fresken geschmückt werden sollte, um die Bewohner zu motivieren. Die reich illustrierte interdisziplinäre Studie von Leader untersucht die Badia in dieser entscheidenden Phase der Reform und Wiedergeburt. Es zeigt die renovierte Badia als integralen Bestandteil des spirituellen, politischen und sozialen Lebens der frühen Renaissance in Florenz sowie als Teil des breiteren Programms zur Ausweitung der Benediktinerbeobachtung in ganz Italien.


Schau das Video: Neue Bücher Februar 2021 XL-Neuzugänge (Kann 2022).