Artikel

Ethnien der Wikinger: Ein historiographischer Überblick

Ethnien der Wikinger: Ein historiographischer Überblick


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ethnien der Wikinger: Ein historiographischer Überblick

Von Clare Downham

Geschichtskompass, Band 10, Ausgabe 1 (2012)

Abstract: Die „Wikingerzeit“ ist in der Wahrnehmung der Bevölkerung als eine Zeit dramatischer Veränderungen in der europäischen Geschichte gut etabliert. Das Spektrum der Wikingeraktivitäten von Nordamerika bis in den Nahen Osten hat das Interesse vieler Kommentatoren geweckt. Wikinger werden verschiedentlich als blutrünstige Barbaren oder zivilisierte Unternehmer angesehen; Gründer von Nationen oder anarchischen Feinden. Aber wie schlüssig war die Identität der Wikinger und wie haben sie sich selbst gesehen? In den letzten Jahren wurde die Antwort auf diese Frage aus verschiedenen Perspektiven bewertet. Etablierte Paradigmen (oft innerhalb eines nationalistischen Denkrahmens) wurden einer genaueren Prüfung unterzogen, und neue Ideen sind in die Debatte eingetreten. In diesem Artikel werden einige Trends in der Geschichtsschreibung der Wikinger-Ethnien und kulturellen Identitäten im Zeitraum von 800 bis 1000 n. Chr. Untersucht. Diese Übersicht unterstreicht auch den Wert einer vergleichenden Analyse menschlicher Migrationen auf dem Gebiet der Wikingerforschung.

Wer sind die Wikinger?

Das Wort "Wikinger" wird selbst von verschiedenen Gelehrten verwendet, um verschiedene Dinge zu bedeuten. Seine Verwendung im modernen Englisch stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert und wurde allgemein verwendet, um Menschen mit skandinavischer kultureller Identität zu beschreiben, die im 9., 10. und 11. Jahrhundert aktiv waren. Im Altnordischen das männliche Substantiv vıkingr wird normalerweise als „Seekrieger“ übersetzt. Es wurde nicht als allgemeine Beschreibung der Skandinavier im Mittelalter verwendet. Das Substantiv bezeichnete die Aktivitäten einer Minderheit von Männern und war kein ethnisches Etikett. Aufgrund der Divergenz zwischen dem Ursprung des Wortes und der modernen populären Verwendung würden einige Wissenschaftler argumentieren, dass "Wikinger" (mit einem Kleinbuchstaben "v") auf Beschreibungen skandinavischer Krieger beschränkt werden sollte (obwohl die Unterscheidung zwischen Kriegern und Nicht-Kriegern problematisch sein kann in einigen Situationen). Einige behandeln "Viking" (mit einem Großbuchstaben "V") als Rassenbezeichnung, um die Völker des mittelalterlichen Islands und Skandinaviens im In- und Ausland zu beschreiben. Andere betrachten „Viking“ (mit oder ohne Großbuchstabe „v“) als kulturelles Label, um die Ausbreitung des skandinavischen Einflusses zwischen 780 und 1050 zu beschreiben. Es ist die letzte Bezeichnung, die in diesem Dokument verwendet wird.


Schau das Video: Raubzug und Beute in Germanien - Vorlesung. Vortrag Alte Geschichte (Kann 2022).