Artikel

Die Färöer wurden erstmals zwischen dem 4. und 6. Jahrhundert n. Chr. Kolonisiert, wie Archäologen feststellen

Die Färöer wurden erstmals zwischen dem 4. und 6. Jahrhundert n. Chr. Kolonisiert, wie Archäologen feststellen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Färöer wurden viel früher als bisher angenommen kolonisiert und laut neuen Forschungen nicht von den Wikingern. Neue archäologische Beweise belegen die Besiedlung des Menschen im 4. bis 6. Jahrhundert n. Chr., Mindestens 300-500 Jahre früher als zuvor nachgewiesen.

Die Forschung unter der Leitung von Dr. Mike J Church von der Durham University und Símun V Arge vom Nationalmuseum der Färöer im Rahmen des multidisziplinären Projekts Herz des Atlantiks, ist in der veröffentlicht Quaternary Science Reviews.

Die Forschung stellt die Art, das Ausmaß und den Zeitpunkt der menschlichen Besiedlung der weiteren nordatlantischen Region in Frage und hat Auswirkungen auf die Kolonisierung ähnlicher Inselgruppen auf der ganzen Welt.

Die Färöer waren das erste Sprungbrett jenseits der Shetlandinseln für die Zerstreuung der europäischen Bevölkerung über den Nordatlantik, das im 11. Jahrhundert n. Chr. An den Ufern des kontinentalen Nordamerikas gipfelte, etwa 500 Jahre bevor Kolumbus seine berühmte Reise unternahm.

Die Forschung wurde an einer archäologischen Stätte in Á Sondum auf der Insel Sandoy durchgeführt. Die Analyse ergab eine ausgedehnte Sandablagerung mit Windblasen, die Flecken verbrannter Torfasche aus menschlicher Aktivität enthielt und die menschliche Besiedlung bis in die Zeit vor den Wikingern datierte. Diese Ascheaufstriche enthielten Gerstenkörner, die versehentlich in Hausherden verbrannt wurden und dann im 4.-6. Jahrhundert und 6.-8. Jahrhundert von Menschen auf die windgeblasene Sandoberfläche verteilt wurden, eine im Nordatlantik in dieser Zeit übliche Praxis zur Windkontrolle Erosion.

Der Hauptautor Dr. Mike Church von der Abteilung für Archäologie der Durham University erklärte: „Es gibt jetzt feste archäologische Beweise für die menschliche Besiedlung der Färöer durch Menschen etwa 300 bis 500 Jahre vor der groß angelegten Wikinger-Besiedlung im 9. Jahrhundert n. Chr., Obwohl wir Ich weiß noch nicht, wer diese Leute waren oder woher sie kamen.

„Die meisten archäologischen Beweise für diese frühe Kolonialisierung wurden wahrscheinlich durch die große Invasion der Wikinger zerstört, was den Mangel an Beweisen erklärt, die auf den Färöern für die frühere Besiedlung gefunden wurden. Dies wirft auch Fragen zum Zeitpunkt menschlicher Aktivitäten auf anderen Inselsystemen auf, auf denen ähnliche Beweise möglicherweise zerstört wurden. “

Der Co-Autor Símun V Arge vom Nationalmuseum der Färöer fügte hinzu: „Obwohl wir nicht wissen, wer die Menschen waren, die sich hier niedergelassen haben und woher sie kamen, ist es klar, dass sie Torf für die Verwendung vorbereitet haben Schneiden, Trocknen und Verbrennen, was darauf hinweist, dass sie einige Zeit hier geblieben sein müssen.

"Wir müssen jetzt diese Daten dieser frühen Beweise in Bezug auf andere Quellen verdauen und prüfen, ob es andere ähnliche Orte auf den Inseln gibt, die uns möglicherweise weitere strukturelle archäologische Beweise liefern können."

Die Studie wurde von der Durham University und dem National Museum of the Faroe Islands mit den Universitäten Aberdeen, Edinburgh, Bradford, Stirling und Glasgow, dem Umweltforschungszentrum der schottischen Universitäten und der City University of New York geleitet.

Der Artikel „Die Wikinger waren nicht die ersten Kolonisatoren der Färöer“ erscheint in der Oktoberausgabe 2013 vonQuaternary Science Reviews. .

Quelle: Durham University


Schau das Video: 6. Jahrhundert Wer sind unsere Vorfahren? Völkerwanderung #jahr100 #6. MrWissen2go. Terra X (August 2022).