Artikel

Mittelalterliche Festung in Irland entdeckt

Mittelalterliche Festung in Irland entdeckt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Team irischer und amerikanischer Gelehrter hat im Nordwesten Irlands eine größere befestigte Siedlung gefunden. Die Stätte aus dem 12. und 13. Jahrhundert war eine Basis für MacDermot-Lords, die im Mittelalter über die Grafschaft Roscommon herrschten.

Der Geschichtsprofessor der Saint Louis University, Thomas Finan, war einer der Leiter einer umfassenden topografischen und geophysikalischen Untersuchung von zwei verwandten Standorten, dem Rock of Lough Key und einem Wasserstandort am Ufer des Lough Key. "Wir haben zuerst eine Untersuchung des Inneren des Rock of Lough Key durchgeführt, einer Stätte, die in historischen Aufzeichnungen als Inselschloss der MacDermot-Lords erwähnt wird", sagte Finan. "Die Ergebnisse dieser Umfrage sind etwas schwierig zu interpretieren, da auf der Insel im 19. Jahrhundert viel gebaut wurde."

Die Umfrage in der Wasserfestung ergab jedoch viel mehr, als Finan gehofft hatte: „Wir haben einige Hinweise auf eine Marktstadt, die im 12. und 13. Jahrhundert an den Ufern des Lough Key existierte, was merkwürdig ist, weil es eine davon ist die einzigen Verweise auf eine solche Site in einem gälischen Kontext vor der Ankunft der Engländer. Was die Siedlung war und wo sie sich befand, war bisher ein Rätsel. “

Topografische und geophysikalische Vermessungen ergaben nicht nur einen Kerngraben (eine gälische Festung, die vom Adel mit dem höchsten Status im mittelalterlichen Irland errichtet wurde), sondern auch eine Reihe von Straßen, Gehegen und möglichen Gebäuden. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass es sich um eine größere, nicht untersuchte Siedlung handelt", fügte er hinzu.

Diese Region Irlands befand sich im 12. und 13. Jahrhundert außerhalb der Kontrolle Englands. Dies bietet Forschern die Möglichkeit, die mittelalterliche gälische Grenzsiedlung zu untersuchen.

Finan, der von 2004 bis 2009 die sehr erfolgreichen Ausgrabungen in Kilteasheen geleitet hatte, sagte, dass das Potenzial des Standorts, erhebliche Forschungsmengen zu liefern, seine Erwartungen weit übertroffen habe.

„Die Website hat ein großes Potenzial. Wir wissen, dass dies ein Zentrum der administrativen und politischen Herrschaft im gälischen Irland war, aber was vielleicht noch wichtiger ist, es war ein Zentrum der wirtschaftlichen Aktivität “, fügte Finan hinzu. „Darüber hinaus verfügen wir über zahlreiche miteinander verbundene historische Unterlagen, die an Klosterstandorten auf den Inseln Lough Key zusammengestellt wurden. Daher besteht das Potenzial, längerfristige Aufzeichnungen politischer, wirtschaftlicher und sogar klimatischer Daten im Zusammenhang mit dem mittelalterlichen gälischen Irland zu sammeln enorm."

Die National University of Ireland-Galway nahm ebenfalls an der Umfrage teil. Finan hofft, dass sie die Ergebnisse der Umfrage in den kommenden Monaten veröffentlichen werden, und entwickelt eine Vielzahl digitaler Mittel, um die Daten von der Website einem breiteren Publikum zu präsentieren.

Quelle: Saint Louis University


Schau das Video: Irlands rauer Norden Reportage über Irlands rauhen Norden Teil 2 (August 2022).