Artikel

Entbeinen Richard III

Entbeinen Richard III



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Entbeinen Richard III

Von Ari Friedländer

Emporkömmling: Ein Journal of English Renaissance Studies (Sonderausgabe: Richard finden: Ein Forum Kunst, Archäologie, Behinderung und Zeitlichkeit) (2013)

Einleitung: Ich möchte diesen Raum nutzen, um darüber nachzudenken, was Richards Knochen uns über Beweise, Affekte und Geschichte erzählen, sowohl in unserer eigenen wissenschaftlichen Praxis als auch in der Kultur, in der diese Praxis zirkuliert. Zunächst könnte es jedoch ratsam sein zu fragen: Was genau haben wir bei der jüngsten Entdeckung eines Skeletts mit gekrümmtem Rücken unter dem Parkplatz des Stadtrats von Leicester gefunden? In der archäologischen Welt scheint es einen Konsens zu geben, dass das Skelett das von Richard III ist. Woher wissen sie, dass das Skelett von Richard stammt? Sie zitieren eine Radiokohlenstoffanalyse, die eine Wahrscheinlichkeit von 95,4% ergibt, dass der Besitzer des Skeletts zwischen 1456 und 1530 starb (Richard starb 1485), und die auch darauf hinweist, dass die betreffende Person eine teure Diät mit Meeresfrüchten konsumiert hat, die mit einer von Richard übereinstimmt soziale Stellung. Andere physikalische Eigenschaften binden das Skelett an Richard: sein Alter nach dem Tod lag zwischen Ende 20 und Ende 30 (Richard starb mit 32); seine Wunden stimmen mit der Art der Kämpfe überein, in denen Richard starb; und es scheint nach dem Tod misshandelt worden zu sein, ein Hinweis auf eine schändliche Niederlage. DNA, der moderne Garant für Identität schlechthin, bezeugt auch in Richards Namen: Zwei lebende matrilineare Nachkommen von Richard teilen Teile ihrer mitochondrialen DNA mit dem Skelett. Und natürlich gibt es die gekrümmte Wirbelsäule, die im Tod so stark ist, wie es im Leben gesagt wurde.

Viele dieser Beweisstücke sind natürlich eher suggestiv als schlüssig. Es wäre zum Beispiel unmöglich zu widerlegen, dass das Skelett einem Aristokraten gehört, der ungefähr so ​​alt ist wie Richard, vielleicht sogar ein Verwandter aus der gleichen Zeit, der ein ähnliches Aussehen hatte. Selbst das DNA-Match ist nicht so schlüssig, wie es sich anhört. Die Art der Übereinstimmung, die die Archäologen beschreiben, ist nicht die genaue Übereinstimmung, die in Krimiserien im Fernsehen zu finden ist, bei denen die Wahrscheinlichkeit erstaunlich ist. Tatsächlich wurde berichtet, dass Turi King, der leitende Genetiker des Projekts, kommentiert, dass bis zu zwei Prozent der Europäer über diese Art von genetischem Material verfügen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass das Skelett mit Richards Nachkommen übereinstimmt, ein Fußgänger-1-in 50, nicht ganz die Identitätsgarantie, die einige dafür beansprucht haben (gesetzlos). In Bezug auf die Skoliose deuten neuere Studien darauf hin, dass Skoliose manchmal durch die Genetik verursacht wird, was dazu führt, dass sie bei einem Verwandten von Richard genauso leicht auftreten kann wie bei Richard selbst. Gab es vielleicht einen Cousin von Richard, einem Skoliosekranken, der in der Geschichte verloren gegangen war und jetzt ausgegraben und doch nicht erkannt wurde? Vielleicht wurde er Robert Gloucester genannt, der im Laufe seines Lebens als Liebhaber von Meeresfrüchten weithin bekannt war und von einem Fischhändler wegen einer Schuld brutal ermordet wurde. Ist dies derjenige, den die Leicester-Archäologen unwissentlich ausgegraben haben?

Leider bleibt diese Woolfian-Einbildung, so unterhaltsam sie auch ist, unwahrscheinlich. Nicht wegen der oben angeführten wissenschaftlichen Beweise, sondern wegen scheinbar prosaischerer Beweise aus den historischen Aufzeichnungen. John Rous, der Tudor-Historiker, schrieb ein Jahr nach Richards Tod, dass Richard III. Im Chor der Greyfriars-Kirche in Leicester begraben wurde. Einfach ausgedrückt: Dort haben sie gegraben, und genau das haben sie gefunden. Ohne diese historische Aufzeichnung wäre das Skelett nicht nur nicht als Richard III identifizierbar, es wäre auch nicht entdeckt worden.


Schau das Video: Finding The Missing Skeleton of King Richard III. History Documentary. Reel Truth History (August 2022).