Artikel

Auf der Website für digitalisierte Krankheiten können Benutzer die Knochen der Vergangenheit sehen

Auf der Website für digitalisierte Krankheiten können Benutzer die Knochen der Vergangenheit sehen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Digitalisierte Krankheiten, eine neue Online-Ressource, die heute gestartet wird, bieten medizinischen Experten, Archäologen und Historikern die Möglichkeit, über 1.600 Knochenproben mit chronischen Krankheiten zu betrachten. Zu den Exemplaren, die derzeit in bedeutenden archäologischen und medizinischen Sammlungen im Vereinigten Königreich aufbewahrt werden, gehören viele, die aus dem Mittelalter stammen.

Das Website für digitalisierte Krankheiten enthält 3D-Modelle von Knochen, die von über 90 chronischen pathologischen Zuständen betroffen sind, die von Arthrose bis zu seltenen Knochenkrebserkrankungen, Skeletttrauma und Tuberkulose reichen. Die Knochen wurden mit einer Kombination aus 3D-Laserscanning, CT und Radiographie digitalisiert. Die Modelle werden von Beschreibungen und breiteren klinischen Zusammenfassungen dieser Zustände begleitet.

Die von der University of Bradford und Jisc geschaffene Ressource hatte Zugang zu Knochenresten aus einer Vielzahl von Gebieten, einschließlich Knochen aus dem Ort der Schlacht von Towton, die 1461 ausgetragen wurde. der Friedhof eines Krankenhauses aus dem 12. Jahrhundert in Chichester, das Lepra behandelte, und ein Friedhof in Gloucester, auf dem zwischen 1246 und 1539 Hunderte von Menschen begraben wurden.

Der Projektblog wirft einen Blick darauf EinzelfälleB. die ausgewählten Knochen aus der Wirbelsäule einer Person aus der Kathedrale von Hereford, die an einem Klippel-Feil-Syndrom litt, bei dem Teile der Wirbel miteinander verschmelzen.

Paola Marchionni, Programmmanagerin bei Jisc, erklärte: „Digitalisierte Krankheiten bauen auf dem erfolgreichen Pilotprojekt zur Digitalisierung auf - Vom Friedhof zur Klinik - wo die Universität von Bradford Methoden entwickelte, um fotorealistische digitale 3D-Modelle von Knochen zu erstellen, die von Lepra betroffen sind und aus einem mittelalterlichen Leprakrankenhaus in Chichester ausgegraben wurden. Das Team hat diesen Ansatz nun weiter vorangetrieben, indem es neue Partnerschaften eingegangen ist, den Umfang der Sammlungen um andere chronische Krankheiten erweitert hat, die das Skelett betreffen, und mit innovativen Möglichkeiten experimentiert hat, diese Modelle online bereitzustellen. Wir hoffen, dass sich die Gelegenheit für Kliniker, angehende Mediziner und Medizinhistoriker, einen Blick in die Vergangenheit auf archäologische Überreste zu werfen, um das moderne medizinische Verständnis zu fördern, von unschätzbarem Wert erweisen wird. “

Der leitende Forscher, Dr. Andrew Wilson von der University of Bradford, fügte hinzu: „Dies ist eine fantastische Lehrhilfe. Viele der in der digitalen Sammlung enthaltenen Bedingungen werden immer noch von Klinikern auf der ganzen Welt gesehen. Das Alter dieser Knochen bedeutet jedoch, dass sie von Personen stammen, die am Leben waren, bevor wirksame medizinische Therapien verfügbar waren, und daher die Möglichkeit bieten, zu zeigen, wie diese Krankheiten fortschreiten, wenn sie nicht behandelt werden. “


Schau das Video: Wie funktioniert eine Knochenszintigraphie? (August 2022).