Artikel

Call for Papers: Die Autoren, Herausgeber und das Publikum mittelalterlicher Texte aus dem Nahen Osten

Call for Papers: Die Autoren, Herausgeber und das Publikum mittelalterlicher Texte aus dem Nahen Osten



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Einsendungen sind vom 1. bis 2. September 2014 an der Universität von Cambridge zu einer Abschlusskonferenz mit dem Titel „Die Autoren, Herausgeber und das Publikum mittelalterlicher Texte aus dem Nahen Osten“ eingeladen.

Diese Konferenz bringt Doktoranden zusammen, die sich mit der Geschichte und Literatur des mittelalterlichen Nahen Ostens befassen, um zu diskutieren, was dies bedeuten könnte, wenn wir uns auf „Autoren“, „Herausgeber“ und „Publikum“ mittelalterlicher Texte beziehen. Das Mittelalter ist allgemein so zu interpretieren, dass es zwischen dem 7. und 15. Jahrhundert n. Chr. Liegt. Beiträge von Absolventen, die an allen Genres mittelalterlicher Texte des Nahen Ostens arbeiten (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Geschichte, Geographie, Adab, Poesie, Medizin, Wissenschaft, Theologie und Recht), werden eingeladen, und die Redner werden aufgefordert, sich mit mindestens einem zu befassen der folgenden Fragen:

… Autoren: Was meinen wir, wenn wir vom mittelalterlichen Autor sprechen? Ist der Begriff Autor anachronistisch? Können wir die unverwechselbare Stimme eines Autors identifizieren? Gibt es Konventionen und Topoi, denen die Stimme eines Autors unterliegt? Ist die Autorenpräsenz in bestimmten Literaturgenres stärker oder schwächer? Ist es sinnvoll, von Autorenwerken in bestimmten Genres zu sprechen? Können wir von Autorenschaft sprechen, wenn wir uns mit Übersetzungen ins Arabische oder Zusammenstellungen von Material anderer Autoren befassen, ob schriftlich oder auf andere Weise?

… Herausgeber: Was ist der Unterschied zwischen einem Autor und einem Herausgeber? Wie haben die Redakteure ihr Material ausgewählt und angeordnet? Haben Redakteure ihre Quellen gestört und wenn ja, warum? Ist es sinnvoll, von passiven Redakteuren und aktiven Autoren zu sprechen? Welche redaktionellen Strategien stützen bestimmte Texte?

… Publikum: Für wen waren Texte gedacht? War der angegebene Empfänger immer der beabsichtigte Empfänger? Wollten Texte gelesen oder gehört werden? Was sollte das Publikum mit Texten anfangen? Wie hat das beabsichtigte Publikum die Autoren- oder redaktionellen Ansätze beeinflusst? Haben die Zuschauer darüber gesprochen, was sie gelesen oder gehört haben und wo sie dies getan haben? Wie wurden Texte beim späteren Publikum aufgenommen und hat sich dieses Publikum verändert?

Abstracts mit nicht mehr als 300 Wörtern für 45-minütige Beiträge sollten bis zum 1. März 2014 an die Veranstalter gesendet werden. Diejenigen, die genehmigte Vorschläge einreichen, werden spätestens am 1. April 2014 benachrichtigt.

Für die Nacht des 1. September erhalten alle externen Redner eine kostenlose Unterkunft im Zentrum von Cambridge. An beiden Konferenztagen werden Erfrischungen und ein Mittagsbuffet angeboten.

Bitte senden Sie eine E-Mail an Joshua Olsson (Doktorand, Universität Cambridge: [E-Mail geschützt]) oder Ryan Lynch (Doktorand, Universität Oxford: [E-Mail geschützt]) mit Abstracts und Fragen.


Schau das Video: Schutz vor Ideenklau - das Urheberrecht. alpha Lernen erklärt Medienkompetenz so geht MEDIEN (August 2022).