Artikel

Der schwarze Tod, der wirtschaftliche und soziale Wandel und der große Aufstieg von 1381 in Hertfordshire

Der schwarze Tod, der wirtschaftliche und soziale Wandel und der große Aufstieg von 1381 in Hertfordshire



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der schwarze Tod, der wirtschaftliche und soziale Wandel und der große Aufstieg von 1381 in Hertfordshire

Von Ian White

Diplomarbeit, Birkbeck, University of London (2011)

Einführung: „Denn wer hätte geglaubt, dass solche und noch minderwertige Rustikale es gewagt hätten, mit ihren schmutzigen Stöcken in die Kammer des Königs und seiner Mutter zu gelangen; Rebellen, die früher zu den niedrigsten Leibeigenen gehörten, gingen wie Lords ein und aus; und Schweinehirten setzen sich über Ritter. “- Thomas Walsingham, Chronicon Angliae

Englands erster großer Aufstand brach im Juni 1381 aus. Ein vierzehnjähriger König Richard II. und seine Adligen waren nur einen Katzensprung vom Sturz entfernt. Sudbury, sein Kanzler und Erzbischof von Canterbury, wurde ermordet; Hales, sein Schatzmeister, erlitt das gleiche Schicksal. Im Südosten Englands wurden „Königsmänner“ wie County Sheriffs und Escheators gefangen genommen und hingerichtet, Herrenhäuser durchsucht und juristische Dokumente zerstört. Walsingham konnte einfach nicht verstehen, was passiert war.

Überall im Land, bis nach Cornwall und Nordostengland, brachen Rebellionsakte aus, aber es waren die Menschen in den südöstlichen Grafschaften und in London, die die Regierung beinahe gestürzt hätten. Rebellenführer in East Anglia und Kent zogen Tausende von Anhängern auf, griffen Herrenhäuser und Gefängnisse an, marschierten und ritten während der zwei Wochen des Aufstands beträchtliche Entfernungen, bevor sie in London ankamen und die Stadt umgaben. Sympathisanten in London öffneten die Tore der Stadt und ließen sie eintreten. Der Savoyer, das Haus von John of Gaunt, der Tempel, das Zentrum des Rechtssystems und anderes Eigentum wurden durchsucht. Das Flottengefängnis wurde gestürmt und der Turm besetzt. Nur die Zugeständnisse des Königs in Mile End zusammen mit der Hinrichtung von Wat Tyler in Blackheath schlossen den sogenannten Bauernaufstand ab.

Was trieb die mittelalterlichen Menschen zu einer solchen Verzweiflung, dass sie das Gefühl hatten, keine andere Vorgehensweise als die Revolte zu haben? War dies eine spontane Reaktion auf eine wahrgenommene Ungerechtigkeit oder eine verzweifelte Reaktion auf jahrelange schwelende Ressentiments? Was versuchten die Menschen zu erreichen, das war so wichtig, dass sie bereit waren, ihr Leben, ihre Habseligkeiten und die ihrer Familien zu riskieren? Waren die Ziele der Rebellen wirklich dieselben oder nutzten einige den Aufstand als Gelegenheit, um ihre eigenen Ziele zu verfolgen? Wer waren diese „Bauern“, Landjungen, Analphabeten-Hitzköpfe, Menschen, die nichts zu verlieren hatten, oder Menschen mit einem gewissen Ansehen, die bereit waren, sich der endgültigen Sanktion zu stellen?

Historiker haben unterschiedliche Ansichten über die Gründe für die ironische Bemerkung von Rising und Dobson, dass "die Bauernrevolte ein" für alle frei bleibt und bleiben sollte, ein Thema, zu dem jeder Leser zu seinen eigenen Schlussfolgerungen kommen kann ... ", was darauf hindeutet, dass keine endgültige Analyse jemals möglich sein könnte vereinbart werden. Der Aufstieg verdient jedoch eine weitere Analyse, insbesondere wenn die Geschichtsschreibung über die traditionellen Texte und Chroniken der Zeit hinausgeht.

Dieses Papier untersucht zwei Sätze als Beitrag zu dieser Geschichte. Erstens, dass die demografischen Folgen des Schwarzen Todes von 1348/9 (und seiner Nachfolgebesuche) die Voraussetzungen für die Entstehung einer neuen wirtschaftlichen und sozialen Ordnung geschaffen haben und dass es eine Entschlossenheit war, politische Freiheit zu erlangen, um diese Errungenschaften zu sichern, die letztendlich die Menschen trieben zur Rebellion. Zweitens, dass der Aufstand in Hertfordshire ähnliche Merkmale und Ziele wie der nationale Aufstand hatte, aber auch eine eigene soziale und politische Dynamik hatte, die den Aufstand in der Grafschaft auslöste1381.

Für einige Historiker war der Grund für den Aufstand eine schlechte Regierungsführung, die schlechte Verfolgung des 100-jährigen Krieges und finanzielle Korruption. Für einige waren die nonkonformistischen Lehren von Wycliffe ein bedeutender Faktor; andere argumentieren, dass die Erhebung der dritten Wahlsteuer und die rohe und bedrückende Arbeit der Wahlsteuerkommissare in Essex der Funke war, der den Protest entzündete. Einige argumentieren, dass es ein "Schuss für die Freiheit" war, "die grundlegende Beschwerde sind die Bande des Dorfes und das Fehlen von rechtlichen und politischen Rechten der Landbevölkerung, die an Pflichten der Knechtschaft gebunden sind." Andere argumentieren, dass das Dorf eine soziale Struktur war, mehr im Namen als in der Realität und dass "der Aufstand eine sehr milde Angelegenheit war".

Die moderne Geschichtsschreibung akzeptiert, dass einzelne Erklärungen normalerweise nicht gut genug sind, um komplexe Fragen zu erklären. Dieses Papier untersucht daher den Aufstieg aus einer multidisziplinären Perspektive, die „den Historiker, den Ökonomen, den Politikwissenschaftler, den Anthropologen, den Soziologen und den Landwirt in einem gemeinsamen Interesse vereint“. Das Papier betrachtet fünf Perspektiven.

Erstens, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen des Schwarzen Todes und seiner anschließenden Besuche in den Jahren 1361/2 und 1369/70 einen „Wendepunkt“ geschaffen haben, der letztendlich zum Aufstieg führte. Die wirtschaftlichen Veränderungen nach der Pest ermöglichten es den Menschen, ihre persönlichen wirtschaftlichen Positionen so stark zu verbessern, dass sie eine Generation später bereit waren, Waffen zu ergreifen, um diese Gewinne zu schützen.

Zweitens führte dieser wirtschaftliche Wandel zur Entstehung einer anderen sozialen Struktur. Die Krankheit besuchte sich im Herbst 1348 zum ersten Mal auf dem Land. Fünfzig Prozent oder mehr der Bevölkerung kamen ums Leben. Das neue demografische Profil spiegelte eine Gesellschaft wider, die die Vorteile des wirtschaftlichen Wandels genutzt hatte, um eine neue Gesellschaftsordnung zu schaffen.

Drittens, dass der Aufstand ein offener politischer Akt war, eine Entschlossenheit, politische Veränderungen zu erreichen, um die neue wirtschaftliche und soziale Ordnung zu sichern.

Viertens, dass die Angriffe auf die Anwaltschaft ein Beweis für die Entschlossenheit waren, die Systeme der sozialen Kontrolle zu zerstören, die ihre neu gefundenen Freiheiten bedrohten. Die Beweise von Essex und Kent deuten insbesondere darauf hin, dass Rebellen bestimmte herrschaftliche Aufzeichnungen zerstört haben (Dokumente mit grünem Wachs versiegelt). als ein Weg, Beweise für ihren villeinage Status zu zerstören. Die Gefangennahme und Hinrichtung von Sheriffs und Escheators (als Vertreter eines repressiven Rechtssystems) erfolgte mit großer Koordination.

Schließlich beschreiben diese Definitionen von „Bauer“ wenig die tatsächlichen Teilnehmer des Aufstands und geben durch das Verständnis, wer und was die Rebellen waren, ein eigenes Verständnis dafür, warum sie bereit waren, sich gegen die Regierung zu erheben.

Quellen unterscheiden sich in ihrer Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit. Die Aufzeichnungen des frühen Chronisten sind wohl unzuverlässig, doch ihre Verfügbarkeit bildet einen Ausgangspunkt für die Bewertung der zur Diskussion stehenden Ereignisse. Walsingham, Knighton, Froissart, Reville und die Anonimalle Chronicle liefern alle ihre eigenen Interpretationen der Ereignisse, doch in ihren Berichten über den Aufstieg wurde erhebliche Kritik geübt. Andere Aufzeichnungen bieten ein etwas genaueres Bild. Daten zu Steuerunterlagen finden sich in formellen Dokumenten wie Kalendern von engen Rollen und Kalendern von feinen Rollen. Hinweise darauf, wer die Rebellen waren und woher sie stammten, sowie Berichte über den Schaden, der während des Aufstands angerichtet wurde, finden sich in den Aufzeichnungen von King's Bench, in den Aufzeichnungen über Übertretungen und in anderen Anklagen. Aufzeichnungen, die Informationen über die Funktionsweise des Wirtschaftssystems, Preise und Löhne liefern, sind in herrschaftlichen Aufzeichnungen enthalten, obwohl ihre Verfügbarkeit variabel ist. Aufzeichnungen aus Essex und Suffolk bieten beispielsweise eine umfangreiche Datenquelle. Stitts Analyse der Herrenhäuser von Wymondley und Tomkins Analyse der Aufzeichnungen von Park helfen dabei, einen Hertfordshire-Kontext zu schaffen.

Demografische, wirtschaftliche, soziale, rechtliche und politische Belege bilden daher den Rahmen dieser Analyse. Die Analyse basiert auf der Annahme, dass ein Anstieg dieser Größenordnung und Wildheit ohne eine Reihe von Ereignissen, die Druck auf Krisenausmaße aufbauen, nicht eintreten würde. Der Schwarze Tod war der Ausgangspunkt.


Schau das Video: Die Pest von 1348 (August 2022).