Artikel

Belagert

Belagert



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Von Danièle Cybulskie

Ich erwähnte in einem früherer Beitrag dass Belagerungen viel häufiger waren als die bekannteren Schlachten, die wir so oft in den Filmen sehen, da das Ergebnis viel weniger variabel war. Eine belagerte Stadt oder Burg fällt früher oder später fast immer, während eine Schlacht mitten auf einem Feld in beide Richtungen verlaufen kann, abhängig von vielen weiteren Faktoren. Für den Fall, dass Sie sich eine Belagerung als weniger aufregend als eine Schlacht vorstellen, füge ich ein Video von hinzu Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs um eine Belagerung für Sie zu veranschaulichen. Wie ich bereits erwähnt habe, hat J.R.R. Tolkien war selbst Mittelalterler und entlehnte viele seiner Ideen der Geschichte. Obwohl es bei mittelalterlichen Belagerungen keine Fabelwesen gab, ist dies ein ziemlich gutes Beispiel für eine Belagerung in Aktion. Ein Großteil meines Wissens (und viele Informationen im heutigen Blog) stammen aus einem wirklich fantastischen Buch: Kampftechniken der mittelalterlichen Weltvon Matthew Bennet et al. (Dieses Buch enthält sogar Besichtigungen einiger der berühmtesten mittelalterlichen Schlachten.) Wenn Sie sich für mittelalterliche Kriegsführung interessieren, lesen Sie dieses Buch.

Vor dem Mittelalter gab es seit Tausenden von Jahren Belagerungen, und viele der im Mittelalter angewandten Taktiken stammten aus der Antike. Wie greift man eine ummauerte Stadt erfolgreich an? Am einfachsten ist es natürlich, jemanden dazu zu bringen, Sie hereinzulassen (Zeuge des Trojanischen Pferdes), oder Sie können einfach warten und die Stadt verhungern lassen (eine weitere beliebte Taktik). Viel aufregender und ehrenwerter ist es jedoch, die Stadt mit Gewalt zu durchbrechen.

Die Stadt, die Sie im Video sehen, die fiktive Minas Tirith, ist wie viele gut befestigte mittelalterliche Städte gebaut, mit Mauern in konzentrischen Kreisen, der Burg in der Mitte und einem natürlichen, geografischen Merkmal, das eine Seite bewacht. Dies ermöglichte es den Bürgern, während des Angriffs hinter Wand für Wand zurückzufallen, bis der letzte Rückzugsort die kleinere (und daher viel verteidigungsfähigere) Burg selbst war. Um Ihnen einen Hinweis darauf zu geben, wie ernst es den mittelalterlichen Menschen mit dem Bau von Verteidigungsmauern war, könnten Burgen Mauern mit einer Dicke von bis zu fünf Metern haben.

Gegen 0:39 im Video können Sie sehen, dass Minas Tirith keine flache Wand hat, um sie zu verteidigen. In die Mauer sind einige Türme eingebaut sowie ein Überhang entlang des flachen Teils. Die Türme, die man manchmal in Abständen in mittelalterlichen Mauern sieht, waren häufiger rund als quadratisch (wie die an der Mauer von Minas Tirith). Der Grund dafür ist, dass Ecken sehr anfällig für Angriffe sind und ein runder Turm dieses Problem beseitigt. Der überhängende Abschnitt (die „Machikolation“) ermöglichte es den Verteidigern, Gegenstände auf ihre Angreifer fallen zu lassen. Gegenstände wie Steine, Müll und - Sie haben es erraten - kochendes Öl.

Im Allgemeinen gibt es drei Möglichkeiten, eine Mauer anzugreifen: Gehen Sie darüber, gehen Sie darunter oder gehen Sie durch. Angreifer konnten mit sehr vielen Leitern gleichzeitig über die Mauern gehen, manchmal mit Greifhaken am Ende, so dass der Feind zu überwältigt war, um alle Leitern schnell von den Mauern zu stoßen. Mittelalterliche Menschen benutzten auch Glockentürme: bewegliche Türme, die an die Stadtmauern geschoben werden konnten. Diese Türme könnten mehrere Stockwerke hoch sein und voller Bogenschützen, die bereit sind, über die Stadtmauer zu steigen. Im Video von Minas Tirith unten können Sie Glockentürme sehen, die sich um 1:57 Uhr der Wand nähern, und Sie können kurz die Rückseite eines Glockenturms um 2:09 Uhr sehen, kurz bevor er ausgelöscht wird. Da Glockentürme Holzkonstruktionen waren, wurden sie mit Tierhäuten bedeckt, um sie vor Feuer zu schützen. Glockentürme waren ein erfolgreicher Weg, um Menschen über Verteidigungsmauern zu bringen, aber sie hatten einen anderen Zweck: Versuche zu verschleiern, unter sie zu gehen.

Bergleute oder „Pioniere“ wurden eingesetzt, um eine Verteidigungsstruktur zu untergraben, indem sie darunter tunnelten. Hört sich gefährlich an? Es war. Bergleute konnten den ganzen Weg hindurch tunneln, um den Angreifern einen Weg in die Stadt zu ermöglichen, aber häufiger tunnelten sie direkt unter den Mauern, stützten die Tunnel mit Holzbalken ab, bis sie weit darunter waren, und zündeten dann die Requisiten an, wodurch die Tunnel zum Einsturz - die Kraft von der Wand nehmen. Ecken wurden oft für diese Art von Angriff ins Visier genommen, da sie der schwächste Teil der Mauer waren.

Wenn das Übergehen oder Untergehen nicht funktionierte, gab es immer das viel destruktivere Durchgehen. Türen könnten natürlich durch Rammen von Widdern anvisiert werden. Wenn Sie auf YouTube nach dem Rest der Schlacht von Minas Tirith suchen, sehen Sie einen Rammbock aus Metall, der aus Ketten geschwungen wurde, um eine größere Kraft zu erzielen (der mittelalterliche Beitrag zum Design des Rammbocks). Darüber hinaus waren Schleudermaschinen unglaublich effektiv bei der Zerstörung von Wänden. Wie jeder Grundschüler weiß, beschäftigten mittelalterliche Menschen Katapulte. Katapulte waren jedoch tatsächlich mechanisierte Schleudern, nicht die schleudernden Körbe, die Sie sich vorstellen können. Diese Maschinen (die Sie gleich zu Beginn des Minas Tirith-Videos sehen werden) wurden tatsächlich als "Mangonelle" bezeichnet. Katapulte waren in der Lage, Steine ​​oder Bolzen zu schleudern, und Mangonelle waren in der Lage, Steine, Trümmer und sogar menschliche Überreste zu schleudern (wie Sie hier lesen können). Dies waren beide alte Waffen. Mittelalterliche Menschen trugen durch die Erfindung des Trebuchet zur Belagerungskriegsführung bei, bei dem ein Gegengewicht verwendet wurde, um Steine ​​auf den Feind zu schleudern, und das sowohl unglaublich mächtig als auch genau war. Laut Bennett (et al.) War ein Trebuchet in der Lage, einen 25-Pfund-Stein 200 Meter weit zu werfen. Sie können sich vorstellen, wie zerstörerisch ein Stein dieser Größe bei dieser Geschwindigkeit sein könnte. Schauen Sie sich im Video die Trebuchets an, die von den Verteidigern von Minas Tirith um 1:28 Uhr verwendet werden. Es mag Sie überraschen zu wissen, dass im 14. Jahrhundert auch in ganz Europa Kanonen eingesetzt wurden, obwohl es viel schwieriger war, sie zu einer Belagerung zu ziehen.

Was wahrscheinlich die mysteriöseste und effektivste Waffe im Belagerungskrieg ist, war „griechisches Feuer“. Griechisches Feuer wurde auch in der Antike verwendet und war eine Flüssigkeit, die beim Aufprall in Flammen aufging und nicht durch Wasser gelöscht werden konnte (einige Berichte besagten, dass Wasser die Flammen erhöhte). In einer Zeit, in der viele Strukturen innerhalb der Steinmauern einer Stadt aus Holz bestanden, war das griechische Feuer in der Tat eine schreckliche Waffe. Obwohl Michael Crichtons Zeitleiste - Buch und Film - legt nahe, dass die Moderne einigen mittelalterlichen Menschen das Rezept für griechisches Feuer gegeben hat, das Rezept kennen wir heute eigentlich nicht.

Dies war mein längster Beitrag, obwohl ich hoffe, dass er einer der interessantesten ist. Nachdem Sie all diese Informationen aufgenommen haben, hoffe ich, dass Sie sich zurücklehnen und diesen kurzen Clip der Belagerung von Minas Tirith genießen, in dem Sie Ihr Wissen über Belagerungskriege genießen.

Sie können Danièle Cybulskie auf Twitter folgen@ 5MinMedievalist


Schau das Video: Wolfenstein II The New Colossus: Belagert 2 - PC (August 2022).