Artikel

Wikingerarchäologie, Sagen und interdisziplinäre Forschung im isländischen Mosfell-Tal

Wikingerarchäologie, Sagen und interdisziplinäre Forschung im isländischen Mosfell-Tal


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wikingerarchäologie, Sagen und interdisziplinäre Forschung im isländischen Mosfell-Tal

Von Jesse Byock und Davide Zori

Backdirt: Jahresrückblick des Cotsen Institute of Archaeology an der UCLA (2013)

Einleitung: Das archäologische Projekt Mosfell (MAP) arbeitet im vergletscherten und einst bewaldeten Mosfell-Tal (Mosfellsdalur) im Südwesten Islands und zeigt die Vorgeschichte und frühe Siedlungsgeschichte dieser Region während der Wikingerzeit (9. bis 11. Jahrhundert v. Chr.). Dieser Artikel bietet einen Überblick über die jüngsten archäologischen Forschungen von MAP auf der Farm von Hrísbrú im Tal. Diese Seite war die Heimat der Mosfell-Häuptlinge (Mosfellsdælingar, "das Volk von Mosfells Dale"), einer mächtigen Familie aus der Wikingerzeit, die aus Führern, Kriegern, Bauern und Rechtsspezialisten besteht. Im Kontext der Ergebnisse von MAP wird in diesem Artikel die Beziehung zwischen modernen archäologischen Methoden und Islands mittelalterlichen Schriften, insbesondere den Familiensagen, betrachtet.

Durch die Anwendung verschiedener Quellen und Forschungstechniken - archäologisch, wissenschaftlich und humanistisch - erstellt MAP ein Bild der Besiedlung und des Umweltwandels im Mosfell-Tal im Verlauf des altisländischen Freistaats, eines Parlamentsstaates aus der Wikingerzeit, der bis Mitte des 20. Jahrhunderts andauerte dreizehntes Jahrhundert. Bei den Ausgrabungen von MAP in Hrísbrú wurden ein großes Langhaus, eine Holz- / Stabkirche aus dem Übergang vom Heidentum (ca. 1000 v. Chr.), Ein früher Friedhof mit gemischten heidnischen und christlichen Attributen sowie eine heidnische Einäscherung entdeckt. Zusammen bilden diese außergewöhnlich gut erhaltenen Überreste die Kernmerkmale des hochrangigen Gehöfts eines Häuptlings. Derzeit erforschen und graben wir vierzehn Standorte im gesamten Tal aus. Diese Ausgrabungen liefern ein detailliertes Bild des Lebens der Wikinger in Island und im Nordatlantik. Zu den Standorten gehören monumentale Steinschiffe - Steine, die so angeordnet sind, dass sie den Umriss eines Schiffes bilden - am Binnenende des Tals und ein Hafen aus der Wikingerzeit an der Küstenmündung des Tals in der Leiruvogur-Bucht, wo die Flüsse des Tals ins Meer münden . Die umfangreiche Ansammlung von Stätten im Mosfell Valley bildet eine mächtige politische, religiöse und staatliche Landschaft.


Schau das Video: ZUM 1. MAL in einem ISLÄNDISCHEN SUPERMARKT! . ShantiFun (Kann 2022).