Artikel

Karl der Große Vater des Kontinents. Die Ideologie des Europäischen Christlichen Reiches

Karl der Große Vater des Kontinents. Die Ideologie des Europäischen Christlichen Reiches


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Karl der Große Vater des Kontinents. Die Ideologie des Europäischen Christlichen Reiches

Von Fabian Istvan

ApulumVol. 43: 2 (2006)

Abstract: Ziel dieses Papiers ist es, die Aspekte der sogenannten „europäischen Ideologie“ Karls des Großen zu behandeln und die sozialen, wirtschaftlichen und religiösen Aspekte des „Christlichen Reiches“ aufzudecken. Hatte Karl der Große jemals eine so moderne europäische Ideologie oder es geht nur um eine erzwungene Modernisierung seiner Ideen. Die Wahrheit ist, dass der Frank-Führer, obwohl er ein exquisiter Herrscher war, nichts weiter als ein mittelalterlicher König war, der durch Gewalt und Diplomatie regierte.

Einleitung: Der erste Staat, dem es gelang, ein dauerhaftes Verwaltungssystem auf europäischem Territorium zu schaffen, war das Römische Reich. Mit ihrem Zentrum in Italien versuchten und gelang es den Römern, eine kontinentalweite Union zu schaffen. Die Linie der Donau, Griechenlands, Ägyptens, der britischen Inseln und Deutschlands bildete die Grenzen des römischen „Europas“. Viel später wurde die Integration des westlichen Teils Europas vom Frank-Staat realisiert. Der Kern der für uns zeitgenössischen Europäischen Union wurde auf dieser administrativen und territorialen Einheit des frühen Mittelalters errichtet.

Von Anfang an müssen wir die Tatsache spezifizieren, dass die Historiographien beider Gründer-Nationen der E.U .; Die Franzosen und die Deutschen suchten etwa 150 Jahre lang ihre Wurzeln im karolingischen Reich. In einer Zeit, in der die nationalen Ideale in der historischen Vergangenheit ihre Ressourcen fanden, wurde die Entwicklung des Frank-Reiches von beiden Nationen als „persönlich“ angesehen. Die Franzosen suchten in der Geschichte des karolingischen Reiches nach den Wurzeln ihrer nationalen Einheit und in der Entwicklung der frank-gallisch-römischen Bevölkerung im Frühjahr der französischen Nation. Andererseits erinnerte sich die deutsche Nationalideologie mit Nostalgie an das Reich des VIII-IX. Jahrhunderts, wobei Karl der Große als der erste deutsche Kaiser galt, der durch die Vereinigung der germanischen Völker die Grundlage des Heiligen Römisch-Deutschen Reiches schuf.


Schau das Video: Karl der Große erklärt. Promis der Geschichte mit Mirko Drotschmann. MDR DOK (Kann 2022).