Artikel

Die Auswirkungen der Kreuzzugsbewegung in Schottland, 1095-c.1560

Die Auswirkungen der Kreuzzugsbewegung in Schottland, 1095-c.1560


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Auswirkungen der Kreuzzugsbewegung in Schottland, 1095-c.1560

Von Alan Macquarrie

Doktorarbeit, Universität von Edinburgh, 1982

Abstract: Die Beteiligung der Schotten an den Kreuzzügen wurde weder von Historikern Schottlands noch von den Kreuzzügen eingehend untersucht, aber es besteht die Hoffnung, dass die vorliegende Arbeit zeigt, dass sich eine so detaillierte Studie lohnt.

Die vorliegende Studie gliedert sich in drei Teile. Teil 1, „Schottische Teilnahme an den Kreuzzügen“, befasst sich mit der Teilnahme von Einzelpersonen oder Gruppen von Schotten, die vom 11. bis zum 15. Jahrhundert und nach den Kreuzzügen an Kreuzzügen teilgenommen haben. Es besteht aus vier Erzählkapiteln (nummeriert von 1 bis 4), die jeweils ungefähr ein Jahrhundert umfassen, wobei sich das letzte Kapitel bis ins 16. Jahrhundert und bis zur Reformation erstreckt. Teil zwei, „Institutionen mit Kreuzzugsursprüngen oder Verbindungen“, besteht aus zwei Kapiteln. Das erste davon (Kapitel 5) ist eine Geschichte der Entwicklung der Militärorden des Tempels und des Krankenhauses in Schottland, unter besonderer Berücksichtigung der Beziehung der zentralen Organisationen dieser Orden zu ihren Zweigstellen in Schottland. In Kapitel 6 werden zwei Orden erörtert, die ihren Ursprung in der Kreuzzugsbewegung hatten, die Kanoniker von Bethlehem (die ein Krankenhaus in St. Germains in Tranent hatten) und die Trinitarier „zur Erlösung der Gefangenen“ (die eine Reihe schottischer Krankenhäuser hatten). Auch hier liegt der Schwerpunkt auf der Beziehung zwischen dem Zentrum und den schottischen Zweigen. Teil drei, „Einstellungen zu den Kreuzzügen in Schottland“, enthält ein einziges Kapitel. Dies untersucht schottische historische Schriften und untersucht Passagen, die die Kreuzzüge beschreiben, um festzustellen, ob es möglich ist, festzustellen, was schottische Schriftsteller über die Kreuzzugsbewegung dachten.

Diesen sieben Kapiteln geht eine Einführung voraus, in der die in dieser Studie verfolgten Hauptargumente dargelegt, das verwendete Ausgangsmaterial erörtert und der Umfang und die Grenzen der Arbeit erläutert werden. Ihnen folgen zwei Anhänge. Anhang I enthält bearbeitete Texte ausgewählter, meist unveröffentlichter Dokumente, die die im Text angesprochenen Punkte veranschaulichen. Anhang II ist ein Materialkalender über Schottland, der im Archiv der Ritter von St. John aufbewahrt wird und jetzt in der Nationalbibliothek von Malta aufbewahrt wird.


Schau das Video: Aseguranza Medica - ObamaCare 1095A (Kann 2022).