Artikel

Die Garderobe von Margaret von Dänemark, Königin von Schottland

Die Garderobe von Margaret von Dänemark, Königin von Schottland



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Garderobe von Margaret von Dänemark, Königin von Schottland

Von Susan Abernathy

König James III von Schottland war sehr gut darin, Einnahmen zu sammeln. Er war auch sehr gut darin, an seinen Einnahmen festzuhalten. Es gab jedoch einen Punkt im königlichen Budget, an dem er nicht gespart hatte, und das war die Garderobe seiner Frau. Margaret von Dänemark auf dem Höhepunkt der Mode in Schottland Mitte des 15. Jahrhunderts gekleidet.

Die Mutter von König James, Mary of Guelders, begann ein Projekt zum Bau der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in Edinburgh. Mary starb, als sie dreißig war und James übernahm das Projekt und beendete es. Der erste Provost der Kirche Edward Bonkil gab ein einzigartiges Altarbild in Auftrag, das vom flämischen Künstler Hugo van der Goes gemalt wurde. Die zentrale Tafel ist verschwunden, aber einer der Flügel zeigt ein Porträt von Margaret in königlichen Gewändern. Der Mantel und der Rock erscheinen jetzt sehr dunkel und können königsblau, azurblau oder violett gewesen sein. Der Mantel und ihre Jacke sind mit Hermelin besetzt, einem Symbol des Königtums. Die Jacke scheint ein gelbbrauner oder goldener Brokat gewesen zu sein. Ihr Kopfschmuck bedeckt ihr Haar vollständig und besteht aus einem breiten, kronenartigen Band, das mit Juwelen über einem Haarnetz mit Perlenbüscheln und hängenden Perlen besetzt ist. Darunter befindet sich ein goldenes Band. Um Margarets Hals befindet sich ein goldener Kragen, besetzt mit Diamanten und Perlen, wobei ein Diamant mit einer anderen hängenden Perle aufgehängt ist. Von ihren Schultern bis zur Vorderseite der Öffnung ihrer Jacke befindet sich ein schweres Goldband, das mit Rubinen und Diamanten besetzt ist, die durch Perlenpaare getrennt sind. Dieses Porträt zeigt genau die Insignien der Königin.

Margarets Joint Venture, das sie mit ihrer Ehe mit dem König geschlossen hatte, war das höchste, das nach schottischem Recht zulässig war. Der Lord Treasurer wurde mit der Aufgabe betraut, die Kosten der Königin zu bezahlen. Da wir seine Unterlagen von 1473 bis 1474 haben, haben wir einen kurzen Einblick in den Alltag einer schottischen Königingemahlin. Die Konten für dieses Jahr zeigen, dass Margaret den enormen Betrag von 757: 9: 10 Pfund für Kleidung ausgegeben hat (das entspricht heute 498.000 Pfund).

Die Mode der Zeit war, dass Frauen lange Kleider, sogenannte Röcke, unter Kleidern trugen. Diese Kleider waren wie Innenmäntel. Während des Zeitraums der Aufzeichnungen, die wir haben, hatte Margaret mindestens fünfzehn Kleider. Zehn davon waren in königlichen Farben gehalten: sechs in Schwarz, zwei in Lila und zwei in Purpur. Schwarz wurde zur Trauer benutzt, galt aber auch als sehr modisch. Andere Farben ihrer Kleider waren gelbbraun, braun und blau. Die Materialien waren unterschiedlich. Fünf waren Samt, fünf waren Damast, zwei waren Satin und einer war aus Seide.

Jedes Kleid benötigte drei bis fünf Ellen Stoff. Eine Ell entsprach 36 ”. Die Kleider hatten verschiedene Futter wie Stoff, Fell, Samt, Buckram und Seide. Im August 1473 trug Margaret nach der Geburt ihres ersten Sohnes James auf der Pilgerreise ein neues schwarzes Reitkleid. Dieses Kleid hatte einen Samtkragen und Besätze an den Ärmeln. Im nächsten Monat hatte sie ein Kleid aus purpurrotem Satin, das mit nicht weniger als vierzig grauen Eichhörnchenhäuten besetzt war. Eine große Anzahl grauer Eichhörnchenfelle wurde 1474 gekauft, um Kleider und Umhänge auszukleiden und Kragen herzustellen. Sie ließ fünf neue Mäntel ganz in Schwarz gestalten. Zwei von ihnen waren mit grauem Fell und zwei mit Damast gefüttert. Aus den Unterlagen geht hervor, dass die Königin einmal persönlich Hermelinhäute gekauft hat.

Wir wissen weniger über ihre Röcke, aber dafür wären sechs oder sieben Ellen Material erforderlich gewesen. Während des Zeitraums der Aufzeichnungen ließ sie mindestens ein Dutzend Röcke herstellen. Sie waren schwarz, purpurrot, grün und blau und bestanden aus Satin, Damast, Seide und Samt und waren normalerweise mit Stoff oder Satin gefüttert.

Der Kopfschmuck der Königin war sehr aufwendig und wir wissen, dass eine ihrer „Kleiderhauben“ mit purpurrotem Satin gefüttert war, der für einen ihrer Röcke verwendet worden war. Es gibt eine Aufzeichnung darüber, wie sie Handschuhe von einem Stirling-Skinner gekauft hat, und sie besaß auch eine große Straußenfeder, die wahrscheinlich als Kopfschmuck verwendet wurde. Sie besaß auch einen „Sack Lavendel“, was eine kleine Tüte bedeutete, möglicherweise einen Beutel. Margaret hatte einen königlichen Schuhmacher namens Hude und einige ihrer Schuhe hatten Korkabsätze. Die Aufzeichnungen zeigen, dass sie einen schwarzen Schlauch trug und einige weiße Fußsocken hatte, die sie möglicherweise beim Reiten getragen hat.

Eines von Margarets bemerkenswerten Outfits wurde hergestellt, damit sie es im Mai 1474 im Parlament tragen konnte. Die Aufzeichnungen zeigen, dass sieben Ellen rotes Purpur für ihr langes Kleid für 31: 10 £ gekauft wurden - und weitere zehn Ellen für £ £ benötigt wurden 40. Für ein weiteres Kleid im selben Jahr wurden fünfzehn Ellen Damast für £ 28: 10 / - erworben. Aufgrund des langen Zuges, den der Anlass verlangte, wurde für ein zeremonielles Kleid doppelt so viel Material benötigt. Diese Kleider wären mit dem beeindruckenden Schmuck der Königin getragen worden.

Es gibt eine Bestandsaufnahme, die von dem erhalten ist, was Margaret besaß, als sie am 14. Juli 1486 in Stirling Castle starb. Diese Aufzeichnung ist die erste Liste von Juwelen, die einer schottischen Königin gehören. Die Liste enthält einen purpurroten Gürtel, der mit Gold und Geflecht verziert ist. Sie hatte vier weitere Goldgürtel. Sie besaß zwei Goldketten, von denen eine einundsechzig und eine sechsundfünfzig Glieder hatte. Einer ihrer Kragen bestand aus Chalzedon, einem durchscheinenden oder grauen Halbedelstein, der aus verschiedenen Quarzbändern besteht. An diesem Kragen hing ein Anhänger in Form eines filigranen Pomanders. Sie hatte einen Kragen aus gold emaillierten Rosen. Ein weiterer Kragen war mit 16 Rubinen besetzt, hatte Diamanten und Doppelperlen und war ebenfalls graviert. Das Hauptmerkmal dieses Kragens waren acht weiß emaillierte Schwäne.

Es gab zwei "Kanten", die vielleicht so etwas wie das waren, was sie im Trinity-Porträt von ihren Schultern an der Vorderseite ihrer Jacke trug. Eines davon war Gold mit vier großen spitzen Diamanten und achtundzwanzig Perlen. Die zweite Kante hatte acht Rubine und sechsunddreißig große Perlen. Margaret hatte mehrere Perlenketten, von denen eine einundfünfzig Perlen hatte. Es gab auch eine kleine Kette mit einem Anhänger in Form eines M, besetzt mit Diamanten und einer großen Perle. Sie hatte ein prächtiges Haarnetz mit Perlen auf vier. Ihre Diamantensammlung umfasste viele Broschen und Anhänger mit bis zu zwanzig mit Rubinen besetzten Goldanhängern. Sie hatte fünfzehn Ringe mit Diamanten, Rubinen, Saphiren und Türkisen.

In der Akte sind auch einige Plattenstücke aufgeführt, darunter eine runde, silbervergoldete Kugel, die wahrscheinlich mit warmem Wasser gefüllt war, mit dem sie ihre Hände wärmte. Es gab ein silbervergoldetes Becken mit einem Deckel und eine silbervergoldete Tasse und Lampe. Es gab ein besticktes Leinentuch, in das der Gastgeber der Kommunion eingewickelt war. Und es wurden noch andere verschiedene Gegenstände erwähnt: ein Paar Fäustlinge für die Jagd, das Übermaß eines „königlichen Gewandes“ und eine Decke, ein Dach und Behänge aus geschossener lila Seide, mit denen bestickt war ein Einhorn und Disteln. Dies könnte möglicherweise das königliche Bett oder die Wände bedeckt haben. Ein weiterer ungewöhnlicher Artikel wurde 1473 gekauft. Sie kaufte acht Ellen Wolltuch, um ihre Badewanne zu bedecken. Ein weiteres Blatt mit drei Ell wurde hergestellt, um die Königin in die Badewanne zu legen.

Diese Aufzeichnungen geben uns einen interessanten Einblick in die Opulenz einer schottischen Königin sowie einige Kenntnisse über ihren Alltag. Und wir wissen, dass sie gebadet hat!

Ressourcen: Scottish Queens 1093-1714von Rosalind K. Marshall

Susan Abernethy ist die Autorin vonDer freiberufliche Geschichtsschreiber und ein Mitwirkender anHeilige, Schwestern und Schlampen. Sie können beide Websites auf Facebook (http://www.facebook.com/thefreelancehistorywriter) und (http://www.facebook.com/saintssistersandsluts) sowie auf folgenMittelalterliche Geschichtsliebhaber. Sie können Susan auch auf Twitter folgen@ SusanAbernethy2


Schau das Video: Princess Isabella of DenmarkLifestyle (August 2022).