Artikel

Versprechen des 15. Jahrhunderts beweisen

Versprechen des 15. Jahrhunderts beweisen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Versprechen des 15. Jahrhunderts beweisen

Kevin Teeven

Osgoode Hall Law Journal: 24.1 (1986):121-139.

Abstrakt

Während des fünfzehnten Jahrhunderts begannen die Gerichte des Common Law, den Klägern zu gestatten, Klagen wegen Verstoßes gegen informelle Versprechen unter dem Schuldspruch von Assumpsit zu erheben. Die königlichen Gerichte bauten Beweismittel in diese neue Verwendung von Assumpsit ein. In diesem Artikel wird analysiert, wie sich die Sorge der Gerichte um den Nachweis informeller Versprechen auf die Form des Vertragsrechts auswirkte.

Die Anwälte des Common Law des 20. Jahrhunderts wissen, dass ein Kläger ein Mittel gegen die Verletzung eines Versprechens hat, in Zukunft etwas zu tun. Ein solches Versprechen war erst in der frühen Renaissance in England umsetzbar. Die Common Law Courts des Mittelalters widersetzten sich der Übernahme dieser modernen Theorie aufgrund der damals verfügbaren archaischen Mittel zur Wahrheitsfindung. Das fünfzehnte Jahrhundert war eine entscheidende Periode in der Entwicklung einer modernen Vertragstheorie.

Das Vertragsrecht im Jahr 1400 hielt an nicht praktikablen archaischen Mitteln fest. Ein Richter des Common Law, der im Jahr 1400 saß, war damit einverstanden, dass eine Klage wegen Verstoßes gegen ein gut dokumentiertes Versprechen einem dann verfügbaren Beweismittel vorgelegt werden konnte. Verstöße gegen informelle Versprechen durften jedoch nicht vor Gericht gestellt werden, da diese Beweismittel von der Justiz misstraut wurden. Die Wertminderung des Geldes und die Art und Weise, wie Geschäfte getätigt wurden, erforderten die Ausarbeitung von Ausnahmen von den traditionell strengen dokumentarischen Anforderungen für den Nachweis von Transaktionen, um der sich wandelnden Geschäftswelt außerhalb der Westminster Hall gerecht zu werden.


Schau das Video: TKP und Sido über Satanismus, Okkultismus, Adrenochrom, Xavier Naidoo (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Dagami

    die anmutige Botschaft

  2. Meztisar

    Kreativität ist in jedem Geschäft gut, aber in letzter Zeit wird der Ansatz immer engstirniger.

  3. Kataxe

    Ehrlich gesagt geht es dir gut.

  4. Curro

    Sagen Sie mir, könnten Sie mir helfen, zumindest in den frühen Phasen zu bloggen

  5. Erysichthon

    Vielen Dank für die wertvollen Informationen. Ich habe es benutzt.



Eine Nachricht schreiben